[Rezension] Charlotte Link - "Sturmzeit-Trilogie"

Charlotte Link - Sturmzeit-Trilogie
Familiensaga, historischer Roman

Verlag: Blanvalet-Verlag
Umschlaggestaltung: bürosüd°, München
ISBN 13: 978-3-442-37416-8; 978-3-442-37417-5; 978-3-442-37418-2
Seiten: 530 – 540 Seiten
Erschienen: 2010

Buchrückentext (Band 1)
„Sommer 1914. In Europa gärt es, doch auf dem Familiengut der Degnelly in Ostpreußen scheint noch Zeit zu sein für Idylle und den Traum von der großen Liebe. Ein Traum, der die 18jährige Felicia durch eine harte Zeit begleiten wird, in der alte Traditionen und Beziehungen untergehen und einer gar nicht mehr vornehmen Realität weichen.“

Meine Meinung (Spoilerfrei)
Ich habe die Sturmzeit-Trilogie bereits vor Jahren schon mal gelesen (und die einzelnen Bücher rezensiert), jetzt habe ich mich noch mal an die Reihe gewagt – und es nicht bereut! Sie hat an Faszination nicht verloren, ganz im Gegenteil. Wieder konnte ich in der Geschichte abtauchen, in andere Zeiten flüchten und mich als Teil dieser Familie fühlen.

Im Mittelpunkt der Reihe steht die Familie Degnelly, die man über einen Zeitraum von insgesamt ca. 70 Jahren begleitet. Der erste Band „Sturmzeit“ spielt zur Zeit des 1. Weltkriegs, der zweite Band „Wilde Lupinen“ zur Zeit des 2. Weltkriegs, im letzten Band „Die Stunde der Erben“ begleitet man die Familie im geteilten Deutschland.

Vordergründig könnte man meinen, es ist die Geschichte von Felicia, die erzählt wird, letztlich aber ist es nicht nur sie, die man begleitet, sondern auch viele andere Familienmitglieder. Dabei lernt man viel über die damalige Zeit und wie ich finde auch mal aus anderer Sicht, man erlebt die Kriegszeiten, das Auf und Ab in Deutschland, die Wirtschaftskrise und das Wirtschaftswunder, die Trennung Deutschlands und die Wiedervereinigung. Es geht um Liebe und Hass, um Freundschaft und Glaube, um Verlust und Gewinn – dabei ist die Geschichte aber nie kitschig oder romantisch, sondern immer sehr authentisch und lebensnah.

Die Charaktere sind alle sehr gut gezeichnet und machen über die drei Bände hinweg interessante Entwicklungen. Allen voran natürlich Felicia, das „Oberhaupt“ der Familie. Sie ist keine Protagonistin, die man sofort ins Herz schließt, dafür hat sie viel zu viele unsympathische Züge. Und trotzdem habe ich mit ihr gefiebert – sie ist authentisch und glaubhaft mit all ihren Fehlern und Macken und doch hat sie auch ein großes Herz, wenn es auch nicht immer und für alle schlägt. Ohne sie wäre die Trilogie nicht das, was sie ist – und es zeigt, dass ein Protagonist nicht immer Sympathieträger sein muss, um zu überzeugen. Auch ein wichtiger Charakter ist Maksim, ein Jugendfreund Felicias, der zwar nicht immer präsent ist, aber Felicia wie einen roten Faden durch ihr Leben begleitet. Und natürlich auch die anderen Familienmitglieder, Felicias Geschwister, nachher ihre Kinder und Enkel. Alle sind so lebensecht beschrieben, dass ich mich als Teil der Familie gesehen habe, sicher auch, weil ich sie ja über viele Jahre begleitet habe, sie habe aufwachsen und manche auch sterben sehen.

Charlotte Links Schreibstil ist sehr eingängig und flüssig zu lesen. Zwar gibt es immer auch wieder Beschreibungen von Szenerien oder Landschaften, die sind aber eher nüchtern gehalten und in keinster Weise langatmig oder blumig und ausschweifend. Überhaupt wirkt der Stil eher nüchtern und trocken – die Emotionen ergeben sich eher aus der Handlung, nicht so sehr aus den Worten.

Ich liebe diese Trilogie und alle, die Familiensagas gerne mögen, sollten sich diese Reihe unbedingt anschauen. Ich bin wirklich abgetaucht und hatte so viele Bilder vor Augen, bin in eine andere Zeit gereist und konnte mich nur schlecht von den Büchern lösen. Und am Ende war ich traurig, all die vielen liebgewonnen Menschen wieder verlassen zu müssen – obwohl ich den Abschluss sehr gelungen fand und ich das Buch mit einem guten Gefühl zugeschlagen habe. Von mir gibt es für die Reihe 5 von 5 Sternen und werde sie sicherlich in ein paar Jahren erneut lesen.  


Sturmzeit-Trilogie (Einzelrezensionen)
1. Sturmzeit
2. Wilde Lupinen
3. Die Stunde der Erben

1 Kommentar:

  1. Vielen vielen Dank für das gemeinsame Lesen dieser Reihe.
    Habe auch gerade die Rezension zum finalen Band geschrieben und mein Fazit ist im Gesamten genauso ausgefallen, wie bei dir <3

    AntwortenLöschen

Kommentare: