[Höreindruck] Mitch Albom - "Dienstags bei Morrie"

Mitch Albom - Dienstags bei Morrie
Gegenwartsliteratur

Verlag: Steinbach sprechende Bücher
Umschlaggestaltung: Steinbach sprechende Bücher unter Verwendung eines Fotos von Getty Images/Chris Thomaides
Dauer: 4 CDs, 235 min
Erschienen: 1. August 2002

Buchrückentext
„Als er erfährt, dass sein ehemaliger Professor schwer erkrankt ist und bald sterben wird, beginnt der Journalist Mitch Albom seinen Lehrer regelmäßig zu besuchen. Diese Gespräche über unser Leben und unsere Kultur, über Ehe und Familie, über die Arbeit und soziales Engagement, über das Verzeihen, über Glück und Abschied nehmen, über Reue und die Angst vorm Älterwerden lassen nicht nur den Professor in Ruhe den eigenen Tod entgegenzunehmen – sie verändern auch Mitch Alboms Leben für immer.“

Meine Meinung
Der Journalist Mitch Albom erfährt von einer todbringenden Erkrankung seines ehemaligen Lehrers Morrie Schwartz und begleitet ihn während seiner letzten Wochen. Sie führen intensive Gespräche über das Leben und den Tod, über Werte und Tugenden – letztlich stirbt der Coach in Frieden, und Mitch blickt auf sein verbliebenes Leben mit neuen Maßstäben.

Das Hörbuch hat mich sehr beeindruckt – sicherlich auch durch den grandiosen Sprecher Mathieu Carrière, der durch seine fantastische Stimme den beiden Personen Mitch und Morrie Charakter und Leben verleiht. 

Die Gespräche zwischen den beiden sind intensiv und lehrreich, dabei trotz des Wissens um den bevorstehenden Tod entspannt und teilweise sogar humorvoll. Morrie Schwartz hat trotz der schicksalhaften Erkrankung nie sein Lachen verloren, in allem kann er noch etwas Positives erkennen und gibt diese Kraft an seinen Schüler weiter. Selten war ich durch eine Persönlichkeit so beeindruckt, seine Sicht der Dinge, der grenzenlose Optimismus und der immer wieder aufflackernde Humor geben mir Kraft und Trost. 

Ein emotionales, außergewöhnliches und eindrucksvolles Werk! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: