[Top Ten Thursday] Die 10 dicksten Bücher, die ich in diesem Jahr gelesen habe


Organisiert wird das ganze von der lieben Aleshanee vom Blog "Weltenwanderer" - es gilt, 10 Bücher zu einem bestimmten Thema rauszusuchen. 10 Bücher zu finden klappt zwar nicht immer - macht aber Spaß und man lernt viele neue Blogs und die Menschen dahinter kennen. :-) 

Und der Spaß steht ja schließlich im Vordergrund. In diesem Sinne -

                                                                                                 Liebe Grüße
Diese Woche gibt es folgendes Motto:

Die 10 dicksten Bücher, die ich in diesem Jahr gelesen habe  

Da wäre mehr drin gewesen - also an dicken Büchern. Und ein bisschen traurig stimmt mich, dass ich viele der Wälzer nur ganz okay fand. Denn eigentlich mag ich dicke Bücher viel lieber als dünne. 

Also nehme ich diesen TTT mal zum Anlass, mir für das nächste Jahr mehr Wälzer vorzunehmen - denn bestimmt schlummern da noch einige Perlen auf meinem SuB. 

Hier also meine Auswahl - kennst du eines der Bücher? 

(Die Bild- und Buchrückentext-Rechte liegen beim jeweiligen Verlag)

558 Seiten - Ulf Schiewe - Der eiserne Herzog
Spannend, gut recherchiert, aber auch brutal - Ulf Schiewe entführt den Leser zur berühmten Schlacht von Hastings. (meine Rezension)

574 Seiten - Alexandra Fischer - Die Rückkehr zum Horizont
Der zweite Teil einer Familiensaga, die nach Samoa entführt und die in den 1920er Jahren bestehenden Konflikte zwischen den ehemaligen Kolonialisten und den Ureinwohnern aufgreift. (meine Rezension)

584 Seiten - Margaret Atwood - Die Räuberbraut
Mehr eine Charakterstudie als denn ein handlungsreicher Roman - und das kann die Autorin, eindrückliche Charaktere schaffen! (meine Rezension)

592 Seiten - Charlotte Link - Einsame Nacht
Mittlerweile der vierte Fall für die Ermittlerin Kate Linville - und diesmal ist es eine brutale Mordserie mitten im tiefen Winter. Richtig spannend - nur die Ermittlerin hat mich anfangs etwas genervt. (meine Rezension)

606 Seiten - Dolores Redondo - Alles was ich dir geben will
Ein Unfall, der keiner war, eine Familie, die viel zu verbergen hat und eine wunderschöne Kulisse - mich hat das Buch sehr an Harry Quebert erinnert. (meine Rezension

607 Seiten - Robert Dugoni - Das Grab meiner Schwester
Hier war ich positiv überrascht - ein spannender Krimi, der sich langsam aufbaut, und in einem fulminanten Finale endet. (meine Rezension)

654 Seiten - Mac P. Lorne - Das Herz des Löwen
Für mich eine etwas enttäuschende Fortsetzung um die Legende Robin Hood - mit Richard Löwenherz macht er sich auf, Jerusalem zu befreien. (meine Rezension)

654 Seiten - Eva Fellner - Der Clan der Highlanderin
Mittlerweile der dritte Teil um die Heldin Enya, die viele Abenteuer in den schottischen Highlands erlebt. (meine Rezension)

702 Seiten - Sabrina Qunaj - Die Ritter der Könige
Diesmal steht die Eroberung Irlands im Mittelpunkt der Geschichte - man sollte sich auf viele Schlachten und Kriege einstellen, aber auch auf liebenswerte Charaktere. (meine Rezension)

736 Seiten - Sarah Waters - Solange du lügst
Ein komplexer Roman um Lug und Betrug und um eine lesbische Liebe im 19. Jahrhundert in England. (meine Rezension)


Mal schauen, was ich bei dir so für Bücher finde - ich bin schon sehr gespannt!

                                                                                                        Liebe Grüße




6 Kommentare:

  1. Schönen guten Morgen!

    Ich mag dicke Bücher auch sehr gerne, wenn mir eine Geschichte gefällt, darf sie gerne sehr lang sein! Denn oft fliege ich dann durch die Seiten und bin überrascht, wie schnell ich durch bin!

    Von deinen kenne ich tatsächlich "Die Räuberbraut", aber das ist schon ewig her! Ich kann mich an den Inhalt überhaupt nicht mehr erinnern.
    Ah und Der Ritter der Könige! Die Reihe von Sabrina Qunaj hat mir auch sehr gut gefallen. Wobei mir ihre Fantasy-Trilogie noch einen Tick besser gefallen hat :) Das sind auch ganz schön dicke Schinken!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  2. GUten Morgen, leider habe ich dieses Jahr auch nur wenige richtog dicke Wälzer geschafft. Die meisten Bücher lagen eher im 500er Bereich. Bei mir lag es eher am Zeitmangel und ich hatte keine Ruhe zum lesen. Seit mein Freund Homeoffice hat und im Wohnzimmer gearbeitet hat, war das eher nervig. Jetzt hat er seit dieser Woche endlich sein Büro im Keller und icch kann mich den dicken Wälzern widmen. Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Sabine :)

    Ich musste gerade schmunzeln, als ich deine Einleitung gelesen habe. So geht es mir auch, ich hätte gerne mehr Wälzer gelesen. Aber ich dieses Jahr zeitweise kaum Zeit zum Lesen hatte, war das einfach nicht drin. Aber da setze ich mir auch eine Herausforderung fürs nächste Jahr. Meine Seitenzahlen bewegen sich in einem ähnlichen Bereich wie deine.
    Vom sehen her kenne ich ein paar Bücher, gelesen habe ich bisher aber noch keins. Die Bücher wären aber auch alle nicht so mein Beuteschema.

    Lieben Gruß
    Andrea
    Meine dicksten Wälzer

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Sabine,

    jetzt hast du mich etwas ins Schwitzen gebracht. :D Ich habe "Die Rückkehr zum Horizont" gar nicht in meiner Liste geführt, obwohl wir es ja gemeinsam gelesen haben. Bei mir hatte es nur 506 Seiten. Ich glaube, ich habe mir das falsch in meiner Leseliste notiert. :/

    Ich mag Wälzer meistens auch recht gerne. Die Geschichte hat viel mehr Raum um sich auszubreiten. Bei mir ist es eher die Zugproblematik. Ich lese ja meistens unterwegs und ein Wälzer lässt sich nicht so einfach transportieren. Leider habe ich die Neigung, dass ich mir ausgerechnet die Wälzer meistens als Print und nicht als eBook kaufe. :D

    Jedenfalls sagen mir deine Bücher diesmal nicht ganz so viel. Es ist ja doch viel im historischen Bereich, wo ich recht wenig lese. Margaret Atwood mag ich recht gern. "Die Räubertochter" sagt mir noch nichts. Von Charlotte Link könnte ich auch mal wieder was lesen.

    Liebe Grüße
    Nicole
    Zeit für neue Genres

    AntwortenLöschen
  5. Huhu! Ich sehe, du liest auch die Wales-Reihe von Sabrina Qnaj. Ich habe Teil 4 auf dem SUB, schon länger, eben auch, weil es wieder so "dick" ist. *g*
    Die anderen Bücher kenne ich teilweise vom Sehen.
    LG, Silke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sabine, zwei deiner Wälzer lese ich gerade: "Der Clan der Highlanderin" und "Der eiserne Herzog". "Das Herz des Löwen" habe ich vor einigen Jahren gelesen, und von Sabrina Qunaj möchte ich unbedingt noch mehr lesen, denn von ihr kenne ich bisher nur "Die Tochter des letzten Königs", und das hat mir richtig gut gefallen.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen

Teile mir deine Gedanken und Kommentare zu meinem Beitrag mit - ich freue mich sehr auf unseren Austausch!

DATENSCHUTZ: Mit dem Absenden deines Kommentars und dem Einverständnis der Kommentar-Folgefunktion bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.