[Rezension] Sophie Oliver - "Grandhotel Schwarzenberg - Der Weg des Schicksals"

Sophie Oliver - Grandhotel Schwarzenberg -  Der Weg des Schicksals (Grandhotel Schwarzenberg #1)
Historischer Roman, Familiensaga

Verlag: Lübbe-Verlag
Umschlaggestaltung: Birgit Gitschier, Augsburg, unter Verwendung von Illustrationen von © shutterstock: Taras Atamaniv | Nick_Nick | Yevhenii Chulovskyi | Lukasz Szwaj | SK_Advance studio
ISBN 13: 978-3-404-18062-2
Seiten: 320 Seiten
Erschienen: 27. März 2020

Buchrückentext
„Bad Reichenhall, 1905. In dem exklusiven Kurort in den bayrischen Alpen verliebt sich die junge Anna Gmeiner in den Salzsieder Michael. Beide wünschen sich ein besseres Leben. Michael beschließt, sein Glück in der Fern zu suchen und Anna nachzuholen. Doch dann geschieht ein schreckliches Verbrechen und Anna ist gezwungen, einen anderen Mann zu heiraten. Zwischen Salzbaronen, Hoteliers und reichen Kurgästen aus alles Welt muss sie sich ihren Platz im mondänen Bad Reichenhall erkämpfen.“

Meine Meinung
Ich liebe historische Romane und Familiengeschichten gleichermaßen, da konnte ich bei diesem Buch natürlich nicht nein sagen. Es hat zwar ein bisschen gedauert, bis ich richtig reingekommen bin, dann aber war ich total gefesselt.

Im Mittelpunkt der 1905 in Bad Reichenhall spielenden Geschichte steht Anna Gmeiner, die ärmlich aufwächst und gerade das Nötigste zum Leben besitzt. Als sie sich in den Salzsieder Michael verliebt, haben die beiden große Pläne, doch das Glück ist ihnen nicht hold, und Michael muss das Land verlassen – Anna bleibt zurück mit seinem Versprechen, dass er auf jeden Fall wiederkehren wird. Doch Anna wird übel mitgespielt und einziger Ausweg für sie ist die Heirat eins anderen Mannes. 

Anna mochte ich von Anfang sehr gerne und so tragisch ihr Schicksal auch ist mit all den schrecklichen Dingen, die ihr widerfahren, glaube ich doch, dass es die damalige Realität sehr gut widerspiegelt. Anna lässt sich so leicht nicht unterkriegen und steht ihre Frau – sicherlich ungewöhnlich für die Zeit, und trotzdem kann auch sie nicht immer so, wie sie eigentlich will. Ihren Überlebenswillen habe ich sehr bewundert und auch ihre Energie, Dinge immer wieder anzugehen und sich nicht einfach nur einer Situation hinzugeben. Man ahnt schon, was mit Anna geschehen wird und auch, was es mit dem Grandhotel auf sich hat, auch wenn dieses erst im letzten Drittel und auch da nur am Rande eine Rolle spielt, trotzdem war ich gefesselt und konnte das Buch nur schlecht aus der Hand legen.

Dazu hat auch der andere Erzählstrang beigetragen, in dem Katharina von Feil die Protagonistin ist. Sie ist Tochter aus reichem Haushalt und soll nur eins – angesehen heiraten. Leider ist die Auswahl des Bräutigams nicht ganz so erfolgreich wie gewünscht, und Katharina ist trotz Reichtum unglücklich mit ihrem Leben. Ein unsägliches Ereignis verbindet sie mit Anna Gmeiner, wobei die Verbindung in dieser Auftaktband noch eher locker ist. Ich denke, das wird sich im nächsten Teil bestimmt ändern.

Katharina mochte ich nicht so sehr, was an ihrer zickigen und herablassenden Art liegt. Aber auch Katharina muss im Laufe der Geschichte einiges über das Leben und die Menschen lernen und verändert sich und ihre Einstellungen – wenn auch erst mal in kleinem Rahmen. 

Die Charaktere sind gut gezeichnet und lassen die damalige Zeit lebendig werden. Die Autorin hat gut recherchiert und man bekommt tolle Einblicke in das damalige Leben – ich fand das spannend und interessant, ich kann mir aber vorstellen, dass es nicht jeden Leser so fesselt wie mich.

Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, leicht und dennoch passend zu der Zeit. Gerade auch die alltäglichen Situationen hat die Autorin gut eingefangen, das Leben der ärmeren Menschen, ihr täglicher Kampf ums Überleben. Dabei verliert sie sich aber nicht in Beschreibungen, sondern weiß, diese Szenen geschickt in die Handlung zu verweben.

Ich mochte das Buch sehr gerne und gebe gute 4 von 5 Sternen. Zum Glück sind die Folgebände schon erschienen, so dass ich direkt weiterlesen kann!

Mein Fazit
Mir hat dieser Auftaktband sehr gut gefallen, auch wenn das titelgebende Grandhotel eine noch nicht so eine große Rolle spielt. Dafür haben mir die Charaktere sehr gut gefallen und die Einblicke in das damalige Leben. Auch wenn große Überraschungen fehlen bzw. doch sehr absehbar sind, war ich gefesselt und konnte gerade auch in der zweiten Hälfte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich freue mich auf die Fortsetzung und gebe diesem Buch gute 4 von 5 Sternen.

Grandhotel Schwarzenberg
1. Der Weg des Schicksals
2. Rückkehr nach Bad Reichenhall
3. Der Beginn einer neuen Zeit

WERBUNG: Vielen Dank an die Autorin Sophie Oliver und an Netgalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Teile mir deine Gedanken und Kommentare zu meinem Beitrag mit - ich freue mich sehr auf unseren Austausch!

DATENSCHUTZ: Mit dem Absenden deines Kommentars und dem Einverständnis der Kommentar-Folgefunktion bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.