[Leseeindruck] Ally Taylor - "New York Diaries - Claire"

Ally Taylor - New York Diaries - Claire
New Adult

Verlag: Droemer-Knaur
Umschlaggestaltung: ZERO Werbeagentur, München
Umschlagabbildung: FinePic®, München
ISBN 13: 978-3-426-51939-4
Seiten: 320 Seiten
Erschienen: 4. Oktober 2016

Buchrückentext
„Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für Leute, die hungrig auf das Leben sind.
Auch Claire Gershwin kommt als Suchende nach New York. Sie ist frisch verlassen und viel zu pleite, um sich ein eigenes Appartement leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freundin June, die im Knights Building wohnt. Doch werden sich Claires Träume und Hoffnungen in der Stadt, die niemals schläft, erfüllen?“

Meine Meinung
Ich habe viele gute Meinungen zu dem Buch gehört, nur war mir nicht klar, dass es sich um einen New Adult-Roman handelt – nun gut, ein neues Genre, und es kann ja nicht schaden, auch hier mal reinzuschnuppern. So kann ich jetzt wenigstens sagen, dass es nicht meins ist.

Hinter Ally Taylor verbirgt sich Anne Freytag, von der ich schon einiges gelesen habe, das mich begeistern konnte. Daher war ich natürlich neugierig auf dieses Buch – wie auch ihre anderen Bücher hat es sich gut lesen lassen. Der Schreibstil ist angenehm leicht, so dass man durchs Buch fliegt. Die eingestreuten Tagebucheinträge haben mir jetzt nicht gefallen, was aber vor allem an Claire selber lag, die gerade hier wirkt wie eine 16-Jährige, nicht aber wie eine Frau in den Dreißigern. Die Geschichte spielt in New York – Atmosphäre aus der Stadt konnte die Autorin aber leider nicht einfangen, vielleicht auch deshalb, weil die Geschichte vorwiegend in einer Wohnung spielt, vorzugsweise in der Küche, dem Wandschrank oder auf dem Dach. Das war schade, denn New York hätte da sicher viel zu bieten gehabt.

Mit der Protagonistin Claire wurde ich einfach nicht richtig warm – am meisten hat mich gestört, dass sie sich benimmt wie eine pubertierende Jugendliche und nicht wie eine im Leben stehende Frau. Dass es bei ihr nur um Liebe, Sex und Beziehungen geht, ist sicher (oder hoffentlich) dem Genre geschuldet – ich konnte daher aber nicht viel mit ihr anfangen. Viel sympathischer waren mir dagegen ihre Freundin June, die in sich schlüssig wirkte, und ihr Ex-Freund Jamie, den ich seiner offenen und freundlichen Art wegen sehr mochte.

Letztlich passiert in der Geschichte nicht wirklich viel, dafür gibt es umso mehr Gedanken – und meist sind es mitleidige, die ich ab einem gewissen Punkt anstrengend fand. Spannung ist so leider nicht aufgekommen, so dass ich das Buch auch gut beiseitelegen konnte. Das Ende hat mich dann zusätzlich noch enttäuscht, vermutlich, weil es so vorhersehbar war – aber vielleicht ist auch das dem Genre zuzuschreiben.

Auch wenn die Geschichte leicht zu lesen war, hat sie mich gar nicht packen können – ich hatte einfach andere Erwartungen und habe nicht damit gerechnet, dass es ausschließlich um Liebesproblematiken geht. Jetzt weiß ich wenigstens, dass dies tatsächlich kein Genre für mich ist. 

Kommentare:

  1. Liebe Sabine,
    ich war schon überrascht, dass ich dieses Buch hier bei dir finde =) ich wusste, dass es New Adult ist und meine Tochter liest ja ab und zu welche, aber auch sie konnte sich dafür überhaupt nicht begeistern und fand es richtig schlecht.
    Mein Genre ist es auch nicht...da sind wir uns wohl ähnlich ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hey ho,

    ich habe den ersten Band der "New York Daries"-Reihe vor einer Weile begonnen, weil ich die beiden Autorinnen Anne Freytag und Adriana Popescu wirklich mag und mir auch erzählt wurde, dass es sich bei der Reihe nicht um New Adult handelt. Der Schreibstil hat mir ebenfalls wirklich gut gefallen. Allerdings ging es mir ähnlich wie dir: Mir passierte auch zu wenig bzw. war die Handlung für mich etwas vorhersehbar. Und da hat es mich ziemlich geärgert, dass ich eine Autorin mag, mir das Buch aber nicht gefällt. Also hab ich es kleinlaut abgebrochen...

    Dafür freue ich mich bald auf "Nicht weg und nicht da" von Anne Freytag.

    viele Grüße

    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja - da bin ich auch schon gespannt. Ich werde da aber die ersten Rezis zu abwarten - ist es ein Jugendbuch? Weißt du das?

      Löschen

Teile mir deine Gedanken und Kommentare zu meinem Beitrag mit - ich freue mich sehr auf unseren Austausch!

DATENSCHUTZ: Mit dem Absenden deines Kommentars und dem Einverständnis der Kommentar-Folgefunktion bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.