Kommende Leserunde ab dem 1.3.2024:
Eowyn Ivey - "Das Leuchten am Rand der Welt"

[Höreindruck] Nele Pollatschek - "Kleine Probleme"

Nele Pollatschek - Kleine Probleme
Gegenwartsliteratur


Verlag: tacheles  
ISBN-13: 978-3-864-84818-6
Dauer: 295 Minuten
Erschienen: 7.9.2023
Sprecherin: Nele Pollatschek

   
Zum Inhalt
„31. Dezember. Steuererklärung, Wohnung putzen, Bett für die Tochter zusammenschrauben, Lebenswerk schreiben, mit dem Rauchen aufhören – eigentlich wollte Lars, neunundvierzigjähriger Vieldenker und angehender Schriftsteller, die Lücke zwischen den Jahren dafür nutzen, endlich alles zu erledigen, was in den letzten Dekaden so auf der Strecke geblieben ist. Doch die Woche, in der noch alles zu schaffen gewesen wäre – plötzlich ist sie aufgebraucht. Der letzte Tag des Jahres hat begonnen – mit Nieselregen, wie sonst? Das Haus ist immer noch chaotisch. Das Leben sowieso. Und als Lars den ersten ...“ (Quelle: Verlagsseite)

Meine Meinung
Ein interessanter Plot, bei dem die Prokrastination im Vordergrund steht – hatte der Protagonist Lars anfangs noch mein Mitgefühl, hat sich das im Laufe der Geschichte geändert. 

Das Buch spielt an nur einem Tag und richtig viel passiert eigentlich nicht – vielmehr folgt man den Gedanken des 49-jährigen Lars, der sich für den letzten Tag des Jahres noch einiges vorgenommen hat, dabei aber nicht so recht in die Gänge kommt und sich immer wieder in Gedanken verliert.

Anfangs fand ich das richtig lustig, wie Lars da in seinen Gedanken hin und her wabert – sich Rechtfertigungen sucht, warum er dieses nicht oder erst später machen kann, warum er es so lange aufgeschoben hat und wie er letztlich dann auch seiner Frau erklären kann, dass er eben nicht alles von der Liste abarbeiten konnte. Mal schweift er in Gedanken auch ab in die Vergangenheit, dann zu den Reaktionen seiner Frau, die schon ahnt, dass einiges liegenbleiben wird, dann denkt er wieder über sein Schriftstellerdasein nach, und schließlich auch über das Verhältnis zu seinem Vater. Und er verliert sich dabei immer und immer wieder in diesen Gedanken, ohne dass er endlich ins Tun kommt. Und leider sind auch seine Gedankengänge nicht wirklich tiefgründig, sondern sie kreisen und kreisen und bleiben nur an der Oberfläche. So sehr ich da am Anfang schmunzeln musste, so sehr ist mir das Gejammer und Gekreise dann irgendwann auch auf die Nerven gegangen. 

Sicher kennt das jeder, dass man mal eine Sache vor sich hinschiebt, bei mir kommt dann aber doch auch bald der Punkt, wo ich ins Machen komme – bei Lars ist das eher nicht so. Und so wie meine Sympathie ihm gegenüber kippte, so sehr stieg mein Mitleid mit seiner Ehefrau, die das alles ertragen muss.

Der Schreibstil ist umgangssprachlich, leicht, voller Ironie und sehr eingänglich – manchmal hatte ich das Gefühl, Lars sitzt neben mir und erzählt mir „sein Leid“. Die Autorin hat das Buch selber eingesprochen und das hat sie auch nicht schlecht gemacht; aber: Viel besser hätte es gepasst, wenn auch eine männliche Stimme in Lars Rolle geschlüpft wäre, denn das Buch ist aus Sicht von Lars in Ich-Form geschrieben – und da passte für mich einfach nicht die weibliche Stimme von Nele Pollatschek.

Dennoch fand ich das Buch interessant, auch wenn ich am Ende überhaupt kein Verständnis mehr hatte für Lars, unterhaltsam war es dennoch und gerade am Anfang auch wirklich zum Schmunzeln.

3 Kommentare:

  1. Schönen guten Morgen!

    Na da bin ich ja dann mal gespannt wie es mir gefallen wird! Ich möchte ja damit mein Lesejahr ausklingen lassen, weil es vom Thema her so schön passt. Ich hatte ja gehofft, dass grade die Gedankengänge von Lars etwas tiefgründiger wären, denn das klingt ja aus dem Klappentext so raus... mal sehen ob ich mich hier in ihm wiederfinde ^^
    Das Gedankenkreisen kennen wir ja vielleicht alle - und ja, auch ich komme irgendwann an den Punkt, dass ich dann auch irgendwann etwas TUE. Allerdings ist es ja hier "nur ein Tag", und einen Tag kann man schonmal etwas verschludern wenn man so ins Grübeln kommt wie der Protagonist hier :)

    Ich bin jedenfalls gespannt ob ich am Ende auch nur noch genervt bin xD
    Vielen Dank für deine Einblicke!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Aleshanee,

      ich bin schon gespannt, wie es dir gefällt - ich kann mir da gerade alle Reaktionen vorstellen... *lach*

      Und bestimmt wirkt das Buch auch noch mal anders, wenn man es liest und nicht hört...

      LG Sabine

      Löschen
    2. Na dann bin ich jetzt doppelt gespannt :)

      Löschen

Teile mir deine Gedanken und Kommentare zu meinem Beitrag mit - ich freue mich sehr auf unseren Austausch!

DATENSCHUTZ: Mit dem Absenden deines Kommentars und dem Einverständnis der Kommentar-Folgefunktion bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.