[Leserunde] Corina Bomann - "Die Frauen vom Löwenhof - Solveigs Versprechen"


Die Frauen vom Löwenhof: "Solveigs Versprechen" von Corina Bomann

Die erste Leserunde im neuen Jahr und endlich geht's weiter mit Corina Bomanns Reihe "Die Frauen vom Löwenhof". Diesmal mussten wir ja ein wenig warten - aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude ....

Zum Inhalt
"Nach einem Unfall liegt Solveigs Welt in Scherben. Gerade noch glaubte die junge Braut, die Zukunft glänzend vor sich zu sehen. Traurig zieht sie zurück auf den Löwenhof zu ihrer Mutter und Großmutter. Dort wird sie gebraucht, die Zeit hat dem ehrwürdigen Gut zugesetzt. Solveig hat viele Ideen, doch welcher Weg ist der richtige? Ein Besucher aus Amerika und ein attraktiver Geschäftsmann aus Stockholm stoßen für Solveig die Tür auf in die weite Welt. Doch kann sie die Trauer um ihr verlorenes Glück wirklich schon loslassen? Solveig will noch einmal von vorne anfangen, für den Löwenhof und auch für eine neue große Liebe." (Quelle: Ullstein-Verlag)

Der Ablauf
Jeder liest, so schnell er mag. Das Fazit zu den einzelnen Abschnitten kann unter dem jeweiligen Leseabschnitt als Kommentar eintragen - bitte achte darauf, dass du den richtigen Abschnitt erwischst, denn es soll ja keiner gespoilert werden. :-)

Einteilung
Leseabschnitt 1: Kapitel 1-7
Leseabschnitt 2: Kapitel 8-13
Leseabschnitt 3: Kapitel 14-18
Leseabschnitt 4: Kapitel 19-22
Leseabschnitt 5: Kapitel 23-27
Leseabschnitt 6: Kapitel 28-32
Leseabschnitt 7: Kapitel 33-Ende


Teilnehmer
Andrea vom Blog "Leseblick"
Martina vom Blog "Martinas Buchwelten"
Janine
und ich :-)

Wer mitlesen möchte, kann natürlich gerne jederzeit mit einsteigen. Einfach kurz melden, ich werde dich dann in die Teilnehmerliste aufnehmen. Auch Stalker sind herzlich willkommen - wir freuen uns über jeden Kommentar! 
                                                                      
                                                                                                  Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Hallo zusammen, dann mache ich mal den Anfang. Ich bin gut reingekommen, auch wenn es bei mir bei der Erinnerung noch etwas hapert. Aber auch ohne die beiden Vorbände kommt man gut rein, finde ich. Der erste Abschnitt ist ja schon ein sehr trauriger. Dass es direkt mit einem Tod anfängt - puh. Die Reaktion von Solveig finde ich aber gut beschrieben, vor allem auch glaubhaft. Ich bin schon gespannt, wie es jetzt weitergeht - und was sie auf Gut Löwenhof so anstellen und erreichen wird.

      Der Schreibstil ist eine Wohltat, da ich im Moment zwei andere Bücher parallel lese, die ganz anders sind. Hier fühlte ich mich aber direkt angekommen und eingenommen und war direkt drin in der Geschichte.

      Löschen
    2. Hallo in die Runde. Ich bin wieder hörend unterwegs und hatte ebenso einen tollen Start. Hab natürlich auch das Buch zu Hause und war wieder schockiert, wie dünn es ist und wie viele Seiten es doch beinhaltet :O

      Solveigh ist mir sympathisch. Ich musste tatsächlich nochmal in meine Notizen gucken, war mir doch echt nicht mehr geläufig, wer ihr Vater ist. Und im Abschnitt selbst, wird nicht einmal der Name genannt. Oder ich habe es überhört und überlesen. Es war Paul. Sie kamen ja am Ende doch noch zusammen, nun anscheinend wieder getrennt. So ganz sicher bin ich mir da immer noch nicht :)

      Der Verlust von Sören. Wie grausam, gerade, wenn so ein romantisches Ereignis ins Haus steht. Aber Unfälle kann man nicht beeinflussen. Zwischenzeitlich erschien es mir hier, als ob tatsächlich ein Schuldiger gesucht wird und die Familien anfangen, es sich gegenseitig zuzuschieben. Gott sei Dank, kam diese Vorahnung schnell wieder in Vergessenheit.

      Da es um einen Verlust ging, fand ich die Emotionen von Solveigh auch super geschrieben. Übrigens gefällt mir der Name sehr. Was beim dritten Hörbuch verwirrt ist, dass die Sprecherin den Ort Kristianstad gaaaaaanz anders ausspricht, als die ersten beiden. Der ersten fünf Male dachte ich: was will die Frau mir sagen mit diesem Nuschelwort :D :D :D

      Wie dir Sabine mag ich den Schreibstil. Auch beim Hören ein fließender Genuss.

      Löschen
    3. Auch ich konnte mich mehr an den ersten Band erinnern als an Band 2 und wusste ebenfalls den Namen von Solveigs Vater nicht mehr. Paul...ja...getrennt? Nein....wieso denkst du? Wegen der zwei Gutshäuser? Das andere wird ja von seiner Schwester bewirtschaftet.

      Der erste Leseabschnitt war traurig mit dem Unfalltod von Sören. Ich hatte mich schon zu Beginn gewundert, dass es gleich mit einer Verlobung und Hochzeit startet, weil ja doch meistens noch eine Liebesgeschichte darin enthalten ist. Dann der Tod von Sören...also wird es doch noch so werden, wie ich erwartet habe. Trotzdem tut es mir leid um ihn und um Solveig.

      Den Schreibstil gefällt mir auch wieder. Das mit den Seiten ist mir auch schon bei meinem letzten Band und beim letzten Buch, das ich gelesen habe, aufgefallen...dem historischen Roman von Marita Spang, den ich als letztes rezensiert habe. Auch dieses Buch hat 672 Seiten uns schaut aus wie ein 400seitiges Buch. Genauso dünnes Papier und nicht mehr so hochwertig - aber nicht von Ullstein, sonder dem Knaur Verlag. Man greift wohl eher zu Büchern die dünner aussehen...

      Löschen
  2. Antworten
    1. Solveigs Trauer ist noch immer vorhanden, was ich gut verstehen kann. Sie fasst aber den Entschluss weiter zu studieren und sieht sich auch die Unfallstelle an.
      Als ein reicher Amerikaner 15 Pferde kauft, glaubt Solveig, dass es wieder aufwärts geht, doch nach ihrem Examen steht es sehr schlecht um den Löwenhof.
      Nun muss sie sich doch Gedanken machen um die Aussage des Marketingmenschen, der den reichen Ami begleitet hat. Modernisierung...doch mit welchen Geld?
      Bei der kleinen Abschlussfeier mit Kitty und Marten kommt Solveigs Verlorenheit so richtig durch. Sie tat mir in diesem Abschnitt wirklich leid.

      Ich finde es irgendwie erschreckend, dass wir uns an einige Dinge, Namen usw. nicht mehr erinnern können, obwohl es doch noch gar nicht so lange her ist, dass wir Band 2 gelesen haben. Aber wie schon angeschnitten habe auch ich Band 1 mehr im Kopf...

      Löschen
    2. Ich finde diesen Ami-Begleiter total merkwürdig - kann doch nicht sein, dass er einfach nur gutes will. Da steckt doch bestimmt irgendwas dahinter. Vielleicht will er das Gut kaufen?

      Solveig hat sich zwar gefangen, wirkt aber wirklich noch sehr hilflos. Und gerade bei der Abschlussfeier kam das raus - stimmt Martina. Mir tut sie auch leid.

      Von Band 2 weiß ich kaum noch was - das ist wirklich komisch. Ich fand den Band aber auch nicht so dolle. Und grundsätzlich neig ich leider bei Büchern zum schnellen vergessen ....

      Löschen
    3. Ich könnte jetzt sagen, Band 2 ist noch ganz gut im Kopf, aber ich habe ja auch einen Blick auf meine Notizen geworfen. Schon komisch, aber es gut uns anscheinend ja allen so.

      Auch mir tut Solveigh Leid. Sabine, das Wort hilflos trifft es denk ich recht gut. Aber solch Verlust kann man sich glaub ich nur vorstellen, wenn man es selbst erlebt hat. Hut ab, dass sie weiter studiert. Aber sie trägt halt den Namen Lejongard.

      Was da mit dem Amerikaner rumkommt. Hmm, auch hier hat mir Solveighs Reaktion gegenüber dem Herrn gefallen. Etwas seltsam hingegen, dass "drängen" von Kitty hinsichtlich des amerkanischen Werbemanns. Ich würde meiner Freundin glaub ich eine Knallen, wenn sie mich nach dem Trauma so flink wieder verkuppeln will :/

      Die Geldsorgen. Außenstehende stellen sich glaub ich immer vor, dass Besitzer solcher Anwesen keine Geldsorgen haben. Aber zu dieser Zeit kann ich mir das gut vorstellen. Aussagen wie, wer fängt noch was mit Pferden an... Ja, irgendwie stimmt es schon. Ich hoffe dennoch, dass sie beide Anwesen halten können.

      Habt ihr beim Kennenlernen der 3 Frauen, der 3 Bände eine Präferenz hinsichtlich Sympathie?

      Löschen
    4. Ich muss sagen, dass mir Solveigh sehr sympathisch ist. Aber auch Agnetha mochte ich wegen ihrer Ecken und Kanten.

      Löschen
    5. Da bin ich ganz bei dir. Mathilda war mir auch nicht so nah.
      Und was ihr nicht beurteilen könnt, aber die Hörbuchproduzenten haben hinsichtlich der Sprechstimme tatsächlich immer ein sehr gutes Händchen gehabt. Es wurde ja für jeden Teil eine andere Sprecherin gewählt und auch bei Solveigh passt es wieder, wie die Faust aufs Auge ;)

      Löschen
    6. Ich finde Solveig auch sehr sympathisch und mochte Agatha ebenfalls. Wir haben wohl alle ähnliche Präferenzen =)

      Löschen
  3. Antworten
    1. Agneta erleidet einen Herzinfarkt und nun kommt der Titel zum tragen: Solveig muss ihr versprechen, dass das Gut nicht verkauft wird.
      Nun wendet sich Solveig doch wieder an Carinsson. (werden nicht männliche Vornamen für den Familiennamen genommen? Also der Vorname des Vaters mit der Nachsilbe -son hinten?) Er macht ihr seine Idee schmackhaft und nimmt sie mit auf eine Party, wo sie auf den Prinzen trifft (sehr komisches Verhalten seinerseits...steckt da doch mehr dahinter als die damalige Absage Pferde für den Krieg zu verkaufen?). Gab es Verleumdungen?

      Mathilda muss erst überzeugt werden. Sie will tatsächlich ein Hotel aus dem Löwenhof machen???!!

      Irgendwie kommt mir Carinsson selbstlose Hilfe auch eigenartig vor...
      Agnethas Satz, dass er sie an jemanden erinnert....hm...ob da noch etwas nachkommt??

      Löschen
    2. Schon lange sind bei mir die Seiten in einem Buch so dahingeflogen wie in diesem ....

      Die Rolle Carinssons finde ich auch irgendwie komisch - so selbstlos kann der doch gar nicht sein. Und als dann Agnetha gesagt hat, er komme ihr bekannt vor - ich denke auch, dass da noch was kommt. Mit der neuen Richtung, Dressurreiten, habe ich gar nicht gerechnet. Ich war jetzt nie so ein Pferdenarrr, deshalb bin ich gespannt, ob mich das dann fesseln wird, aber ich bin offen für alles.
      Solveig übernimmt also nun die Geschäftsführung vom Löwenhof - ich bin gespannt, was da jetzt noch kommt und wann die beiden ein Paar sein werden. :-)

      Löschen
    3. Martina, was meinst du mit dem Namen? Passt doch oder? Aber ob das in Schweden so war. Sein Vater hieß dann Carnis?? :D Und das son hintenan. Carnissons Vorname ist ja Jonas ;)

      Nur wem könnte er ähnlich sein, der für die Familie evtl Gefahr bedeutet? Nachkomme von Max? Von Magnus ja wohl eher nicht.

      @Sabine: mit dem Pferdesport bin ich auch gespannt, wie es umgesetzt wird. Kann ich mich ebenfalls nicht als Pferdenärrin bezeichnen :P

      Löschen
    4. @Andrea; Carin nicht Carnis...Carin ist doch ein weiblicher Name...?

      Löschen
    5. Das passiert wenn man es hört. Hatte den Namen nicht vor Augen. Dann ist es schon komisch. Vielleicht lese ich mal nach, ob Carins weiblich oder männlich ist.

      Löschen
  4. Antworten
    1. Und schon wieder ein Abschnitt weiter ... Die Seiten fliegen wirklich so dahin. Obwohl ich mir jetzt mal ein wenig mehr Verwicklung wünschen würde. Es geht doch alles sehr glatt. Solveig ist jetzt Geschäftsführerin, sie ist auch mit onas zusammen, der Löwenhof wird zum Trainingslager für die Olympischen Spiele .... Da muss doch jetzt irgendwo mal ein Haken kommen. Eine unerwartete Wendung.

      Gefallen hat mir die Situation mit dem Trainer - dass Solveig da so klar Stellung bezieht, große Klasse!

      Löschen
    2. Dieser Abschnitt ist etwas glatt gewesen.....wie du auch sagt warte ich die ganze Zeit auf ein Unglück oder irgendetwas. Mir geht hier alles zu schnell und glatt. Gut, Solvieg hat nun zwei Jahre getrauert und in diesem Abschnitt wird gut erklärt wie sie sich langsam aus der Trauer von Sören löst.
      Nun wissen wir auch den Vornamen von Herrn Carinsson: Jonas. Ob er wirklich ein Geheimnis hat oder ulautere Absichten? Auf der anderen Seite wünsche ich Solveig endlich Liebesglück, aber ich traue dem Ganzen nicht so wirklich.

      Die Idee den Löwenhof als Trainingslager für die Dressurreiter zu machen finde ich gut. Ich bin genauso kein Pferedfan, aber noch finde ich es wirklich interessant.

      Löschen
    3. @Sabine: Solveighs Stellungnahme gegenüber dem Herrn fand ich gut. Es wäre nicht auszudenken gewesen, wenn sie plötzlich über Sörens Tod hinweg ist und ihre Gefühle für 2 Männer entdeckt. Auch die Aussprache mit Maud von Rosen fand ich gut. Ihr Großvater spielt halt für den Verlauf über die 3 Teile doch schon eine "bedeutende" Rolle.

      Toll fand ich auch den kurzen Besuch auf dem Dachboden. Als Agneta so über den Schmuck erzählt, auf Stella zu sprechen kam. Hach, der erste Teil war schon einfach der Beste. Hier gab es nochmal so ein, zwei Rückblenden für mich.

      Ob es die Olympiareiterinnen wirklich gab? Werde nachher mal nach Nina Swaab und Maud von Rosen gucken ;)

      Löschen
  5. Antworten
    1. Und der nächste Abschnitt gelesen. Ich muss zugeben, dass mir dieser Teil weitaus besser gefällt als der zweite Band.
      Es beginnt spannend mit dem Unglück im Pferdestall, welches wir eigentlich bereits erwartet haben. Die Pferde reißen aus und eines landet im Graben, indem bereits Ingmar schwer gestürzt ist. Doch es hat Glück im Unglück und bleibt unverletzt. Also alles gut ausgegangen, denn auch die Olympioniken geben Solveig nicht die Schuld ...

      Jonas macht Solveig einen Heiratsantrag und ich hatte es bereits geahnt...Agnetha stirbt noch in diesem Teil. Sie macht Solveig zur Alleinerbin und Magnus ist zwar enterbt, aber laut Gesetz bekommt er einen Pflichtanteil. Kaum ist ein Teil der Schulden getilgt, muss Solveig ungeplant weiter über Geld verfügen, das sie nicht hat. Magnus wie wir ihn kennen wird wohl darauf pochen. Ob er noch mehr Böses plant?

      Schön war das Wiedersehen mit Marit, unserer damaligen Suffragte und besten Freundin von Agneta.

      Löschen
    2. Irgendwie bleibt es mir zu glatt und der eingebaute Pferdeunfall hat nur für wenige Seiten für Aufregung gesorgt - und letztlich ist ja alles zum Guten ausgegangen. Dass Agneta stirbt, hatte ich auch erwartet - und dass es jetzt Ärger mit Magnus gibt - da gehe ich auch von aus.

      Trotzdem gefällt mir dieser Band besser, auch wenn alles rund und glatt läuft.- Ich bin einfach mehr im Lesefluss, kann mich besser einfühlen. Und mittlerweile habe ich mich damit abgefunden, dass wohl nichts "großes" unerwartetes mehr passiert.

      Löschen
    3. Ja, das finde ich auch. Kaum passiert etwas ist auch schon die Lösung da bzw. ist es nicht weiters schlimm und alles löst sich in Wohlgefallen auf.
      Aber mir geht es wie dir...es lässt sich zügig lesen und greife gerne zum Buch und lass mein zweites liegen...

      Löschen
    4. Jap, ein wenig Action fehlt. Ich habe immer das Gefühl, dass die Autorin will, aber nicht kann. Weil sie dann im Finalband nochmal zu sehr ausschweifen müsste?!
      Erst die angebliche Ähnlichkeit von Jonas mit irgendwem... Habe wirklich auf Max getippt. Dann der Riegel im Stall, der angeblich von jmd hätte betätigt sein müssen... aber ok, es scheint für alles eine zufriedenstellende Lösung zu geben.

      Agnetas Tod war klar, ABER als sie da so lag, ist mein Kopf kurz abgeschweift. Es ist doch ein Wahnsinn, wenn diese Generation stirbt, welche Lebensereignisse hinter ihnen liegen. Ich sehe Agneta noch als Freigeist vor mir, die absolut nicht zurück an den Hof wollte...

      Nun bin ich gespannt, was noch von Magnus kommt.
      Von Solveigh und Jonas erwarte ich aktuell viel Liebe und Füreinander da sein, evtl noch eine Schwangerschaft und die Hochzeit. Schauen wir mal :)

      Löschen
    5. Tja, einige Dinge werden angerissen, wo man denkt es kommt noch was und dann PUFF...das wars. Das finde sich schade.
      Ich bin schon durch...will aber noch nicht mehr dazu verraten...

      Löschen
  6. Antworten
    1. Es geht im Fluss weiter - das Erbe wird aufgeteilt, Magnus kommt erst gar nicht zum Zuge, weil Solveig ihm den Wind aus den Segeln nimmt. Die Hochzeit wird wegen Trauer erst verschoben jetzt aber doch geplant. Viel mehr passiert leider nicht - und ich fürchte, es kommt jetzt auch nur noch die selige Hochzeit und eine Aussöhnung mit Magnus. Und das war's dann. Aber vielleicht überrascht Corina Bomann mich ja doch noch.

      Löschen
    2. Auch hier geht wieder alles schnell und gut aus. Solveig zahlt Magnus sein Erbe aus und das wars.
      Die Vorbereitungen zur Hochzeit laufen an und auch diese für die Olympischen Spiele. Ob noch was betreffend der Anschläge und der Geiselnahme in München 1972 kommt?

      Löschen
  7. Antworten
    1. So - ich bin durch. Das, was ich die letzten Abschnitte schon angemerkt habe, zieht sich auch durch diesen Abschnitt. Nur ein kurzer Schlenker durch das "Zweigelisigfahren" von Jonas - aber auch das wurde ja nach wenigen Seiten wieder gelöst.

      Schade- irgendwie hat Corina Bomann den großen Bogen für mich nicht richtig spannen können. Es war nett und unterhaltsam, aber eben nicht eine herausragende Saga mit fulminantem Ende. Ich denke, das hätte sie besser hinbekommen können, gerade bei ihren Romanen auf zwei Zeitebenen hat sie doch sehr viel Geschick bewiesen.

      Trotzdem hatte ich schöne Lesestunden. :-) Und sie bleibt eine favorisierte Autorin.

      Löschen
    2. Ich hatte schon Bange, dass sie nicht mal auf die Anschläge eingeht, aber dann doch...und es passte dazu, dass sich Solveig umentscheidet und Jonas vergibt.
      Ja, leider ist hier viel Potential verloren gegangen, auch wenn wir uns gut unterhalten gefühlt haben, denn flüssig zu lesen war es auf jeden Fall. Ich bin mir noch unsicher, wie ich das Buch bewerten werde....

      Löschen
    3. So ihr Lieben,
      zum vorletzten Abschnitt schreibe ich nun nichts mehr, einfach weil nicht viel passiert ist, wie ihr schon gesagt habt.

      Aber schon auf den ersten Seiten des letzten Abschnitts, will es die Autorin nochmal wissen. Zweigleisig. Nun ja, hat Jonas also doch noch einen erwarteten Fehler. Fand ich nicht schlecht, ABER viel zu schnell gelöst und ganz schockierend fand ich die mütterlichen Ratschläge von Mathilda, als Solveig zurück zum Löwenhof kehrt. "Ach weißt du eigentlich wie viele ich damals einfach nur noch hatte"... wenn ich das nun mal mit gewählten Worten ausdrücke :P
      Ich saß beim Hören da und dachte. Was?! Passt einfach nicht zur Reihe, zur Zeit und zur "adligen" Familie.

      Wie ihr fand ich die Reihe gut, aber da haben wir andere gelesen, die mir deutlich besser gefallen haben und mehr in Erinnerung bleiben werden.

      Einzeln würde ich das Buch wohl mit 3 Sternen bewerten. Insgesamt die Reihe mit 4. Fand den Teil leider am schwächsten, was zum Teil auch an der Zeit lag. Das ist nicht meine. Die Kriegsgeschehnisse in Band 1 und 2 bleiben mir da einfach besser in Erinnerung.

      Löschen

Teile mir deine Gedanken und Kommentare zu meinem Beitrag mit - ich freue mich sehr auf unseren Austausch!

DATENSCHUTZ: Mit dem Absenden deines Kommentars und dem Einverständnis der Kommentar-Folgefunktion bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.