Aktuelle Leserunde:

[Höreindruck] Beth O’Leary - "Love to share – Liebe ist die halbe Miete"

Beth O’Leary - Love to share – Liebe ist die halbe Miete 
Liebesroman

ISBN-13: 978-3-837-14594-6
Dauer: gekürzt, 547 Minuten
Erschienen: 13.5.2019
Originaltitel: „The Flatshare“
Übersetzer*in: Pauline Kurbasik, Babette Schröder
Sprecher*in: Anna Carlsson, Oliver Wnuk

Zum Inhalt 
„Tiffy braucht eine günstige Wohnung in London und zwar sofort. Leon arbeitet Nachtschichten und braucht Geld. Ihre Freunde halten sie für verrückt, doch es ist DIE perfekte Lösung: Sie teilen sich ein Zimmer. Die Regeln sind klar: Tagsüber gehört das Appartment Leon, nachts ist es allein Tiffys Reich. Doch angesichts obsessiver Exfreunde, Brüdern, die zu Unrecht im Gefängnis sitzen und natürlich der Tatsache, dass sie einander noch nie begegnet sind und nur über Post-Its kommunizieren, müssen Tiffy und Leon erkennen, dass sich das Leben nicht an Regeln hält. Und die Liebe schon gar nicht …“ (Quelle: Verlagsseite)

[Rezension] Charlotte Thomas – "Die Liebenden von San Marco"

Charlotte Thomas – Die Liebenden von San Marco 
Historischer Roman

Umschlaggestaltung: HildenDesign, München
ISBN 13: 978-3-404-164497-4
Seiten: 926 Seiten
Erschienen: 15. Oktober 2010

Zum Inhalt 
„Venedig zu Beginn des 16. Jahrhunderts: Die Pest grassiert in der Lagunenstadt. Sterbenskrank wird die junge Venezianerin Cintia auf eine Seucheninsel gebracht, wo sie dank des Kaufmannssohnes Niccolò überlebt. Ihr gelingt die Rückkehr nach Venedig, doch sie ist zu jung, um das Erbe ihres Vaters, eines reichen Seidenwebers, in Besitz nehmen zu können. Gegen die drohende Vormundschaft raffgieriger Verwandter hilft nur eine rasche Heirat, und so stimmt Cintia kurzentschlossen einer Ehe mit dem Schiffsbauer Paolo zu, zum Verdruss Niccolòs, der ebenfalls um sie geworben hatte.“ (Quelle: Verlagsseite)

[Top Ten Thursday] 10 Bücher, in denen eine Reise unternommen wird


Organisiert wird das ganze von der lieben Aleshanee vom Blog "Weltenwanderer" - es gilt, 10 Bücher zu einem bestimmten Thema rauszusuchen. 10 Bücher zu finden klappt zwar nicht immer - macht aber Spaß und man lernt viele neue Blogs und die Menschen dahinter kennen. :-) 

Und der Spaß steht ja schließlich im Vordergrund. In diesem Sinne -

                                                                         Liebe Grüße
Diese Woche gibt es folgendes Motto:

10 Bücher, in denen eine Reise unternommen wird  

[Rezension] Lilli Beck - "Wenn die Hoffnung erwacht"

Lilli Beck - Wenn die Hoffnung erwacht
Zeitgenössische Literatur 

Umschlaggestaltung: www.buerosued.de
Umschlagabbildung: mauritius images /United Archives /TopFoto /General; www.buerosued.de
ISBN-13: 978-3-764-50744-2
Seiten: 480 Seiten
Erschienen: 14. Juni 2021

Buchrückentext
„Regensburg 1947: Nora wird von ihrer Freundin zu einer deutsch-amerikanischen Silvesterfeier eingeladen und ist überwältigt, als sie dort den attraktiven US-Offizier William kennenlernt. Lange versucht sie, die frisch entflammte Liebe vor ihrem Vater geheim zu halten, doch als sie ein Kind erwartet und William in die USA zurückbeordert wird, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Farbe zu bekennen. Ihr Vater ist außer sich, hat jedoch bald eine Lösung parat, die Nora zu einer wohlhabenden Frau werden ließe und dir die Familie finanzielle Vorteile hätte. Nora, die nicht daran denkt, in den Plan einzuwilligen, flieht mit ihrem Sohn nach München, wo ihr auf der Straße eine fiebrige, verwirrt wirkende junge Frau begegnet. Sie begleitet Celia nach Hause, zur Villa der Wagners, und ahnt nicht, dass ihr Schicksal eine überraschende Wendung nehmen wird.“ 

[Rezension] Johanna Adorján - "Ciao"

Johanna Adorján - Ciao 
Gegenwartsliteratur

Verlag: Argon-Verlag
ISBN-13: 978-3-7324-5698-7
Dauer: 330 Minuten
Erschienen: 8.7.2021
Sprecher*in: Johanna Adorján

Zum Inhalt
„Hans Benedek, einst ein gefragter Feuilletonist, hat seinen Bedeutungsverlust selbst noch gar nicht realisiert. Er wähnt sich weiterhin als Mann von beträchtlichem Einfluss, glaubt, dass alle Welt die Ohren spitzt, wenn er einen Gedanken formuliert. Aber die Zeichen mehren sich, dass sich etwas verändert hat. Seine ständigen Affären mit Praktikantinnen sind nicht mehr so unbeschwert wie noch vor einigen Jahren. Seine Tochter beschimpft ihn als Mörder, da er immer noch Bacon zum Frühstück isst. Als seine Frau ihn auf die Idee bringt, ein Portrait über die gefragteste junge Feministin des Landes zu schreiben, wittert Hans seine Chance. Doch die Begegnung mit ihr wird Hans in einen Abgrund von bisher ungekannter Tiefe stürzen.“