[Rezension] Rebecca Michéle - "Gestorben wird früher"

Rebecca Michéle  Gestorben wird früher (Mabel Clarence #6)
Kriminalroman

Verlag: Dryas-Verlag
Umschlaggestaltung: © Guter Punkt, München /Julia Jonas unter Verwendung von Motiven von Janis Radeleff
ISBN 13: 978-3-940-25863-2
Seiten: 328 Seiten
Erschienen: 6. September 2016

Buchrückentext
„Elisabeth Bennett ist tot, gestorben in einer exklusiven Seniorenresidenz in St. Ives – offenbar an einem Herzleiden, obwohl sie am Abend zuvor noch völlig gesund war. Deren Freundin glaubt an einen Mord und bittet die ehemalige Krankenschwester Mabel Clarence um Hilfe. Unter falschem Namen mietet Mabel sich in der Seniorenresidenz ein. Welche Rolle spielen die Besitzer und das zum Teil undurchsichtige Pflegepersonal? Und dann ist da noch der vermögende und charmante Sir William, der aus seiner Verehrung keinen Hehl macht und Mabels Gefühle mächtig durcheinanderwirbelt.“

Meine Meinung
Dies ist der letzte Band der Reihe um Mabel Clarence, die im Stil von Miss Marple im vermeintlich beschaulichen Cornwall Morde aufklärt – doch so traurig es ist, dass es wohl der letzte Band um die liebenswerte Ermittlerin ist, scheint es im nächsten Jahr doch eine neue Reihe zu geben, die in Mabels herrschaftlichem Herrenhaus Higher Barton angesiedelt ist – nur mit neuen Protagonisten.
Auch wenn dieser Band in sich abgeschlossen ist, würde ich doch empfehlen, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, denn nur so kann man verstehen, warum man als Leser am Ende aufatmet und endlich das eintritt, was man sich schon lange gewünscht hat.

Diesmal spielt die Geschichte in St. Ives, wo in einer Seniorenresidenz eine Frau unter merkwürdigen Umständen ums Leben kommt – nur die Polizei hält den Todesfall für völlig erklärlich. Mabel Clarence kann es natürlich nicht lassen, und mietet sich in die Residenz ein – und tatsächlich bleibt es nicht bei dem einen Todesfall…

Ich mochte das Setting der Morde in dieser Seniorenresidenz, weil es einfach mal was anderes war. Ab Mitte des Buches ahnt man als Leser zwar, wer der Mörder sein könnte, das aber hat meine Lesefreude in keinster Weise getrübt. Die Charaktere sind wieder mal interessant gezeichnet – vielleicht wird das eine andere Klischee hier bedient, dennoch aber haben die eigenwilligen und kauzigen Senioren einfach wunderbar in die Geschichte gepasst. Ich zumindest musste das eine oder andere Mal richtig schmunzeln, weil sie so abstrus und schrullig waren. Mabel ist davon natürlich ausgeschlossen – sie mag ich wegen ihrer Art, nichts einfach als gegeben hinzunehmen und wegen des Drangs, den Dingen auf den Grund gehen zu müssen. Dass sie dabei an Miss Marple erinnert, ist gewollt – genauso wie der ihr stets beiseite stehende eigenbrötlerische Victor Daniels an Mr. Stringer erinnert. Die beiden sind einfach ein wunderbares Ermittlerpärchen und ihre sprachlichen Schlagabtausche habe ich wieder einmal sehr genossen.

Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, locker und sehr lebendig durch viele Dialoge – diesmal aber habe ich die Atmosphäre Cornwalls nicht ganz so sehr gespürt wie sonst, sicherlich aber auch deshalb, weil die Geschichte in großen Teilen in der Seniorenresidenz spielt und Mabel wenig unterwegs ist.  Gefesselt war ich dennoch, und langweilig ist es nie geworden, dafür passiert einfach zu viel und man wird als Leser durch einige unerwartete Wendungen überrascht.

Insgesamt gebe ich diesem Buch 4 von 5 Sternen – zwar bin ich traurig, Mabel und Victor nun verlassen zu müssen, bin aber auch schon neugierig auf die neue in Cornwall spielende Reihe! 

Mein Fazit
Ein toller Abschluss der Reihe um Mabel Clarence, die als neugierige Rentnerin in Cornwall – diesmal in einer Seniorenresidenz – ermittelt. Es hat Spaß gemacht, die sympathische Protagonistin erneut zu begleiten und auch wenn man als Leser ab der Mitte des Buches ahnt, wer der Mörder ist, hat es meinem Lesespaß keinen Abbruch getan. Ich gebe diesem Band 4 von 5 Sternen und kann die Reihe als unterhaltsame Lektüre für zwischendurch nur empfehlen!

Reihenfolge Mabel Clarence
1. Die Tote von Higher Barton
2. Der Tod schreibt mit
3. Schatten über Allerby
4. Ein tödlicher Schatz
5. Mord vor Drehschluss
6. Gestorben wird früher

Vielen Dank an den Dryas-Verlag für die Breitstellung des Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. Den 1. Band hat unsere Onleihe. Den werde ich dann mal ausprobieren. Nett von dir, dass du uns die Reihenfolge aufgeschrieben hast.
    LG zum Wochenende,
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich nette kurzweilige Unterhaltung - probieren den ersten Band mal aus. Ich habe die Reihe wirklich sehr gerne gemocht.

      LG Sabine

      Löschen

Kommentare: