[Montagsfrage] Wie kommst du mit Unterbrechungen beim Lesen klar, findest du leicht wieder in die Handlung zurück?

http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Jeden Montag gibt es eine neue Frage vom Blog Buchfresserchen, die sich irgendwie mit dem Thema Bücher und Lesen beschäftigt. Ich mag diese Aktion, in der man sich über Bücher austauschen kann und Meinungen anderer Leseratten kennenlernt. Diese Woche gibt es folgende Frage: 

Wie kommst du mit Unterbrechungen beim Lesen klar, findest du leicht wieder in die Handlung zurück?


Eine interessante Frage, wo ich auch gar nicht lange drüber nachdenken muss, weil die Antwort für mich ganz klar ist:

Ich komme eher schlecht in eine Handlung zurück, wenn ich unterbrochen worden bin - damit meine ich jetzt nicht kurze Unterbrechungen beim Bahnfahren, sondern Pausen von Tagen oder gar Wochen. Für mich wäre es unvorstellbar, in ein Buch zurückzufinden, dass ich für Wochen oder Monate unterbrochen habe - da müsste ich wieder von vorne anfangen. Leider habe ich beim Lesen ein ausgeprägtes Kurzzeitgedächtnis und vergesse sehr schnell viel von der Handlung. Vielleicht ist es auch das, warum ich so ungerne Reihen lese, wenn sie noch nicht komplett erschienen sind.
                                                           
                                                     
                                                                                                     b     Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Hey Sabine,

    wenn ich ehrlich bin, will mir gar kein Grund einfallen, ein Buch tage- oder wochenlang zu unterbrechen. Ich habe das meines Wissens auch noch nie gemacht. Daher weiß ich nicht so genau, wie gut ich damit zurechtkäme. Kürzere Unterbrechungen sind aber kein Problem für mich, solange sie vorhersehbar sind, zum Beispiel bei Bahnfahren. Alles, was unerwartet kommt, stört mich. Nicht, weil ich dann nicht wieder in die Geschichte finden würde, sondern weil ich abgelenkt werde, obwohl ich es nicht will. ;)


    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal bin ich nicht in der richtigen Stimmung für ein Buch und merke es erst nach 50 Seiten oder so - und dann lege ich es wieder zurück auf meinen SuB. Aber wenn ich dann wieder zu diesem Buch greife, muss ich nochmal von vorne anfangen, da weiß ich ncihts mehr von dem, was ich schon mal gelesen habe...

      Löschen
  2. Ich vergesse bei Reihen auch immer, was passiert ist, während ich auf den nächsten Band warten muss. Wenn ich allerdings mal 1-2 Wochen ein Buch pausiere, fällt es mir normalerweise recht leicht, wieder reinzufinden. Ich denke das Problem ist, dass ich quasi mit einem Buch abschließe, wenn ich durch bin und mein Gedächtnis dann wohl denkt, ich brauche es nicht mehr :D Generell fällt es mir aber leichter, wenn ich bei einem Kapitelanfang wieder einsteige als wenn es mitten in der Handlung ist. Da brauche ich dann doch etwas Zeit um mich wieder zu orientieren.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja - das ist natürlich möglich, dass man den Inhalt schneller vergisst, wenn man mit einem Buch "abgeschlossen" hat. Wenn man in der Geshcichte noch drin steckt, will man ja auch wissen, wie es weitergeht. Und trotzdem - ich vergesse viel zu schnell...

      LG Sabine

      Löschen
  3. Hallo Sabine,
    ich finde es auch immer schlimm, wenn ich den ersten Teil einer Reihe gelesen habe und dann ist Band 2 noch nicht erschienen! Bei mir hat das aber wohl eher mit meiner Ungeduld zu tun! :-)
    Liebe Grüße, Johnni von
    Unendliche Geschichte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi - ja, das mit der Ungeduld kenne ich auch. :-)

      Löschen
  4. Hi Sabine,

    so lange Pausen treten bei mir meist weniger auf. Bücher, die ich anfange, beende ich in der Regel auch nach wenigen Wochen. Daher kann ich das auch schwer beurteilen ;) Nach kürzeren Unterbrechungen finde ich aber sehr gut wieder in die Handlung zurück.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend dir!
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. Hey Sabine,

    Pausen von mehreren Wochen und Monaten lege ich auch eher nicht ein. Wenn mir ein Buch nach 50 Seiten nicht gefällt und ich es weglege, dann ist es abgebrochen und ich möchte es in der Regel auch nicht mehr lesen. Würde ich mir das bei so einem Buch wieder anders überlegen, müsste ich da wohl auch von vorne anfangen.
    Ansonsten kann ich jede Minute zum Lesen nutzen und es stört mich auch nicht, wenn ich mitten im Kapitel aufhöre. Ich hatte lange Zeit nur beim Bahn fahren Zeit zum Lesen.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen

Kommentare: