[Rezension] Barbara Erskine - "Die Herrin von Hay"

Barbara Erskine - Die Herrin von Hay
2 Zeitebenen

Verlag: Weltbild-Verlag
Umschlaggestaltung: Johannes Frick, Neusäß
Umschlagabbildung: © Johannes Frick, Neusäß unter Verwendung von Motiven von Shutterstock (© Helen Hotson, © Ola-la)
ISBN 13: 978-3-95973-315-1
Seiten: 798 Seiten
Erschienen: 1. Januar 2017
Originaltitel: „Lady of Hay“
Übersetzer: Rainer Schmidt

Buchrückentext
„“Geh zurück zu der Zeit vor deiner Geburt … als du eine andere Person warst in einer anderen Zeit…“ Das waren die Worte, die die englische Journalistin Jo vernahm, bevor sie zu ihrer Reise in die Vergangenheit aufbrach. 
Sie findet sich wieder am Hofe König Johanns – als Matilda, die schone leidenschaftliche Frau eines ungeliebten Barons. Immer häufiger schlüpft Jo in die Existenz dieser historischen Persönlichkeit, die vor Jahrhunderten auf tragische Weise ums Leben kam, bis ihr Leben mit dem Matildas beinahe aussichtslos verknüpft scheint…“

[Höreindruck] Hans Koppel - "Entführt"

Hans Koppel - Entführt
Thriller

Verlag: Random House Audio
ISBN 13: 978-3-8371-1423-2
Dauer: ungekürzt, 432 Minuten
Erschienen: 27. Februar 2012
Originaltitel: „Kommer adrig mer igen“
Übersetzer: Holger Wolandt
Sprecher: Stefanie Stappenbeck

Zum Inhalt
„Als Ylva ihr Büro verlässt, ahnt sie nicht, dass sich ihr Leben in Kürze für immer verändern wird. Sie verabschiedet sich von ihren Kollegen, wünscht allen einen schönen Abend und macht sich auf den Heimweg. Nach wenigen Minuten hält ein Auto neben ihr. Alte Bekannte, wie es scheint. Sie bieten Ylva an, sie ein Stück mitzunehmen. Ylva fühlt sich unbehaglich, doch sie will nicht unhöflich sein, nimmt das Angebot an und steigt ein. Eine Entscheidung, die sie für immer bereuen wird.
Auf dem Heimweg von der Arbeit wird Ylva entführt. Man verfrachtet sie in einen schalldicht isolierten Keller und demütigt sie. Ylva kennt ihre Entführer, ein lang zurückliegendes Ereignis, das Ylva eigentlich für immer vergessen wollte, verbindet sie mit den Tätern. Der Keller, in dem Ylva gefangen gehalten wird, liegt nur wenige Meter von ihrem Zuhause entfernt. Über einen Bildschirm, den ihre Entführer in dem Kellerverlies angebracht haben, kann sie verfolgen, was dort vor sich geht. Sie sieht ihren Mann Mike, wie er das Haus verlässt. Oder ihre achtjährige Tochter Sanna, wie sie im Garten spielt. Wie gern wäre sie bei ihnen! Aber Ylva kann sich nicht bemerkbar machen. Verzweifelt trommelt sie an die Tür, an die Wände, auf den Boden und schreit sich die Seele aus dem Leib. Doch das ist erst der Anfang ihrer Pein.“ (Quelle: Verlagsseite)

[Rezension] Anna Johannsen – "Enna Andersen und das verschwundene Mädchen"

Anna Johannsen – Enna Andersen und das verschwundene Mädchen  (Enna Andersen #1)
Krimi

Verlag: Edition M
Umschlaggestaltung: semper smile, München
Umschlagabbildung: © gyn9037 © javarman © seewhatmitchsee © Roman Panov © Stephen Rees © caesart /Shutterstock
ISBN 13: 978-2-496-70153-1
Seiten: 362 Seiten
Erschienen: 25. Februar 2020

Buchrückentext
„Nach dem Unfalltod ihres Mannes und einer beruflichen Auszeit wird die alleinerziehende Hauptkommissarin Enna Andersen in eine Abteilung versetzt, die sich um alte ungelöste Fälle kümmern soll. Zunächst wenig begeistert von der Aufgabe, macht sie sich mit ihren beiden Mitstreitern, einem degradierten Oberkommissar und einer frisch gebackenen Kommissarin, an die Arbeit.

Vor zehn Jahren ist Marie Hansen bei einer Klassenfahrt auf der Ostfriesischen Insel Wangerooge spurlos verschwunden. Trotz intensiver neuer Ermittlungen landet das Team immer wieder in einer Sackgasse. Erst ein Telefonat mit der mittlerweile in Australien lebenden Schwester des Opfers bringt Bewegung in den Fall. Enna wird plötzlich das Gefühl nicht los, dass die Familie von Marie jahrelang etwas verschwiegen hat …“

[Rezension] Sarah Waters - "Fremde Gäste"

Sarah Waters - Fremde Gäste
Historischer Roman

Verlag: Bastei Lübbe-Verlag
Umschlaggestaltung: Massimo Peter
Umschlagabbildung: © Arcangel /Nic Skertena
ISBN 13: 978-3-785-72565-8
Seiten: 687 Seiten
Erschienen: 14. Juli 2016
Originaltitel: „The Paying Guests“
Übersetzer: Ute Leibmann

Buchrückentext
„London in den Zwanzigerjahren. Die 28-jährige Frances Wray und ihre Mutter sind gezwungen, Untermieter in ihrem Stadthaus aufzunehmen, seit der Vater und die beiden Brüder im Krieg gefallen sind.
Mit der Ankunft von Lilian und Leonard Barber, einem modernen jungen Ehepaar, halten Grammophonmusik, Lebensfreude und Gelächter Einzug. Offene Türen gewähren Frances Einblicke in fremde Gewohnheiten, ans Tageslicht drängende Geheimnisse wecken verborgene Sehnsüchte in ihr. Bis ein schreckliches Ereignis nicht nur Frances‘ Welt gänzlich aus den Fugen geraten lässt ...“

[Rezension] Oliver Pötzsch – "Die Henkerstochter"

Oliver Pötzsch – Die Henkerstochter (Henkerstochter-Saga #1) 
Historischer Krimi

Verlag: Hörbuch Hamburg
ISBN 13: 978-3-844-92216-5
Dauer: ungekürzt, 907 Minuten
Erschienen: 7.11.2019
Sprecher: Johannes Steck

Zum Inhalt
„Kurz nach dem Dreißigjährigen Krieg wird in der bayerischen Stadt Schongau ein sterbender Junge aus dem Lech gezogen. Eine Tätowierung deutet auf Hexenwerk hin, und sofort beschuldigen die Schongauer die Hebamme des Ortes. Der Henker Jakob Kuisl soll ihr unter Folter ein Geständnis entlocken, doch er ist überzeugt: Die alte Frau ist unschuldig. Unterstützt von seiner Tochter Magdalena und dem jungen Stadtmedicus macht er sich auf die Suche nach dem Täter.“ (Quelle: Verlagsseite)

[Höreindruck] Sigrid Nunez - "Der Freund"

Sigrid Nunez - Der Freund
Gegenwartsliteratur

Verlag: Aufbau Audio
ISBN 13: 978-3-961-05275-2
Dauer: ungekürzt, 321 Minuten
Erschienen: 7. April 2020
Originaltitel: „The Friend“
Übersetzer: Annette Grube
Sprecher: Vera Teltz

Buchrückentext
„Als die Ich-Erzählerin, eine in New York City lebende Schriftstellerin, ihren besten Freund verliert, bekommt sie überraschend dessen Hund vermacht. Apollo ist eine riesige Dogge, die achtzig Kilo wiegt. Ihr Apartment ist eigentlich viel zu klein für ihn, außerdem sind Hunde in ihrem Mietshaus nicht erlaubt. Aber irgendwie kann sie nicht Nein sagen und nimmt Apollo bei sich auf, der wie sie in tiefer Trauer ist. Stück für Stück finden die beiden gemeinsam zurück ins Leben.“

[Rezension] Hannah Kent - "Wo drei Flüsse sich kreuzen"

Hannah Kent - Wo drei Flüsse sich kreuzen
Historischer Roman

Verlag: Hörbuch Hamburg
ISBN 13: 978-3-8449-1566-2
Dauer: ungekürzt, 805 Minuten
Erschienen: 1.9.2017
Originaltitel: „The Good People“
Übersetzer: Leonie von Reppert-Bismarck, Anja Kirchdörfer Lee
Sprecher: Vera Teltz

Zum Inhalt
„Irland 1825: Die 14-jährige Mary soll der verwitweten Bäuerin Nora mit deren schwer behindertem Enkel Michael zur Hand gehen. Der kleine Junge, so munkelt man im Dorf, sei ein Wechselbalg, ein Feenkind, und mache die Kühe krank. Mary gibt nichts auf das Gerede, doch als Nora davon hört, reift in der einsamen, verzweifelten Frau eine ungeheuerliche Idee: Wenn es ihr gelingt, den Wechselbalg zu vertreiben, würde sie den gesunden Michael wiederbekommen und endlich wieder eine echte Familie haben. Getrieben von Angst und Aberglaube und unterstützt durch die geheimnisvolle Kräuterfrau Nance ist sie bald bereit, zu riskanten Mitteln zu greifen …“ (Quelle: Verlagsseite)

[Rezension] Katharina Fuchs - "Neuleben"

Katharina Fuchs - Neuleben
Roman

Verlag: Droemer-Knaur
Umschlaggestaltung: Sabine Kwauka
Umschlagabbildung: © Gettyimages /Picture Post /Freier Fotograf und Ullstein Bild
ISBN 13: 978-3-426-28211-3
Seiten: 479 Seiten
Erschienen: 1. April 2020

Buchrückentext
„Deutschland 1953: Therese wird als Tochter eines Wehrmachtsoffiziers und einer Gutsbesitzerin ein Studium in der DDR verwehrt, das Familiengut in Sachsen wurde enteignet. In West-Berlin beginnt sie als eine von zwei Frauen ihr Jurastudium und sieht sich den Repressalien ihrer Kommilitonen und Hochschullehrer ausgesetzt Doch ihr Ziel steht ihr klar vor Augen: Sie möchte eine der ersten Richterinnen im Nachkriegsdeutschland werden.  Ihre hübsche Schwägerin Gisela hat dagegen ihren eigenen Traum in der neu gekürten Modestadt WestBerlin...“

[Höreindruck] Ulrike Purschke - "Hendrikje, vorübergehend erschossen"

Ulrike Purschke - Hendrikje, vorübergehend erschossen
Roman 

ASIN: B07D9H55S6
Dauer: 421 Minuten
Erschienen: 28.6.2018
Sprecher: Ursula Purschke

Zum Inhalt
„Hendrikje Schmidt ist eine Pechvogelin. Und jetzt sitzt sie auch noch im Gefängnis und erzählt der spröden Psychologin Frau Dr. Palmenberg ihre Geschichte. Denn eigentlich hatte Hendrikje ihr Leben mal ganz gut im Griff. Tagsüber arbeitet sie als Bedienung in einem Café, nachts malt sie Bilder. Doch an Weihnachten schlägt das Schicksal knüppeldick zu: Von einem Tag auf den anderen ist Hendrikje bis über beide Ohren verschuldet, allein und todunglücklich. Und weil ihr Selbstmordversuch kläglich misslingt, wollen ihre Freunde ihr beim zweiten Mal helfen. Bloß, dass am Ende nicht Hendrikje, sondern zwei ihrer Freunde tot sind.“ (Quelle: dtv)

[Rezension] Corina Bomann - "Sturmherz"

Corina Bomann - Sturmherz
Mehrere Zeitebenen

Verlag: Ullstein-Verlage
Umschlaggestaltung: buerosued.de
Umschlagabbildung: © Mauritius Images /Mike Huges, Alamy
ISBN 13: 978-3-548-28839-0
Seiten:
524 Seiten
Erschienen: 10. Februar 2017

Buchrückentext
„Alexa Petri hat schon seit vielen Jahren ein schwieriges Verhältnis zu ihrer Mutter Cornelia. Doch nun liegt Cornelia im Koma, und Alexa muss ihre Vormundschaft übernehmen. Sie findet einen Brief, der Cornelia in einem ganz neuen Licht erscheinen lässt: als leidenschaftliche junge Frau im Hamburg der frühen sechziger Jahre. Und als Leidtragende der schweren Sturmflutkatastrophe. Als ein alter Freund von Cornelia auftaucht, ergreift Alexa die Chance, sich vom Leben ihrer Mutter erzählen zu lassen, die sie schließlich auch verstehen und lieben lernt.“

[Höreindruck] Sarah Kuttner - "Kurt"

Sarah Kuttner - Kurt
Gegenwartsliteratur

Verlag: Argon Hörbuch
ISBN 13: 978-3-839-81713-1
Dauer:
ungekürzt, 309 Minuten
Erschienen: 13. März 2019
Sprecher: Sarah Kuttner

Zum Inhalt
„Lena hat mit ihrem Freund Kurt ein Haus gekauft. Es scheint, als wäre ihre größte Herausforderung, sich an die neuen Familienverhältnisse zu gewöhnen, daran, dass Brandenburg nun Zuhause sein soll. Doch als der kleine Kurt bei einem Sturz stirbt, bleiben drei Erwachsene zurück, deren Zentrum in Trauer implodiert.“ (Quelle: Verlagsseite)

[Rezension] Janne Mommsen - "Oma ihr klein Häuschen"

Janne Mommsen - Oma ihr klein Häuschen (Oma Imke #1)
Roman

ASIN: B07LH91FL8
Dauer: 397 Minuten
Erschienen: 8.1.2019
Sprecher: Tim Gössler

Zum Inhalt
„Seit einem Jahr ist Sönke Single, und jetzt hat er auch noch seinen Job verloren. Da kommt ihm das Verwandtentreffen bei seiner geliebten Oma auf Föhr gerade recht. Doch Oma ist verschwunden, und der Veganer-Onkel wütet gegen seinen Bruder, der schon mal Hund gegessen hat. Wie soll man sich da über das gemeinsame Erbe, das schöne reetgedeckte Haus direkt hinterm Deich, einigen? Die Lösung aller Streitigkeiten findet Sönke mitten im Wattenmeer - zusammen mit seiner Cousine Maria, die er schon immer toll fand. Denn wo ein Wille ist, ist auch ein Strandweg.“ (Quelle: Rowohlt-Verlag)

[Rezension] Daniela M. Fiebig - "Der Wert des Kois"

Daniela M. Fiebig - Der Wert des Kois
Gegenwartsliteratur

Verlag: epubli
Umschlaggestaltung: Daniela M. Fiebig, Berlin
ISBN 13: 978-3-752-94398-6
Seiten: 325 Seiten
Erschienen: 24. April 2020

Zum Inhalt
"Nach dem Suizid ihres guten Freundes Dennis wird Johanna von Selbstvorwürfen getrieben: Sie muss eine Erklärung für Dennis' erschütternde Tat finden, muss wissen, dass sie nichts hätte tun können, um die Tragödie zu verhindern.
Letztlich führt sie die Suche nach Antworten in die eigene Vergangenheit, die eine verhängnisvolle Verknüpfung beider Familien verbirgt." (Quelle: Verlagsseite)

[Monatsrückblick] April 2020

April 2020

Zum Glück ist das Wetter so gut gewesen, wenn man sich schon nicht mehr in Restaurants, Cafe, Kinos oder Museen aufhalten darf - so habe ich nicht nur einige tolle Radtouren gemacht, sondern auch viel im Park gesessen und eine Menge gelesen; und mich so auch ein wenig von Corona ablenken können.

[Rezension] Rhidian Brook – "Niemandsland"

Rhidian Brook – Niemandsland 
Roman

Verlag: C. Bertelsmann Verlag
Umschlaggestaltung: Buxdesign, München
ISBN 13: 978-3-570-10128-5
Seiten: 384 Seiten
Erschienen: 31. März 2015
Originaltitel: „The Aftermath“
Übersetzer: Maria Andreas

Zum Inhalt
„Hamburg 1946: Ein englischer Offizier soll für die Entnazifizierung und den Wiederaufbau Deutschlands sorgen. Colonel Lewis Morgan wird mit seiner Familie in ein herrschaftliches Haus an der Elbe einquartiert. Seine Frau kann aber nicht verstehen, dass der Hausbesitzer Stefan Lubert nicht ausziehen muss. Sie findet die Idee, mit dem Feind unter einem Dach zu wohnen, unerträglich. Doch als sie den Alltag teilen, erkennt sie, wie grob und falsch ihr Bild von den Deutschen war. Nach und nach entwickelt sich eine unerhörte Nähe zwischen ihr und Stefan Lubert …“ (Quelle: Verlagsseite)