[Rezension] Cody McFadyen - "Die Blutlinie"

Cody McFadyen - Die Blutlinie (Smoky Barrett #1)
Thriller

Verlag: Lübbe Audio
ISBN-13: 978-3-785-73765-1
Dauer: bearbeitete Fassung, 6 CDs, 427 Minuten
Erschienen: 16. September 2008
Originaltitel: „Shadow man“
Übersetzer: Axel Merz
Sprecherin: Franziska Pigulla

Hörbuchrückentext
„Das Leben der FBI-Agentin Smoky Barrett scheint völlig zerstört zu sein: Seit sechs Monaten verbringt sie die meiste Zeit in ihrem Zimmer oder lässt sich von ihrem Psychiater behandeln. Der grausame Doppelmord an ihrem Mann und ihrer Tochter hat die Agentin derart geprägt, dass an die Fortsetzung ihrer Karriere nicht zu denken ist. Alles ändert sich an dem Tag, als eine von Smokys besten Freundinnen ermordet wird. Der Täter bezeichnet sich selbst als Jack junior und behauptet, ein Nachfahre des legendären Jack the Ripper zu sein…“

Meine Meinung
Ich hatte schon viel Gutes über diese Thriller-Reihe gehört, aber auch, dass sie sehr blutig und brutal sein soll – und das hat mich letztlich lange Zeit abgehalten. Jetzt aber wollte ich es wissen und habe zum Hörbuch gegriffen – und ich bin begeistert; es war blutig, ja, aber letztlich auch nicht blutiger als viele andere Thriller auch. 

Besonders gut gefallen hat mir die Sprecherin Fanziska Pigulla mir ihrer rauchigen Stimme – sie hat eine unglaubliche Atmosphäre geschaffen und einfach sehr gut zu Smokey Barrett gepasst. Aber auch die Geschichte selber hat mich packen können – und zwar ab der ersten Minute. Es ist spannend von Anfang an, es gibt viele Wendungen und Überraschungen, die ich als Hörer so niemals erwartet hatte, er wird ermittelt und gesucht, ohne dass es dabei aber langatmig wurde, und das Ende hat mich dann nochmal wirklich kalt erwischt – niemals hätte ich damit gerechnet, fand es aber schlüssig und stimmig.

Dabei geht es in diesem Buch nicht ausschließlich um die grausigen Morde, auch die Ermittlerin Smoky Barrett hat eine eigene Geschichte, die man nach und nach erfährt. Auch wenn damit ein ziemliches Klischee erfüllt wird (Polizist mit eigener, schlimmer Vergangenheit, die ihn in die Knie zwingt), fand ich Smoky als Person sehr gelungen – ich habe sie von Anfang an gemocht, weil sie auf der einen Seite zwar sehr straight und direkt daherkommt, sie auf der anderen Seite aber auch sehr weich und einfühlsam sein kann. Auch die anderen Charaktere erfüllen das eine oder andere Klischee, dennoch aber fand ich sie passend und gut gestaltet. 

Für mich gab es in dieser durchweg spannenden Geschichte nur einen kleinen Kritikpunkt – sie ist sehr amerikanisch und so sicherlich auf Deutschland nicht zu übertragen. Das Gefühl, einen Film vor Augen zu haben, finde ich zwar gut, aber irgendwie war es für mich ein typisch amerikanischer Blockbuster. Das hat der Spannung aber keinen Abbruch getan und sicherlich werde ich die Reihe weiter verfolgen. Für diesen ersten Band gebe ich gute 4 von 5 Sternen.

Mein Fazit
Spannend und fesselnd von der ersten Minute an, habe ich das Hörbuch in kürzester Zeit beendet. Die Charaktere erfüllen zwar das eine oder andere Klischee, trotzdem aber fand ich sie gelungen und passend in dieser Geschichte. Die Mordserie ist zwar gruselig und blutig, meines Erachtens aber nicht blutiger als in anderen Thrillern auch – dafür aber überzeugt die Geschichte durch viele Wendungen und Überraschungen und einem Ende, das ich so niemals erwartet hätte. Sicher werde ich bald den nächsten Teil lesen oder hören, diesem gebe ich gute 4 von 5 Sternen. 

Smoky-Barrett-Reihe
1. Die Blutlinie
2. Der Todeskünstler
3. Das Böse in uns
4. Ausgelöscht
5. Die Stille vor dem Tod


Kommentare:

  1. Die ersten beiden Bände haben mich auch fasziniert und ich fand sie spannend und lesenswert. Darüber habe ich hier:
    https://kunterbunt11.wordpress.com/2016/05/19/woche-17-18/ geschrieben. Aber vielleicht liest du das besser nicht, sondern machst dir selber ein Bild. Schließlich hat mir Band 2 auch noch richtig gut gefallen.
    LG, Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt musste ich natürlich doch spnixen gehen - und bin nun echt gespannt, was ich zu der Reihe weiter sagen werde. :-) Und tröste dich, "Alles Licht, das wir nciht sehen" habe ich auch nur angelesen und fand den Schreibstil nicht so dolle - und vor allem haben mich diese kurzen Kapitel sehr gestört.

      Und jetzt sehe ich gerade, dass wir ja fast Nachbarn sind. :-D

      LG Sabine

      Löschen
  2. Es hat bei Band 3 inhaltliche Gründe ...

    Nachbarn? Düsseldorf? ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentare: