[Rezension] Fenja Lüders - "Der Duft der weiten Welt"

Fenja Lüders - Der Duft der weiten Welt (Speicherstadt-Saga #1)
Historischer Roman, Familiensaga

Verlag: Bastei-Lübbe
Umschlaggestaltung: Sandra Taufer, München
Umschlagabbildung: © shutterstock, Olga_C | Andrekart | Photography |
ISBN 13: 978-3-431-04125-5
Seiten: 319 Seiten
Erschienen: 31.10.2019

Zum Inhalt
„Hamburg, 1912: Mina Deharde liegt der Kaffeehandel im Blut. Kein Wunder, verbringt sie doch jede freie Minute im Kaffeekontor ihres Vaters, mitten in der Hamburger Speicherstadt. Doch beide wissen, dass sie als Frau das Geschäft nicht übernehmen kann, und einen männlichen Erben gibt es nicht. Während Mina davon träumt, mit ihrem Jugendfreund Edo nach New York auszuwandern, hat ihr Vater andere Pläne für sie. Mina muss sich entscheiden: zwischen Pflicht und Freiheit, Liebe und Familie …“ (Quelle: Verlagsseite)

[Rezension] Verena Maria Kalmann - "Von Elise"

Verena Maria Kalmann - Von Elise
2 Zeitebenen

Verlag: Tinte & Feder
Umschlaggestaltung: Rothfos & Gabler
Umschlagmotiv: © Shestock /Getty
ISBN 13: 978-1-54204-619-0
Seiten: 443 Seiten
Erschienen: 13. Juni 2017

Buchrückentext
„Im Januar 2014 zieht die Geigerin Valerie Mollwitz von München nach Paris, um den Posten der zweiten Konzertmeisterin in einem Orchester anzutreten und die gescheiterte Beziehung zu ihrem Exfreund zu verarbeiten. Doch der Neuanfang in Paris entpuppt sich als wahre Katastrophe: Madame Prokova, die erste Konzertmeisterin, begegnet ihr feindselig, Freunde hat sie nicht und aufgrund mangelhafter Sprachkenntnisse kann sie den Alltag kaum bewältigen. In dieser verfahrenen Situation findet sie das Tagebuch ihrer Urgroßtante Elise in den Hohlräumen ihres geerbten Biedermeiersofas. Die Lektüre führt Valerie in das beschauliche Bonn des Jahres 1914, wo sich die junge Pianistin Elise in den attraktiven Geiger Karl verliebt. Die beiden Musiker schmieden Pläne für eine gemeinsame Zukunft, doch dann bricht der Erste Weltkrieg aus und ihr Leben nimmt eine dramatische Wendung. Tief berührt von Elises Geschichte, nimmt Valerie ihr Schicksal entschlossen selbst in die Hand und gibt der Liebe eine Chance.“

[Rezension] Taylor Adams - "No Exit"

Taylor Adams - No Exit
Thriller

Verlag: Random House Audio
ISBN 13: 978-3-8371-4792-6
Dauer: ungekürzt, 606 Minuten
Erschienen: 14. Oktober 2019
Originaltitel: „No Exit“
Übersetzer: Angelika Naujokat
Sprecher: Britta Steffenhagen

Zum Inhalt
„In den Bergen von Colorado gerät die junge Darby Thorne in einen Schneesturm und sucht Zuflucht in einem Motel. Dort trifft sie auf eine Gruppe von Schutzsuchenden. Darby scheint in Sicherheit zu sein. Doch auf dem Parkplatz macht sie eine schreckliche Entdeckung: Im Fond eines Vans sieht sie ein gefesseltes Mädchen. Wie Eiswasser schießt die Erkenntnis durch Darby: Der brutale Täter muss unter den Anwesenden sein. Aber es gibt keine Verbindung nach außen, keine Fluchtmöglichkeit. Darby muss das Mädchen retten – und die Nacht überleben …“ (Quelle: Verlagsseite)

[Rezension] Stephen King - "Todesmarsch"

Stephen King - Todesmarsch
Dystopie

Verlag: Audible Studios
ASIN: B008OYF6DA
Dauer: ungekürzt, 649 Minuten
Erschienen: 23. Juli 2012
Originaltitel: „The Long Walk“
Übersetzer: Nora Jensen
Sprecher: David Nathan

Zum Inhalt
„Staatschef "Major" organisiert zur allgemeinen Belustigung einen "Todesmarsch", einen Marathon auf Leben und Tod. 100 Jugendliche, zwischen 14 und 17 Jahren, nehmen teil unter der Bewachung des Militärs. Die Regeln sind tödlich: erschossen wird, wer langsamer als 4 Meilen pro Stunde wird, gegessen wird nur zu bestimmten Zeiten und geschlafen wird gar nicht. Nur einer kann siegen, und die Überlebenschancen stehen 1:100. Dem Gewinner winkt unermesslicher Reichtum und den Verlierern der Tod...“ (Quelle: Verlagsseite)

[Rezension] Charlotte Kliemann – "Die Zeit der vergessenen Kinder"

Charlotte Kliemann – Die Zeit der vergessenen Kinder 
2 Zeitebenen

Verlag: FeuerWerke Verlag
Umschlaggestaltung: Büro Süd
ISBN 13: 978-3945362655
Seiten: 288 Seiten
Erschienen: 12. Dezember 2019

Buchrückentext
„1941: Das Roma-Mädchen Rubina flieht mit seiner Familie vor der drohenden Deportation in die tiefen Wälder des Sauerlandes. Dort lernt sie, Hunger, Kälte und Entbehrungen zu trotzen. Als ihr kleiner Bruder stirbt, scheint Rubina daran zu zerbrechen. Doch sie ist stark – vielleicht sogar stärker als der Tod…
2008: Martin, Rubinas Sohn, geht nach einer gescheiterten Ehe ganz in seinem Beruf als Zeitungsredakteur auf. Als er Claudia begegnet und sich sofort in sie verliebt, gerät sein geordnetes Leben aus den Fugen. Beide verbindet der Kampf mit unheilvollen Erinnerungen an ihre Kindheit und eine Familiengeschichte, die sie zutiefst geprägt hat. Doch genau diese Gemeinsamkeiten scheinen es unmöglich zu machen, ganz zueinander zu finden. Denn je mehr sie sich aneinanderklammern, desto härter wird ihre Liebe auf die Probe gestellt.“