[Montagsfrage] Kopfkino beim Lesen

http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Jeden Montag gibt es eine neue Frage vom Blog Buchfresserchen, die sich irgendwie mit dem Thema Bücher und Lesen beschäftigt. Ich mag diese Aktion, in der man sich über Bücher austauschen kann und Meinungen anderer Leseratten kennenlernt. Diese Woche gibt es folgende Frage: 

Wenn du liest, stellst du dir dann bewusst alles vor oder passiert das eher automatisch? Oder liest du einfach ohne Kopfkino?

Eine sehr interessante Frage - und da bin ich auch schon auf die anderen Antworten gespannt. Bei mir kommt das Kopfkino ganz automatisch  - aber nicht bei allem.

Ähnlich wie bei der lieben Svenja sind es bei mir vor allem die Landschaften oder die Umgebungen, Szenerien oder Örtlichkeiten, von denen ich sehr genaue Bilder im Kopf habe - egal, ob das im Buch ausführlich beschrieben wurde oder nicht. Bei mir zählt da eher die Atmosphäre - schafft es der Autor, eine gewisse Atmosphäre einzufangen, dann habe ich einen Film im Kopf.

Bei den Menschen aber ist das ganz anders - und ich war sehr erstaunt, dass es Svenja genauso geht, denn ich dachte, da wäre ich eher eine Ausnahme. Meine Figuren haben keine Gesichter - selten, dass sie mal eine bestimmt Haarfarbe oder Frisur haben, ganz zu schweigen von einer Augenfarbe. Und dabei ist es egal, wie die Person beschrieben ist, ausführlich oder nicht, bei mir sind es einfach nur Schemen - auch was die Kleidung angeht. Und obwohl die Charaktere bei mir im Kopf nur sehr wage entstehen, geht es mir oft so, dass ich bei Filmen nicht mit einer Besetzung einverstanden bin. Jetzt zu sagen, "die habe ich mir anders vorgestellt", stimmt natürlich nicht, aber mein "Nerv" wird bei manchen Besetzungen einfach nicht getroffen. Und dann bin ich sehr enttäuscht - deshalb schaue ich mir nur sehr ungerne Buchverfilmungen an.

Wie ist das bei dir - hast du automatisch Bilder im Kopf, spinnst du dir einen eigenen Film zusammen oder liest du ganz ohne Kopfkino?

Ich bin gespannt auf deine Antwort!
                                                                             
                                                                                              Liebe Grüße






Kommentare:

  1. Guten Morgen Sabine,
    bei mir ist es unterschiedlich, wobei es in der Regel meistens immer automatisch passiert!
    Bewusst stelle ich mir das nicht vor, wenn ich ehrlich bin.
    Als ich z.B. jetzt Harry Potter gelesen habe, habe ich mir trotz dasss ich die Filme kenne, alles automatisch vorstellt wie alles aussehen würde!

    Hier ist mein heitiger Beitrag ♥

    Wünsch dir einen tollen Wochenstart.
    Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich den Film zuerst sehe, habe iuch automatisch die Bilder des Films im Kopf - auch bei den Personen. Schon komisch ...

      LG Sabine

      Löschen
  2. Huhu (:

    Mir geht es ähnlich wie dir, mein Kopfkino stellt sich automatisch ein und es braucht nicht viel, um mir vorzustellen, wie alles aussieht. Ich habe meistens auch kein richtiges Bild von Personen im Kopf. Die Gesichter bleiben eher verschwommen aber das ist mir auch nicht so wichtig, denn diese wagen Vorstellungen reichen vollkommen aus.

    Liebe Grüße!
    Anna (:
    https://liveyourlifewithbooks.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. MIr reichern sie auch aus - ist nur manchmal schade, wenn sich der AUtor so viel Mühe gibt beim Beschreiben der Person - Haar, Frisur, Augenfarbe, Gesichtszüge ...

      LG Sabine

      Löschen
  3. Huhu,

    bei mir geht das auch so. Sogar irgendwie bei fast allem. Richtig bewusst wird es erst beim mehrmals lesen.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2016/04/18/montagsfrage-vorstellungskraft-bewusst-automatisch-oder-kopfkino/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lese Bücher ja meistens nur einmal - aber vielleicht ä#ndert sich die eigene Vorstellung und wird konkreter beim ReRead? Interessante Idee...

      LG Sabine

      Löschen
    2. ja man achtet ja auch immer wieder auf anderes, weil man die Geschichten nun besser kennt.

      Löschen
  4. Hallo,

    mir ergeht es ähnlich wie dir :)
    Personen stelle ich mir zwar detailliert und doch verschwommen vor. Auch wenn das etwas Paradox klingt.

    Hier der Link zu meiner Antwort:
    http://zeilensehnsucht.blogspot.de/2016/04/challenge-montagsfrage-kw-16.html

    Liebst, Phyllis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt wirklich paradox. ;-)

      LG Sabine

      Löschen
  5. Huhu Sabine,

    bei mir ist das ähnlich. Ich kann mir Gesichter nur selten kristallklar vorstellen. Beim Rest funktioniert das gut; Haarfarbe und Statur kann ich meist problemlos visualisieren. Aber das Gesicht ist ein verschwommener Fleck.

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bist du schon weiter als ich - auch Frisur und Statur sind bei mir völlig verschwommen...

      LG Sabine

      Löschen
  6. Hey Sabine,

    ich stelle fest, dass es sehr vielen mit den Personen so geht. Mir genauso. Alles andere ist irgendwie klarer. Trotzdem habe ich irgendwie ein bestimmtes Bild von Figuren, ich kann es nur einfach nicht einfangen.

    Hier mein Beitrag für heute: Kopfkino? || Mein Senf für die Welt

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ganz erstaunt, dass es soo viele sind, die bei Figuren so wenig konkrete Vorstellungen haben. Aber du hast es gut beschrieben - die Vorstellung ist da, aber man kann sie nicht einfangen.

      LG Sabine

      Löschen
  7. Huhu,
    bis bei mir Kopfkino losgeht, muss das Buch schon echt gut sein. :) Sonst fällt es mir schwer...

    Hier findest du meinen Beitrag. ♡

    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Das ist ja schade. Irgendwas habe ich immer vor Augen - und damit kann ich dann viel besser in eine Geschichte abtauchen.
      LG Sabine

      Löschen

Kommentare: