[Rezension] Veronika Peters - "Was in zwei Koffer paßt"

Veronika Peters - Was in zwei Koffer paßt
Biographie

Verlag: Goldmann-Verlag
ISBN-13: 978-3-442-15511-8
Seiten: 256 Seiten
Erschienen: Oktober 2008

Klappentext
"Warum entschließt sich eine junge Frau, ins Kloster zu gehen? Ist es möglich, in der Abgeschiedenheit über seine Grenzen hinwegzugehen? Als sie sich für das Leben im Kloster entscheidet, ist Veronika Peters 21 Jahre alt. Motiviert von dem Bedürfnis, ihrem Leben einen tieferen Sinn zu geben, als nutzlose Dinge anzuhäufen, packt sie ihre Koffer und begibt sich in ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang. In ihrem faszinierenden Buch erzählt sie lakonisch und offen von den Licht- und Schattenseiten des klösterlichen Lebens – von den inneren und äußeren Konflikten, die sie zu bewältigen hat, aber auch von den wunderbaren menschlichen Begegnungen, die ihr dort zuteil werden. Bis sie beinahe zwölf Jahre später wieder ihre Koffer packt und in Berlin ein ganz neues Leben beginnt."

Meine Meinung
Mir hat es gefallen. Wer eine Auseinandersetzung der Protagonistin mit sich und Gott sucht, ist mir diesem Buch nicht gut bedient. Hier geht es vor allem um die Beschreibung des Klosteralltags, die verschiedenen Charaktere, die im Kloster wohnen und letztlich natürlich auch um die Entscheidung, wieder abzubrechen und die Klosterjahre zu beenden. Vielleicht ist das Ende ein bißchen zu knapp geraten, aber alles in allem schönes Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: