[Monatsrückblick] November 2021

November 2021

Der November war vor allem von einem großen Leseprojekt geprägt - gemeinsam mit der lieben Andrea vom Blog Leseblick wollten wir "Heinrich VIII - Mein Leben" lesen. Und da es ein wirklich dicker Wälzer ist, habe ich mir da auch den ganzen Monat Zeit für genommen. 

[Höreindruck] Haruki Murakami – "Von Beruf Schriftsteller"

Haruki Murakami – Von Beruf Schriftsteller
Essays
 

Originaltitel: „Shokugyo toshite no shosetsuka“
Übersetzerin: Ursula Graefe
ISBN-13: 978-3-844-91617-1
Dauer: 429 Minuten
Erschienen: 9.1.2017
Sprecher: Walter Kreye

   
Zum Inhalt
„Haruki Murakami verkörpert den Typus des zurückgezogenen Schriftstellers wie wenige andere. Der japanische Bestsellerautor gilt als ausgesprochen scheu und betont immer wieder, wie ungern er über sich selbst spricht. Doch nun bricht Murakami das Schweigen. Bescheiden und zugleich großzügig lässt er uns an seiner reichen Erfahrung als Schriftsteller teilhaben. Darüber hinaus teilt er mit den Lesern seine weitreichenden Lektüreeindrücke. Anhand von Kafka, Raymond Chandler, Dostojewski und Hemingway sowie anderen Vertretern der Weltliteratur reflektiert er über Literatur im Allgemeinen und definiert, was für ihn selbst Literatur und ihre Bedeutung ausmacht. 
Aber man begegnet in diesen Texten auch, vielleicht zum ersten Mal, dem Menschen Murakami. Wer weiß schon von seiner großen Kennerschaft der klassischen Musik, seiner Leidenschaft für Jazz? Eine Leidenschaft, die ihn sogar zum Besitzer einer Jazzkneipe machte. So erlaubt uns dieses Buch einen einmaligen Blick in die Werkstatt und das Herz eines der größten und erfolgreichsten Schriftsteller unserer Zeit. Und liefert uns im Grunde das, was Murakami in seiner Bescheidenheit und Zurückhaltung nie schreiben würde: eine Autobiographie.“ (Quelle: Verlagsseite)

[Leseeindruck] Kim Young-Ha - "Aufzeichnungen eines Serienmörders"

Kim Young-Ha - Aufzeichnungen eines Serienmörders
Gegenwartsliteratur
 

Originaltitel: „Salinja-ui gieok-beob“
Übersetzer*in: Inwon Park
Verlag: Cass-Verlag
ISBN-13: 978-3-944-75122-1
Seiten: 152 Seiten
Erschienen: 18.2.2020

   
Zum Inhalt
„Tierarzt Byongsu Kim (70) ist »pensionierter« Serienmörder. Er verbringt seine Zeit damit, Klassiker zu lesen und Gedichte zu schreiben. Kurz nachdem er in seinem Viertel einem Mann begegnet, den er als seinesgleichen erkennt, wird bei ihm beginnende Demenz diagnostiziert. Um seine Tochter zu beschützen, plant der alte Mann, mit seinem schwindenden Gedächtnis kämpfend, einen letzten Mord.“

[Top Ten Thursday] 10 Bücher, deren Cover dir gar nicht gefällt, der Inhalt dich aber begeistern konnte


Organisiert wird das ganze von der lieben Aleshanee vom Blog "Weltenwanderer" - es gilt, 10 Bücher zu einem bestimmten Thema rauszusuchen. 10 Bücher zu finden klappt zwar nicht immer - macht aber Spaß und man lernt viele neue Blogs und die Menschen dahinter kennen. :-) 

Und der Spaß steht ja schließlich im Vordergrund. In diesem Sinne -

                                                                                                 Liebe Grüße
Diese Woche gibt es folgendes Motto:

10 Bücher, deren Cover dir gar nicht gefällt, der Inhalt dich aber begeistern konnte   

[Rezension] Isabel Allende – "Ein unvergänglicher Sommer"

Isabel Allende – Ein unvergänglicher Sommer
Gegenwartsliteratur
 

Originaltitel:‎ „Más allá del invierno“
Übersetzerin: Svenja Becker
ISBN-13: 978-3-844-53109-1
Dauer: ungekürzt, 622 Minuten
Erschienen: 20.8.2018
Sprecherin: Barbara Auer

   
Zum Inhalt
„Ein Autounfall bringt drei Menschen während eines Schneesturms in Brooklyn zueinander: Lucía, eine chilenische Gastprofessorin an der New York University, ihren Vermieter Richard, ebenfalls Professor der Universität und Evelyn, ein guatemaltekisches Kindermädchen. Kurz danach steht Evelyn plötzlich aufgelöst vor Richards Tür. Aus dem unbedeutenden Unfall wird Ernst: In ihrem Kofferraum ist eine Leiche. Sie kann nicht zur Polizei, denn sie ist illegal im Land. Die drei machen sich auf den Weg, um die Leiche verschwinden zu lassen. Es beginnt eine Reise in die eigene Lebensgeschichte, die sie für immer verändern wird.“ (Quelle: Verlagsseite)