[Höreindruck] Alex Capus - "Léon & Louise"

Alex Capus - Léon & Louise
Gegenwartsliteratur

Verlag:  Der Hörverlag
Umschlaggestaltung: Alexandra Dohse, www.grafikkiosk.de
Coverillustration: Susanne Kracht; Ulrich Noethen © Joachim Gern/photoselection
ISBN-13: 9783867178594
Dauer: 6 CDs, 394 min.
Erschienen: 21. Mai 2012
Sprecher: Ulrich Noethen

Buchrückentext
„Es ist die große Liebe: Léon und Louise begegnen sich an der Atlantikküste im Ersten Weltkrieg, doch dann reißt ein Fliegerangriff die beiden auseinander. Sie halten sich für tot. Léon heiratet, doch Louise, von leidenschaftlichem Temperament, geht ihren eigenen Weg - bis sie sich 1928 zufällig in der Pariser Métro wiederbegegnen. Der Beginn einer hinreißenden Dreiecks-Geschichte, die den Widrigkeiten des Lebens mit Aufrichtigkeit, Humor und Beharrlichkeit standhält.“

Meine Meinung
Eine wunderschöne, berührende Geschichte über eine Liebe, die die Zeiten überdauert. Der Beginn des Buches ist ungewöhnlich, hat mir aber sehr gefallen: während die Familie um Léon trauert, wird die Beerdigung durch ein imposante Frau gestört. Alle wissen, dass es Louise sein muss, doch keiner wagt, etwas zu sagen. Damit ist der Einstieg in die Geschichte gemacht und es folgt ein Rückblick auf den Lebensweg Léons. Seine Kindheit, wie er die Familie verlässt, das Kennenlernen von Louise und schließlich die schmerzhafte Trennung. Dann geht erst mal jeder seinen Weg.

Der Schreibstil von Alex Capus ist wunderschön, bildhaft und doch auf den Punkt gebracht. Außerdem hat er einen feinsinnigen Humor, den ich gerade in der ersten Hälfte sehr eindrücklich fand und der mich oft hat schmunzeln lassen. 

Léon habe ich sofort ins Herz geschlossen mit seiner ruhigen, aber beharrlichen Art. Manchmal wirkt er etwas tollpatschig und ungeschickt, aber immer ist er liebenswert und steht zu seinen Lieben. Die Beharrlichkeit beginnt schon als Junge, als er seine Meinung gegenüber dem strengen Vater vertritt, hält aber auch in seiner Liebe zu Louise, dem Kümmern um seine Familie und letztlich auch im Widerstand zu Kriegszeiten. Louise mochte ich hingegen nicht so – sie schien mir in vielen Dingen genau das Gegenteil von Léon. Vielleicht hat das aber auch die beiden so zueinander passend gemacht. Sie wirkt manchmal arrogant und überheblich, legt Wert auf ihre Unabhängigkeit als Frau und bestimmt damit auch die Beziehung der beiden.

Die zweite Hälfte des Hörbuches fand ich etwas schwächer, dennoch ist das Buch auf jeden Fall hörenswert. Dazu trägt sicherlich auch der Sprecher Ulrich Noethen bei, der mit seiner ruhigen, fast schon sachlichen Stimme genau den richtigen Ton als allwissenden Erzähler trifft.

Wer ruhige, aber intensive Geschichten mag, die nicht durch Action brillieren, sondern durch sehr gut ausgearbeitete Charaktere und wer es mag, in einem Schreibstil zu versinken, dem wird dieses Buch bestimmt auch gut gefallen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: