Aktuelle Leserunde:

[Rezension] Penny Vincenzi - "Das Versprechen der Jahre"

Penny Vincenzi - Das Versprechen der Jahre (Die Lytton Saga #1)
Historischer Roman, Familiensaga

Verlag: Goldmann-Verlag
Umschlaggestaltung: UNO Werbeagentur, München
Umschlagabbildung: Lee Avison /Trevillion Images, FinePic®, München
ISBN 13: 978-3-442-48673-1
Seiten: 627 Seiten
Erschienen: 19. März 2018
Originaltitel: „No Angel“
Übersetzer: Sonja Hauser

Buchrückentext
„London 1904: Lady Celia Lytton betört die englische Society mit ihrer Intelligenz und Schönheit und genießt ihr privilegiertes Leben. Doch dramatische Ereignisse kündigen sich an, und als ihr Celias Mann Oliver in den Kriegsdienst einberufen wird, können die Lyttons nicht mehr die Augen vor der Realität verschließen. Die makellose Fassade bekommt erste Risse, und Celia erkennt, dass sie einen Preis zahlen muss für die Entscheidungen, die sie getroffen hat, und die Geheimnisse, die sie bewahrt…“

Meine Meinung
Als ich das Buch in den Verlagsvorschauen entdeckte, dachte ich – wow, genau meins. Ich liebe Familiengeschichten, insbesondere auch, wenn sie im 20. Jahrhundert spielen. Leider wurden meine Erwartungen nicht ganz erfüllt, was aber gar nicht an der Idee der Trilogie lag, sondern eher an der Umsetzung.

Der Einstieg ist mir sehr gut gelungen und man wird als Leser auch direkt ins Geschehen geschmissen. Lady Celia heiratet gegen den Willen der Eltern den Verleger Oliver Lytton – und damit schafft sie nicht nur einen Schritt in eine andere gesellschaftliche Schicht, sondern entdeckt auch ihre Liebe und Leidenschaft für das Verlagswesen. Hat sie anfangs noch Probleme, in der männerdominierten Domäne Fuß zu fassen, ändert sich alles, als der Krieg ausbricht und sie den Verlag vor dem Untergang rettet.

Das Thema Verlagswesen zur Zeit des Krieges hat mir sehr gut gefallen und in der ersten Hälfte ist dies auch tatsächlich ein vorherrschendes Thema. Das dies nicht das einzige Thema bleibt, war mir klar, doch dass sich die Geschichte zunehmend zu einer Soap entwickelt und Liebes-Dreiecksgeschichten in den Vordergrund rücken, damit habe ich nicht gerechnet. Zwar spielt auch der Krieg eine Rolle und die Stellung der Frau in der Gesellschaft, ebenso wie einige historische Ereignisse in die Geschichte verwoben werden, dennoch liegt der Fokus doch mehr und mehr auf der Romanze mit allem hin und her, das eine Dreiecksgeschichte braucht. 

Auch mit dem Schreibstil bin ich nicht gut klargekommen – ob es an der Übersetzung liegt oder am Stil selber kann ich nicht sagen. Gewundert hat mich nur, dass jeder Band der Trilogie von einer anderen Übersetzerin bearbeitet wird. Der Stil ist sehr einfach und schlicht – so lässt er sich zwar gut lesen, wirkt aber auch sehr trocken und hat bei mir keine Emotionen erzeugt. Auch die Stimmung und Atmosphäre, die die Zeit ja eigentlich mit sich bringt, konnte ich nicht spüren. Es gibt zudem viele kleine Absätze, in denen auch zwischen den Handlungsorten hin und hergesprungen wurde – vermutlich sollte so die Spannung erhöht werden, bei mir hat das aber leider nicht gut funktioniert.

Die Charaktere waren gelungen, auch wenn manche in ihrer Gestaltung etwas flach wirkten. Trotzdem hat mir die Protagonistin Celia gefallen, weil sie für die Zeit unkonventionell ist und so ihren ganz eigenen Weg durch eine schwierige Zeit geht. 

Der Auftakt der Trilogie bietet leichte Unterhaltung, ohne dass ich richtig gefesselt war – leider haben die Versuche, die Spannung aufzubauen und hochzuhalten, bei mir nicht funktioniert. Obwohl ich die Idee des Buches wirklich gut fand, hat mir die Umsetzung nicht so gut gefallen – ich gebe diesem Buch daher 3 von 5 Sternen, bin aber noch unschlüssig, ob ich die Reihe weiter verfolgen soll.

Mein Fazit
Die Idee zu dieser Trilogie hat mir sehr gut gefallen, leider konnte mich der Auftaktband nicht ganz überzeugen. Während die erste Hälfte noch durch interessante Themen und Wendungen punktet, stand mir in der zweiten Hälfte zu sehr eine Liebes-Dreiecksgeschichte im Vordergrund. Auch der Schreibstil ist eher gewöhnungsbedürftig – trotzdem wurde ich gut unterhalten, so dass ich 3 von 5 Sternen gebe, aber noch nicht sicher bin, ob ich die Reihe weiter verfolgen werde.

Die Lytton Saga
1. Das Versprechen der Jahre
2. Die Stürme der Zeit
3. Die Stunde des Schicksals

Werbung: Vielen Dank an den Goldmann-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teile mir deine Gedanken und Kommentare zu meinem Beitrag mit - ich freue mich sehr auf unseren Austausch!

DATENSCHUTZ: Mit dem Absenden deines Kommentars und dem Einverständnis der Kommentar-Folgefunktion bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.