Aktuelle Leserunde:

[Monatsrückblick] Januar 2021

Januar 2021

Eigentlich mag ich den Januar immer sehr gerne - nicht so sehr wegen der Jahreszeit, sondern eher, weil alles neu ist, ich voller Tatendrang bin und meist voller Energie, Neues zu wagen und anzupacken. Das war diesen Monat leider anders - einfach weil mich Corona blockiert und ich nicht so kann, wie ich möchte. :-(

Wegen des Lockdowns bleibt ja nicht viel, was man machen kann - meine Fahrrad-Freundin war in Mutter-Kind-Kur, so dass das auch ausgefallen ist. Immerhin aber bin ich selber ein paar Mal auf größeren Touren unterwegs gewesen, aber das Gleiche war es halt nicht. Meine Lesekreise haben digital auch stattgefunden, was auch gut ist, weil es natürlich auch eine große soziale Komponente hat, sich mit Menschen auszutauschen; lieber würde ich sie natürlich im realen Leben reffen, aber ich versuche, das Beste draus zu machen. Ach - und es ist tatsächlich noch etwas Neues in mein Leben getreten -. ich habe begonnen, die Tin Whistle zu spielen. Ihr kennt sie bestimmt, diese irischen Blechflöten. Kein leichtes Unterfangen, da Irish Folk immer sehr schnell ist und meine Finger da noch viel Übung brauchen. Aber ich mag diese Art von Musik, weil sie bei mir immer gute Laune macht und ich gar nicht anders kann, als mitzuwippen. :-)

Und ich habe viel gelesen; und das hatte natürlich auch sein Gutes. Denn ich bin mit meiner Buchauswahl sehr zufrieden und bi in einige Geschichten richtig abgetaucht. Und was mir auch gefällt - da war einiges von meinem SuB dabei, der trotz Neuzugängen tatsächlich ein wenig geschrumpft ist. Yippieh.

Aber jetzt ist endlich genug von allem drumherum; 

Das habe ich gelesen und gehört:


Mac P. Lorne – Die Pranken des Löwen (Robin Hood #1) (meine Rezension)
(Ein toller historischer Schmöker, der die Vorgeschichte von Robin Hood erzählt - und sein Großvater ist wahrlich ein toller Charakter. Ich habe das Buch geliebt.)

Corina Bomann – Sophias Hoffnung: Die Farben der Schönheit (Sophia #1) (Hörbuch) (meine Rezension)
(Eine interessante Geshcichte, die sich mt einem für mich völlig unbekanntem Thema beschäftigt - dem Puderkrieg zwischen E. Arden und H. Rubinstein; aber keine Angst, Kosmetik spielt nicht den Mittelpunkt der Geschichte!)

Rachel Joyce – Miss Bensons Reise (meine Rezension)
(Zwei ganz ungewöhnlcihe Frauen auf einer berührenden Reise - eigentlich wollen sie einen Käfer finden, letztlich aber finden sie sich selber.)

Philippe Claudel – Brodecks Bericht (meine Rezension)
(Ein düsteres Buch über Schuld und Menschlichkeit, sicher nichts, was gut unterhält, was aber bei mir lange nachgehallt hat.)

Sorj Chalandon – Am Tag davor (meine Rezension)
(I mIttelpunkt steht ein Grubenunglück in Frankreich, im Jahr 1974, darum spinnt sich eine Geschichte, die vor allem durch überraschende Wendungen überzeugt.)

Susanne Abel – Stay away from Gretchen – Eine unmögliche Liebe (meine Rezension)
(Dieser Roman spielt auf zwei Zeitebenen - die Geschichte der Gegenwart hat mir nicht so gefallen, die der Vergangenheit, bei der es um "Brown Babies" geht, umso mehr.)

Ellin Carsta – Der leuchtende Himmel (Hansen-Saga #7) (meine Rezension)
(Ohne die sechs Vorbände macht dieser siebte Band keinen Sinn - ich mochte die Geschichte, die am Ende überrascht durch einen Twist, mit dem ich niemals gerechnet habe.)

Friedrich Dürrenmatt – Die Panne (Hörbuch) (mein Höreindruck)
(Nur eine kurze Geschichte - aber mit einer tollen Idee und als Hörbuch gelesen von Christian Brückner ein Ohrenschmaus. Und auch hier am Ende eine Wendung, die mich kalt erwischt hat.)

Elizabeth Gilbert – City of Girls (Hörbuch)
(Die Geschichte mehrere Frauen im New York der 1930er Jahre - obwohl die Kulisse der Tanzvarietés toll ist, war die Geschichte leider langatmig.)

Corinna Vossius – Die Witwen meines Mannes
(Eine Mischung aus kurios, albern, pietätslos und tiefsinnig - geht nicht? Doch!)

Judith Merkle Riley – Die Stimme
(Das Schicksal einer Frau Mitte des 14. Jahrhunderts - nett und unterhaltsam, der magische Aspekt hat mich aber leider gestört.)

Ursula März – Tante Martl (Hörbuch) (meine Rezension)
(Die Autorin schriebt über ihre Patentante - ein interessantes Bild der Nachkriegszeit und wie mit Frauen umgegangen wurde - aber nichts, was mich nachhaltig beeindrucken konnte.)

Robert Harris – Imperium (Cicero #1) (Hörbuch) (abgebrochen)
(Ich weiß nciht, warum ich in diese Geschichte nicht reingekommen bin, da es doch eine sehr interessante Epoche ist, in der ich bisher auch nur wenig gelesen habe. Aber irgendwie hat der Autor mich so gar nicht gepackt.)

Delphine de Vigan - Ich hatte vergessen, wie verwundbar ich bin (nicht bewertet) (meine Rezension)
(Ein Buch über ein ernstes Thema - Mobbing am Arbeitsplatz - und die ersten drei Viertel fand cih großartig und hätte sofort 5 Sternen vergeben; aber mit dem Ende hat die Autorin mich enttäuscht und verzweifelt zurückgelassen. Ich muss noch überlegen, wie ich dieses Buch bewerte...)

Wie war denn dein Lesemonat?  Lass mir gerne einen Link da, dann ich besuche ich dich und schaue mich ein bisschen um.



                                                                                                        Liebe Grüße

13 Kommentare:

  1. Hallo liebe Sabine,

    allein schon die Anzahl der Bücher verweist auf einen guten Lesemonat. Dass das `normale´ Leben ein wenig anders ausgefallen ist, davon können wohl alle aktuell berichten. Dein neues Hobby finde ich aber interessant. Gehört habe ich diese schon, aber ich kenne niemanden, der darauf spielt. Doch, dich jetzt. :D

    Die guten Bewertungen überwiegen bei dir und konnten hoffentlich die eher nicht so guten oder gar abgebrochenen Bücher ausgleichen?!

    Komm mir gut in den Februar und die neue Woche. <3
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hibi,

      ja - mein Lesegefühl vom Monat ist positiv; da überwiegen die schönen Bücher und die Enttäuschungen kann ich verschmerzen. Ich sage mir aber auch immer - ohne nicht so schöne Erfahrungen, weiß man die guten nicht zu schätzen. :-)

      Bleib im gesund und hab einen schönen Lesemonat!

      LG Sabine

      Löschen
  2. Hi Sabine!

    Oh wie cool! Mit dem Namen Tin Whistle hätte ich jetzt nichts anfangen können, aber da du Irish Folk erwähnst, das mag ich zwischendurch auch echt gerne und grade auch die Flöte ist da so dominierend bei vielen Liedern. Da wünsch ich dir viel Spaß beim üben, das ist sicher toll! :)

    Das Robin Hood Buch freut mich sehr bzw. deine Begeisterung dafür, da steigt meine Vorfreude gleich noch mehr!
    Überwiegend waren ja viele gute Bücher dabei, schade, mit den beiden "Flops". Wobei das eine ja doch recht gut war ... das ist immer doof, wenn dann am Schluss noch etwas kommt, was einem das ganze Buch so ein bisschen vermiest :/

    Ich hoffe, dass im Februar auch wieder viele tolle Geschichten auf dich warten - und schöne Fahrradtouren :D

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Aleshanee,

      ich bin sehr zufreiden mit dem Monat - und die beiden Flps kann ich verschmerzen. Insgesamt bleibt bei mir ein gutes Gefühl für den Lesemonat zurück. :-)

      Ja - für die Tin Whistle muss ich noch viel üben, aber es macht Spaß und ich freue mcih sehr über das neu gefundene Hobby :-)

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  3. Liebe Sabine,
    Du hast wieder viel geschafft, und mit deiner Bücherauswahl kannst du ja weitgehend zufrieden sein, wenn ich mir deine Bewertungen ansehe. Es freut mich, dass dir "Die Pranken des Löwen" auch so gut gefallen hat.
    Respekt, die Tin Whistle spielen stelle ich mir wirklich nicht einfach vor, aber ich denke, es macht viel Freude. Ich wünsche dir ganz viel Spaß dabei.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Susanne,

      die Robin Hood Reihe muss ich jetzt unbedingt weiterlesen und nc iht wieder aus den Augen verlieren ...

      LG Sabine

      Löschen
  4. Wow, so viele Bücher hast du geschafft. Davon kann ich nur träumen, denn mit zwei Kindern ist das gar nicht so einfach. Ich beneide dich. :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Sabine,

    dein Lesemonat kann sich sehen lassen. Schöne Bücher waren auf alle Fälle dabei und da kann man die Flops verschmerzen. Wie du schon sagst, dann weiß man die guten Bücher erst richtig zu würdigen.

    Mit Delphine de Vigan ist man entweder sofort begeistert oder es baut sich nichts auf.
    Corina Bomanns Reihe interessiert mich auch.

    Das Fahrradfahren wird jetzt im Frühjahr bestimmt wieder schöner, deine Freundin ist wieder mit dabei und das erste Grün sorgt auch für schöne Anblicke.
    Irish Folk finde ich wunderbar, so fetzig und echt zum Mitwippen. Die Dubliners habe ich mal live gehört. Zählt denn Riverdance auch zu der Musikrichtung?

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe BArbara,

      von Delphine de Vigan habe ich schon einiges gelesen - einiges fand ich super, anderes nicht so. Aber ich mag ihren Schreibstil so gerne, ich werde ganz sicher wieder zu ihren Büchern greifen!

      Riverdance kenne ich nicht gut, da sind ja viele Stile vertreten - ich mag eher klassischen irish folk, wie man in in irischen Kneipen spielt und hört. :-)

      LG Sabine

      Löschen
  6. Hallo Sabine :)
    Buch- und Hörbuchtechnisch sieht dein Monat wirklich toll aus. Das es privat und sozial aktuell nicht so klappt, wonach es eigentlich jedem Menschen ist, ist traurig, aber wir müssen alle das Beste draus machen. Ich vermisse meine Mädels auch oder Essen gehen oder Kino. Irgendwann ist es wieder soweit.Für mich wird es ganz schwer, wenn auch diesen Sommer keine Open Air Veranstaltungen stattfinden werden (egal ob musikalisch oder einfach nur Stadtfeste). Das liebe ich im Sommer wirklich sehr. Lange, laue Nächte.

    Von Delphine de Vigan möchte ich unbedingt mal etwas lesen, wobei ich da zu "Dankbarkeiten" tendiere. Auf der Wunschliste steht es.

    Du hast dich an der aktuellen Reihe von Corina Bomann versucht und es hat dir gefallen. Ich war damals bei den Covern schon skeptisch und die Klappentexte konnten mich nie überzeugen, diese Reihe zu starten.

    Und du hast auch wieder eine lange Reihe am Wickeln. Band 7 der Hansen-Saga. Archer war tatsächlich meine letzte "lange" Reihe. Da komme ich derzeit tatsächlich nicht ran.

    Ich wünsche dir einen wunderschönen Februar. Auf das es endlich bergauf geht <3
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,

      "Dankbarkeiten" mochte ich auch sehr von Delphine de Vigan - da drücke ich mal die Daumen, dass es bald bei dir einzieht. :-)
      Corina Bomann habe ich früher sehr gerne gelesen, als diese Romane auf zwei Zeitebenen so "modern" waren, viel lieber als Lucinda Riley. Dann hatte ich eine längere Pause und mit diesem Buch um den Puderkrieg hat sie mcih wieder überzeugt. :-)
      Die Hansen-Saga ist nicht zu vergelichen mit Archer, die Bücher sind viel dünner und die Verstrickungen nicht so subtil. Trotzdem mag ich sie gerne - sie ist zum nebenherlesen einfach toll und nach so vielen Bänden kennt man die Charaktere ja auch gut und freut sich, sie wiederzusehen. :-)

      LG Sabine

      Löschen
  7. Liebe Sabine,
    Da hast du ordentlich gelesen. Toll!
    Leider kenne ich kein einziges deiner gelesenen Bücher. Aber " die Witwen meines Mannes" würde mich interessieren, tönt witzig!
    Liebe Grüsse
    Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die Witwen meines Mannes" fand ich sehr speziell - eine Mischung aus skurril, idiotisch, albern und tiefsinnig ...

      LG Sabine

      Löschen

Teile mir deine Gedanken und Kommentare zu meinem Beitrag mit - ich freue mich sehr auf unseren Austausch!

DATENSCHUTZ: Mit dem Absenden deines Kommentars und dem Einverständnis der Kommentar-Folgefunktion bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.