[Gedanken zum...] Umgang mit Kommentaren

Gedanken zum ... Umgang mit Kommentaren

Dieses Thema geht mir schon einige Zeit durch den Kopf - und erst dachte ich ja, nach der Montagsfrage von Buchfresserchen vom 29.2.2016 hätte sich alles geklärt - aber nein, irgendwie dann doch nicht.

Vielleicht bin ich in diesem Punkt auch etwas altmodisch oder habe einfach falsche Vorstellungen, aber genau deshalb schreibe ich mal meine Gedanken zu dem Thema "Kommentieren" auf - und würde mich sehr freuen zu lesen, was ihr darüber denkt. Dabei geht es mir nicht darum, dass eine allgemeine "Kommentier-Müdigkeit" besteht, sondern eher darum, wie man mit Kommentaren umgeht.

Ich glaube, jeder Blogger (oder auch Youtuber) freut sich über Kommentare, und so natürlich auch ich. Meinen Blog habe ich unter anderem auch deshalb begonnen, um mit anderen Buchbegeisterten ins Gespräch zu kommen - sei es über ein Buch, das ich rezensiert habe oder aber über Fragen, die bei den vielen verschiedenen wöchentlichen Aktionen, an denen auch ich häufig teilnehme, auftauchen.

Ich habe mir angewöhnt, auf Kommentare immer zu antworten. Bei einer Rezension kann die Antwort dann schon mal ausführlicher ausfallen und im besten Fall entsteht dann so ein "Gespräch", bei den verschiedenen Aktionen ist die Antwort auch schon mal kürzer, weil es zugegebenermaßen auch nicht immer viel zu antworten gibt. Für mich ist das aber auch eine Art Wertschätzung gegenüber dem, der kommentiert, denn das ist ja nun wahrlich nicht selbstverständlich. Und hier muss ich mir auch an meine eigene Nase packen, auch ich würde mir wünschen, bei anderen viel mehr zu kommentieren.

Ich stelle aber immer wieder fest, dass andere das leider nicht so handhaben. Wenn ich irgendwo anders kommentiere, gibt es leider nicht immer eine Antwort - gut, da gibt es keine Regeln oder gar Vorschriften, wie man mit Kommentaren umgeht, aber ich bin dann immer ein bisschen traurig, Vor allem, wenn ich auch eine konkrete Frage gestellt habe und die dann einfach so im Raume stehenbleibt. Ich kann ja verstehen, dass es bei den wöchentlichen Aktionen, bei denen es dann vielleicht auch mal 20 - 30 - 50 oder noch mehr Kommentare gibt, sehr zeitraubend ist, jeden Kommentar zu beantworten, ich kenne aber auch viele Blogger, die genau das tun, so wie ich - und bei denen fühle ich mich auch immer gleich viel wohler und ich komme gerne wieder Ich weiß auch, das immer wieder gesagt wird, es gäbe nichts zu antworten - stimmt, habe ich auch immer wieder, aber dann schreibe ich einfach nur eine kurze "Danke-Antwort".

Wenn man dann aber mal von den wöchentlichen Aktionen absieht und nach den Kommentaren zu Rezensionen schaut, selbst da bekomme ich nicht immer Antworten - und hier verstehe ich es noch viel weniger, vor allem, wenn es nur einen Kommentar unter einem Post gibt...

Klar, das ist alles eine Zeitfrage. Bei mir auch. Es ist nicht so, dass ich den ganzen Tag Zeit habe, mich um meinen Blog zu kümmern. Ich arbeite 40 Stunden die Woche, ich habe Freunde und Familie - und trotzdem schaffe ich mir dafür immer ein wenig Freiraum.

Genauso, wie ich - zumindest wenn es um Aktionen geht - immer einen Gegenbesuch mache. Auch das ist für mich völlig normal und gehört einfach dazu. Und wenn ich dann noch zusätzlich ein paar neue Blogs besuche und entdecke, bin ich mehr als zufrieden.

Andererseits frage ich mich auch, ob meine Kommentar-Antworten überhaupt gelesen werden oder ob meine Mühen da völlig umsonst sind. Auch hier kann ich nicht alle über einen Kamm scheren, ich weiß (und merke es ja an den Reaktionen), dass es durchaus Blogger gibt, die Antworten lesen und auch wieder drauf reagieren - aber machen das alle? Wie machst du das? Kehrst du zu jedem Blog zurück, wo du einen Kommentar hinterlassen hast und schaust, ob es eine Reaktion gegeben hat?

Ich bin mittlerweile sehr zwiegespalten, ob ich mit Kommentaren weiter so umgehen soll wie bisher, ob ich sie einfach nur so stehen lassen und nur bei einer konkreten Frage auch antworten soll.

Deshalb die Frage an dich: Erwartest du eine Reaktion auf einen Kommentar? Wie handhabst du das selber? Wird überhaupt erwartet, dass man als Blogger auf einen Kommentar reagiert? Oder liegt die Lösung vielleicht in der Mitte - nicht mehr jeden Kommentar beantworten, sondern nur noch die, in denen eine Frage gestellt wird? Ich möchte ja immer noch mit anderen Lesebegeisterten und Bloggern ins Gespräch kommen, deshalb bin ich sehr gespannt auf deine Antworten.


                                                                        Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Hey,
    also dann schreibe ich dir mal eine Antwort :-).
    Ich antworte auch immer auf die Kommentare unter meinen Beiträgen. Hin und wieder entsteht ein Gespräch, dass dann aber auch irgendwann "zu Ende" ist, sodass ich da dann nicht immer weiter darauf eingehe.

    Diese "Fragen im Raum"- Sache kenne ich auch. DA denke ich mir aber auch, dass derjenige, die Frage ja sieht und somit entscheiden kann, ob er darauf eingehen möchte oder nicht. Je nach Beitrag sind es auch persönliche Fragen, die ich stelle, sodass ich dann nicht sauer bin, wenn sie nicht beantwortet werden.

    Die Sache mit den Gegenbesuchen finde ich etwas schwierig: Beispielsweise kam es schon vor, dass andere Blogger ihre Antwort auf meinen Kommentar einfach unter einer meiner Beiträge gesteckt haben. Dumm nur, dass sie überhaupt nicht inhaltlich auf den Beitrag eingegangen sind. Toll war zwar, dass ich die Antwort so nicht verpasst habe, aber ich fand es trotzdem etwas schade, dass die Antwort einfach achtlos irgendwo abgelegt wurde.

    Leider schaffe ich es auch nicht immer auf anderen Blogs nach den Antworten auf meine Kommentare zu schauen. Oft sind es auch nur "Toller Beitrag"- Kommentare, bei denen ich gar nicht so auf ein Gespräch hinaus will. Hin- und wieder schaffe ich es aber dieses "Benachrichtigungshäkchen" von Blogger zu aktivieren. Bei YouTube ist das deutlich praktischer. Da gibt's ne Email, wenn auf deinen Kommentar geantwortet wurde. (Leider verschwinden meine Kommentare dort oft).

    Abschließend: Eine Reaktion finde ich schön, aber dann auch an Ort und Stelle. So bleibt es jedem selbst überlassen, ob er an einem Gespräch interessiert ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen ausführlichen Kommentar, Emma. Ich finde es interessant, wie andere das sehen - und mittlerweile glaube ich, dass ich da wohl etwas "zu streng" bin.

      Wenn hin und wieder ein Gespräch entsteht, finde ich das schon super - und klar, irgendwann ist das natürlich auch beendent. Aber genau das wünsche ich mir ja - das man über einen Post, ein Buch oder eine Meinung spricht. :-)

      Gegenbesuche meinte ich vor allem bei den wöchentlichen Aktionen - wenn es um einen Kommentar z.B. auf eine Rezi geht, dann besuche ich den anderen Blog auch nicht regelhaft. Aber meist folge ich ihm ja eh und kriege so mit, was dort für Posts erscheinen.

      Vielen Dank nochmal!
      LG Sabine

      Löschen
  2. Hallo Sabine,

    einen sehr interessanten Post hast du da eingestellt. Ich gebe mir Mühe auf meinem Blog jeden Kommentar zu beantworten. Auf jeden Fall, wenn eine Frage darin zu finden ist.
    Deine Worte, dass du deinen Blog gegründet hast, um mit Lesern in den Austausch zu treten, kann ich so unterschreiben. Natürlich möchte man nicht nur gelesen werden, sondern auch über Bücher sprechen.

    Wenn ich auf anderen Blogs einen Kommentar hinterlasse, schaue ich allerdings nicht immer wieder vorbei. Das liegt aber eher daran, dass ich das organisatorisch noch nicht so drauf habe. Ich folge den einzelnen Beiträgen nicht, weil mir das dann auch zuviele Emails im Postfach wären. Folglich passiert es schon häufiger, dass ich nicht mehr genau weiß, wo ich einen Post hinterlassen habe. Da muss ich vielleicht nochmal dran arbeiten ;o) Wie ist es da bei dir?

    Ich kann also auch gut verstehen, wenn jemand auf eine Antwort von mir nicht reagiert, weil ich selbst so unorganisiert in dieser Hinsicht bin ;o)))

    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja,

      das mit dem Kreuzchen unter dem Kommentar habe ich anfangs auch schon mal gemacht - aber gerade bei den wöchentlichen Aktionen bekommt man dann unendliche viele Mails , die nicht unbedingt alle interessieren. Ich mache es daher mittlerweile eher "old school" - per Lesezeichen. Ich habe einen Ordner, wo ich ein Lesezeichen rein setze, wenn ich irgendwo etwas hinterlassen habe. Und da schaue ich dann später noch mal nach, ob ich eine Antwort bekommen habe.

      Ich glaube, ich sollte das Ganze nicht so streng sehen - und vielleicht auch selber da ein bisschen "lockerer" werden. Wenn eine Antwort passt, dann ist es gut, wenn nicht, ist es auch nicht schlimm. :-) Und ich werde veruchen, nciht mehr enttäuscht zu sein, wenn es auf anderen Blogs keine Reaktion gibt.

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
    2. Hallo Sabine,

      das mit den Lesezeichenordner ist auch mal eine nette Idee :o)
      Ich denke auch, dass viele Leser es nicht böse meinen, wenn sie auf einen Post später keine Antwort mehr geben. Das hat einfach etwas mit den vielen Blogs zutun, auf denen man unterwegs ist und wo man irgendwann die Orientierung verliert.

      Meine Erfahrung mit Kommentaren des Blogbetreibers sind meist sehr gut gewesen. Auf dem eigenen Blog kann man ja auch gut den Überblick behalten.

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
  3. Liebe Sabine,
    dieses Thema mit dem Kommentieren kommt ja doch immer wieder auf, scheint mir. Ich lese immer wieder, dass der eine oder andere Blogger unzufrieden damit ist, wenn nicht kommentiert oder geantwortet wird. Ich selbst antworte zu 99% auf die Kommentare, die auf meinem Blog landen. Auf Kommentare, die jemand nur lieblos dahingetippt hat, "um auch mal was dazulassen" - und ich finde, das merkt man sofort - antworte ich nicht immer. Da bin ich mir auch sehr sicher, dass niemand mehr meine Antwort lesen wird und mache mir nicht extra die Mühe. Aber sonst bekommt jeder von mir eine Antwort, auch wenn sie nur sehr kurz ist und lediglich aus "Bitte!" oder "Danke!" besteht. Das ist wohl wirklich kein Beinbruch, finde ich.

    Leider merke ich auch oft, dass, wenn ich auf anderen Blogs kommentiere, niemals eine Antwort kommt. Bei mir ist es nicht so, dass ich mir das aufschreibe oder versuche zu merken, auf welchen Blogs ich war und kommentiert habe. Wenn ich irgendwo kommentiere, dann drücke ich immer unten auf "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten" und werde dann ja eh immer automatisch per Mail benachrichtig, wenn es neue Kommentare gibt, wo ich auch kommentiert habe. Es kann bei Aktionen oder Lesenächten oder dergleichen dann schon vorkommen, dass ich deswegen einen Haufen Mails im Ordner habe, aber die habe ich dann auch schnell aussortiert und gelöscht und lese nur das, was mich betrifft. Also ich bekomme es immer mit, wenn mir jemand auf seinem Blog geantwortet hat. Nicht immer schreibe ich dann noch etwas darauf, sondern lese es einfach nur und freue mich über die Antwort. Wenn es noch etwas hinzuzufügen gibt, antworte ich natürlich nochmal darauf, aber, wie gesagt, nicht immer.

    Manchmal bin ich auch etwas enttäsucht, dass, wenn ich irgendwo einen langen Kommentar mit Frage von mir hinterlassen habe und dann ewig oder gar nie eine Antwort bekomme. Anfangs hat mich das auch noch geärgert, aber mittlerweile erwarte ich das auch gar nicht mehr. Wenn die Leute nicht antworten wollen - aus welchen Gründen auch immer - das sollte mich das nicht beeinflussen. Ist zwar schade, aber okay. Es gibt wahrlich schlimmeres im Leben.

    Alles Liebe ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janine,

      danke für deinen langen und ehrlichen Kommentar. Und ich bin froh, dass du es letztlich genauso handhabst und siehst wie ich. Nur kannst du mit deiner Enttäuschung anscheinend besser umgehen - aber daran will ich jetzt arbeiten.

      Und es freut mich, dass auch andere Blogger auf Kommentare antworten (auch wenn ich das natürlich vorher wußte), und wenn es nur ein kleines "Danke" ist. Nur die Diskussion ums Kommentieren, die ist irgendwie an mir vorbeigegangen.

      Aber wie du schon sagtest, es gibt schlimmeres im Leben und ich sollte einfach ein bisschen gelassener mit diesem Thema umgehen. :-)

      Liebe Grüße <3
      Sabine

      Löschen
  4. Hallo Sabine ♥
    Ein sehr interessanter Beitrag.
    Auch ein Thema über das ich mir immer mal wieder Gedanken mache.
    Persönlich kann ich sagen: Ich versuche auf jeden Kommentar zu antworten. Manchmal kann das bei mir ein paar Tage dauern, da muss ich mich noch um Besserung bemühen.
    Wenn ich auf anderen Blogs kommentiere, dann mache ich meistens das Häkchen bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten", um dann eine eventuell kommende Antwort auch mitzukriegen.
    Bei den wöchentlichen Aktionen wie "Gemeinsam lesen" mache ich das mittlerweile nicht mehr, weil dann mein Postfach überqillt... :D Ist vielleicht auch nicht richtig. Dadurch gehen mir sicher manchmal interessante Antworten (auf anderen Blogs) durch die Lappen.
    Prinzipiell finde ich es einfach respektvoll und nett, wenn man antwortet. Auch wenn es nur ein "Danke" oder dergleichen ist. So signalisiert man zumindest: "Ich hab deinen Kommentar gelesen/gesehen und freue mich, dass du etwas dazu geschrieben hast."

    Wenn es allerdings nur "Werbe-Kommentare" à la "Hallo, komm doch auch mal bei mir vorbei!" sind, dann bin ich da meist etwas zurückhaltend. Denn sowas mag ich nicht so gern.

    Ich denke das muss jeder für sich entscheiden in welchem Maße er auf Kommentare reagiert und antwortet.
    Nur noch auf Kommentare zu antworten, die eine Frage oder Diskussion beinhalten, würde für mich persönlich nicht in Frage kommen. :)

    Liebe Grüße
    Jacky ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jacky,

      acuh dir ein Dankeschön für deine lange und ehrliche Antwort - letztlich sind wir (mal wieder :-) ) einer Meinung.

      Ich werde auf jeden Fall versuchen, das ganze nicht mehr so streng zu sehen, möchte aber schon gerne hier auf meinem Blog weiter wertschätzend mit den anderen Bloggern und Kommentatoren umgehen. Vielleicht sollte ich bei offensichtlichen - wie hast du es genannt? - "Werbe-Kommentaren" wenigstens still sein - das sind ja auch die, auf die man kaum etwas schreiben kann ...

      Wenigstens habe ich jetzt man einige Meinungen zu dem Thema gehört - was ich draus mache, muss ich mal schauen. Auf jeden Fall aber will ich es entspannter angehen. :-)

      Ganz liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  5. Hallo Sabine,
    ich verstehe alle deine Ansätze und sah es anfangs auch so. Allerdings ist es für mich nach einer Weile wirklich zum Zwang geworden. Gerade die Gegenbesuche waren einerseits für mich selbstverständlich, andererseits manchmal auch sinnlos.
    Warum?
    Egal ob bei TTT oder Gemeinsam Lesen ist mir mit der Zeit immer mehr aufgefallen, dass oft wirklich aussagelose Kommentare hinterlassen werden, wie zB. "heute sagt mir leider keins deiner Bücher was" oder "heute haben wir keine Gemeinsamkeit". Muss man diese denn haben. Ich sah diese Aktionen immer dahingehend sinnvoll, dass man neue Anregungen findet und sich nach Büchern erkundigt die andere vorstellen. Für viele ist so ein Besuch mit so einem Kommentar dann allerdings abgehakt. Wenn ich zu Büchern oder Beiträgen nichts zu sagen habe, dann sage ich auch nichts oder sehe ich das viel zu streng??

    Jedenfalls hat mir dieser Fakt mit der Zeit so dermaßen genervt, dass ich an solchen Aktionen nicht mehr teilnehme und nur noch bei Blogs und Beiträgen stöber und kommentiere, die mich wirklich interessieren und mir ins Auge fallen oder neugierig machen.

    Liebste Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,

      ja - du sprichst mir aus der Seele. Gerade mit dem, was du zu TTT und Gemeinsam Lesen geschrieben hast. Ich habe mich auch schon oft gefragt, warum ich da noch mitmache - nicht, weil ich nicht gerne bei anderen stöbere, sondern einfach, weil ich einen anderen Lesegeschmack habe und ich gefühlt nur Fantasy und New/Young Adult Bücher finde. Ich weiß, das ist nicht so und ich will heir auch keinem auf die Füße treten. Natürlich habe auch ich meine Blogger, bei denen ich immer wieder neue Bücher entdecke, die mich auch ansprechen.
      Ich glaube, ich mache immer ncoh bei diesen Aktionen mit, um andere Blogs und Blogger kennenzulernen und eben ins Gespräch zu kommen - und genau das habe ich ja auch schon oft erlebt. :-) Aber auch mit anderen Dingen gelingt das, ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass ich durch dich auch Patin bei ein paar Leserunden geworden bin. ;-)

      Ich finde es gut, dass du - was die Aktionen angeht - so konsequent bist. Ich werde jetzt erstmal versuchen, das Ganz etwas lockerer zu sehen.

      Und nein - du siehst das nciht zu streng - wenn es nichts zu sagen gibt, sollte man das auch lassen. :-)

      Liebe Grüße
      Sabine

      Löschen
  6. Guten Morgen :)

    Ich freue mich immer auf Antworten zu meinen Kommentaren :) Leider habe ich nicht immer den kompletten Überblick, sodass das ein oder andere vielleicht auch mal untergeht, aber ich schaue meist schon nochmal nach, ob der Blogger mir geantwortet hat, insbesondere, wenn ich eine Frage gestellt habe. Was mich wirklich enttäuscht ist, wenn ich sehr viel bei einer Person kommentiere, weil man einen sehr ähnlichen Geschmack hat und ich eben viel dazu zu sagen habe, und die Person generell nie antwortet. Weder auf meinem Blog (was ich aber auch nicht erwarte) als unter meinen Kommentaren (was ich irgendwie schon erwarte...zumindest wenn Fragen gestellt werden und der Kommentar ordentlich "Inhalt" hat).

    Auch toll finde ich es, wenn jemand ein neues Thema aufmacht, das er in fünf Sätzen abhandelt und dann 10 Fragen stellt. Wenn ich da auf jede einzeln eingehe, finde ich es ehrlich gesagt nicht besonders freundlich, nicht zu antworten. Denn genau so vergeht (zumindest bei mir) die Lust am kommentieren. Deshalb halte ich es mittlerweile auch so: Bei Personen, bei denen überhaupt kein Austausch entstehen kann, kommentiere ich nur noch sehr wenig. Die Zeit und Lust, die ich zum Kommentieren habe "investiere" ich lieber in andere Blogs, die (so wie ich) an einem Austausch interessiert sind.

    Bei Aktionen statte ich in der Regel immer einen Gegenbesuch ab. Ich antworte zu 90% auf Kommentare. Wenn aber inhaltslose Kommentare gepostet werden wie bspw. "Wir haben heute nichts gemeinsam." antworte ich auch nicht. Ich statte zwar einen Gegenbesuch ab, aber eigentlich finde ich es Quatsch. Man kann nicht zu jedem Post etwas sagen, ebenso wenig zu jedem Kommentar. Dann kann man es (zumindes in meinen Augen) auch einfach sein lassen ;)

    Liebe Grüße,
    Corina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Corina,

      auch dir vielen Dank für deine lange und ehrliche Meinung. Und letztlich denkst du ja ähnlich wie ich. Mich beruhigt, dass auch andere etwas enttäuscht sind, wenn sie keine Reaktion auf eine Frage kriegen und dass nicht nur ich so empfinde.

      Was Kommentare wie "Dein Buch kenne ich nicht" angeht, hast du natürlich recht. Ich glaube, die resultieren aber aus so einem Kommentierzwang heraus, eben bei Aktionen überall irgendeinen Spruch zu hinterlassen - auch wenn es so ein nichtssagender Satz ist. Da sollte ich auch mal konsequenter werden, und mir Antworten oder Gegenbesuche sparen.

      Ich glaube, ich werde einfach versuchen, das Ganze etwas entspannter anzugehen - und mittlerweile weiß ich ja auch, wer antwortet und wem eine Antwort hier bei mir wichtig ist. So hoffe ich, dann einen Weg zu finden, mit dem ich gut leben kann, bei dem ich mich nicht ganz verbiegen muss und trotzdem nicht enttäuscht bin.

      LG Sabine

      Löschen
    2. Huhu Sabine,

      nein, damit stehst du wirklich nicht alleine da ;) Ich denke, dass es auch vielen anderen Bloggern so geht wie uns.

      Ich denke auch, dass es wichtig ist, einen guten Mittelweg zu finden, mit dem man selbst zufrieden ist und bei welchem das Antworten dennoch im Rahmen bleibt ;)

      Ganz liebe Grüße,
      Corina

      Löschen
    3. Da sagst du was Wahres! Auf jeden Fall arbeite ich dran! ;-)

      LG Sabine

      Löschen
  7. Hallo Sabine,

    ich bin vorhin über die Leseparty auf deinen Blog gestoßen und auch, wenn ich dir wohl nicht folgen werde, weil unsere Lesegeschmäcker einfach zu unterschiedlich sind, wollte ich zu diesem Beitrag gerne einen Kommentar da lassen:

    Ich gehöre zu den viele Bloggern, die viel zu wenig kommentieren. Leider. Oft habe ich einfach nicht die Zeit um einen längeren Kommentar da zu lassen und ein "Sehe ich auch so" finde ich irgendwie blöd. Aber Kommentare auf meinem Blog beantworte ich eigentlich immer, nur so offensichtliche Werbekommentare nicht mehr. Und wenn ich die Zeit habe gibt es einen Gegenbesuch, auch wenn ich oft nichts zum kommentieren finde (Jede Menge Rezensionen zu Büchern, die ich weder kenne noch kennen lernen möchte? joah, schwierig...)

    Ich erwarte auch nicht unbedingt, dass mein Kommentar beantwortet wird. Heute erst habe ich einen Kommentar zu einer Rezension geschrieben, Fazit "Ich fand das Buch auch toll", da erwarte ich keine Antwort drauf. Die Bloggerin und ich hatten schon auf Twitter darüber geschrieben, wie gut uns das Buch gefiel. da wollte ich nicht nur lesen und dann einfach gehen.

    Ich finde es auch schade, dass selbst bei einigen Aktionen nicht mehr immer kommentiert wird. Oder bei meinem Tutorial heute: Über Facebook weiß ich, dass Leute es gelesen haben und auch gut fanden bzw. ausprobiert haben, aber kein einziger Kommentar in Richtung "Danke, habs gleich mal ausprobiert". Das ist schon irgendwie enttäuschend für mich, aber vielleicht kommt da ja noch was, jetzt wo der Rest der Bloggerwelt zurück ist von der Buchmesse ^^ (Die Hoffnung stirbt zuletzt und so...)

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Lena, dass du deine Ansichten hier schreibst. Und eigentlich stimme ich dir in allem zu.

      Und wenn du meinem Blog nicht folgst - das ist doch völlig okay - gerade, wenn die Lesegeschmäcker so unterschiedlich sind. Da geht es mir nämlich wie dir - unzählige Rezensionen zu Büchern, die mich nicht interessieren... Das Gefühl kenne ich. ;-)

      Ich finde aber gut, dass du über Twitter mit anderen über Bücher diskutierst - ich bin dort zwar auch, aber irgendwie ist es nicht mein Medium. Vermutlich kann man aber auch nicht alle Social Media Plattformen gleich stark nutzen - dafür hätte ich zumindest gar keine Zeit.

      Jetzt muss ich gerade mal schauen, was für ein Tutorial du meinst - ha, das wirst du jetzt nicht glauben, aber den Link habe ich mir abgespeichert, um mir das Ganze nochmal genauer anzuschauen. :-) Nur probiert habe ich es noch nicht - aber dann werde ich mich bei dri melden. :-)

      LG Sabine

      Löschen
  8. Also ich bin da auch streng und ich stehe dazu. Anfangs hat es mich auch enttäuscht, wenn ich z.B. eine Frage gestellt oder einen längeren Kommentar geschrieben habe und dann so gar keine Reaktion kam. Im wirklichen Leben macht man das ja auch nicht, dass man jemanden total ignoriert, der einen anspricht. Und wer Zeit hat zu posten muss auch Zeit haben, auf Kommentare einzugehen.
    Leider ist die Wirklichkeit aber anders. Meine Reaktion: nicht ärgern, einfach nur noch lesen, wenn das Blog gut ist, nicht mehr kommentieren. die gesparte Zeit investiere ich in die Blogs, mit denen es einen netten Austausch gibt. Das ist bei Wordpress natürlich leichter, weil es oben rechts ein Feld gibt, wo man die Antwort gleich lesen kann ohne Unmengen von Mails zu bekommen.
    Hoffentlich findest du meinen Kommentar jetzt unter diesem älteren Posting ...
    lG, Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar finde ich deinen Kommentar! Und freue mich auch sehr drüber!
      Du scheinst das ja ähnlich wie ich zu sehen - und das beruhigt mich. Nur an dem "nicht mehr ärgern" muss ich noch arbeiten - aber das wird auch noch kommen.

      Ja . mit den Benachrichtigungen bei Blogger kann das nervig sein mit den Mails - ich setze mir immer ein Lesezeichen, wenn ich irgendwo kommentiert habe und schaue dann nach ein paar Tagen, ob ich eine Antwort bekommen habe. Ich etwas umständlich, aber so verhindere ich diese "Mailflut". :-D

      LG Sabine

      Löschen
  9. Es kommt bestimmt, dass du dich nicht mehr ärgerst. Es lohnt sich einfach nicht. Aber bei meiner Meinung dazu bleibe ich trotzdem ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die ist ja auch richtig! Und ich werde verusche, dass mit dem ärgern abzustellen. :-D

      Löschen

Kommentare: