[Wochenrückblick] KW 28/2016


...auf die Woche vom 10.7. - 16.7.2016

Es war eine durchwachsene Woche, nicht nur weil es beruflich turbulent war, sondern auch, weil ich im Moment ein wenig Blog-müde bin und an einigen Aktionen keine Freude mehr finde. Kennst du sowas? Ich sollte sie einfach weglassen, diese Sachen, die mich ärgern und aufregen und doch meine ich, weiter daran teilnehmen zu müssen. Dafür gibt es andere Dinge auf meinem Blog, die mich total freuen. Im Moment läuft eine sehr schöne Leserunde mit tollem Austausch zu dem Buch "Porträt einer Ehe" und ich habe auch Kontakt zu einigen Bloggern, der richtigen Spaß macht und Freude bringt. :-) Es ist also nicht alles schlecht - und ich sollte das Positive viel mehr beachten! 

Beendet



Bei "Der Mann, der kein Mörder war" von dem Autorenduo Hjorth & Rosenfeldt waren meine Erwartungen durch die vielen guten Meinungen wohl einfach zu hoch - ich fand den Einstieg sehr schwierig und fast war ich schon davor abzubrechen, dann aber wurde es doch noch interessant und spannend und ich habe die Lektüre schlussendlich nicht bereut. Neben dem Mord, der aufzuklären ist, stehen vor allem die verschiedenen Ermittler mit ihren großen und kleinen Problemen im Vordergrund und oft hatte ich das Gefühl, der Mord und die Aufklärung tritt schon dahinter - das war auch mein Problem. Dazu baut sich die Spannung nur sehr langsam auf - dann aber hat sie bis zum Schluss gehalten. Mehr dazu dann in meiner Rezi. 4/5 Sternen.

Ich war ja sehr skeptisch, als ich "Jane Eyre" von Charlotte Bronte anfing zu lesen, weil ich kurz davor ja "Stolz und Vorurteil" beendet hatte, was mir nicht so gut gefallen hat. Aber meine Sorge war ganz unbegründet - mir hat "Jane Eyre" sehr gut gefallen. Manchmal war es zwar wegen des Schreibstil etwas mühsam zu lesen, aber die Geschichte von Jane ist wirklich abwechslungsreich und voller Überraschungen. Und man bekommt einen guten Einblick in die damalige Zeit. Ich habe dem Buch gute 4 von 5 Sternen gegeben.

Eher locker und leicht ist dagegen das Buch "Die Holunderschestern" von Teresa Simon, auch wenn es eigentlich um ein ernstes Thema geht. Die Geschichte spielt auf zwei Zeitebenen - einmal in der Gegenwart und einmal zu der Zeit zwischen den Weltkriegen. Und es gibt ein Geheimnis, das gelüftet werden will. Wie so oft fand ich den Strang in der Vergangenheit viel ansprechender, aber insgesamt hat mir das Buch gut gefallen und es hat mich wirklich gut unterhalten. 4/5 Sternen.

Von Andreas Eschbach habe ich schon zwei Hörbücher gehört - eins fand ich toll, das andere leider eher nicht so gut - darum war ich gespannt, wie mir "Das Jesus-Video" gefallen wird. Ich glaube, Andreas Eschbach und ich werden keine Freunde mehr, denn auch diese Geschichte konnte mich nicht überzeugen. Die Geschichte ist eine Art Verschwörungs-Thriller, nur dass bei mir einfach keine Spannung aufkommen wollte. Ich fand das Ganze doch sehr konstruiert - und ich glaube, das war es jetzt für mich mit Büchern und Geschichten dieses Autors.

Neu angefangen


"Porträt einer Ehe" von Robin Black lese ich gerade in einer Leserunde, und es gefällt mir richtig gut. Es ist ein sehr ruhiges Buch, dass aber viele interessante Aspekte über Beziehungen bringt und man so gar nicht vermisst, dass eigentlich gar nicht viel passiert. Dazu gefällt mir die Sprache sehr gut - sie ist eindringlich und atmosphärisch sehr dicht. Ich bin jetzt bald durch und kann es wirklich empfehlen!

Auf den Ohren habe ich gerade den vierten Fall von Kate Burkholder - "Tödliche Wut" von Linda Castillo. Gelesen gefallen mir die Bücher besser, weil ich die Stimme einfach nicht passend zu Kate finde. Außerdem kommt sie hier so unsicher und hilflos rüber - ganz anders als in den ersten drei Bänden. Und ich vermute, das liegt tatsächlich an der Sprecherin. Der Fall ist leider auch nur mäßig spannend - und beim nächsten Mal werde ich ganz sicher wieder zum Buch greifen. 

Auch "Die Rose der Welt" von Peter Prange lese ich mit einer anderen Leseratte gemeinsam - hier bin ich aber nicht weit gekommen und kann noch gar nicht viel sagen. Aber der Schreibstil von Peter Prange gefällt mir wieder mal gut - und der Einstieg in die Geschichte ist sehr gelungen. 

Neu eingezogen

Da kommen wochenlang keine Bücher bei mir an, und dann in einer Woche ein ganzer Schwung! Aber ich freue mich auf jedes einzelne und bin schon sehr neugierig auf die Geschichten!

"Das Geheimnis von Benwick Castle" von Rob Reef ist ein historischer Krimi, "Stellas Traum" von Annette Hohberg ein ruhiger, aber sehr eindringlicher Roman über eine langjährige Freundschaft, "Porträt einer Ehe" von Robin Black lese ich ja bereits, "Träume wie Sand und Meer" von Beatriz Williams habe ich von den Buchflüsterern bekommen und schließlich noch "Der Pirat" von Mac P. Lorne, ein Francis Drake-Roman.

Der Juli und sicher auch Teile des Augusts sind lesetechnisch abgedeckt. :-)

Blogposts der letzten Woche

Das sind die Rezensionen, die ich diese Woche hochgeladen habe:
"Das Meer in deinem Namen" von Patricia Koelle
"Die Treue des Highlanders" von Rebecca Michéle
"Erhöre mein Flehen" von Susanna Tamaro

Und das die wöchentlichen Aktionen:
Montagsfrage: "Wenn du einen Krimi/Thriller o.ä. liest, machst du dir selbst Gedanken darüber, wer der Mörder/Täter ist, oder lässt du dich prinzipiell vom Autor überraschen?"
Gemeinsam Lesen: "Welches deiner bisherigen Bücher wich von der Handlung oder der Erwartung bisher am meisten vom Klappentext ab?"
Top Ten Thursday: "10 Bücher, die du gerne als nächstes lesen möchtest"

Hier findest du meinen letzten Wochenrückblick:
Wochenrückblick KW 27/2016

Und sonst so?
Leserunde "Porträt einer Ehe"
Gedanken zu ... Klappentexten

Ein schönes Wochenende und eine lesereiche Zeit wünsche ich dir!


                                                                          Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Das mit dem Blog-müde kenne ich auch. Gerade derzeit kommt es doch auch mal häufiger vor, dass ich wirklich nur Kommentare beantworte und selbst kaum was Schreibe, was dann auch veröffentlicht werden soll, sondern mich lieber draußen irgendwo rumtummel..

    Früher habe ich auch oft bei Bloggeraktionen mitgemacht, aber irgendwie ist mir dann der Sinn dahinter abhanden gekommen. Ich mein nicht allgemein, sondern für mich.. Ich les solche Beiträge auch meist gar nicht mehr.

    Jeder muss da für sich selbst seinen Weg finden - vielleicht brauchst du einfach nur mal eine Pause davon?

    Ich bin jedenfalls ganz glücklich damit, dass ich nicht mehr 'überall dabei sein' muss, ich dennoch den Kontakt mit einigen Bloggern habe. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja - ich glaube, eine Pause von diesen ganzen Bloggeraktionen ist vielleicht eine gute Idee. Oder zumindest bei denen, die mir so gar nichts geben oder wo mich das Thema auch nicht so anspricht.

      UNd stimmt - auch ohne diese Aktionen habe ich ja Kontakt zu anderen Bloggern - und der ist mir wichtig. :-)

      LG Sabine

      Löschen
  2. Blogmüde zu sein passiert wohl jedem mal und dann muss man überdenken, was für einen selbst noch sinnvoll ist. Ich bin noch neu, was Aktionen anbetrifft und ich habe auch kein Buchblog, sondern ein gemischtes. Was mich oft stört: wenn man an Challenges o.ä. teilnimmt, bei anderen kommentiert und dann so gar keine Reaktion kommt. Dabei ist es gerade der Austausch, der das Bloggen so interessant macht.
    LG, Ingrid
    P.S. Schön, dass du mich wieder an die Koelle-Bücher erinnert hast. Band 1 der Trilogie habe ich auch mal gelesen; jetzt werde ich mir mal alle drei vornehmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja - ich vermisse auch oft den Austausch innerhalb der Komentare. Leider hat man oft den Eindruck, es geht nur darum, seinen eigenen Link im Kommentar unterzubringen und nicht so sehr um die Sache selber. Zum Kommentieren habe ich mal einen eigenen "Gedanken zu..." Post gemacht - weil ich da auch oft enttäuscht war und immer noch bin.

      Mir hat der erste Koelle Band ja sehr gut gefallen - und bestimmt werde ich die Folgebände auch bald lesen. Ich wünsche dir dafür auf jeden Fall schon mal viel Spaß!

      LG Sabine

      Löschen
    2. Sorry, dass ich mich hier zwischenschmuggle. ^^'

      Genau das ist mir auch aufgefallen: Oft kommt bei solchen Aktionen nur ein 0815-Kommentar mit einem Link zum eigenen Beitrag. Das hat mich ganz besonders genervt.. =/

      Löschen
    3. Du sprichst mir aqus der Seele, Jane! - Und dazwischenschmuggeln ist völlig in Ordnung. ;-)

      Löschen
  3. Ich habe früher etliche Kurzgeschichtensammlungen von Patricia Koelle gelesen. Sie hat so einen poetischen Schreibstil und ein bisschen heile Welt kann wohl jeder gebrauchen ...
    Und deinen Post zu Kommentaren suche ich jetzt mal.
    LG, Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin jetzt nicht so der Kurzgeschichtenfreund - aber trotzdem danke für den Hinweis. Vielleicht schau ich da ja doch mal rein. weil ich nämlich auch den Schreibstil so mochte. :-)
      LG Sabine

      Löschen

Kommentare: