Aktuelle Leserunde:

[Leserunde] Stuart Turton - "Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle"


"Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle" von Stuart Turton

Gemeinsam mit der lieben Aleshanee vom Blog Weltenwanderer lese ich "Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle". Ich habe schon viele auch sehr unterschiedliche Stimmen zu dem Buch gehört. Was ich aber jetzt schon weiß - es wird eine Geschichte sein, zu der man sich wunderbar austauschen kann.

Hast du Lust mitzulesen? Gerne! Am 5.7.2021 geht es los - hier bei mir. Melde dich einfach unten in den Kommentaren!

Zum Inhalt
"Familie Hardcastle lädt zu einem Ball auf ihr Anwesen Blackheath. Alle Gäste amüsieren sich, bis ein fataler Pistolenschuss die ausgelassene Feier beendet. Evelyn Hardcastle, die Tochter des Hauses, wird tot aufgefunden. Unter den Gästen befindet sich jemand, der mehr über diesen Tod weiß, denn am selben Tag hat Aiden Bishop eine seltsame Nachricht erreicht: »Heute Abend wird jemand ermordet werden. Es wird nicht wie ein Mord aussehen, und man wird den Mörder daher nicht fassen. Bereinigen Sie dieses Unrecht, und ich zeige Ihnen den Weg hinaus.« Tatsächlich wird Evelyn nicht nur ein Mal sterben. Bis der Mörder entlarvt ist, wiederholt sich der dramatische Tag in Endlosschleife. Doch damit nicht genug: Immer, wenn ein neuer Tag anbricht, erwacht Aiden im Körper eines anderen Gastes und muss das Geflecht aus Feind und Freund neu entwirren. Jemand will ihn mit allen Mitteln davon abhalten, Blackheath jemals wieder zu verlassen." (Quelle: KLett-Kotta-Verlag)

Der Ablauf
Jeder liest, so schnell er mag. Das Fazit zu den einzelnen Abschnitten kann unter dem jeweiligen Leseabschnitt als Kommentar eintragen - bitte achte darauf, dass du den richtigen Abschnitt erwischst, denn es soll ja keiner gespoilert werden. :-)

Einteilung
1. Abschnitt: Anfang bis Kapitel 9
2. Abschnitt: Kapitel 10 - 20
3. Abschnitt: Kapitel 21 - 30
4. Abschnitt: Kapitel 31 - 40
5. Abschnitt: Kapitel 41 - 50
6. Abschnitt: Kapitel 51 - Ende

Teilnehmer
Aleshanee vom Blog "Weltenwanderer"
Sandra vom Blog "Sandras Lesewelt"
und ich :-)

Wer mitlesen möchte, kann natürlich gerne jederzeit mit einsteigen. Einfach kurz melden, ich werde dich dann in die Teilnehmerliste aufnehmen. Auch Stalker sind herzlich willkommen - wir freuen uns über jeden Kommentar! 
                                                                      
                                                                                                  Liebe Grüße

60 Kommentare:

  1. Antworten
    1. Oh wie schön, der Post ist schon da! :D
      Ich freu mich sehr auf das Buch, vor allem auf unseren Austausch!

      Löschen
    2. Hallo Sabine,
      ich bin dabei! Das Buch habe ich mir eh für diesen Sommer vorgenommen, daher passt es super. Ich freue mich auf den Austausch!

      Liebe Grüße,
      Sandra

      Löschen
    3. Hello :)

      Ich werde heute gleich ein bisschen Gas geben, da ich frei habe - dafür die nächsten Tage immer bis 20 Uhr Schicht, also bleibt da wohl nicht so wirklich viel Zeit und Muse am Abend zu lesen, aber mal sehen, wie gut ich vorankomme :D

      Löschen
  2. Lese-Eindruck 1. Abschnitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu ihr beiden,

      ich habe den ersten Abschnitt gestern Abend beendet. So bis S. 50 bin ich schwer reingekommen, fand es irgendwie wirr, da man einfach so in die Geschichte geworfen wurde, aber danach wurde es besser.

      Durch den Klappentext, den ich erst nach Kapitel 9 gelesen habe, weiß ich nun, dass Sebastian Bell nicht Sebastian Bell ist, sondern schon der erste Charakter in dem die eigentliche Person aufwacht. Ok. In Kapitel 9 ist es dann ja direkt der nächste Charakter.

      Was mich verwirrt hat, ist, dass Evelyn ja gar nicht tot ist. O.o Aber auch hier konnte mir der Klappentext ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Sie stirbt wohl immer erst am Ende eines Tages und da wir zwischendurch wohl zwischen den Tagen springen, wird sie wahrscheinlich überall erst später sterben? Wobei ich gedacht hätte, dass Tag 1 mit Sebastian Bell am Ende von Kapitel 8 beendet ist, aber da lebt sie ja. Verwirrend.

      Generell haben sich schon einige Dinge ereignet, die mir Rätsel aufgeben: Der Kompass, der dann plötzlich wieder weg ist und auf dem Friedhof auftaucht. Der Koffer, der plötzlich so viel leichter ist. Die Schachfiguren scheinen wichtig zu sein, auf dem Cover habe ich mittlerweile auch eine entdeckt. Und wer ist Anna? Ich habe den Verdacht, dass Evelyn Anna ist...

      Ich muss sagen, so verwirrend, wie ich es finde, so interessant finde ich es am Ende des ersten Abschnitts auch. Vielleicht mache ich mir ein paar Notizen, um "mitermitteln" zu können und die Übersicht nicht zu verlieren. Wie macht ihr das?

      Liebe Grüße und eine schöne Lesezeit,
      Sandra

      Löschen
    2. Ich hab jetzt grade den ersten Abschnitt gelesen und ich muss sagen: es hat mich sehr überrascht, weil ich etwas völlig anderes erwartet hatte! Ich hatte das Herrenhaus vor Augen mit dieser großen Treppe, vielen Gästen und somit vielen Protagonisten und ein rauschendes Fest!
      Vor allem auch nach der tollen Karte und der Einladung vorne im Buch.

      ABER: es war eine positive Überraschung. Zuerst weiß man nichts, aber sowas stört mich nicht, weil es umso spannender ist, wenn sich nach und nach dann die Puzzleteile zusammensetzen.

      Allerdings hab ich mich die ganze Zeit gefragt: zu welcher Zeit spielt das eigentlich? Ich dachte nämlich erst, das ist in der Gegenwart, bis dann plötzlich Mörder gehängt wurden, von Plantagen in Afrika die Rede ist und von Kutschen ^^
      In welchem Jahrzehnt spielt das denn, was denkt ihr? Hab nichts in der Hinsicht gefunden...

      @Sandra: Ja, Evelyn wird wohl abends ermordert, allerdings hat Bell das ja gar nicht mitbekommen. Bzw. wollte der Autor nicht, dass wir es durch ihn mitbekommen? Er könnte ja auch der Mörder sein?
      Auch fehlt z. B. das Gespräch, dass Bell mit Evelyn auf seinem Zimmer führt, nachdem sie ihn nach mehr Antworten fragt, dann ist es plötzlich Abend. Ich denke, da will uns der Autor zu viele Infos vorenthalten, damit es spannend bleibt :)

      Dass wir Evelyn erleben fand ich cool, ich mag sie! Die Zusammenhänge mit dem Mord an ihrem Bruder vor 19 Jahren drängen sich ja auf, ich bin gespannt, was da dahintersteckt. Auch diese Einladung jetzt nach all den Jahren mit allen Beteiligten, da kommt sicher noch einiges!

      Sehr cool auch, dass er am 2. Tag die Rolle des Butlers hat, ich hatte allerdings erwartet, dass hinter der Prügelei mehr steckt, aber das war ja dann ein sehr kurzes Vergnügen.

      Anna macht natürlich auch neugierig. Dass sie Evelyn ist glaub ich nicht, aber welche Rolle sie spielt wird wohl noch eine Weile geheim bleiben vermute ich.

      Ich bin gespannt, wer hinter dem "Pestdoktor" steckt. Der weiß ja anscheinend Bescheid. Aber alles bleibt noch sehr undurchsichtig und gerade das gefällt mir. Überhaupt auch die Atmosphäre, die eine sehr tolle ungewisse Stimmung macht. Viele Gäste sind zwar da, aber man ist als Leser auf wenige Protas beschränkt und oft alleine.
      Mir gefällt es bisher defintiv echt gut!

      Achja, eine Szene fand ich komisch, fällt euch sowas auch auf: Daniel läuft am Anfang die Treppe runter und springt immer zwei Stufen auf einmal, hat dabei aber die Hände in den Hosentaschen?! Ich stelle mir sowas ja oft bildlich vor und ich weiß nicht, wie das gehen soll :D


      @Sandra: ich mach mir beim Lesen sowieso immer Notizen und bei so Leserunden wie hier noch mehr als sonst. Ich könnte mir das alles nie merken :D

      Löschen
    3. Hallo zusammen,

      da wart ihr ja fix durch durch den ersten Abschnitt. Ich jetzt auch - und auch ich muss sagen, ich bin positiv überrascht! Ich finde den Schreibstil toll und auch die Atmosphär - ich habe alles vor Augen, ein richtiger Film, der sich da abspielt.

      Ich mache mir auch Notizen beim Lesen - und hier passietr so viel, da brauche ich die auch. :-)

      @Aleshanee: das habe ich ich mich auch gefragt, wann die Geshcichte spielt - an die Gegenwart hatte ich nicht gedacht - eher so 19. Jahrhundert? Aber sicher bin ich mir da auch nicht!

      Ich bin an manchen Stellen auch verwirrt, weil der Autor da ja auch bewußßt einige Infor weg läsast - wann hat Sebastioan das alles Evelyn erzählt - und wieso ist Anna doch noch im Gespräch, wo sie doch eigentlich tot sein sollte.

      Der Tod von Thomas vor knapp 20 Jahren - der scheint noch eine Rolle zu spielen. Aber schon merkwürdig, diesen Tag mit einem Kostümball zu feiern - aber da hat Evelyn ja eine feste Meinung, was das soll. :-)

      Was hat es denn mit dem Pestarzt auf sich? Er hat ja den Hinweis auf den Lakaien gegeben und scheint irgendwie mehr zu wissen. Und warum hängt da dieser Gold? Hängt der an einem Haken wie ein Kleidungsstück? Oder hat man ihn aufgehangen und dam,it erdrosselt? Wie habt ihr das verstanden?

      Das mit dem Koffer, der auf einmal leer ist und dem blkutverschmuzten Kompass ist mir auch aufgefallen - auch da hat der Autor ein paar Sachen ausgelassen.

      Ich habe das Gefühl, dass Sebastian den Tag noc einmal erlebt - aber da er beim Anblick des Kaninchens ja in Ohnmacht fällt, verpasast er den Tod Evelyns - wie sie wohl stirbt?

      @Sandra: Dass Evelyn und Anna eine Person ist, glaube ich auch nicht. Aber was es mit Anna auf sich hat - da habe ich auch keine Idee...

      @Aleshanee: Ein lustiges Bild - mit Händen in den Hosentaschen alle 2 Stufen auf einemal ... Nein - so was fällt mir irgendwie nie auf, aber das Bild ist sehr lustig ...

      Löschen
    4. Wie schön, dann haben wir auf jeden Fall mal alle gut anfangen können :)

      @Sabine: Ich denke mal nicht, dass es ein großer Spoiler ist wenn ich schreibe, dass ein "Automobil" vorkommt, dadurch kann es zeitlich vielleicht noch besser eingrenzen. Vielleicht 20er/30er Jahre?

      Das bewusst solche Infos verschleiert werden find ich ziemlich gut. Es macht neugierig und lässt die Spannung um das Rätsel steigen finde ich :)

      Haha, ja, ich dachte auch zuerst, dass Gold sich da erhängt hat. Erst als er bemerkt, dass er "wie am Fleischerhaken" hängt, hatte ich das Bild vor Augen. Also wie wenn hinten im Kragen so ein Haken ist an dem er hängt sozusagen...

      Löschen
    5. So hab ich mir das mit Gold dann auch gedacht - aber auch, weil Sebastian so cool gebliueben ist, Evelyn ja sowieso. Andererseits - irgendwie ist vieles so surreal, dass ich es auch geschluckt hätte, wenn Gold aufgeknüpft worden wäre.

      Löschen
    6. Surreal ist genau das richtige Wort! :) Find ich sehr gut gemacht, dass man genauso wie der Protagonist nicht so recht weiß, was man davon halten soll was er erlebt. Ist es wahr? Was ist wahr? Und wie hängt das alles zusammen?
      Ich hoffe sehr dass das so bleibt und auch die Auflösung am Ende richtig gut ist.

      Löschen
    7. Ich mache mir nur sehr selten Notizen, nehme aber auch sehr selten an Leserunden oder ähnlichem Teil, wobei ich jetzt schon sagen kann, dass dieses Buch absolut dafür gemacht ist, sich mit anderne auszutauschen! Daher freue ich mich dabei zu sein!

      Hmmm... ihr seid gut, die Frage bezüglich der Zeit habe ich mir gar nicht gestellt, obwohl mir die Kutschen schon aufgefallen sind, aber da dachte ich eher daran, dass das Anwesen so weit ab vom Schuss ist, dass man es gar nicht anders erreichen kann. Aber ich denke eher, dass es doch zu einer früheren Zeit spielt, evtl. so gegen 1900, wobei ich dafür wiederum finde, dass die Protagonisten sehr modern denken. Ich habe in letzter Zeit ein paar historische Romane gelesen und dort ein ganz anderes Denken gefunden als hier.

      Löschen
    8. Historische Romane spielen ja auch eher noch weiter zurück oder?

      Ich hab sofort an die Agatha Christie Romane denken müssen, die spielen ja in den 30er Jahren. Da gab es Kutschen, aber auch schon die ersten Automobile und Verbrecher wurden noch gehenkt. Es passt für mich also ganz gut. Auch zu dieser Art Gesellschaft in dem Herrenhaus und wie sie sich kleiden und sprechen.

      Notizen mache ich mir immer, alleine schon wegen den Rezensionen. Ich könnte mir nie alles merken, was mir während dem Lesen auffällt :D

      Löschen
    9. Laut Wiki gab es die ersten Automobile Ende des 19.Jahrhunderts - mir schienb, auch wenn der Wagen klappert, er aber nciht mehr die erste Generation ist ... Ich denke auch, so 1910-1920 - obwohl, da wäre der erste Weltkrieg - das passt auch nicht richtig. Vielleicht kommen noch Details dazu.

      @Sandra: normalerweise schreibe ich mir auch nichts auf beimn Lesen, in Leserunden muss ich aber gestehen, dass es für mich Sinn macht. Und trotzdem merke ich immer wieder, dass mir KLeinigkeiten durchgehen.

      Löschen
    10. @Sabine: Ich habe auch bei Wiki geschaut und tippe dann auch auf die Jahre vor dem 1. Weltkrieg.

      Ja, hier bei der Leserunde finde ich es auch sehr hilfreich. Aber auch, weil das Buch einfach so viele Handlungsstränge hat.

      Löschen
  3. Lese-Eindruck 2. Abschnitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahhh in Kapitel 10 wird es dem Protagonisten erklärt :D Ich hab ja während des ersten Abschnittes auch in den Klappentext gespickt, blöderweise. Ich finde ja fast, der spoilert schon sehr. Ich hätte das auch lieber erst jetzt erfahren bzw. denkt man es sich ja eh schon. Ich mag auf sowas dann lieber selber kommen...

      Löschen
    2. Wobei das ja nicht im Klappentext steht, der ist ja sehr dürftig. Ich hab (leider) den Innenklappentext gelesen auf dem Schutzumschlag. Das sollte man ja eigentlich nicht tun, da steht meistens zuviel ^^
      Mich hat aber dann doch die Neugier gepackt gehabt ob ich vielleicht einen kleinen Hinweis rauslese - und dann steht da schon wieder viel zu viel meiner Meinung nach. Ich lass mich lieber überraschen.
      Aber gut, da war ich jetzt schon selbst schuld xD

      Löschen
    3. Also ich finds richtig gut muss ich sagen - auch wenn ich bei manchen Details nicht so ganz durchblicke...

      Es gibt ja Regeln, wie der Pestdoktor ihm gesagt hat. Und ich frage mich, wie er darauf kommt, sich selbst in einem anderen Wirt treffen zu können? Er kann ja nur wechseln, wenn er schläft und ihn gibt es ja nur einmal. Wenn er gewechselt hat, ist ja "der richtige" dann in demjenigen Körper oder?
      Was ist dann mit Daniel - ich dachte eher, dass das dann ein Rivale von ihm ist? Was meint ihr?

      Was ich besonders mag sind die ausgefallenen Metaphern, die er immer wieder verwendet. Grade auch wenn es um die Atmosphäre geht. Wie auch der ständige Regen, die dunklen Wolken, der Sturm ... das macht schon eine tolle Stimmung.

      Grade kam ja wieder diese "Stimme" vor die er hört, also die kursive Schrift, die immer wieder mal auftaucht. Ist das er selber, wie er sich Tipps gibt, von "außen"? Sozusagen? Wer würde ihm sonst helfen?
      Und wenn Anna mit seinem Namen aufgewacht ist und er mit ihrem, dann ist sie doch sicher einer der Rivalen?

      Ich hab mir auch gedacht, dass es vielleicht gar nicht das erste Mal ist, dass er dieses Szenario durchleben muss. Der Pestdoktor hat ja gesagt: wenn man es nicht schafft, den Mord aufzuklären, wird alles Erlebte gelöscht und es geht wieder von vorne los...
      Was mich wieder zu Daniel bringt, der ja einiges weiß, aber nee, das wäre ja dann "gelöscht" worden.
      Also mit Daniels Rolle komme ich nicht so ganz klar. Warum weiß er schon vorher was passiert?
      Gesagt hat er ja schon, dass Aiden an seiner Stelle sein wird und das gleiche sagt oder tut. Bzw. dass er ihm nichts verraten darf, damit er alles genauso macht.
      So ganz durchblicke ich das (noch) nicht.

      Immerhin haben wir jetzt endlich erlebt, wie Evelyn stirbt. Ich finde da den Klappentext/die Verlagsinfo schon sehr irreführend. Das hätte man anders beschreiben müssen, das ganze.
      Sie erschießt sich selbst. Schwer hier einen Mord nachzuvollziehen. Hat jemand sie dazu gebracht, sich zu erschießen? Alleine die Heirat kann es ja nicht sein, ich schätze sie eher so ein, dass sie vorher geflüchtet wäre oder so. Aiden sagt ja selbst, dass sie nach dem Abendessen noch guter Laune war.

      Alles sehr rätselhaft :)

      Löschen
    4. @Aleshanee: Ich hatte auch den inneren Klappentext gelesen...
      Ich glaube nicht, dass unbedingt "der Richtige" dann in dem anderen Körper ist, denn es wird ja gesagt, dass es drei Personen sind, die wie in einem Wettbewerb gegeneinander antreten. Der eine ist wohl der Lakai, aber ein anderer könnte ja durchaus eine der anderen Wirte sein. Ich meine es so verstanden zu haben, dass die Person, die Daniel Coleridge in diesen Kapitel ist, auch diesen nur als Wirt benutzt und ebenfalls wie unser Protagonist versucht hat den Mord aufzuklären. Er meinte doch, egal was er getan hätte, er hätte es nie verhindern können. Aber vielleicht ist Daniel auch nicht der echte Daniel, sondern ein Rivale in seinem letzten Wirt? Dann wüsste er ja noch was davor passiert ist.

      Im Moment sehe ich Anna nicht als Rivalin, vielleicht tatsächlich als eine Person aus seinem wahren Leben? Aber warum sie sich so versteckt, ist mir ein Rätsel.

      Diesen Abschnitt fand ich in einigen Aspekten sehr hilfreich. Wir haben jetzt einen ganzen Tag erlebt, wenn auch aus einer eher behäbigen Rolle. Man erlebt viel Gehässigkeit und eine sehr negative Stimmung. Überhaupt ist es eine sehr merkwürdige Party zu der geladen wurde, so viel wie offen gelästert wird und so wenig wie sich die einzelnen Gäste scheinbar leiden können. Wir erleben nun auch wie Evelyn stirbt und ich bin gespannt, was noch dahinter steckt. Jetzt sah es ja wie ein Selbstmord aus, aber es wurde ja vorab gesagt, dass der Mord nicht wie ein Mord aussehen würde. Ich glaube auch nicht, dass es nur die Hochzeit gewesen ist, die sie dazu getrieben hat. Aber vielleicht hat sie erfahren, dass ihr Zukünftiger irgendwie in den Mord an ihrem Bruder verwickelt gewesen ist? Wobei ich mir das nicht vortellen kann.

      Dieser Ted Stanwin ist mir auch nicht geheuer und auch an Cunningham stoße ich mich. Er bleibt häufig länger weg als erwartet und verbirgt ganz offensichtlich etwas. Seine Vergangenheit scheint auch nicht sauber zu sein, aber was dort passiert ist, erfahren wir nicht.

      Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Sebastian Bell und Lord Ravencourt werden wir wohl als Wirte nicht mehr erleben. Aber vielelicht erzählt uns ja der Butler noch etwas? Es muss ja einen Sinn ergeben, dass er nicht stirbt oder einfach betäubt bis Mitternacht schläft.

      Löschen
    5. Aber hat Anna nicht gesagt, als sie "aufgewacht" ist oder so, hatte sie als einzige Erinnerung seinen Namen? Also Aidens Namen?
      Deshalb bin ich davon ausgegangen, dass sie genauso dort gelandet ist wie Aiden ... alles sehr geheimnisvoll :D

      Dass Ravencourt in den Mord an dem Bruder verstrickt war, kann ich mir auch nicht vorstellen.
      Ja, die "Party" bzw. die Gäste und die Stimmung ist schon sehr seltsam. Das wirkt alles sehr - ich kann nur Sabines Ausdruck wiederholen - surreal und das wiederum schürt natürlich die Neugier. Das Buch hat ja noch einige Seiten und da wird wohl noch einiges auf uns zukommen.

      Löschen
    6. Ich wil eure Kommentare noch nciht lesen, da ich noch nicht durch bin - aber heute abend. Bin jetzt vor Kapitel 17 - also machbar. :-D

      Mir gefällt es auch so richtig gut. Ich muss nur wirkclih dranbleiben, weil so viel passiert - aber ich liebe es, wenn dann eins ins andere greift.

      Aber dazu heute abend mehr!

      Löschen
    7. So - da bin ich. UNd ich muss sagen - mir schwirrt der Kopf. Es ist alles so verwirrend, so viele Anzeichen, die cih einfach nciht zusammen bringe.

      ZU Daniel und Aleshanee - ich sehe es wie Sandra. In Daniel steckt ein anderer, der auch den MOrd aufklären soll, der aber schon sieben Tage hinter sich hat und daher mehr Zusammenhänmge kennt. Also schon ein Rivale, aber es ist eben nciht Daniel, sondern jemand alnder, derin ihm als Wirt steckt.
      Warum hatte Daniel ein blaues Auge, als er beim Essen sa?? UNd warum stört sich da irgendiw ekeiner dran?
      Was steckt denn hinter der Hochzeit - also soll es wirklich eine Strafe sein? Wer hat es bestimmt, vor allem, ohne die Beteiligten einzuweihen?= UNd vor allem - wieso schlucken die das einfach so? Bei evelyn würde ich es noch der Zeit zuordnen, aber der ord selber - warum sollte er das tun?
      Was hat es mit der Tätowierung bei Cunningham auf sich - da bin ich schon neugierig, was er für ein Geheimnis hat.

      Was ich so merkwürdig finde - alle benehmien sich doch komisch,lästern und schimpfen - und irgendwie stört sich keiner daran.

      Und ich bin nochmal über das tote Kaninchen gestolpert - außer dass es einen Schrecken einjagen soll - hat es einen Sinn, dass es ein Kaninchen ist?

      Ich stelle mir gerade vor - vielleich tist der am Fleischerhaken hängende auch ein Wirt?!?

      Anna ist auch irgendwie geheimnisvoll - die Aufforderung, nciht nach ihr zu suchen ...

      Aber ich fand sehr pfiffig, dass der NAkiert versucht, die anderen zusammenzutroimmeln und diese Nachrichten plaziert. Auch wenn es dann ja nicht geklappt hat.

      Oh man - das ist so interessant, auch wenn ich die ganze Zeit das Gefühl habe, dass mir die Story irgendwie durch die Finger rinnt, ich es nciht zusammengehalten kriege. Aber ich finde es gut! Wirklcih ein Bch, dass mich fordert - und ich bin froh, dass ich mich da mit euch austauschen kann!

      Löschen
    8. Es fordert wirklich heraus, das muss man schon sagen :D

      Und es verwirrt mich immer noch und ich hoffe wirklich sehr!!!!, dass der Autor es am Ende einigermaßen logisch aufklärt, also in der Logik, in der er auch die Regeln für das Spiel hier aufgestellt hat.
      Es müsste für mich nicht alles bis ins Detail erklärbar sein, aber ich denke tatsächlich jetzt schon drüber nach. Denn wenn das nicht der Fall ist, wäre ich schon sehr enttäuscht.

      Löschen
    9. Dass alle Gäste so herumschwirren ohne zu reagieren ist schon seltsam. Überhaupt diese ganze Atmosphäre in dem Hause. Manchmal hab ich den Eindruck, dass es Aiden immer wieder durch einsame Flure streicht, andererseits stehen ja immer wieder Gruppen von Leuten herum, die aber irgendwie "abseits des Geschehens" sind, als wären sie nur Beiwerk oder STatisten, die dem ganzen den Rahmen geben.
      Ich finde das sehr faszinierend, wie der Autor hier diese merkwürdige Stimmung erzeugt.

      Löschen
    10. Also im Moment bin ich auch noch ratlos, wie der Autor das am Ende auflöst. Ich werde mit jedem Abschnitt und mit jedem neuen Wirt nur verwirrter... *lach*

      Löschen
  4. Lese-Eindruck 3. Abschnitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gestern Abend war ich zu müde, um meine Eindrücke noch hier reinzuschreiben - ich hoffe, ich kriege alles noch zusammen ^^ Es gab hier ja einige erhellende Momente.

      Zum einen: Aiden muss einen kompletten Tag mit jedem erleben. Manchmal bin ich echt doof oder *lach* Irgendwie hatte ich das bisher noch nicht so wirklich auf dem Schirm...
      Ich dachte, er erlebt Abschnitte und wechselt dann, irgendwie - ich hatte das nicht so klar vor Augen bisher.

      Anna - ihre Sonderregeln hatte ich auch nicht so ganz kapiert, vor allem als sie sagt, dass sie immer wieder alles vergisst.
      Dann hab ich kapiert, dass sie ja nicht wechselt und diesen einen Tag wirklich als EINEN Tag erlebt und Aiden ständig in den verschiedenen Wirten trifft und deshalb auch nie genau weiß, auf welchem Stand er ist!

      Hier kam ja auch wieder die Andeutung des Pestdoktors, dass Aiden (und er) das ganze schon öfter durchgemacht haben. Dass Aiden also dieses Durchleben der 8 Wirte schon oft hinter sich gebracht hat, ohne auf eine Lösung zu kommen.

      So ganz ist mein Knoten aber noch nicht entwirrt...
      Wenn er seine vorherigen Wirte sieht, sieht er ja, wie er selber gehandelt hat, DAS kann er praktisch nicht mehr ändern. Nur was er in dem jeweiligen neuen Wirt macht, kann an der Gesamtsituation was ändern?
      Ich war auch anfangs der Meinung, es ist tatsächlich immer ein neuer Tag mit der gleichen Situation, aber es ist ja immer der gleiche Tag - irgendwie scheint mein Verstand da auszusetzen *lach*
      Das ist schon sehr abgefahren was der Autor hier macht. Sich das auszudenken und aufzubauen in der Handlung stell ich mir schon immens schwierig vor.

      Was ich auch cool finde ist, dass Aiden immer mit den jeweiligen Eigenschaften der Wirte zu kämpfen hat, was ihn ja immer wieder in SChwierigkeiten bringt und der Butler hat ja sicher auch noch eine wichtige Rolle, da bekommen wir ja immer nur Bruchstücke mit.

      Und warum ist er freiwillig hier und Anna nicht? Und was ist mit den Rivalen, warum sind sie auch da?
      So viele Fragen!!!

      Dass Cunningham der uneheliche Sohn ist und einige der Anwesenden auch schon damals oft hier waren hat sicher mit dem Tod des Bruders vor 19 Jahren zu tun. Das muss ja auch irgendein Zusammenhang sein.
      Auch mit dem ... ja, wie heißt er jetzt, der der Angestellte war und jetzt alle irgendwie in der Hand hat.

      Löschen
    2. Jetzt bin ich auch endlich durch und sehe, dass du auch schon mit dem nächsten Abschnitt durch bist. Sorry - gestern hatte ich nciht so viel Zeit zu lesen ...

      Also bei mir wird der Knoten leider auchnicht lockerer, sondern fester. Anna scheint den Tag zu erleben, ohgne dass sie in einem Wirt ist - so habe ich das auch verstanden. KLug von ihr, sich alles aufzuschreiben. Aber - wenn doch Aiden in einem Wirt etwas geändert hat - was steht dann in ihren Skizzen? Ändern die sich dann automatisch, oder löscht sich der dann falsche Eintrag?

      Dieses Kämpfen mit den Gefühölen finde ich auch großartig - und gerade bei Derby kommt das sehr gut hervort. Das ist aber auch ein mieser Kerl. Hat er Madeline wirkclih vergewaltigt?

      Interessant, dass es nciht Anna war, die in Bells Kopf im Wald weggelaufen ist, siondern Madeline; und auch, dass Evewlyn schiesst und Darby selber der Verfolger war.

      Cunningham ist also der Sohn von Hardcastle? Richtig, oder?

      Mit was erpresst Stanwin denn nnu alle Leute - habt ihr das verstanden? Er hatte doch damals irgendeine Funition, als THomas gestorben ist und ist dann aus der Dienerschaft aufgestiegen, oder? Vielleicht weiß er den richigen Mörder von Thomas und hat damit einige im Griff?

      Doc Dickie liebt die Mutter von Derby? Und sie stirbt dann ja - komisch, dass von ihr bei Bell am ersten Tag gar ncihts angekommen ist.

      Und auch komisch, dass Evelyn am Ende dieses Abschnitts nach der Pistole fragt und sich tatsächlihc unbringen will - aber eigentlich hofft sie doch auf Rettung, oder?

      Ich weiß echt nciht, ob ich da alles richgtig überein bringe. Schon mal gar nciht, diese Schachfigur und all die Zettelchen, die da hin und her wandern. Ich finde es zwar sehr gut - aber ich würde gern ein bisschen klarer sehen ... Hilfe! *lach*

      Löschen
    3. So, ich bin grade von der ARbeit heimgekommen und muss mal schauen, wie viel ich heute noch schaffe ... ich will dranbleiben, sonst vergesse ich die Details wieder, das ist hier ja fatal xD

      Ich glaube nicht, dass Derby Madeline vergewaltigt hat, aber versucht hat er es wohl denke ich. Das ist schon wirklich eine ganz meise Figur!

      Zu Cunningham sag ich mal nix, musst du weiterlesen ;)

      Stanwin, ja der scheint viele Geheimnisse zu kennen. Aber mit was er sie erpresst ist noch unklar. Er war der Wildhüter und irgendwas ist passiert, dass er aufgestiegen ist in der Gesellschaft. Ich weiß jetzt aber auch nicht ob das war, weil er den "Mörder" damals angeschossen hat, bzw. seinen Kumpan oder die Person.
      Jedenfalls scheinen ja alle vor ihm zu kuschen weil er von jedem was weiß.

      Ja, der Tod von Derbys Mutter ist neu. Ich weiß auch nicht mehr, was Derby danach gemacht hat. Ist der überhaupt aus dem Zimmer von seiner Mutter raus? Siehste, weiß ich schon wieder nimmer :D

      Ja, klarer sehen würde ich auch gerne. An sich find ich es echt interessant diese ganzen Rätsel, ABER es muss echt gut aufgeklärt werden, sonst bin ich schon enttäuscht.

      Löschen
    4. Anna ist, glaub ich, immer die gleiche Person, dieses Dienstmädchen oder? Sie hat immer die gleiche Rolle, weil sie ja den ganzen Tag mitmachen muss, während Aiden diesen einen Tag in allen acht Personen durchmacht. Ganz schön strange xD

      Löschen
    5. Ja - Anna ist die einzige Konstante - und sie sammelt alles in ihrer Kladde, aber richtig zusammen bekommt sie es auch nciht.

      Löschen
    6. Hallöchen ihr zwei,
      ich bin die Tage bei meinen Eltern, wo ich natürlich weniger zum Lesen komme. Jetzt habe ich aber auch den dritten Abschnitt gelesen.

      Ich muss sagen, dieser Charakter war mir so krass unsympathisch und ich bin nur froh, dass auch der echte Aiden mit ihm zu kämpfen hatte!

      Dass Aiden in den verschiedenen Wirten einen einzigen Tag erlebt, war mir recht früh klar, obwohl ich finde, dass es durch die Kapitelüberschriften etwas verwirrend gestaltet ist, dort heißt es ja "Tag zwei (Fortsetzung)" etc. Aber ja, es ist ein und derselbe Tag. Und Anna erlebt diesen sozusagen am Stück, trifft dort aber auf Aiden in seinen diversen Wirten. Da Sie ja weiß, dass Aiden verschiedene Wirte hat, kann sie ja problemlos einfach einige ihrer Notizen streichen, falls sie merkt, dass er ihr nun eine Veränderung berichtet. Zumindest ist das mein Eindruck. Ob er aber in den verschiedenen Wirten wirklich den Tagesablauf ändern kann, bezweifle ich mittlerweile. Immer, wenn er etwas zu ändern versucht, kommt es durch irgendwelche Umstände dann doch wieder dazu, dass es läuft wie zu Beginn. So hat er doch dieses Mal versucht die Pistole zu entwenden, damit Evelyn sich damit nicht erschießen kann und am Ende hat sie sie ja doch bekommen. Von daher glaube ich eher, dass er durch die verschiedenen Handlungen der Wirte herausfinden muss, wer mit wem was im Schilde führt.

      Zu den anderen Fragen kann ich auch noch nichts sagen. Ich finde es aber unheimlich gut geschrieben! Der Autor muss ja auch all diese zeitgleich stattfindenden Dinge im Sinn haben, damit es am Ende einen roten Faden gibt. Beeindruckend!

      Es erscheint übrigens in diesem Jahr ein weiteres Buch von ihm. :D

      Löschen
    7. Ich finde dass man von vornherein das falsch rübergebracht hat. Es klingt ja auch im Klappentext so, als würde es 7 Tage geben, die jeweils wieder durchlebt werden á la .. und täglich grüßt das Murmeltier. Deshalb war ich darauf eingestellt und hab das dann einfach so im Kopf gehabt.
      Dass das alles an einem Tag passiert und er sozusagen gleichzeitig in allen Wirten ist, aber nur einen davon aktiv erlebt ist schon eine sehr ausgefallene Idee, das hätte man besser vorher kommunizieren können finde ich.

      Einmal hat er ja den Verlauf geändert, das hat ihm ja dann die Motivation gegeben, dass er es doch schaffen könnte, Evelyn zu retten.

      Der Autor hat da meinen größten Respekt, dass muss ja ziemlich schwer gewesen sein, die ganzen Fäden zu spinnen und den Überblick zu behalen und das alles dann auch noch so zu schreiben!

      Ja! Das neue von ihm hab ich auch schon entdeckt! Ist gar nicht mehr so lange hin bis es erscheint :D

      Löschen
    8. Danke für den Hinweis auf das neue Buch - das schaue ich mir gleich mal an!

      Löschen
  5. Lese-Eindruck 4. Abschnitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei diesem Abschnitt hab ich mir nicht wirklich viel notiert... man muss sich schon sehr konzentrieren und dranbleiben, weil es echt verwirrend bleibt.

      Aber es gab natürlich wieder neues zu erfahren: Cunningham ist Helena´s Sohn! Damit hätte ich jetzt gar nicht gerechnet! Und dann ist auch noch Carver der Vater - der mutmaßliche Mörder! Also stimmt da ja einiges nicht was damals an die Öffentlichkeit gedrungen ist. Das rückt natürlich alles in ein anderes Licht.
      Vor allem dass Helena nie zu finden ist und man dadurch nicht weiterkommt. Was ist damals wirklich passiert? Und wer hängt mit drin? Ich hab echt keine Ahnung ...

      Es hieß aber hier, dass es nur drei Personen gibt die hier reingeswitcht sind: Aiden, Anna und der Rivale, also der Lakai. Also sind doch alle, mit denen Aiden spricht, er selbst...
      Irgendwie hab ich das Gefühl, ich würde das ganze Buch gerne nochmal lesen, sobald ich fertig bin, mit dem Wissen wie es endet. Dann würde ich alles wohl etwas besser verstehen :D

      Der Vater von Evelyn ist ja das letzte. Ich hatte ja den Eindruck, er steht zu ihr, aber anscheinend ist es doch eher Helena, die zu ihrer Tochter hält, aber wer weiß...

      Anna sagt ja, dass sie schon Jahrzehnte hier festhängt! Irgendwie hab ich das Gefühl, dass sie alle schon tot sind und nur hier dringhängen um alles aufzuklären.
      Auch gibt es ja diesen Jungen, der verschwand, zur gleichen Zeit als der junge Thomas ermordet wurde, könnte das Aiden gewesen sein? Aber was hat Anna damit zu tun? Und der Lakai ist ja sicher auch involviert? Der ist ja sicher nicht zufällig hier rein gestolpert?

      Löschen
    2. Jetzt hab ich shcon mal in deinen Kommentar gespinkst - ich dachte auch schon, am besten, das Buch nach Beenden och mal lesen - und dieses Gefühl hatte ich wirklcih noch nie. Aber ich glaube, dann schieben sich einige Puzzle-Teile noch malö richtig zusammen.

      So - aber später dann mehr zu diesem Abschnitt.

      Löschen
    3. Also diesen Knoten, dass er in allen gleichzeitig ist, aber nur einen aktiv erlebt, hat sich jetzt hoffentlich bei mir gelöst. Ich habe irgendwie die ganze Zeit das Gefühl, dass mir die Fäden, die ich in der Hand halte, entgleiten ....

      Ich fand, in diesem Abschnitt ist eine Menge passiert - was habe ich mir notiert. Helena ist die Mutter von Cunnningham, das hat mich auch überrascht! Und immer mehr drängt sich die Frage auf - wo ist eigentlich Helena? Morgens hat sie mit Cunningham gesprochen - und danach wurde sie nicht mehr gesehen.

      Was es mit dem verschwundenen Stalljungen auf sich hat ... der Autor ist zu pfiffig, um so was einfach nur so einzustreuen. Das hat bestimmt auch irgendeinen Grund.

      Der Pestarzt redet ja immer in der "Wir-Form" - wen meint er damit? Ist es das Haus, dass da irgendwie mit drin steckt?

      Und wieder ein Toter - Starwin wird erschossen und das Codebuch gefunden - damit sollte die Lösung ein bisschen näher rücken.

      Ich habe immer noch keinen Plan, wer hinter dem Mord steckt - es würde mich aber auch nicht wundern, wenn es nachher Aiden selber ist (so a la "Angel Heart" - ich weiß nicht, ob ihr diesen Film kennt?)

      Ich bin sooo gespannt, wie das alles aufgelöst wird!

      Löschen
    4. Nein, den Film kenne ich nicht, aber ich hab mir zwischendurch tatsächlich auch überlegt, ob nicht Aiden selber der Mörder ist. Aber warum wird das ganze dann so inszeniert, also von "außen" durch diesen Pestdoktor. Und mit dieser Anna...

      Ich werd jetzt auf jeden Fall weiterlesen. Bin grade von der Arbeit heim und hätte jetzt eigentlich von meiner anderen Arbeit noch einiges hier liegen, aber das kann ich auch später machen xD

      Löschen
    5. Ich habe den Abschnitt nun auch gelesen. Ich muss sagen, dass ich mich hier bei meinen Eltern schlecht auf die vielen Details konzentrieren kann.

      Dass Helena Cunninghams Mutter ist und die ganzen Details, die damit einhergehen haben mich auch überrascht. Darauf wäre ich nicht gekommen. Dass sie weiterhin nicht in Erscheinung tritt, finde ich merkwürdig und kann es mir nicht erklären. Man erfährt ja auch nur über Dritte was über sie und so richtig habe ich kein Bild von ihr. Liebt sie ihre Tochter oder hasst sie sie oder ist Evelyn ihr schlicht egal?

      Der Junge, der verschwand, könnte Aiden gewesen sein. Und in dem Medaillon, das sie nun gefunden haben, soll doch ein Bild von einem Mädchen gewesen sein. Vielleicht war das Anna? Ich bin mir auch nicht mehr sicher, ob Aiden und Anna wirklich Freunde sind oder ob sie ihm nicht doch etwas vorspielt. Hmmm.

      Es sind ja noch immer einige Seiten, daher bin ich gespannt, wie es weitergeht. Eine Idee habe ich noch so gar nicht. Ich sehe auch nicht, dass Aiden dem Ziel irgendwie näher kommt.

      Löschen
    6. Stimmt, Sandra, der Stalljunge, der verschwand, könnte wirklich Aiden sein. Denn Aiden taucht ja nirgendwo als Person in der Gesellschaft auf. Irgendeinen Grund muss es ja geben, dass er in die verschiedenen Wirte schlüpft. Das Medaillon löst sich bald auf - da will ich aber nichts verraten. :-)

      Löschen
  6. Lese-Eindruck 5. Abschnitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war gestern so im Fluss dass ich den Abschnitt auch schon geschafft hab - ich hab sogar nur noch 70 Seiten zu lesen. Und so langsam klärt sich einiges!

      Dass Anna ihn jetzt scheinbar doch verraten hat, was ja dann doch nicht so war, warum wusste das sein letzter Wirt nicht hab ich mir gedacht?
      Dass Daniel jetzt doch ein Gegenspieler ist war eine große Überraschung, aber hier den Überblick zu behalten ist auch echt schwierig ^^
      Wobei ich mir gedacht hatte, dass sie dem Lakaien vielleicht nur etwas vorspielt.

      Allerdings hab ich mich später gefragt: wenn sie dabei war als der Lakai ihn umbringt, wieso hat der Lakai sie dann nicht geschnappt?

      Übrigens kamen hier jetzt doch 2-3 Anmerkungen dass sie im Krieg waren. Also scheint es doch nach dem ersten Weltkrieg zu sein, nur so am Rande :)

      Dass Helena irgendwie mit drinsteckt war klar, aber dass sie selbst ihren Sohn ermordet hat? So klar ist das ja noch gar nicht oder? Sie hat ihren toten Sohn im Arm und sagt was von einer Verwechslung, aber so richtig zugegeben hat sie es nicht oder? Oder war sie es tatsächlich O.O
      Dass sie später ja was von Kleidern stammelt - vielleicht ist dadurch die Verwechslung entstanden? Dass der Sohn etwas anhatte wodurch sie dachte, er wäre jemand anderes? Und sie hatten ein Komplott geschmiedet oder sowas?
      Und ich frag mich immer noch, warum sie so sauer auf Evelyn ist wegen damals, wirklich nur, weil diese nicht so gut auf die Kids aufgepasst hat und es dadurch zu dem "Unfall" kam?

      Der verschwundene Junge der Dienstboten kann Aiden jedenfalls nicht sein, der heißt anders. Den Namen weiß ich aber schon wieder nicht mehr ^^

      Langsam lichtet sich der Dschungel, trotzdem ist noch alles offen und ich bin jetzt echt gspannt wie das ganze endet. Ob sie alles herausfinden, ob die SChleife wieder von vorne beginnt und vor allem: was passiert wenn sie das Rätsel lösen??

      Löschen
    2. Also dieses Kapitel hat mich wieder sehr verwirrt - obwohl sich doch auch einiges aufklärt. Anna ist jetzt doch nicht die Verräterin, dafür aber Daniel. Jim als Wirt finde ich ziemlich klasse - er kombiniert und reflektiert und fasst einzelnes auch immer wieder zusammen, so dass ich das Gefühl habe, besser folgen zu können. :-D

      Ich stimme dir zu - Helena musste irgendwie da drin stecken, aber warum sie ihren Sohn umgebracht haben soll, verstehe ich auch nicht. Aber - sie sagte doch auch immer "Es war ein Unfall". Sollte er ins Messer gefallen sein?? Stimmt - das mit den Kleidern ist in diesem Zusammenhang vielleicht wirklich wichtig - haben irgendwelche Jungs die Kleider getauscht und so kam Thomas zu Tode - aber dann wieder: wer sollte denn eigentlich sterben?

      Der verschwundene Junge hieß Keith Parker - aber mich würde nicht wundern, wenn entweder Aiden oder Keith falsche Namen sind. :-)

      Was ich noch krass fand, dass Daniel und der Lakai unter einer Decke stecken. Und ich bin jetzt auch gespannt, wie es für Aiden wird, wenn er denn wirklich in Daniel als letzten Wirt reinhüpft.

      Löschen
    3. Das war ein wirklich informativer Abschnitt!

      Ob Evelyn wirklich ihren Sohn getötet hat? Und wenn es ein Unfall gewesen ist, wie ist es dann passiert?
      @Aleshanee: Deine Idee mit den Kleidern, dass sie ihn vielleicht für ein anderes Kind gehalten hat, macht Sinn, aber dann wollte sie ein anderes Kind töten?! Das fände ich nicht weniger schlimm.

      Anna hat mich verwirrt. Ich stimme dem Gedanken zu, dass ich nicht ganz verstehe, warum der Lakai sie nicht umgebracht hat, wenn er eigentlich hinter ihr her ist. Und warum sind Daniel und der Lakai hinter Anna her? War sie auch eins der Kinder, die damals dabei waren und hat gesehen, was wirklich passiert ist? Oder spielt sie weiterhin Aiden etwas vor und verrät ihn dann doch noch wirklich? Und was macht sie in den Stunden am Nachmittag in denen sie wohl immer verschwindet? Das wissen wir ja auch noch nicht.

      Die Wendung in Daniels Rolle hat mich auch schockiert und ich bin gespannt, was die Kapitel erzählen werden, in denen Aiden Daniel ist.

      Nun bin ich sehr gespannt, ob Evelyn am Ende wirklich stirbt, es nur vortäuscht und wer dann versucht sie umzubringen. Auch ob und wie Helena auftaucht, frage ich mich.

      Ich hoffe, das Buch morgen dann zu beenden. :) Schlaft gut!

      Löschen
  7. Lese-Eindruck 6. Abschnitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als erstes muss ich mal feststellen: es war jetzt vielleicht ein nicht so guter Zeitpunkt, gerade dieses Buch zu lesen, für mich. Ich war sehr gestresst und konnte nicht so viel am Stück lesen, wie ich es sonst mache und ich hab das Gefühl, ich hätte mich etwas besser in diese Geschichte eingefunden, wenn ich mich besser hätte darauf einlassen können.
      Das hab ich jetzt allerdings erst in den letzten 2-3 Abschnitten gemerkt.

      Dennoch: ich bin einerseits echt begeistert von der Komplexität und wie der Autor hier den Überblick behalten hat. Zumindest gehe ich davon aus, denn wenn hier irgendwelche "Fehler" drin waren: ich hab sie nicht bemerkt :D

      Jetzt hat sich zumindest alles aufgeklärt - aber was halte ich jetzt von davon? Ich bin noch etwas gemischter Stimmung, auch weil mir einfach viel anderes rumgeschwirrt ist im Kopf. Wie gesagt, ich bräuchte da einfach mehr Ruhe für so ein Werk.
      Jedenfalls fand ich die Idee mit dem "Gefängnis" nicht schlecht. Vor allem die Botschaft, die so am Rande dabei mitgeschwungen ist. Dass man rehabilitieren will, auch wenn den Vorgesetzten vom "Pestdoktor" ja in dem Fall nicht wirklich daran gelegen ist.

      Aidens Gesinnung, sich nach der langen Zeit doch für Anna einzusetzen, obwohl sie seine Schwester umgebracht hat. Das wird die Gemüter spalten denke ich. Da kennen wir ja auch zu wenig Hintergründe, aber im Grunde bin ich der Meinung, dass Menschen sich ändern können. Zuviel möchte ich hier aber gar nicht reininterpretieren, weil das hier auch einfach nicht im Fokus stand.
      Trotzdem hatte ich mir etwas außergewöhnlicheres erwartet!

      Die Aufklärung zum Mord dagegen fand ich spannender. Endlich erfährt man was da alles dahinter gesteckt hat und hier hat - soweit ich es überblicken konnte - alles zusammengepasst. Ich war jedenfalls überrascht und hätte es nie so vermutet ... dafür gab es aber auch zu wenig offensichtliche Hinweise für den Leser und wenn dann hat man vor lauter Bäumen den Wald nicht gesehen denk ich mal xD

      Ich muss das ganze jetzt erstmal sacken lassen und warte mal eure Meinungen ab :)

      Löschen
    2. Oh wow, du bist schon fertig! Ich lese deine Kommentare noch nicht, hoffe aber, dass ich selbst spätestens Montag Abend fertig werde. :)

      Löschen
  8. So - ich bin nun auch durch und muss es erst mal sacken lassen. Ich bin hin und her gerissen, wie ich die Auflösung finden soll.

    Positiv ist natürlich, dass sich alles aufgelöst hat. Und der Autor alles auch schlüssig erklären konnte - mir zumindest ist auch keine Frage offen geblieben. Ich fand aber gerade in diesem abschnitt, dass es nochmal viel zu viel hin und her gegeben hat. Rückblickend auf das Ganze Buch empfinde ich es jetzt als ein einziges großes Fragezeichen, dass sich zwar auflöst, aber als Leser hatte man selber kaum Möglichkeit mitzurätseln, weil dann doch immer wieder Infos fehlten.
    Die Idee mit der Rehabilitation und dem Gefängnis - ich weiß nicht. ich fand es schon sehr außergewöhnlich, aber gefallen hart es mir nicht. Und wie du schon geschrieben hast, Aleshanee, kann man sicher unterschiedlicher Meinung sein, ob sich ein Mensch grundlegend ändern kann. Was ich aber nicht verstanden habe - erst die Motivation Aidens, freiwillig ins Gefängnis zu gehen und dann sein Sinneswandel gegenüber Anna von Rache zu Liebe. Das konnte ich nicht nachvollziehen.
    Was mich auch gestört hat - und ich weiß, dass es eine Berufskrankheit von mir ist - dass so vieles medizinisch einfach nicht funktioniert. Ich komme ja aus dem medizinischen Bereich und stoße mich immer sehr daran, wenn da schlecht recherchiert ist.

    Was mache ich jetzt mit der Bewertung? Ich weiß es noch nicht. Anfangs dachte ich, es ist ein 5-Sterne-Buch (und ich bin ja wirklich geizig mit dieser Bewertung...), zwischendurch war es mir dann einfach zu viel Wirrwar, und jetzt hat mich die Auflösung auch nicht richtig überzeugt. Aber - ich finde grandios, wie ausgefeilt der Autor die ganze Geschichte durchdacht und zusammengestrickt hat - davor zücke ich meinen Hut. Und nochmal mehr vor seinem Schreibstil, der hat mir sehr gefallen! Es ist schon eine Kunst, eine Atmosphäre einzufangen, und das ist ihm wirklich sehr gut gelungen!

    Ich warte mal auf eure Reaktionen - bin schon sehr gespannt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, auf die komplette Lösung konnte man als Leser nicht kommen - dennoch fand ich es jetzt, wenn ich zurückblicke, schon sehr gut aufgezogen und das rätseln hat mir schon irgendwie Spaß gemacht :)

      Ich bin überzeugt davon, dass sich Menschen ändern können. Das tun wir ja auch, jeden Tag ;) Aber ich weiß was du meinst. Dennoch mochte ich die Botschaft, auch wenn er hier schon ein krasses Beispiel genommen hat. Wir wissen halt leider gar nichts über die Hintergründe, wie das ganze abgelaufen ist und inwieweit Anna da mitgespielt hat und was genau sie getan hat ...

      Aiden und sie waren ja anscheinend 30 Jahre in diesem Gefängnis, 30 x 365 Tage in dem Haus - ich denke, da kann sich der Geist von Aiden schon etwas querstellen und nicht mehr wissen, warum er hier ist. Der Name "Anna" war ihm ja sofort im Gedächtnis, er hat nur den Bezugspunkt zu ihr verloren.

      Medizinisch hab ich keine Ahnung *lach* Deshalb kann ich dazu gar nichts sagen und deshalb ist mir da auch nichts aufgefallen. Aber wenn man sich auskennt und dann Fehler entdeckt, das find ich auch doof... das sollte nicht sein.

      Ich hab mich auf vier Sterne eingependelt.
      Die Idee ist grandios und den Schreibstil mochte ich auch sehr.
      Das Verwirrspiel hätte für den Leser einen Ticken einfacher sein dürfen und die Lösung etwas ausgefeilter.
      Das ist so im groben mein Pro und Contra :)

      Löschen
    2. Jetzt wollte ich mal auf A.... schauen, was da die Leute so zum Ende geschrieben haben und dann treff ich auf diese Meinung:

      Ein Frauenbuch für kalte Wintertage

      xD
      Ein Frauenbuch *lach* Ernsthaft? :D

      In der nächsten steht dass abstoßend war weil es im Präsens geschrieben wurde - sowas versteh ich ja überhaupt nicht. Mir ist das immer völlig egal. Wenn es einem so wichtig ist, sollte man vielleicht doch vorher mal reinlesen, dann merkt man es ja gleich ^^

      Also ich guck mir grade die negativen an - und da steht oft dabei "ich mag ja gerne Cosy Krimis" oder sowas wie Agatha Christie ... steht hier cosy krimi drauf? Oder A. Christie? Sorry, finde das grade wieder sehr seltsam, wie sich die Menschen ihre Bücher aussuchen ^^

      Und man merkt auch, dass wohl einige Passagen übersprungen haben oder das Konzept nicht erfasst haben - wie wir auch am Anfang. Also dass es sich um wiederholende Tage dreht und nicht um den gleihen Tag :)

      Was ich jetzt eigentlich gesucht hatte waren Kommentare zum Ende, aber da schweigen sich die meisten aus ...

      Löschen
    3. Lustig - ich war da auch schauen wegen des Endes - normalerweise gibt es immer irgendwo Spoiler, aber diesmal tatsächlich nichts. Irgendwo habe ich - und ich meine auch auf einer "offiziellen" Seite - gelesen, es sei eine Mischung aus Agatha Christie und täglich grüße das Murmeltier; das kann natürlich schon auf eine falsche Fährte führen. Ein Frauenroman für kalte Wintertage - aber ganz sicher nicht!

      Bei mir werden es wohl knappe 4 Sterne, weil ich im letzten Dritte schon mal dachte - jetzt ist gut mit dem Gespringe. Und ich tatsächlich nur noch schwer folgen konnte. Nach 30 Jahren kann man natürlich die Ausgangssituation vergessen - das stimmt. Aber die beiden hatten doch gar keine Zeit, sich irgendwie näherzukommen, wenn Aiden den ganzen Tag auf der Suche war. *lach* Ich habe noch gar nicht geschaut, um was es in dem neuen Buch des Autors geht - vielleicht ist es ja die Geschichte von Anna der Mörderin. ;-)

      Wirst du das neue Buch lesen?

      Ich bin gespannt, was Sandra schreibt und auch auf eure Rezensionen.

      [Und jetzt ganz off-topic: Hast du eigentlich schon mit der Hebammen-Reihe von Sabine Ebert angefangen?]

      Auf jeden Fall hat mir die Leserunde mit euch großen Spaß gemacht - dafür danke ich euch!

      Löschen
    4. Ja, die Leserunde hier war schon sehr erhellend und gut, dass wir es zusammen gelesen haben :)

      Das neue Buch interessiert mich definitiv.
      Es spielt 1634 "Der Tod und das dunkle Meer"

      Hier die Verlagsinfo
      Gerade noch hat Samuel Pipps im Auftrag der mächtigen Männer der Ostindien-Kompanie einen kostbaren Schatz in der Kolonie Batavia wiedergefunden. Nun befindet er sich auf dem Weg zu seiner Hinrichtung. Sein Assistent und Freund Arent Hayes ist mit an Bord der Saardam. Genau wie der Generalgouverneur und seine Frau Sara Wessel. Doch kaum auf See, beginnt der Teufel sie heimzusuchen. Unerklärliche Morde geschehen, und ein Flüstern weht durch das Schiff, das alle an Bord dazu verführt, ihren dunkelsten Wünschen nachzugeben. Pipps muss seinem Freund Arent und Sara dabei helfen, ein Rätsel zu lösen, das alle Passagiere verbindet und weit in die Vergangenheit zurückreicht. Bevor das Schiff sinkt und sie alle in die Tiefe reißt.



      Nein, mit der Hebammen Reihe hab ich noch nicht angefangen ... ich hab noch so viele Reihenbücher aus der Robin Hobb Fantasy vor mir, die hat erstmal Vorrang. Und Anfang August lese ich ja zusammen mit Martina Nosferatu, das ist auch ein Reihenanfang.
      Ich weiß also noch nicht so wirklich - aber vielleicht hab ich auch zwischendurch mal Lust auf was historisches mal schauen ^^

      Löschen
    5. Mich interessiert das neue Buch auch -. alleine schon, weil es ein historisches Setting hat. Vielleicht warte ich mal die ersten Rezensionen ab...

      Löschen
  9. Hallo ihr zwei,
    ich bin dann nun auch fertig geworden, pünktlich zum EM Finale. ;-)

    Ich kann eure Gefühle zum Ende des Buches absolut nachvollziehen. Ich bin gerade auch etwas verwirrt, wie ich es finde. Das gesamte Buch, alleine die Idee, finde ich grandios! Das Ende aber, hmmm. Ich finde die Auflösung schlüssig und sehe auch keine Fehler. Es macht auch emotional Sinn, was da wer innerhalb der Familie Hardcastle gefühlt haben mag.

    Der Teil mit dem Gefängnis, Annas Vergangenheit, warum Aiden dort ist und dass er nun Gefühle für Anna hat, gefällt mir nicht. Das kann ich ganz klar so sagen. Dass Menschen sich ändern können hin oder her, aber dass er die Mörderin seiner Schwester jetzt liebt, ist für mich Schwachsinn. Sorry. Auch wenn 30 Jahre vergangen sein sollen.

    Ich hätte gerne noch ein Kapitel gehabt, indem Aiden als er selbst in Freiheit aufwacht. Ist er nun um 30 Jahre gealtert oder wacht er an dem Tag auf, an dem er beschlossen hat sich zu rächen? Weiß er von allem was passiert ist oder fühlt es sich an wie ein Traum?

    Über die Bewertung werde ich mir gleich noch Gedanken machen, aber es wird wohl eine 4 Sterne Bewertung auf den Plattformen werden. Auf meinem Blog vergebe ich mittlerweile bis zu 15 Punkte, da muss ich noch überlegen.

    Ob ich das neue Buch lesen werde, weiß ich noch nicht. Dieses hier habe ich ja auch eine Weile später gelesen. :D

    Einen schönen Abend euch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sandra - das mit dem Gefängnis hast du gut auf den Punkt gebracht. Mich hat diese Auflösung auch nicht überzeugt. Die Idee, noch ein Kapitel mit Aiden in seinem normalen Leben - großartig! Das hätte tatsächlich den Abschluss vollständiger gemacht.

      Auch an dich natürlich einen herzlichen Dank, dass du bei der Leserunde dabei warst. Auch wenn du das sonst nicht so machst, hoffe ich, dass du auch Spaß daran hattest. Und auf deine Rezi bin ich auch schon gespannt - insbesondere wegen der differenzierten Bewertung mit 15 Punkten. :-)

      LG Sabine

      Löschen
    2. Das fand ich grade so interessant, als ich die A... Bewertungen durchgelesen hab, dass da niemand auf das Ende eingeht. Bei euch beiden steht ja sehr klar fest, dass ihr das nicht so nachvollziehen könnt.
      Grade solche Themen, auch wenn sie jetzt nur kurz am Schluss angeschnitten werden, regen ja doch zum nachdenken an und dass da gar nichts rüberkommt bei den Meinungen find ich seltsam. Das geht mir aber öfter bei Büchern so wenn ich dann andere Rezensionen lese.

      Ich vermute mal, der Autor wollte das offenlassen mit Aiden und Anna, weil er vielleicht gar keine Idee hatte, wie das ist wenn sie "zurückkehren" in die normale Welt. Es gab ja auch keinen Hinweis wie das ganze überhaupt "gemacht" wurde, also wie so ein Gefängnis überhaupt möglich war.
      Hat mich jetzt aber nicht gestört.
      Wobei ich natürlich schon neugierig gewesen wäre, wie Aiden nach dem ganzen denkt.

      Das mit den Gefängnissen ist eine schwierige Frage. Bei manchen Menschen denk ich mir: ab auf eine einsame Insel und dort verrotten lassen.
      Allerdings finde ich, dass man manchen Menschen durchaus eine Chance geben könnte, das ist halt sehr individuell und es spielen so viele Faktoren eine Rolle, dass man da "nicht alle über einen Kamm scheren" kann.
      Einfach wegsperren bringt halt nicht wirklich viel, ich denke da vielleicht anders, weil ich selber mit so einem Fall bekannt bin (also kein Mörder oder Vergewaltiger), aber hinter jedem dort steckt ja auch ein Mensch, der eigentlich ganz viel Hilfe braucht.
      Aber das führt jetzt zu weit :)

      Vielen Dank auf jeden Fall für die Leserunde, wie immer ein ganz besonderes Leseerlebnis <3

      Löschen
    3. Ich stimme dir zu, dass es sehr individuell ist, wie eine Strafe sein sollte, wenn man eine Rehabilitation anstrebt. Und einige Menschen ändern sich ganz bestimmt und zeigen Einsehen - andere vermutlich eher nicht, aber da den einen und den anderen erkennen? Eine große Herausforderung und zum Glück muss ich nicht entscheiden, wer wie und wo behandelt wird.

      Löschen
    4. Danke Sabine <3

      Es ist ein echt schwieriges und sehr weitreichendes Thema, deshalb hat es mich schon etwas gewundert, in anderen Rezensionen so gar nichts darüber zu finden, denn schließlich läuft es am Ende ja schon auf diese Botschaft raus, auch wenns eher so nebensächlich erwähnt scheint.

      Wobei ich ja fast die Vermutung habe, dass die negativen Rezensenten das letzte Drittel wahrscheinlich eh nur noch überflogen haben *g*

      Auf jeden Fall bin ich jetzt schon neugierig, welche Geschichte mich in seinem neuen Buch erwartet. Ob das auch so was komplexes ist? Ich bin gespannt :)

      Löschen

Teile mir deine Gedanken und Kommentare zu meinem Beitrag mit - ich freue mich sehr auf unseren Austausch!

DATENSCHUTZ: Mit dem Absenden deines Kommentars und dem Einverständnis der Kommentar-Folgefunktion bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.