[Leserunde] Charlotte Link - "Wilde Lupinen"


"Wilde Lupinen" von Charlotte Link

Ich liebe die Sturmzeit-Trilogie und freue mich sehr auf die Fortsetzung - für mich ist es ja ein Re-Read und der zweite Band mein Lieblingsband. Ich hoffe, er kann mich wieder genauso begeistern wie beim ersten Lesen.

Zum Inhalt
"Deutschland 1938. Alle Zeichen stehen auf Sturm, aber Politik kümmert die junge Belle Lombard nur wenig. Ihre ehrgeizigen Pläne gelten einzig den Filmstudios in Berlin. Ihre Mutter Felicia verteidigt indessen rücksichtslos ihre eigenen Interessen. Doch das Chaos macht auch vor der weitverzweigten Familie der beiden Frauen nicht halt …" (Quelle: Blanvalet-Verlag)

Der Ablauf
Jeder liest, so schnell er mag. Das Fazit zu den einzelnen Abschnitten kann unter dem jeweiligen Leseabschnitt als Kommentar eintragen - bitte achte darauf, dass du den richtigen Abschnitt erwischst, denn es soll ja keiner gespoilert werden. :-)

Einteilung (folgt noch)
Leseabschnitt 1: I. Buch Kapitel 1 - 7
Leseabschnitt 2: I. Buch Kapitel 8 - II. Buch Kapitel 6
Leseabschnitt 3: II. Buch Kapitel 7 - III. Buch Kapitel 7
Leseabschnitt 4: III. Buch Kapitel 8 - IV. Buch Kapitel 3
Leseabschnitt 5: IV. Buch Kapitel 4 - V. Buch Kapitel 4
Leseabschnitt 6: V. Buch Kapitel 5 - Schluss

Teilnehmer
Andrea vom Blog Leseblick
Petra vom Blog Papier und Tintenwelten
Steffi vom Blog Steffis Bücher Bloggeria
und ich :-)

Wer mitlesen möchte, kann natürlich gerne jederzeit mit einsteigen. Einfach kurz melden, ich werde dich dann in die Teilnehmerliste aufnehmen. Auch Stalker sind herzlich willkommen - wir freuen uns über jeden Kommentar! 
                                                                      
                                                                                                  Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Hallo ihr Lieben,
      dann mache ich mal den Anfang. Ich habe mich sehr auf diese Leserunde gefreut und die Geschichte weiterzuverfolgen. Der Beginn war schonmal super, denn Charlotte Link hat mich direkt wieder mit ihrem bildhaften Schreibstil gefesselt und auch emotional ist da schon vieles in Aufruhr gekommen. Die Autorin schildert die Zeit kurz nach Hitler's Machtergreifung so realistisch, dass es mir wirklich arg unter die Haut geht. Ich fiebere mit Sarah und Martin, seinem Vater und allen anderen, die unter der "politischen" Lage damals zu leiden haben. Die Themen rühren einiges bei mir auf und die Inhalte rund um die Schicksale in dieser Zeit lassen mich auch heute nicht kalt, ganz und gar nicht ... Geht euch das auch so?
      Später werde ich noch ein bisschen weiterlesen!

      Löschen
    2. Ich geselle mich dazu und kann dir, Petra, nur zu stimmen, dass ich auch sehr gespannt war auf die Fortsetzung. Ein paar Jahre sind nun vergangen und Belle tritt in den Vordergrund. Die Liebe zu Max steht meines Erachtens, wie bereits die ihrer Mutter zu Maksim unter keinem guten Stern. Die Affäre, die sie nun am Hals hat, bedeutet entweder noch viel Kummer oder Stress. Gut tut es ihr auf keinen Fall.

      Felicia erscheint mir kühl, stark und unnahbar wie eh und je, aber die Stelle, an der sie sich eingesteht, dass sie Peter (ihren Kollegen) vermisst, fand ich schon mal einen Lichtblick in ihrem sehr stabilen Charakter. Weiterhin geht es ihr um den Erfolg. Bei der Szene, als sie die Hochzeit von Belle verpasst für das Geschäft war ich hin und hergerissen, welchen Weg ich gegangen wäre.

      @Petra: An Martin und Sarah werden wir hier wohl tatsächlich die schrecklichen Seiten der Zeit mitverfolgen. Wie du finde auch ich, dass die Autorin die Zeit sehr sehr gut darstellt. Sie ist von Verlusten auf jeglichen Seiten geprägt.

      Besonders spannend finde ich natürlich nun Felicias Hang zum Helfen, weil der Name Maksim fiel und die neue Liebe ihrer zweiten Tochter Susanne. Wie nah früher alles beisammen war. Schrecklich, aber ich finde es dennoch interessant!

      Werde später auch noch in den 2. Abschnitt reinlesen :)

      Löschen
    3. @Andrea Stimmt, Susanne's Männerwahl verursacht mir ein bisschen Übelkeit, aber wie du sagst, das war wohl in diesen Zeiten öfter sehr nah, da es eine Übermacht dieser Denkweise gab und viel zuviele Menschen damit.
      Felicia konnte bei mir auch damit punkten, dass sie Peter geholfen hat und auch am Ende des Abschnitts wieder hilft, aus welchen Gründen sei erstmal dahingestellt.
      Bei Belle gibt es in Sachen Männer und Charakterzüge schon deutliche Ähnlichkeiten zu ihrer Mutter, oder?

      Löschen
    4. Die Ähnlichkeiten zum Verhalten gegenüber Männern und auch welch Typ Mann sind deutlich zu erkennen. Das sehe ich auch so. Bin nun gespannt, ob Belle ihre Karriere auch so nach vorne bringt, wie ihre Mutter.

      Löschen
    5. Sorry Mädels, dass ich mich erst jetzt melde...

      Auch ich bin wieder gut in die Geschichte reingekommen und mir hat der Einstieg richtig gut gefallen. Nach und nach kommen wieder alle aus Band auf die Bühne.

      Mich hat dieser Band beim letzten Lesen ja sehr beeindruckt und ich bin gespannt, wie er diesmal auf mich wirken wird.

      Belle tritt wirkklich in die Fußstapfen ihrer Mutter und ich glaube, so oder so wird es hier noch viel Kummer und Ärger geben. Felicia wirkt auf mich wie ein Fels - so schnell lässt sie sich nicht aus dem Konzept bringen. Ja - sie ist oft egoistisch und dennoch hat sie auch ein großes Herz.

      Löschen
    6. Huhu Sabine,
      ist doch kein Problem. Morgen hätte ich mal gefragt:-)

      Löschen
  2. Antworten
    1. So, nun habe ich gerade den zweiten Abschnitt beendet und muss sagen, auch wenn er nicht soviel Tempo hatte, wie der erste hat er mir auch gut gefallen. Die Momente, in denen etwas passierte waren bewegend und ich habe an den Seiten geklebt.
      Maksim macht bei mir gerade immer mehr Minuspunkte muss ich gestehen und Felicia ist im Bezug auf ihn das junge Mädchen geblieben. Mein absolutes Highlight in diesem Abschnitt war Alex! Ich hätte auch gern einen Alex;-)
      Susanne hat endlich gemerkt, dass die Denkweise ihres Mannes wohl doch nicht alles ist, juchu.
      Für mich ist vieles neu, da ich den Inhalt nur noch ganz grob im Kopf hatte und manchmal kommt es mir vor, als ob ich es zum ersten Mal lese. Gefällt mir aber gut so.

      Löschen
    2. Ich bin noch nicht durch. Hab nur ne Frage, ob ihr bis Kapitel 6 lest? 3. Abschnitt steht es geht. OT Kapitel 6 los. Gemeint ist bestimmt 7 oder?

      Löschen
    3. Sorry für die Verwirrung - ich habe es geändert.

      Löschen
    4. Ich habe nun auch endlich den zweiten Abschnitt beendet - und ich fand ihn sehr gut. Es ist dieser ruhige, und dennoch emotionale Erzählstil, der mir gefällt.

      An einige Sachen konnte ich mich dann auch wieder erinnern, andere waren mir völlig entfallen.

      Maksim mochte ich von Anfangan nicht und oft muss ich mir die Haare raufen, wenn ich sehe, wie abhänmgig Felicia von ihm ist und wie anders sie sich verhält, wenn es um ihn geht.

      Die Veränderung von Claire hat mich auch sehr mitgenommen - dieser Hass gegen die Deutschen, das macht mir große Sorgen. Da bin ich mir nicht sicher, ob das ihre Beziehung aushält. Dieser Strich an dem Balken - gruselig ...

      Susanne ist auf andere Art von ihrem Mann abhängig - oder hörig ist vielleicht besser ausgedrückt. "Das ist für die Juden besser, wenn sie unter ihresgleichen leben" - na klar!

      Ich finde, in diesem Kapitel sind die Weichen gestellt worden für die folgenden - und ich denke, da kommt jetzt noch einiges.

      Löschen
    5. @Sabine Oh ja, das mit Claire hat mich auch mitgenommen. Nicht nur sie auch Philipp tat mir da total leid. Aber da habe ich mich an einiges erinnert, was noch kommt. Das beschreibt Frau Link, wie manches andere so eindringlich, dass man es nicht vergisst.
      Ja, solche Sätze wie der von Susanne lassen bei mir auch ein riesiges Ekelgefühl aufsteigen:-(

      Löschen
    6. Hey Mädels!!! Es ist WE und ich habe dann auch ruck zuck den 2. Abschnitt gelesen. Blöde Woche. Morgen habe ich JGA, aber Sonntag geht es dann weiter.

      Ich bin ja die unter uns, die die Reihe noch gar nicht kannte und ich mag die Perspektivwechsel sehr gerne. Ich weiß nie auf wen oder was wir im folgenden Kapitel treffen. Mit Philipp und Claire hatte ich zB gar nicht mehr gerechnet.
      (bei Claire hatte es ganz schön gerattert, da ich gerade Outlander 3 höre und es da auch eine Claire gibt^^) Ihren Hass. Puh. Einerseits verständlich, andererseits hat Philipp Recht. Dafür konnte niemand etwas, wenn man nun nicht gerade den Punkt betrachtet, von wem der Krieg ausgegangen ist. Es war ein Unfall und die Kerbe im Holz war echt krass! Da bin ich auf jeden Fall gespannt, ob sie noch auf die Gruppe von Maksim stößt.
      Übrigens als der Soldat da nachts so allein stand, habe ich zuerst an Peter Liliencron gedacht, dass er ihn überwältigt.

      Wie bei dir Petra ist derzeit auch Alex mein Held. Ich mag seine Sichtweise und Handlungsweise, aber hier auch seinen Witz ;) Vielleicht erkennt Felicia ja noch seine tolle Person und erweicht.

      Susanne und Hans verdeutlichen das typische deutsche Bild. Die Männer wollten damals Jungs. Ein Mädchen war keine Schande, aber auch nichts bedeutendes. Grausam. Was vermutet ihr beim 2. Kind? Ich tippe auf einen Jungen, damit die Beziehung Bestand hat für die Story :P

      Und dann sind da noch Belle und Max. Er muss an die Front und endlich besinnt sich Belle. Könnte er der Charakter sein, der uns in diesem Buch das Kriegsgeschehen näher bringt? Spannend finde ich hier auch die geschichtlichen Fakten, die Link sehr direkt in die Geschichte reinwirft. Wie sehr Hitler Russland unterschätz hat, ist der Wahnsinn. Warten wir auf den russischen Winter!

      Gefühlt waren es sehr wenig Seiten, aber wie man an meinem Text erkennt sehr viel Geschehnisse. Weiter so!

      Löschen
    7. @Andrea - was ist denn JGA?

      Löschen
    8. Ui ist das nur bei uns gängig?^^
      Habe morgen Junggesellinnenabschied 😉

      Löschen
    9. Aaaah - doch, das kenne ich auch, aber nciht mit der Abkürzung. :-D ;-)

      Löschen
  3. Antworten
    1. Heute hatte ich viel Lesezeit und das habe ich doch sehr genossen. Der dritte Abschnitt ist mir sehr unter die Haut gegangen. Zum einen wegen Sarah, aber auch wegen Paul und den Geschehnissen vor und in Stalingrad. Hier kamen mir auch Erinnerungen, denn die Beschreibungen gehen echt nahe und an manches konnte ich mich noch gut erinnern.
      Ich bin wieder sehr beeindruckt, wie genial Charlotte Link die Geschichtlichen Fakten und die Emotionen verbindet und bei Ende dieses Abschnitts hatte ich einen dicken Kloss im Hals.
      Gelungen finde ich auch wie die Autorin es schafft die kranke Denkweise Hitlers und seine Handlungen Millionen von Männern in den Tod zu schicken vermittelt. Die kurzen Andeutungen oder Aussagen der Charaktere kann ich da nur bestätigen. Und wenn man sich vor Augen führt, dass das ja alles zeitgleich passierte ... einfach nur grausig!

      Löschen
    2. Dieser Abschnitt hat mich sehr berührt. Charlotte Link beschreibt die Situationen so nüchtern nd klar und trotzdem ist es alles sehr emotional. Gerade die Szenen in Stalingrad und an der Front, mit Paul und Max - ob er es wohl schafft? Ich weiß es nicht mehr.
      Heftig fand ich auch, als Max auf Heimaturlaub gewesen ist und zu hause keiner war - schrecklcih. Wie er sich da wohl gefühlt haben muss... Ich denke, gerade so Urlaubstage sind doch bestimmt wie Oasen gewesen - und wenn da nichts ist... Oh man - das finde ich echt schrecklich.
      Aber auch Belles Gefühlswelt fand ich super dargestellt - und Andreas hätte ich echt titschen können.

      Löschen
    3. Hallo ihr zwei. Kennt ihr mich noch?^^ :P
      Natürlich habe ich nicht die Lust am Buch verloren, aber die Zeit. Musste das Parallellesen einstellen, nun ist dieses Buch dran :)

      Wie ihr bin ich weiterhin begeistert. Frau Link erschafft diese besondere Mischung. Der geschichtliche Anteil gefällt mir weiterhin super. Und diese meiner Meinung nicht direkt dargestellten Emotionen berühren mich sehr. Sie stellt das Leiden jedes Einzelnen sehr gut da. Hier kann ich nicht mal sagen, dass ich mit Charakteren nicht mitgehe. Mit den Großteil erlebe ich die Geschichte mit. Lediglich mit Tom Wolff und Andreas habe ich nicht so richtig Mitleid^^

      Was nur aus Sara wird???

      Belle! Sie ähnelt immer mehr ihrer Mutter. Ich bin mit Sicherheit keine Nonne und wir haben diese Zeit nicht erlebt, aber dieser Hang zu Andreas. Ahhhhhhhh, ich habe in diesem Abschnitt mehrmals innerlich geschrieen. Gerade als Max endlich auf Heimaturlaub konnte. Verpasst! Wie schrecklich!
      Der letzte Satz des Abschnitts. Grausam. Anfänglich konnte ich mit ihm nicht viel anfangen, so war ich in dem Abschnitt voll bei ihm, seiner Geschichte und vor allem seinen Empfindungen.

      Weiterhin sehr gespannt bin ich auf die Persönlichkeitsentwicklung von Claire.

      Bei diesen ganzen Personen und den damit verbundenen Geschichten, kann ich nur den Hut ziehen, wie gekonnt die Autorin diese Vielzahl an Lebensgeschichten sie hier vereint. Die plötzlichen Wechsel der Perspektive macht mir wirklich Spaß.

      Löschen
    4. Das mit Max fand ich auch ganz schrecklich - da habe ich wirklich mitgelitten und mein Herz hat geblutet.

      Löschen
  4. Antworten
    1. Das Buch fesselt mich, muss ich sagen. Nun habe ich den vierten Abschnitt beendet und würde am liebsten direkt mit dem 5. weitermachen, da er so spannend geendet hat:-)
      Belle hat mir in diesem Abschnitt etwas bessr gefallen, als zuvor, obwohl ich mir wünschen würde mehr Eigenheiten, die nicht so sehr Felicia ähneln, zu entdecken.
      Die Beschreibungen der Bombenangriffe sind, meiner Meinung nach, sehr authentisch und gehen ganz schön unter die Haut.
      In diesem Abschnitt gab es auch einige Dinge, an die ich mich dann doch erinnert habe, was ich aber gut fand und gar nicht störend. Das waren zum Beispiel die Geschehnisse um Claire, das scheint sich doch sehr bei mir eingebrannt zu haben.

      Löschen
    2. Dieser Abschnitt hat mir ch auch sehr gefesselt. Und oft hatte ich Gänsehaut - bei den Bombenangriffen, den Schilderungen der Folterungen... ichvhabe das auch als sehr authentisch empfunden.
      Nur das Zeitgefühl ist mir ein wenig verlorengegangen. Es sind Monate und Jahre vergangen, obwohl es mir wie wenige Tage vorkam. Geht euch das auch so?

      Löschen
    3. @Sabine Ja, das mit der Zeit ist sehr gerafft, und meist schon mehr Zeit vergangen, als es mir vorkam. Aber das hatte ich im ersten Band auch, den Eindruck.

      Löschen
    4. Auch hier bin ich heute durchgerast :)
      Die Zeiten. Als Mensch von Notizen mache ich mir immer ein paar Notizen in welchem Jahr wir sind. Es ist gerafft und vor allem die Kinder werden sehr schnell groß. Aber da Link es dennoch immer andeutet, wie zB mit Nicolas zweitem Kind Julia...("mittlerweile ist Julia ein Jahr alt") komme ich ganz gut zurecht.

      Die Verbindung zwischen Tom und Felicia. Von ihm ist es mehr, aber ich finde es immer noch schwer ihr gegenseitiges Verhalten zu deuten. Freundschaft? Zwecksbeziehung? Das er Martin hilft hätte ich nicht gedacht! Aber das Ende verheißt nichts Gutes. Ihr wisst es nun schon, ich habe gerade Angst, dass sie gleich nach oben läuft und den Besuch in den Keller einlädt :O

      Auch hier zeigt Link wieder gekonnt die vielen Verluste auf. Der Tod von Linda und Johannes hat mich berührt, auch wenn er eigentlich nur in einem Satz dargestellt wurde. Ob die nächste die kranke Elsa sein wird?

      Andreas Verschwinden stört mich nicht. Auch mit seinem Tod hätte ich leben können. Dass er nun in der Schweiz in Saus und Braus lebt, ärgert mich fast ein wenig, wenn man gleichzeitig die anderen Situationen betrachtet. Belle konnte mich hier auch mehr begeistern. Ihre Bemühungen mit Nicola zeigten ihre starken Charaktereigenschaften.

      Felicia ist mittlerweile 48 Jahre. Daran merkt man, wie viel Zeit vergangen ist. Der Verlust der Fabrik. Es wird ihr denk ich nicht schaden. Und ja ich hoffe immer noch auf ein Happy End zwischen Alex und ihr <3

      Löschen
  5. Antworten
    1. Nun habe ich den fünften Abschnitt beendet und ich kann nur sagen, dass es emotional weitergeht. Was ich großartig finde ist, dass die bewegenden Momente nie kitschig oder übertrieben beschrieben werden, sondern von sich aus so wirken.
      Die Thematik mit der Roten Armee hat mein Kopfkino angestellt und da ich schon einiges über diese Zeit gelesen habe ist mir das auch nahe gegangen.
      Das die kleine Sophie stirbt wußte ich erst gar nicht mehr:-( So traurig.
      Dass Felicia aus dem Zug steigt veranlasste mich zum innerlichen Jubeln! <3

      Löschen
    2. Nein - kitschig ist es nie. Eher kühl und oft auch ein wenig distanziert - und trotzdem berührt es mich total. Wahrscheinlich, weil mir die Figuren so ans Herz gewachsen sind.
      Mit Sophie, das war schrecklich, das ist mir auch sehr nah gegangen. Vor allem hatte ich hier sehr viele Bilder im Kopf. Überhaupt bei der ganzen Flucht - und nciht nur Bilder im Kopf, sondern konnte fast schon die Kälte spüren ...

      Löschen
    3. Ich mache mich jetzt mal an den letzten Abschnitt - bin gespannt, was da jetzt noch kommen wird

      Löschen
    4. Ich werde es heute noch beenden :) und ich liebe es. Band 2 gefällt mir tatsächlich besser, als Band 1. Charlotte LInk setzte hier auf den Part der Geschichte der mich sehr interessiert und schon immer in den Bann riss. Die Russen kommen. Die Flucht, die Kälte! Wahnsinnig gut geschrieben.

      Auch die Charakterentwicklung gefällt mir super.Auch meine immer skeptisch betrachteten Figuren namens Felicia und Belle können mich hier mit ihren positiven Eigenschaften überraschen.

      @Petra: Wie du konnte Link die Verbundenheit zwischen Felicia und Alex gut zum Ausdruck bringen. Hätte ich nicht Abschnitt 6 bis auf die fehlenden letzten 20 Seiten schon gelesen, hätte ich an dieser Stelle auch ein "<3" geschrieben, aber das hat sich ja erledigt :(((((((((((((((((((((((((((((

      Das eine Autorin "SO" Emotionen darstellt, ist mir völlig neu, aber es berührt. Sophies Tod fand ich sehr traurig und dann noch mehr Felicias Wille, sie unbedingt noch zu begraben. Da hat mein Herz geblutet. Man will seine Lieben da natürlich nicht einfach zu den ganzen anderen Leichen legen.

      Nun noch die letzten Seiten des Buches :)

      Löschen
    5. Ich finde ja, dass Charlotte Link einen sehr unverblümten und direkten Schreibstil hat - und trotzdem schafft sie es, mich zu berühren und mit den Charakteren zu leiden. Und in diesem Buch gibt es ja leider viele Verluste ...

      Löschen
  6. Antworten
    1. Mein Herz ist gebrochen! Ohne Witz, ich habe ja schon an mehreren Stellen des Buches mitgelitten, aber das hat mich doch kalt erwischt. Ich hatte echt Tränen in den Augen und nen dicken Kloss im Hals, selbst nach dem zuklappen. Teilweise habe ich gedacht, dass Alex ein würdigeres Ende verdient hat und es zu rasch war, dafür, dass er so eine wichtige Person für manche Entwicklungen war.
      Auch bei Felicia's Erkenntnis war der Kloss im Hals vorhanden und sie hat die Aussage, dass man oft erst zu spät merkt ... ist ja auch so wahr.
      Auf Belle's Weiterentwicklung bin ich echt gespannt, obwohl ich ja Andreas immer noch nicht wirklich so mag.
      Ganz bewegend fand ich auch die Szene mit Martin und Susanne vorm Kamin. Martin ist ein Charakter, den ich auch total gelungen finde. Dass er sogar in so einem Moment nach allem noch so lieb auf Susanne reagiert finde ich sehr beeindruckend.
      Nun muss ich das Ende erstmal sacken lassen und mich innerlich davon verabschieden, das braucht bestimmt ein bisschen.

      Löschen
    2. Da ist ja wirkclih noch einiges passiert im letzten Abschnitt. Und dass Alex stirbt, hatte ich wirklcih komplett verdrängt.
      Susanne hat ja auch eine wahnsinnige Entwicklung hingelegt - dass sie das Geständnis ihres Mannes so umhaut, hätte ich nicht gedacht.

      Ich überlege die ganze Zeit, ob Max noch mal auftaucht - also im nächsten Band. Aber ich weiß es nicht mehr. Auch nicht, was mit Belle noch geschieht. Da bin ich auch echt gespannt.

      Ich muss sagen, dass mir die Reihe auch beim zweiten Mal lesen noch sehr gut gefällt. Am schwchsten fand ich ja den dreittenm Teil - mal schauen, wie ich ihn diesmal empfinden werde.

      Löschen
    3. @Sabine Ich fand damals auch den dritten Teil am schwächsten. Ja Hammer, oder, dass mit Alex wußte ich auch gar nicht mehr und dabei mochte ich ihn sehr.
      Susanne's Reaktion hat sie deutlich sympathischer gemacht, aber damit gerechnet hatte ich auch gar nicht.

      Löschen
    4. So auch ich habe das Buch nun beendet :) Und wie ihr bin ich fassungslos über das Ende von Alex. Verletzt im Krankenhaus hätte mir völlig gereicht und das Felicia dann in Angst um ihn ihre Gefühle erkennt. Aber Frau Link ist knallhart mit uns.

      Ebenfalls emotional fand ich die Rückkehr von Paul. Christine hat ihren Mann nie aufgegeben und nun endlich wieder.

      Weiter gespannt bin ich auf das Leben von Nicola und Sergej, Belles Weiterentwicklung in Amerika, dem neuen Lulinn und ein Wiedersehen mit Claire und Philip hätte ich auch gerne <3

      Löschen
    5. @Sabine
      @Petra

      Besteht denn eigentlich der Termin im August für Band 3 noch? :)
      Ich habe mir im August wegen der Hochzeit ja nur das Buch vorgenommen, also sollte ich es zeitlich schaffen mitzulesen. LG

      Löschen
    6. @Andrea: Ich freue mich, dass dir dieser Band auch gut gefallen hat! Hoffentlich sind wir vom dritten Band nicht allzu sehr enttäuscht....

      Wann ist denn die Hochzeit, Andrea? Von mir aus, köännten wir die Leserunde gerne um eine Woche verschieben. Was meint ihr, Mädels?

      Löschen
    7. @Sabine: Wir haben ab dem 14.8. Urlaub. Die Hochzeit ist am 18.8 + 19.8.
      Wenn wir die Runde verschieben, wäre ich dankbar für den 21.8. wenn alles vorbei ist. Geplant war ja der 4.8. Wenn wir sie eine Woche verschieben, landen wir direkt in unserer Vorbereitungszeit, da werde ich dann wieder weniger aktiv sein.

      Löschen
    8. Verstehe ich. :-) Dann den 21.8.? Petra, wäre das für dich auch in Ordnung?

      Löschen

Kommentare: