[Rezension] Charlotte Brontë - "Jane Eyre"

Charlotte Brontë - Jane Eyre
Klassiker

Verlag: dtv
Umschlaggestaltung: Alice Stevenson /agencyrush.com
Umschlagkonzept: Balk & Brumshagen
ISBN-13: 978-3-423-14354-7
Seiten: 656 Seiten
Erschienen: 1. Oktober 2014
Originaltitel: „Jane Eyre. An Autobiography“
Übersetzer: Gottfried Röckelein

Zum Inhalt 
„Die Waise Jane Eyre verlebt eine trostlose Kindheit im Haus ihrer hartherzigen Tante Mrs. Reed. Zur Erleichterung aller wird Jane auf ein Internat geschickt; aber auch dort hat sie es anfangs nicht leicht. Mit der Entlassung des heuchlerischen Direktors verbessern sich langsam die Verhältnisse. Als Jane Gouvernante auf Thornfield Hall wird, verliebt sie sich in den finsteren Hausherrn Mr. Rochester, der schließlich auch ihr seine Liebe gesteht. Doch die Mauern des einsamen Landsitzes bergen ein furchtbares Geheimnis…“ (Quelle: Verlagsseite)

Meine Meinung
Ich gebe zu, mit einer gewissen Skepsis an das Buch herangegangen zu sein, weil mich andere Klassiker dieser Zeit einfach nicht angesprochen haben – meine Sorge war aber völlig unbegründet, denn dieses Buch bietet mehr als nur eine seichte Liebesgeschichte – er ist ein Abbild der damaligen Zeit, bietet intelligente, amüsante, aber auch inspirierende Dialoge, Charaktere, die fernab von Stereotypen stehen und eine spannende, mitunter auch gruselige Geschichte, die mich rasch in ihren Bann gezogen hat.

Schon der Einstieg ist mir sehr gut gelungen – die Sprache ist zwar etwas anstrengender zu lesen, mit ihren langen Sätzen und oft auch altertümlichen Formulierungen, aber daran konnte ich mich rasch gewöhnen und dann auch den Wortwitz insbesondere bei den Dialogen genießen. Erzählt wird die Geschichte von Jane Eyre, die als Kind ungeliebt bei ihrer Großtante aufwächst, von dort in eine Erziehungsheim gelangt, bis sie als Gouvernante eine Anstellung im Hause Rochester antritt, wo sie sich bald in den Hausherrn verliebt. Die Geschichte wird rückblickend von Jane erzählt, so dass immer mal wieder auch Sätze einfließen, die ein wenig in der Handlung vorgreifen – das macht die Geschichte noch mal spannender, da man ja nur Andeutungen erhält und nicht weiß, wie es tatsächlich dazu kommt. Gefesselt war ich von der Geschichte aber auch unabhängig dieser kleinen Andeutungen – denn die Autorin weiß wirklich zu überraschen. Selten habe ich in einem Buch so viele Wendungen erlebt, wie in diesem – immer wenn ich gerade dachte, jetzt geht es so oder so weiter, kam es dann doch anders und ich war überrascht über einige Wendungen, die die Geschichte sehr lebendig gemacht haben und dennoch schlüssig und plausibel wirkten. 

Die Charaktere sind alles andere als stereotyp und haben wirklich einige Eigenheiten – nichts desto trotz habe ich sie ins Herz geschossen, allen voran natürlich Jane, mit der ich wirklich die ganze Zeit über gefiebert und gelitten habe. Sie ist anders als das Gros der Frauen damals – intelligent und sprachgewandt steht sie ihre Frau, lässt sich so leicht nichts vormachen, und hat von vielen Dingen sehr genaue Vorstellungen von ihrem Leben. Dass sie in manchen Situationen ungewollt witzig rüberkommt, hat meine Sympathien für sie natürlich noch mal gesteigert. 

Manche Stellen im Buch waren zugegebenermaßen etwas langatmig und die Autorin neigt dazu, bei manchen Entscheidungen, die getroffen werden wollen, ein ziemliches Hin und Her entstehen zu lassen – da wird seitenlang das Für und Wider diskutiert, dann eine Entscheidung getroffen, um sie dann direkt zu revidieren und nochmals darüber zu diskutieren. Das fand ich dann schon etwas anstrengend – dennoch aber habe ich das Buch insgesamt sehr gerne gelesen und habe mich in der Geschichte wohl gefühlt. Vor allem hat sie mir die Vorbehalte bezüglich Bücher dieser Zeit genommen – und sicherlich werde ich bald zum nächsten Klassiker greifen. Diesem Buch gebe ich 4 von 5 Sternen.

Mein Fazit
Der Schreibstil ist anfangs sicherlich gewöhnungsbedürftig mit seinen altertümlichen Formulierungen und seinen langen Sätzen, aber einmal eingelesen, hat mich die Geschichte völlig fasziniert. Sie ist intelligent und spannend und bietet reichlich Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe und die mich immer wieder überraschen konnten. Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet und gerade Jane habe ich rasch ins Herz geschlossen. Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen und ich hatte große Freude beim Lesen – von mir gibt es 4 von 5 Sternen.


Kommentare:

  1. So, jetzt konnte ich endlich deine Meinung lesen, denn ich habe meine auch endlich abgetippt. :D Meine Rezension wird am 26.07. erscheinen - also bald. :)

    Ich fand unsere Runde sehr nett - Celine wird auch irgendwann noch fertig. xD Vielleicht ergibt sich ja wieder mal die Gelegenheit?! :)

    Mich freut es ganz besonders, dass du die Geschichte mochtest, denn ich mag sie unheimlich gerne. Gerade das Ende fand ich sehr schön.. und traurig..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Celine ist ja leider nicht so begeistert - aber trotzdem hat mir die Leserunde sehr gut gefallen. Mehr dazu per email. :-)
      Jetzt bin ich natülrich auch auf deine Rezi gespannt - ist ja nciht mehr lange, bis sie rauskommt.:-)

      LG Sabine

      Löschen
  2. Wuhuuuuu, ein Klassiker, der weiterhin auf meiner Liste stehen bleibt ;)
    Vor "Emma" habt ihr mir ja ein wenig Angst bereitet. Da ich ja aktuell aktiv Bücher aus meiner SuB-Box ziehe, wartet als nächstes auch wieder ein Klassiker auf mich! Bin gespannt, wie ich den noch im August unterbekomme.
    P.S. es ist ein Austen :P Das Schicksal wies mich mal wieder auf meinen Schuber hin :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. JAne Austen war ja nciht so ganz meins - deshlab hatte ich großen Respekt von Jane Eyre - aber dieser Klassiker hat mir richtig gut gefallen! Hast du deinen SuB-Box nach Genres sortiert?

      LG Sabine

      Löschen
    2. Mal schauen, wie mir Jane Austen im zweiten Versuch gefällt. SuV mochte ich ja damals und ich kam auch mit dem Schreibstil zurecht ;) Nun ist es "Überredung" geworden, anscheinend ihr letzter Roman.
      Und nein, meine SuB-Box ist nicht nach Genre sortiert. Bisher habe ich wirklich ein gutes Händchen :D

      LG Andrea

      Löschen
    3. "Überedung" kenne ich gar nicht... Was ich bisher an Büchern gesehen habe aus deiner SuB-Box waren auf jeden Fall immer passende Bücher. :-)

      LG Sabine

      Löschen
    4. Der Titel sagte mir bis dato auch nichts. Aber nun bin ich schon fast durch.
      Ich denke, dass es immer passende Bücher bleiben, habe vor der Aktion meinen SuB nochmal ordentlich aussortiert :) Das nächste Buch wurde gerade befreit. Tschakka;)

      Löschen
    5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen

Kommentare: