[Leseeindruck] Gernot Gricksch - "Die Bank der kleinen Wunder"

Gernot Gricksch - Die Bank der kleinen Wunder
Roman

Verlag: Knaur-Verlag
Umschlaggestaltung: ZERO Werbeagentur, München
Umschlagabbildung: Gettyimages /Bernard Jaubert, Britta Frank, Hamburg
ISBN 13: 978-3-426-50329-4
Seiten: 236 Seiten
Erschienen: 2. Mai 2014

Buchrückentext
„Ein Mann, der partout nicht aufhören will zu arbeiten. Ein Model, das furchtbaren Hunger hat. Ein Mädchen und ein Junge, die nicht zueinander passen und deshalb zusammengehören. Ein alter Mann, dessen Liebe seit Jahrzehnten ein Geheimnis ist. Und ein Hundehasser, der beim Gassigehen einen ganz neuen Weg einschlägt. Sie alle erleben, wie eine gewöhnliche Parkbank ihr Leben auf den Kopf stellt.“

Meine Meinung
Ich bin zufällig auf dieses Buch gestoßen, als ich etwas zum Vorlesen suchte – und dafür ist dieses Buch genau richtig! Es gibt viele kleine Geschichten, die sich alle irgendwie um eine Parkbank in Hamburg drehen, und auch wenn die Geschichten alle in sich abgeschlossen erscheinen, sind sie doch im Laufe des Buches miteinander verknüpft und am Ende ergibt sich ein großes Ganzes.

Dabei gibt es viele unterschiedliche Charaktere und sicher ist da für jeden was dabei – es gibt junge und alte, offene und verschossene Menschen, ein paar griesgrämige genauso wie sympathische – aber alle haben eines gemeinsam: sie wirken echt und authentisch, wie aus dem Leben gegriffen, wie Menschen, die einem täglich irgendwo begegnen können. Das, was sie erleben, hat mich oft sehr berührt – es sind nicht immer große Geschichten, in denen viel passiert, oft eher kleine, in denen auf Szenen des Alltags geblickt wird und wo der Blick auf Schönem und Ungewöhnlichem ruht; Geschichten, die berühren und die man sie sich tatsächlich vorstellen kann. Mal sind sie ernst und tiefgründig, dann auch mal humorvoll und mit einem Augenzwinkern erzählt. 

Der Schreibstil ist sehr locker und oft auch umgangssprachlich – daran musste ich mich erst gewöhnen, letztlich aber hat es die Glaubwürdigkeit der Geschichten nochmal verstärkt und dieses Gefühl, dass alles genauso tatsächlich auch passieren könnte. 

Ich habe das Buch einer Freundin vorgelesen und dafür ist es wirklich sehr gut geeignet – weil die Kapitel eine angenehme Länge haben und sie in sich abgeschlossen sind und weil die Sprache sehr eingängig und damit gut lesbar ist. Ich gebe 4 von 5 Sternen und kann das Buch wirklich sehr empfehlen. 


Kommentare:

  1. Hallo Sabine,
    dies ist ein Buch, das mir bis eben absolut unbekannt war.
    Und dennoch war meine Neugier darauf schon mit dem Cover und dem Klappentext geweckt. Danke für diese Buchvorstellung. ;-)
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hibi,

      es ist wirklcih mal ein etwas anders erzähltes Buch und mir hat es gut gefallen. Schön, dass ich dich neugierig machen konnte!

      LG Sabine

      Löschen

Kommentare: