[Wochenrückblick] KW 10/2016


...auf die Woche vom 6.3. - 12.3.2016

Ich hatte es ja schon letzte Woche geschrieben - endlich Urlaub! Und den habe ich diese Woche auch richtig genossen. Viel gemacht habe ich nicht - nur das, was mir Spaß macht. Und zum Glück spielt auch das Wetter mit - es ist zwar morgens noch knackig kalt, aber dafür schien die ganze Woche die Sonne und ich war viel draußen. Auch zum Lesen - ich liebe es ja, im Park zu sitzen und zu lesen - und dick eingemummelt ging das die letzten Tage auch schon. :-) Hach - ich liebe es einfach und genieße jede Minute.

Meine Bücherauswahl war leider durchwachsen - es gab schöne Bücher, keine Frage, aber leider auch einige, die "nur" ganz nett waren und an zweien knabber ich schön eine längere Zeit rum , weil sie einfach nicht gefallen. Warum ich sie nicht einfach abbreche? Das eine ist eine Leseexemplar, das andere lese ich gemeinsam in einer Leserunde - deshalb zöger ich noch, die Bücher abzubrechen.


Beendet

Das ist eine der Geschichten, die mich nicht richtig fesseln konnten: Isabel Allendes "Der japanische Liebhaber". Ich weiß nicht, ob es an den Kürzungen lag oder tatsächlich an der Geschichte - auf jeden Fall hatte ich im mittleren Drittel einen wahnsinnigen Durchhänger - mich konnte das Buch einfach nicht fesseln. Anfang und Ende waren dann wieder viel besser, so aber habe ich die Geschichte nur als "ganz nett" empfunden. 3 Sterne habe ich ihr gegeben, Rezension folgt nächste Woche.

"6 Uhr 41" von Jean-Philippe Blondel ist ein Buch, das beim Lesen nicht spannend oder gar unterhaltsam ist, das aber noch lange nachhallt. Eine interessante Geschichte zweier Menschen, die in ihrer Jugend mal ein Paar waren und sich zufällig im Zug wiedertreffen - doch es nicht wagen, sich anzusprechen. Hier habe ich mal meine Rezension verlinkt. 

Auch dieses Buch gehört leider nur zu den "ganz netten": "Die verlorene Zeit" von Michelle Ross ist eine Geschichte, die auf zwei Zeitebenen spielt - eigentlich genau mein Beuteschema. Dieses Buch hier war jedoch sehr vorhersehbar, die Charaktere eher stereotyp und der Schreibstil sehr schlicht. Für zwischendurch ganz nett, mehr aber leider nicht. 3,5 Sterne habe ich gegeben, auch hier folgt die Rezension nächste Woche.

Sehr beeindruckt hat mich "Im Westen nichts Neues" von Erich Maria Remarque. Ich habe ja schon einige Bücher gelesen, die zu Zeiten des ersten oder zweiten Weltkrieges spielen, selten aber war ich so berührt und erschüttert wie bei diesem. Schonungslos und ehrlich schildert ein junger Soldat seine Erlebnisse an der Westfront - ein Buch, das man unbedingt gelesen haben sollte.

Corina Bomann gehört mit zu meinen Lieblingsautorinnen, da war ich natürlich neugierig auf ihr neues Buch. "Das Mohnblütenjahr" erscheint am kommenden Montag, 14.3.16, deshalb darf ich leider nicht viel sagen. Nur soviel - wer Geschichten mag, die auf zwei Zeitebenen spielen, sollte sich dieses Buch unbedingt anschauen! 

Neu angefangen

Die Lesung von mit Ursula Poznanski und Arno Strobel zu ihrem ersten gemeinsamen Werk "Fremd" war toll, das Hörbuch kann mich nicht ganz so begeistern. Die Geschichte braucht, um in Fahrt zu kommen und nimmt jetzt einen merkwürdigen Verlauf an. Außerdem ähnelt sie sehr anderen Büchern von Arno Strobel - und die habe ich leider nicht immer gemocht.

Eigentlich habe ich von keinem gehört, der "Tanz auf Glas" von Ka Hancock nicht gemocht hat - mir gefällt dieses Drama leider gar nicht. Vermutlich liegt es daran, dass mich schon beruflich den ganzen Tag mit ähnlichen Problemen beschäftige, da brauche ich das nicht auch noch in meiner Freizeit. Ich habe jetzt gut die Hälfte gelesen, ahne schon, worauf die Geschichte zusteuert und habe überhaupt keine Lust mehr weiterzulesen. Vielleicht können mich die Mädels aus der Leserunde doch noch überzeugen.

Und das ist das nächste Buch, mit dem ich mich sehr schwer tue - "Muchachas - Tanz in den Tag" von Katherine Pancol. Es ist der erste Band einer in diesem Sommer komplett erscheinenden Trilogie - nur bin ich nach 100 Seiten noch immer nicht drin in der Geschichte. Bislang mag ich die Charaktere einfach nicht. Es sind mehrere Frauen, um die es hier gehen soll, zwei davon habe ich bislang kennengelernt, und beide mag ich nicht sonderlich. Auch hier fehlt es mir an Motivation, weiterzulesen - auch wenn mir das Cover wirklich sehr gut gefällt!


Neu eingezogen

Als bei "Vorablesen" Corina Bomanns neuer Roman vorgestellt wurde, konnte ich einfach nicht widerstehen - und ich habe Glück gehabt und "Das Mohnblütenjahr" gewonnen! Weitere Bücher sind nicht eingezogen - und erstmal habe ich im Moment auch genug da, was ich unbedingt sofort lesen möchte ...


Blogposts der letzten Woche

Diese Rezensionen sind letzte Woche online gegangen:
"Das Glück der Worte" von Sonia Laredo
"Das Seehaus" von Kate Morton
"6 Uhr 41" von Jean-Philippe Blondel

Und an folgenden wöchentlichen Aktionen habe ich teilgenommen:
Montagsfrage: "Bist du jemand, der seinen Buchbestand regelmäßig ausmistet, oder behältst du lieber alle deine Bücher?"
Gemeinsam Lesen: "Hast du eine Geschichte und ihre Charaktere jemals so sehr geliebt, dass du richtig niedergeschlagen warst, als du das Buch fertig gelesen hattest?"
Top Ten Thursday: "10 Biographien/Schicksalsromane"

Hier findest du meinen letzten Wochenrückblick:
Wochenrückblick KW 9/2016

Und sonst so?
Gemeinsame Leserunde - "Tanz auf Glas" von Ka Hancock

Das war es schon wieder für diese Woche - ich genieße jetzt weiter die Sonne, die mir in den Nacken scheint und wünsche ein schönes Wochenende!

                                                                          Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Ui, das hört sich nicht so prickelnd an! ich habe "Tanz auf Glas" gelesen - mit hat es gefallen, auch wenn es sehr "amerikanisch" und auch ein bisschen kitschig ist. Für 5 Punkte hat es damals nicht egreicht, aber es war trotzdem ein Buch, das mir gefallen hat und besonders die Thematik rund um Lucy fand ich interessant, aber etwas vorhhersehbar. Egal...du hast aber Urlaub und wneigstens schönes Wetter, während ich hier bald depressiv werde bei all dem Regen und dem grau in grau...und das schon seit Wochen! Außerdem ist es grausig kalt und den ganzen tag finster....das hebt die Laune so gar nicht. Und man merkt es auch bei den anderen Menschen, die im Job die ganze Zeit herummotzen...:( Jeder wartet hier, dass es endlich mal Frühling wird!
    Auf 6 Uhr 41 bin ich shcon gespannt...es sollte schon unterwegs zu mir sein ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Tanz auf Glas" habe ich jetzt erstmal pausiert und warte, bis die anderen Leserundenteilnehmer aufgeholt haben - mal schauen, ws sie noch so sagen. So richtig begeistert ist bisher noch keiner...
      Ja - das mit dem Warten auf den Frühling kann ich gut verstehen. Nach dem Winter (der hier zumindest nur ein sehr lauer Winter war) bin ich auch immer froh um jeden Sonnenstrahl - und obwohl es hier morgens auch noch richtig kalt und alles gefroren ist, zieht es mich raus. Ich schicke dir mal ein paar Sonnenstrahlen rüber - ich hoffe, sie kommen auch an! Und ganz bestimmt wird es auch bei dir bald heller und wieder freundlicher.

      LG Sabine

      Löschen

Kommentare: