[Monatsrückblick] März 2022

März 2022

Kaum zu glauben, aber da ist schon das erste Quartal des Jahres schon rum - hier gab es die ersten Frühlingstage, und ich lechze nach Sonne und draußen sein!

Es war ein ruhiger Monat - sicher auch, weil das politische Geschehen mich traurig macht und ich nur schwer loslassen kann, zum anderen aber auch, weil gerad hier in Köln die Corona-Zahlen nach Karneval sehr hoch sind und ich mich damit nicht so recht wohl fühle. Aber - zum Glück ist es ein sonniger Monat gewesen, so dass ich viel draußen war und auch schon wieder einige Male draußen in der Sonne gelesen habe.

Von meiner Buch- und Hörbuch-Auswahl muss ich sagen, dass alles dabei war - Tops und Flops, Ernstes und Lustiges und viel Mittelmäßiges. Aber wie sage ich immer so gerne: Wenn man nicht auch mal durchschnittliche Bücher liest, weiß man die tollen nicht zu schätzen!

Das habe ich gelesen und gehört:


Klara Jahn - Das Lied des Waldes (meine Rezension)
Eine tolle Geschichte auf zwei Zeitebenen, bei der der Wald im Mittelpunkt steht - aber auch tolle Menschen die sich für ihn einsetzen. 

Uebel, Tina - Dann sind wir Helden  (meine Rezension)
Ich mochte dieses episodenhaftes Buch, bei dem verschiedene Menschen von sich erzählen und ihrem eigenen "Über-sich-Hinauswachsen". Der Schreibstil ist eigenwillig, aber ich fand ihn passend und insgesamt ein in sich schlüssiges Buch.

Ellin Carsta - Der Mut der Frauen (Falkenbach-Saga #5) (meine Rezension)
Wieder eine gelungene Fortsetzung der Geschichte rund um die Falkenbergs - auf jeden Fall sollte man aber die Vorbände gelesen haben, damit dieser Band Sinn macht.

Henning Mankell - Die rote Antilope (Hörbuch) (mein Höreindruck)
Mal kein Krimi mit Wallander, dafür ein Junge, der aus seiner Heimat gerissen wird und vor Heimweh fast eingeht. Traurig, aber mit vielen Wahrheiten.

Sabrina Qunaj - Die Ritter der Könige (Geraldines #3) (meine Rezension)
Diesmal steht die Eroberung Irlands im Mittelpunkt der Geschichte - man sollte sich auf viele Schlachten und Kriege einstellen, aber auch auf liebenswerte Charaktere.

Nicola Yoon - Als wir tanzen lernten (meine Rezension)
Ein schönes Jugendbuch, das auf unterhaltsame Weise wichtige Botschaften setzt - obwohl es auch etwas Magisches gibt, mochte ich die Geschichte um das Thema, was ist wirklich wichtig im Leben, sehr gerne.

Daphne du Maurier - Meine Cousine Rachel (Hörbuch) (mein Höreindruck)
Eine interessante Geschichte, die von eine subtilen untergründigen Spannung lebt - und vor allem eine tolle Charakterzeichnung ist.

Edith Wharton - Zeit der Unschuld
Ein vielleicht nicht ganz so bekannter Klassiker, der mich ein wenig an Jane Austen erinnert - eine arrangierte Ehe und eine geheime Liebschaft. Auf jeden Fall gibt es viel Drama.

Hideo Yokoyama - 50 (Hörbuch) (meine Rezension)
Ein ruhiger Krimi., bei dem verschiedene Perspektiven ganz interessante Einblicke liefern - auch in die japanische Kultur.

Jan-Philipp Sendker - Die Rebellin und der Dieb (Hörbuch)
Die Idee ist gut - eine moderne Robin Hood Geschichte - ein wenig habe ich aber den besonderen Schreibstil von Jan-Philipp Sendker vermisst.

Nora Roberts - Die letzte Zeugin (Hörbuch)
Ein spannender Beginn um eine junge Frau, die einzige Zeugin eines Mordes ist und danach untertaucht - im Verlauf ist es dann aber langatmig, der Schluss dann zu konstruiert Kann man lesen, muss man aber nicht.

B. A. Paris - Saving Grace (Hörbuch) (mein Höreindruck)
Ein sehr gehypter Psychothriller, den ich aber nicht glaubwürdig fand und wo mich die naive Protagonistin an vielen Stellen verwundert hat. Mich hat der Thriller nicht überzeugt.

Daniel Glattauer - Vier Stern Stunden (Hörbuch)
Eine kurze und kurzweilige Komödie um einen Autor und ein "FanGirl" , die ihren "Helden" interviewen darf - nett, aber mehr auch nicht.

Jonathan Safran Foer - Alles ist erleuchtet (mein Leseeindruck)
Wenn man schreibt, es sei ein Buch, in dem es um die Suche nach einer bestimmten Person geht, die im Holocaust jemanden gerettet hat, wird man dem Buch nicht gerecht. Denn es besticht vor allem durch den eigenwilligen Aufbau und vor allem auch Schreibstil. Unbedingt erst in eine Leseprobe reinlesen!

Daniel Glattauer - Die Liebe Geld (Hörbuch)
Und noch eine kurze Komödie um einen Mann, dem das Geld von seiner Bank verweigert wird - sehr weit her geholt und als Hörbuch sehr anstrengend.




NICHT BEWERTET
Würger, Takis - Noah (Hörbuch) (mein Höreindruck)
Die wahre Geschichte eines Überlebenden des Holocausts. 

Bülent Ceylon - Ankommen (Hörbuch) (mein Höreindruck)
Der Autor selber erzählt seine eigene Geschichte, wie er aufgewachsen ist und dann in der Comedy-Szene Fuß gefasst hat.

ABGEBROCHEN
Gabriel García Márquez - Hundert Jahre Einsamkeit
Ich habe mich schwer getan mit dieser Familiengeschichte, die in einem ganz speziellen Stil erzählt wird und durch den magischen Realismus sehr verwirrend ist.



Wie war denn dein Lesemonat? Lass mir gerne einen Link da, dann kann ich mich ein wenig bei dir umschauen.


                                                                                                        Liebe Grüße

12 Kommentare:

  1. Guten morgen,

    Welch tolle Bücher und Hörbücher Auswahl vom Monat März, schön zu hören das bei dir quasi alles dabei war wie tops und flops, ernstes und auch lustigews, so sollte es eigentlich sein und ja die Bücher sind im Moment prima Alltagsfluchten in diesen "verrückten" Zeiten.

    Beste Aprilgrüße

    Sheena

    https://sheenascreativworld.blogspot.com/2022/03/hessisch-gebabbel-ruckblick-auf-den.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja - ich bin auch froh, dass ich mich in die Geschichten flüchten kann; auch wenn ich manchmal ein wenig suchen muss, um etwas zu finden.

      LG Sabine

      Löschen
  2. Liebe Sabine,
    so schade, dass du "Saving Grace" nicht wirlich mochtest. Ich liebe diesen Psychothriller!
    Dafür komme ich mit Klara Jahn/Julia Kröhns Schreibstil nicht zurecht. Ich habe eine Dilogie von ihr gelesen, die mich überhaupt nicht abgeholt hat. Seitdem lasse ich die Finger von ihren Büchern. So unterschiedlich kann es sein, obwohl wir doch sehr oft dieselben Bücher mögen.

    Bei Gabriel Garcia Marquesz habe ich mir schon gedacht, dass du es anscheinend abgebrochen hast.

    Gelesen hast du ja wirklich sehr viel! Wow!

    Liebe Grüße und bis morgen =)
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Saving Grace" fand ich sehr konstruiert und Grace so unfaßbar naiv, dass ich das kaum glauben konnte. Ich habe es ja als Hörbuch gehört - und das Ende war dann so plötzlich da, dass ich dachte, es fehlt etwas im HB - insgesamt hat es meinen Nerv leider nicht getroffen; nett, aber auch nicht mehr;

      Garcia Marquez - ja, das war ganz schön anstrengend zu lesen; die Idee dahinter, warum es so hochgelobt ist, verstehe ich, aber der Unterhaltungswert war für mich nur gering. Sehr schade.

      LG Sabine

      Löschen
  3. Guten Morgen Sabine

    da hast du vollkommen recht: ohne Flops oder mittelmässige Bücher würden wir uns wohl viel weniger über die tollen Bücher freuen. Nach "mittelmässigen" zwei Monaten freute ich mich im März über ganz viele tolle Bücher. Da freut man sich direkt aufs nächste Buch, wenn man einige nicht so gute nacheinander liest, mag man gar nicht mehr so recht zum nächsten greifen. Der April scheint auf jeden Fall gut zu beginnen und ich hoffe, es bleibt auch so :-)

    Wir haben "Das Lied des Waldes" gemeinsam, das fand ich wie du auch toll. Am Samstag hab ich gesehen, dass aktuell bei uns im Landesmuseum eine Ausstellung zum Thema "Wald - Eine Kulturgeschichte" stattfindet. Nach der Lektüre hab ich richtig Lust, mir die in den nächsten Wochen mal anzusehen.

    Liebe Grüsse
    Anya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja - das kenne ich auch dass man nach nicht so guten Büchern völlig "verängstigt" ist, dass das nächste auch wieder nicht so dolle wird.

      Schade, dass du so weit weg wohnst - die Ausstellung zum Thema Wald hätte ich sehr spannend gefunden!

      LG Sabine

      Löschen
  4. Hallo Sabine,

    das sehe ich auch so, die Frühlingssonne stimmt doch gleich viel fröhlicher, auch wenn das allgemeine Geschehen einem schwer auf der Seele lastet.

    Bei deinen Büchern hattest du ja so ziemlich alles dabei, von gut bis Flop. Aber dann freut man sich ja umso mehr, wenn man mal wieder ein richtig gutes Buch lesen darf.

    Bei Gabriel García Márquez kann ich dich verstehen, der Schreibstil liegt mir auch nicht.
    "Die Frauen vom Reichstag" hattest du bei mir für deine Wunschliste entdeckt. Der Roman liest sich wunderbar und ist sehr interessant, ich muss dich aber vorwarnen, denn er ist Teil einer Reihe.

    Ich wünsche dir einen schönen April mit tollen Büchern!

    lg Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte schon mal "Die Liebe in Zeiten der Cholera" gelesen, fand das auch nur so lala - aber das ist Jahr(zehnt)e her, ich war optimistisch, dass ich den Herrn jetzt besser verstehe. :-D

      LG Sabine

      Löschen
  5. Liebe Sabine,
    mir erging es ja ähnlich, irgendwie ist alles von den schrecklichen Ereignissen in Osteuropa überschattet. Ich muss da auch gerade ein wenig aufpassen, was ich lese und kann momentan nicht alles an mich heranlassen. Du hattest ja eine bunte Mischung und sehr interessante Bücher und Hörbücher dabei. Die Geraldines-Reihe von Sabrina Qunaj möchte ich auch auf jeden Fall weiter verfolgen, habe ja bisher nur den ersten Band gelesen. Das Lied des Waldes klingt interessant, aber da sollte ich vielleicht erst einmal eine Leseprobe auf mich wirken lassen, denn mit dem Schreibstil der Autorin konnte ich mich in der Vergangenheit nur bedingt anfreunden.
    Ich wünsche dir viele tolle Bücher und Sonnenschein für den April.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der erste Band von den Geraldines fand ich großartig, danach hat es für mich ein wenig gebröckelt - aber den vierten Band will ich unbedingt noch lesen!

      Mit Klara Jahn aka Julia Kröhn hadern ja einige - der Schreibstil scheint es vielen doch eher schwer zu machen.

      LG Sabine

      Löschen
  6. Schönen guten Morgen!

    Ja, der März war schon sehr frühlingshaft, umso erschrockener war ich heute, dass tatsächlich Schnee liegengeblieben ist von heute Nacht O.O Aber wie so oft im April wird es sehr wechselhaft werden und ich hoffe, dass die Kälte bald weicht. Ich sehne mich auch schon sehr nach Sonne, das hebt einfach die Laune :)

    Freut mich, dass dir das Buch von Sabrina Qunaj gefallen hat! Ich mag ihre historischen Romane echt gerne!
    Saving Grace hab ich vor einigen Jahren gelesen und erinnere mich nicht mehr so gut daran. Ich fands nicht schlecht, auf jeden Fall spannend, aber ich glaube, dass ich auch einige kleine Kritikpunkte hatte.

    Ich wünsch dir einen wunderschönen April <3

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbst hier in Köln haben heute Morgen ein paar Schneeflocken auf den Dächern gelegen! :-) Ich hoffe, da kommt im April nicht noch mehr - ich sehne mich nämlich auch nach Wärme!

      LG Sabine

      Löschen

Teile mir deine Gedanken und Kommentare zu meinem Beitrag mit - ich freue mich sehr auf unseren Austausch!

DATENSCHUTZ: Mit dem Absenden deines Kommentars und dem Einverständnis der Kommentar-Folgefunktion bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.