[Rezension] Philippa Gregory - "Um Reich und Krone"

Philippa Gregory - Um Reich und Krone (Das Erbe der Tudors #2)
Historischer Roman

Verlag: rororo
Umschlaggestaltung: any.way, Barbara Hanke /Cordula Schmidt
ISBN 13: 978-3499274602
Seiten: 604 Seiten
Erschienen: 25. September 2018
Originaltitel: „The last Tudor“
Übersetzer: Anja Schünemann

Buchrückentext
„Drei Schwestern. Drei Leben. Drei Wege zur Macht.
Jane: Königin von England für neun Tage, wird die junge Jane Grey von der Halbschwester des Königs, Mary, in den Tower gesperrt und bezahlt für die Machtgier ihres Vaters auf dem Schafott.
Katherine: Lerne zu sterben, schreibt Jane an ihre lebensfreudige Schwester Katherine – der die unfruchtbare Königin Mary und dann Königin Elizabeth niemals zugestehen werden, einen Tudor-Sohn zu gebären. Als ihre Schwangerschaft entdeckt wird, steht sie nur noch wenige Schritte von Janes Los entfernt.
Mary: Missachtet zu Hofe, meidet die kleinwüchsige Mary die misstrauischen Blicke der Königin. Nach dem Schicksal ihrer Schwestern wird ihr nur allzu bewusst, in welcher Gefahr sie schwebt. Was wird geschehen, wenn die Letzte aus dem Geschlecht der Tudors der skrupellosen Königin Elizabeth die Stirn bietet?“

Meine Meinung
Ich war sehr gespannt auf diesen zweiten Band der „Das Erbe der Tudors“-Reihe, da ich über die drei Grey-Schwestern bisher nichts gelesen habe. Den Einstieg fand ich noch etwas schwierig, nachdem ich mich dann aber bei all den Personen orientiert hatte, war ich gefesselt und habe die Lektüre sehr genossen.

Es gibt drei Teile im Buch und jeder Teil wird aus Sicht einer Schwester geschrieben. Zunächst geht es um Jane, die als sogenannte 9-Tage-Königin bekannt geworden ist. Sie erzählt von ihrem Aufstieg, ihrer Zeit als Königin ihrer Religion und ihrer Gefangenschaft im Tower, bevor sie dann auf dem Schafott landet und hingerichtet wird. Im zweiten Teil steht Katherine im Mittelpunkt, die sich ganz anders als ihre große Schwester nicht der Religion verschrieben hat, sondern frivoler rüberkommt und voller Lebenslust und Energie steckt. Doch ihr Wunsch nach Liebe und ihre heimliche Hochzeit werden ihr zum Verhängnis, und letztlich erwartet sie ein ähnliches Schicksal wie ihre Schwester Jane. Der letzte Abschnitt wird von Mary erzählt, der kleinwüchsigen Schwester, die zwar nur 4 Fuß misst, dafür aber kraftvoll und selbstbewusst rüberkommt. Doch auch sie wird zum Opfer ihrer Liebe und muss ähnlich wie ihre Schwestern lange Zeit in Gefangenschaft verbringen.

So unterschiedlich die Schwestern waren, so unterschiedlich waren auch ihre Geschichten – und doch verbindet sie alle eins, und genau das bringt sie alle drei zu Fall. Es ist die Liebe, der sie sich hingeben, egal ob der weltlichen oder der Liebe zu Gott. Janes Kapitel hatte zugegebenermaßen seine langatmigen Passagen, was aber ihrer langen Haft zu verdanken ist. Dafür aber ist ihre tiefe Religiosität wunderbar dargestellt, und ich bewundere Jane für ihre Standhaftigkeit und ihre Unerschütterlichkeit. Sie war keine sympathische Person, dennoch aber eine, der ich Respekt zolle. Anders war das bei Katherine, die erst im Laufe der Geschichte an Reife gewinnt – dann aber ist auch sie eine gestandene Frau, die für ihre Lebenslust bezahlen muss. Am meisten beeindruckt hat mich Mary, die es als Kleinwüchsige am Hof sicherlich nicht leicht hatte. Dafür besticht sie aber durch ihren wachen Verstand, und auch sie glänzt mit einem sympathischen Selbstvertrauen und lässt sich trotz widriger Umstände nicht unterkriegen. 

Letztlich ist die Geschichte eine tragische und die Schwestern Grey hatten kein schönes Leben. Im Buch scheint alles an Elisabeth I. zu liegen, die bei Philippa Gregory nicht gut davonkommt und als verhärmte, neidische und gemeine Königin dargestellt wird. Sie scheint nur sich zu sehen und kann anderen kein Glück gönnen – schon mal gar nicht, wenn es um die wahre Liebe und langersehnte Kinder geht. Sie ist eine unerbittliche Königin und schreckt auch vor Intrigen nicht zurück. Dabei ist es in diesem Roman wenig politisch – vielmehr stehen die emotionalen Beziehungen im Vordergrund, das Weltgeschehen wird erst im letzten Teil von Mary angeschnitten. 

Man sollte sich in der englischen Geschichte ein wenig auskennen, um in den vollen Genuss dieses Buches zu kommen. Gerade am Anfang war ich da auch ein wenig verwirrt und oft habe ich in den vorangestellten Stammbäumen der Tudors, Seymours und Dudleys nachgeschaut, wenn ich eine Person nicht zuordnen konnte. Es hat aber nicht lange gedauert und ich war drin in der Geschichte und habe die weitere Lektüre dann auch genossen.

Der Schreibstil ist angenehm und gut zu lesen, auch wenn er nicht immer einfach ist – dafür aber hat er die Atmosphäre sowohl der Zeit als auch der verschiedenen Orte sehr gut eingefangen. Und gerade bei den Haftumständen hatte ich viele Bilder vor Augen, so bildgewaltig sind die Beschreibungen. 

Ich fühlte mich gut unterhalten und gebe 4,5 von 5 Sternen – einen halben Stern ziehe ich nur ab, weil mir Elisabeth doch zu negativ dargestellt wurde. 

Mein Fazit
Ein opulenter Roman über die drei Grey-Schwestern, die – jede in einem eigenen Kapitel – über ihre Leben berichten, die sehr beeinflusst waren von Königin Elisabeths zum Teil sehr willkürlichen Entscheidungen. Die drei Schwestern sind sehr unterschiedlich, und so sind auch ihre Erfahrungen völlig verschieden – auch wenn man letztlich das Gefühl hat, alle drei verbringen einen Großteil ihres Lebens in Gefangenschaft. Ich gebe diesem unterhaltsamen Roman 4,5 von 5 Sternen, der Abzug ist der negativen Darstellung Elisabeths geschuldet, die bei den Schilderungen Philippa Gregorys wirklich zu keinem Zeitpunkt gut wegkommt. 

Das Erbe der Tudors
2. Um Reich und Krone

Gesamt-Reihenfolge der Plantagenet- und Tudor-Bücher
1. Rosenkriege - Die Mutter der Königin (1430)
2. Rosenkriege - Der Thron der roten Königin (1455)
3. Rosenkriege - Die Königin der Weißen Rose (1464)
4. Rosenkriege - Dornenschwestern (1465)
5. Rosenkriege - Das Erbe der weißen Rose (1485)
6. Tudor-Reihe - Die ewige Prinzessin (1491)
7. Rosenkriege - Der Königsfluch (1499)
8. Das Erbe der Tudors - Wolfsschwestern (1501)
9. Tudor-Reihe - Die Schwester der Königin (1521)
10. Tudor-Reihe - Das Erbe der Königin (1539)
11. Tudor-Reihe - Die letzte Gemahlin des Königs (1553)
12. Tudor-Reihe - Die Hofnärrin (1548)
13. Das Erbe der Tudors - Um Reich und Krone (1558) 
14. Tudor-Reihe - Der Geliebte der Königin (1558)

WERBUNG: Vielen Dank an den Rororo-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teile mir deine Gedanken und Kommentare zu meinem Beitrag mit - ich freue mich sehr auf unseren Austausch!

DATENSCHUTZ: Mit dem Absenden deines Kommentars und dem Einverständnis der Kommentar-Folgefunktion bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.