[Rezension] James Bowen – "Bob, der Streuner: Die Katze, die mein Leben veränderte"

James Bowen – Bob, der Streuner: Die Katze, die mein Leben veränderte (#1)
Erfahrungsbericht
 

Originaltitel: „A Street Cat Named Bob“ (2012)
Übersetzerin: Ursula Mensah
ISBN-13: 978-3-404-60693-1
Seiten: 252 Seiten
Erschienen: 17. Mai 2013
Umschlaggestaltung: Gisela Kullowatz
Umschlagabbildung: © Hayley Chamberlain


Buchrückentext
„Als James Bowen den verwahrlosten Kater vor seiner Wohnungstür fand, hätte man kaum sagen können, wem von beiden es schlechter ging. James schlägt sich als Straßenmusiker durch, er hatte eine harte Zeit auf der Straße hinter sich. Aber dem abgemagerten, jämmerlich mauzenden Kater konnte er einfach nicht widerstehen, er nahm ihn auf, pflegte ihn gesund und ließ ihn wieder laufen. Doch Bob war anders als andere Katzen. Er liebte seinen neuen Freund mehr als die Freiheit und blieb. Heute sind sie eine stadtbekannte Attraktion, ihre Freundschaft geht tausenden zu Herzen…“

[Top Ten Thursday] 10 Bücher, die in den letzten Wochen frisch bei mir eingezogen sind


Organisiert wird das ganze von der lieben Aleshanee vom Blog "Weltenwanderer" - es gilt, 10 Bücher zu einem bestimmten Thema rauszusuchen. 10 Bücher zu finden klappt zwar nicht immer - macht aber Spaß und man lernt viele neue Blogs und die Menschen dahinter kennen. :-) 

Und der Spaß steht ja schließlich im Vordergrund. In diesem Sinne -

                                                                                                 liebe Grüße
Diese Woche gibt es folgendes Motto:

10 Bücher, die in den letzten Wochen frisch bei mir eingezogen sind    

[Höreindruck] Daphne du Maurier - "Meine Cousine Rachel"

Daphne du Maurier - Meine Cousine Rachel
Zeitgenössische Literatur
 

Originaltitel: „My Cousin Rachel“ (1951)
Übersetzerin: Brigitte Heinrich
ISBN-13: 978-8-711-78158-6
Dauer: ungekürzt, 899 Minuten
Erschienen: 22. Juni 2017
Sprecher: Erich Wittenberg

   
Zum Inhalt
Philipp lebt seit dem Tod seiner Eltern bei seinem wohlhabenden Vetter Ambrose in Cornwall - bis sein Cousin auf einer Florenzreise überraschend heiratet. In Briefen erzählt Ambrose Philipp von seinem Eheglück mit Rachel. Jedoch werden die Briefe immer seltener und immer verwirrender. Bis ein Hilferuf aus Italien eintrifft, dass Ambrose an einem rätselhaften Leiden erkrankt sei und sich von Rachel bedroht fühle. 

[Rezension] Patricia Mennen - "Der Ruf der Kalahari"

Patricia Mennen - Der Ruf der Kalahari (Afrika-Saga #1)
Historischer Roman
 

ISBN-13: 978-3-442-37517-2
Seiten: 512 Seiten
Erschienen: 15.10.2010
Umschlaggestaltung: © Artwork HildenDesign unter Verwendung von Motiven Daleen Loest /Shutterstock; javarman /Shutterstock; Chris Kruger /Shutterstock

   
Zum Inhalt
Berlin 1901. Jella von Sonthofen lebt mit ihrer Mutter unter ärmlichen Verhältnissen, nachdem ihr Vater nach Afrika ausgewandert ist und seine Familie nie nachgeholt hat. Als ihre Mutter stirbt, hat Jella nur eins im Sinn – ihren Vater in Südwestafrika zu finden.

[Höreindruck] Matt Ruff - "88 Namen"

Matt Ruff - 88 Namen
Gegenwartsliteratur
 

Originaltitel: „88 names“ (17.3.2020)
Übersetzerin: Alexandra Jordan
Verlag: Argon-Verlag
ISBN-13: 978-3-732-45456-3
Dauer: 478 Minuten
Erschienen: 6.11.2020
Sprecher: Simon Jäger

   
Zum Inhalt
„John Chu liebt seinen Job. Als Sherpa begleitet er zahlungskräftige Kunden in Online-Rollenspiele wie das populäre Call to Wizardry und zeigt ihnen die Kniffe des Games. Das Geschäft brummt, und John würde sich als glücklich bezeichnen, wären da nicht zwei klitzekleine Probleme: Zum einen hat seine Ex-Freundin nach einer unglücklich verlaufenen Trennung geschworen, seine berufliche und private Existenz zu vernichten. Zum anderen vermutet er, dass es sich bei seinem neuesten Kunden in Wirklichkeit um den nordkoreanischen Diktator Kim Jong-un handelt, der die virtuelle Welt studieren möchte, um sie für seine politischen Zwecke zu instrumentalisieren. John versucht, der wahren Identität des ominösen »Mr. Jones« auf die Spur zu kommen – und verstrickt sich in ein Komplott, das ihn den Kopf kosten könnte.“ (Quelle: Verlagsseite)