[Wochenrückblick] KW 39/2016


...auf die Woche vom 25.9. - 2.10.2016

Da gestern ganz pünktlich mein Monatsrückblick online ging, folgt der Wochenrückblick mit leiner Verspätung. :-) So viele Bücher sind es diesmal nicht gewesen, die ich gelesen habe, dafür aber ein interessanter Genre-Mix. 

Beendet


Bisher kannte ich von Arno Strobel nur die Erwachsenenthriller - für eine Challenge brauchte ich aber noch ein Buch aus dem Loewe-Verlag und da kam mir "Abgründig" gerade recht. Leider muss ich aber sagen, dass ich sehr enttäuscht bin von diesem Jugendthriller - die Idee war toll, aber an der Umsetzung hat es sehr gehapert. Eine Geschichte ohne Spannung, flach gezeichnete Charaktere, eine Auflösung, die enttäuscht und Themen, die zwar ernst und wichtig sind, aber überhaupt nicht richtig behandelt werden. Nein - das war leider nichts und ich konnte dem Buch nur 2 von 5 Sternen geben. 

Ohne Erwartungen bin ich an Tania Schlies "Die Spur des Medaillons" herangegangen - und wurde positiv überrascht. Die Geschichte, die auf zwei Zeitebenen spielt hat mir wirklich gut gefallen, auch, weil ich die Zeit der russischen Revolution sehr interessant fand und ich richtig in die Geschichte abtauchen konnte.  

"Die Akte Harlekin" von Thomas Vaucher ist ein fesselnder Thriller, der für zwischendurch genau richtig ist. Er hatte zwar auch seine Schwächen - zu viel Mystik, ein unsympathischer Protagonist und ein sehr dialoglastiger, einfacher Schreibstil -, trotzdem hat er mich gut unterhalten. Meine Rezension dazu folgt in den nächsten Tagen.


Neu angefangen


Oh - was habe ich viel Gutes von diesem Thriller gehört - man sollte aber wissen, wenn man "Geisterfjord" von Yrsa Sigurdardottir beginnt zu lesen, dass der Namen Programm ist. Es handelt tatsächlich von Geistern und ich sehe das Buch eher als Mystery-Thriller. Zudem ist es doch eher langatmig erzählt. Ich hoffe, das wird noch spannender.

Das ist jetzt das dritte Buch von Harlan Coben, doch "Ich finde dich" ist eine sehr konstruierte Geschichte, die mich einfach nicht fesseln konnte. Ich bin jetzt fast durch mit dem Hörbuch, begeistert hat mich das ganze aber leider nicht. Es ist jetzt das zweite Buch von Coben, dass mich enttäuscht hat - ob ich ihm noch eine Chance geben soll?

Dafür gefällt mir "Das Happiness Projekt" von Gretchen Rubin bisher sehr gut. Die Geschichte wirkt vielleicht etwas oberflächlich, aber trotzdem erhalte ich interessante Anregungen und denke, ich kann einiges draus ziehen und in abgewandelter Form auf mich übertragen.


Neu eingezogen

Mich hat diese Woche der Piper-Verlag überrascht - und ich habe mich sehr darüber gefreut! Zum einen mit dem zweiten Band um die Ermittlerin Kin Stone "Evil Games" von Angela Marsons und dann mit einem weiteren Krimi von Gisa Klönne "Die Toten, die dich suchen". Ich bin schon sehr neugierig auf die Bücher und sie passen einfach wunderbar in meine Lesestimmung!


Blogposts der letzten Woche

Das sind die Rezensionen, die ich diese Woche hochgeladen habe:
"Als die Liebe zu Elise kam" von Natascha Solomons
"Das Bernstein-Amulett" von Peter Prange
"Tage zwischen Ebbe und Flut" von Carin Müller

Und das sind die wöchentlichen Aktionen:
Top Ten Thursday: "10 Bücher von deiner Wunschliste"

Und das gab es auch noch:
Monatsrückblick September 2016

Hier findest du meinen letzten Wochenrückblick:
Wochenrückblick KW 38/2016

Allen, die morgen auch noch frei haben, einen schönen Feiertag - ich werde mich jetzt mal mit meinem Happiness-Projekt zurückziehen!

                                                                          Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Mit Harlan Coben kam ich mit dem ersten Band nicht zurecht und das hält dann natürlich davon ab, weitere von ihm zu lesen.
    Das Happiness Project kenne ich und ich fand es im Ganzen gut. Bei solchen Büchern muss man eben alles bei Seite lassen, was einem nicht gefällt und sich die Rosinen rauspicken. Ich finde auch, dass da ganz viele Anregungen drin sind.
    Viel Spaß; ich habe gerade 'Jane Eyre' begonnen,
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh - da bin ich aber gespannt, was du zu "Jane Eyre" sagen wirst. Dieser Klassiker hat mir ja gut gefallen.
      Bei Harlan Coben bin ich jetzt auch unschlüssig, ob ich es mit ihm noch mal versuchen soll; jetzt aber erst mal ne Pause.

      LG Sabine

      Löschen
    2. Ich bin auch gespannt, was du zu 'Jane Eyre' sagst. :D

      Löschen
  2. Hallo Sabrina,

    ja, bei den Thrillern von Yrsa Sigurdardóttir handelt es sich durchgehend um Mystery-Thriller. Schade, dass du es etwas langatmig findest. Mir hat's von Anfang bis Ende sehr gut gefallen. Hoffentlich kommst du in die Geschichte noch rein.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte deine begeisterte Rezi gelesen und das war auch mit ein Grund, zu diesem Buch zu greifen. Ich hatte gedacht, es wäre ein "reiner" Thriller, mir war nicht bewußt, dass es eine Geistergeschichte ist. Mal wieder ein Fall von falschen Erwartungen...

      LG Sabine

      Löschen
  3. Von Harlan Coben habe ich auch zwei Bücher gehört - Ich schweige für dich & Ich finde dich. Ich war von beiden nicht sonderlich begeistert und werde daher (erstmal) keins mehr von ihm in die Hand nehmen..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich jetzt auch nciht mehr - "Ich finde dich" fand ich eher langtatmig und hatte für mich nichts von einem Thriller...

      LG Sabine

      Löschen

Kommentare: