[Monatsrückblick] Dezember 2020

Dezember 2020

Und schwups - ist auch dieser Monat wieder rum. Und nicht nur der Monat,. sondern gleich auch das ganze Jahr. Aber über das Jahr werde ich in einem anderen Post sprechen - hier soll es nur um den Dezember gehen.

Ich hatte zwei Wochen Urlaub und dachte eigentlich, ich würde viel lesen. Danach hat es aber zunächst gar nicht ausgesehen - irgendwie bin ich in ein paar Büchern hängengeblieben. Und jetzt bin ich doch ganz erstaunt, was alles an Geschichten zusammengekommen ist. 

Von den Bewertungen her war es ein durchwachsener Monat - aber ich hatte zwei 5-Sterne-Bücher, das macht die Enttäuschungen wieder wett. :-)

Was war sonst noch los? Da Deutschland dann ja doch noch in einen härteren Lockdown verabschiedet wurde, leider nicht sehr viel. Ich bin Fahrrad gefahren (und muss sagen, dass jede Jahreszeit so ihre Reize hat), war viel spazieren und habe sogar mit Glühwein und Plätzchen am Rhein gepicknickt. :-) 

Ganz zufällig bin ich in der Mediathek über das Theaterstück "Gott" von Ferdinand von Schirach gestoßen - ein für mich sehr interessantes Thema (rein beruflich...). Ich wusste von dem erst kürzlich erschienenen Buch und war neugierig auf die Umsetzung - mir war es etwas zu sehr gefärbt und erstaunt hat mich die abschließende Abstimmung; aber genau dieses Ergebnis hat mich auch zum Nachdenken gebracht. Ach ja - um was es geht? Ein älterer Herr möchte nicht mehr leben und stellt einen Antrag auf assistieren Suizid. Sein Fall wird vor einem Ethikrat diskutiert... Kennt einer von Euch das Buch oder das Theaterstück?

Aber jetzt ist endlich genug von allem drumherum; 

Das habe ich gelesen und gehört:


Stephanie Palm & Roswitha Perniok – Mitten im Sprung (meine Rezension)
(Ein Briefwechsel zwischen zwei Freundinnen, die den Kontakt zueinander über fast 40 Jahre verloren hatten - berührend und tiefsinnig.)

Sue Monk Kidd – Das Buch Ana (meine Rezension)
(Die Geschichte von Ana, einer jungen Frau, die zur Zeit Jesu gelebt hat - und auch seine Frau wurde.)

Volker Jarck – Sieben Richtige (Hörbuch) (mein Höreindruck)
(7 unterschiedliche Schicksale, die sich ium Verlauf miteinander verweben - großartig gelesen von Christoph Maria Herbst!)

Sam Lloyd – Der Mädchenwald (meine Rezension)
(Ein Thriller, der ein bisschen braucht, um in Schwung zu kommen, mich dann aber so richtig gepackt hat.)

Anne Griffin - Ein Leben und eine Nacht (Rezi folgt)
(Ein ältere Herr sinniert über sein Leben - und spricht dabei auf ganz besondere Menschen Toasts auf. Einiges hat mich sehr berührt, an manchen Stellen war ich dann nicht so involviert. Aber insgesamt dennoch ein schönes Buch.)

Frédéric Beigbeder – Ein französischer Roman
 (mein Leseeindruck)
(Ein Autor denkt über seine Kindheit nach - nachdem er beim Konsum von Betäubungsmitteln erwischt wurde und sich in einer französischen Zelle wiederfand.) 

Emily Brontë – Sturmhöhe (Hörbuch) (Rezi folgt)
(Ein unheimlich plotstarker Klassiker, der oft durch sein Hin und Her an eine Daily Soap erinnerte - auf keinen Fall eine einfache Liebesgeschichte!)

Sophie Oliver – Grandhotel Schwarzenberg – Rückkehr nach Bad Reichenhall (Grandhotel Schwarzenberg #2) (meine Rezension)
(Die Fortsetzung der Grandhotel-Saga - wieder viel hin und her, dafür aber in der Charakterzeichnung nicht so stark wie Band 1.)

Rainer M. Schröder – Die Lagune der Galeeren (Rezi folgt)
(Ein toller historischer Abenteuerroman - für Kinder ab 12. Ich war wohl doch schon ein wenig zu alt...)

Sayaka Murata – Die Ladenhüterin (Hörbuch) (Rezi folgt)
(Eine eigenwillige Protagonistin, die mit ihrer Stellung in der japanischen Gesellschaft kämpft.)

Alexander Hartung – Als die Nacht begann (Jan Tommen #7) (meine Rezension)
(Ein klassischer Krimi, der mich leider nicht richtig fesseln konnte, obwohl das Ermittlerteam sehr eigenwillig agiert.)

Arno Strobel – Offline (Hörbuch) (meine Rezension)
(Arno Strobel und ich werden wohl keine Freunde mehr - eine Gruppe von Menschen, die sich digital entgiften wollen - es passiert ein Mord und sie sind eingeschneit. Ein klassischer Plot mit viel Potential, der aber leider nicht sehr spannend war.)

Rosa Schmidt – Mein Mann, der Rentner, und dieses Internet (Hörbuch) (Rezi folgt)
(Ein frisches Rentner-Ehepaar entdeckt das Internet, mit all seinen Vor- und Nachteilen - ein lustiger Roman, für zwischendurch bestens geeignet.)

Lisa Halliday – Asymmetrie (meine Rezension)
(Warum dieses Buch in den Staaten so gelobt ist? Ich weiß es nicht - 2 Geschichten, die nicht miteinander verbunden sind - vielleicht war es doch die Liaison der Autorin mit Philipp Roth, die die Leser angezogen hat...)

Karin Kalisa - Bergsalz (abgebrochen)
(Blumig und sperrig ist der Schreibstil - die Handlung verliert sich da leider, dabei klang auch hier der Klappentext interessant. ich habe es leider nur bis zur Hälfte geschafft.)

Ingo Schulze - Die rechtschaffenen Mörder (Hörbuch) (abgebrochen)
(Der Einstieg hat mir sehr gut gefallen und es war schon zu verfolgen, wie ein kleiner Junge seine Leidenschaft zu Büchern entdeckt. Dann aber wird der kleine Junge groß, mir immer unsympathischer und irgendwann habe ich dann das Interesse an der Geschichte verloren. Schade.)

Philipp Roth - Portnoys Beschwerden (abgebrochen)
(Philipp Roth kann schrieben, das ist keine Frage. Aber ein ganz Buch nur über sexuelle Bedürfnisse eines Mannes? Nein - das war nicht meins. Ich habe das nur über ca. 80 Seiten ertragen können ...)

Wie war denn dein Lesemonat?  Lass mir gerne einen Link da, dann ich besuche ich dich und schaue mich ein bisschen um.



                                                                                                        Liebe Grüße

12 Kommentare:

  1. Hallo Sabine,

    das sieht nach einem gut gefüllt Lesemonat aus, immerhin hast du den Urlaub auch wohl für ein paar schöne Dinge neben dem Lesen nutzen können. Picknick am Rhein klingt schon mal gut. Da sind einige tolle Bücher dabei, Ana fand ich auch genial geschrieben und die Bibel mal aus diesem weiblichen Blickwinkel zu betrachten, fand ich super. Bergsalz hat mir wohl viel besser gefallen als dir, mich haben nur die Einschübe gestört. Und bei Rosa Schmidts Rentner-Story musste ich auch lachen. Von dem Auftaktband zu Grandhotel Schwarzenberg war ich begeistert, ich habe die Reihe noch nicht weiter gelesen, hatte mir aber schon gedacht, dass die nächsten Bände nicht mehr so gut sein könnten. Überhaupt verfolge ich nicht mehr jede Reihe.

    Zu Asymmetrie: Ich werde immer gleich hellhörig, wenn Bücher in Amerika als Bestseller gelten. Da habe ich schon mehrmals schlechte Erfahrungen gemacht, inzw. lasse ich dann die Finger davon.

    Ich wünsche dir einen ganz wundervollen und gesunden Start ins neue Jahr.

    Ganz liebe Grüße
    Barbara

    https://sommerlese.blogspot.com/2020/12/lesemonat-dezember-2020.html



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara,

      Bergsalz war so gar nicht meins - und da ich mich ja nicht mehr quälen will, haben ich nach der Hälfte beendet.

      Ana war wirklich toll - ein richtiger Schmöker zum ein- und abtauchen.

      Liebe GRüße
      Sabine

      Löschen
    2. Das Abbrechen ist manchmal besser als sich hindurchzuquälen.

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. Liebe Sabine,
    wow, du hast aber viel gelesen und gehört!
    wir haben ein Buch gemeinsam: Bergsalz, auch wenn du es abgebrochen hast. Und den zweiten Band vom Grandhotel Schwarzenberg habe ich noch hier liegen...kommt demnächst dran.
    Ich habe mir in der Mediathek auch "Gott" angnesehen und fand es sehr interessant, wie es aufgebaut wurde. ich habe aber kein Ergebnis der Abstimmung gesehen....?

    Offline habe ich bereits gelesen. Es hat mir noch besser gefallen, als die App (da kommt die rezi noch) aber es ist nicht wirklich etwas Neues. Zu diesem Thema eingeschneit und Morde fand ich bisher Christopg Gassers Buch "Blutlauenen" am allerbesten und das ist leider ziemlich unbekannt. Hier findest du meine Rezi dazu: https://martinasbuchwelten.blogspot.com/2019/04/blutlauenen-christof-gasser.html
    War letztes Jahr eines meiner Highlights.

    Der Mädchenwald steht auf meiner Wunschliste! =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,

      "Bergsalz" war so gar nicht meins - da hat mir der Schreibstil schon nicht gefallen, der Dialekt (den ich schlecht verstanden habe als Rheinländer) noch viel weniger.
      In Deutschland wurde bei den Fernsehzuschauer nach der Sendugn "Gott" eine Abstimmung durchgeführt, wie sie entscheiden würden - 70 % zugunsten es Antragstellers - das fand ich sehr viel.

      "Blutlauenen" schaue cih mir mal da - denn eigentlich gefällt mir dieser Plot-. Aber mit Arno Strobel werde ich nicht richtig warm - so richtig konnte mich noch keins seiner Bücher begeistern. :-(

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
    2. 70% Prozent für den Antragsteller?! Wow, damit hätte ich jetzt nicht gerechnet!!! Ich finde das auch sehr viel.

      Schön, dass du dir "Blutlauenen" (cih merke mir den Titel so schwer) genauer anschaust und auch schon auf deine Wunschliste gesetzt hast. ich mag den Autor sehr gerne lesen! Und dieses Buch gefiel mir extrem gut.

      Liebe Grüße
      Martina

      Löschen
  3. Liebe Sabine,
    da hast du im Dezember ja ordentlich was geschafft und viele Bücher gelesen und gehört. Auch bei dir sehe ich "Das Buch Ana" unter den Fünf-Sterne-Büchern, was meinen Entschluss bestätigt, das Buch bald von meiner Wunschliste zu befreien.
    Ich bin schon gespannt auf deinen Jahresrückblick.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Susanne,

      ich glaube, Ana könnte auch dir gefallen. Für mich war es ein toller Schmöker zum wegtauchen. :-)

      LG Sabine

      Löschen
    2. Habe gerade gesehen, dass es auch in deinen Jahres-Highlights auftaucht, deshalb denke ich, dass es mir auch gefallen könnte.

      Löschen
  4. Schönen guten Morgen und ein Frohes Neues Jahr!

    Das sieht wirklich nach einem voll gepackten Lese und Hörmonat aus bei dir und auch wenn "Flops" dabei waren, konnten dich einige ja auch sehr begeistern, das ist schön :)

    "Das Buch Ana" hab ich jetzt doch mal auf meine Wunschliste gepackt, mal sehen, wann es einziehen wird. Ich bin jetzt jedenfalls neugierig geworden.

    Ich höre ja super selten Hörbücher, aber Christoph M. Herbst liest einfach klasse, den mag ich sehr gerne als Sprecher!
    "Sturmhöhe", das hab ich vor ewigen Zeiten gelesen und damals hat es mich sehr beeindruckt. Ich kann mich aber an fast gar nichts mehr erinnern - das Buch steht aber auf meiner re-read Liste ;)

    Ich hab im Dezember tatsächlich wieder kein Buch abgebrochen und hatte viele dabei, die mich begeistert haben, das war ein sehr schöner Lese-Abschluss für das Jahr!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Monatsrückblick

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Aleshanee,

      da bin ich gespannt, wie dir Sturmhöhe beim Reread gefallen wird - auf jeden Fall kann man nicht von einem langweiligen Klassiker reden...

      Ja - ich war mit meinem Lesemonat zufrieden - zwei 5-Sterne-Bücher - das ist bei mir ja super selten. :-D

      LG Sabine

      Löschen
    2. Joa, der re-read wird allerdings noch dauern ^^
      Ich hab ja mittlerweile eine doch recht lange re-read Liste und hab mir jetzt für 2021 schon notiert, welche ich lesen möchte. Zwei pro Monat sollen es sein, wenn ich es schaffe und Sturmhöhe hat da leider keinen Platz mehr gefunden. Außer ich hab zwischendurch mal spontan Lust drauf, ansonsten muss es bis 2022 warten ;)

      Löschen

Teile mir deine Gedanken und Kommentare zu meinem Beitrag mit - ich freue mich sehr auf unseren Austausch!

DATENSCHUTZ: Mit dem Absenden deines Kommentars und dem Einverständnis der Kommentar-Folgefunktion bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.