[Rezension] Pascal Mercier - "Nachtzug nach Lissabon"

Pascal Mercier - Nachtzug nach Lissabon
Gegenwartsliteratur

Verlag: der Hörverlag
Covergestaltung: Sylvie Bohnet/Der Hörverlag nach einer Vorlage und unter Verwendung eines Fotos von Peter-Andreas Hassiepen, München
ISBN-13: 978-3-8671-7127-4
Dauer: 2 CDs, 160 min
Erschienen: 13. Januar 2010

Hörbuchrückentext
„Ein Mann lässt in sein Leben hinter sich und setzt sich in den Zug nach Lissabon. Im Gepäck: das Buch des Portugiesen Amadeo de Prado, dessen Reflexionen die Lateinlehrer Raimund Gregorius nicht mehr loslassen. Es beginnt einer rastlosen Suche kreuz und quer durch Lissabon  - nach einem anderen Leben und nach einem ungewöhnlichen Arzt und Poeten, der gegen die Faschisten kämpfte.“

Meine Meinung
Von diesem Hörspiel bin ich absolut begeistert! Die Umsetzung als Hörspiel finde ich sehr gelungen, die verschiedenen Sprecher, die alle sehr gut gewählt wurden, aber auch die eingespielte Musik haben grandios zum Inhalt des Buches gepasst und dem ganzen eine sehr intensive Atmosphäre gegeben. Ein fast 500 Seiten-Buch zu kürzen, so, dass Inhalt aber auch Charakter einer Geschichte nicht verloren gehen, ist oft ein Drahtseilakt – hier ist es wunderbar gelungen. Ich konnte der Geschichte sehr gut folgen, habe mich nach Lissabon versetzt gefühlt und konnte den Protagonisten Gregorius in so vielen Dingen gut verstehen. Mir war er sehr sympathisch, seine beharrliche Art, der Sache auf den Grund zu gehen, habe ich sehr geschätzt, gerade aber auch seine Unentschlossenheit und seine wechselnden Gefühle machen ihn so liebenswert und menschlich.

Mir hat nicht nur die Geschichte gefallen, sondern gerade auch die Atmosphäre des Hörbuches, die meist traurig und melancholisch war, und das von großer Eindringlichkeit. Ich glaube aber, das kommt vor allem durch die schönen Musikeinspielungen und ich weiß nicht, ob das Buch das gleiche auszulösen vermag. Da mir dieses Werk jedoch so gut gefallen hat, werde ich sicherlich auch noch zu dem Buch greifen – zumal ja durch notwendige Kürzungen beim Hörspiel hier sicherlich auch noch viel Neues zu entdecken ist. Schade, dass es so schnell vorbei war – denn ich hätte gerne noch mehr gehört von Gregorius in Lissabon auf der Suche nach sich selbst. 

Mein Fazit
Eine tolle Geschichte fantastisch als Hörspiel konzipiert, ich bin eingetaucht nach Lissabon und habe Gregorius begleitet auf seinen Streifzügen. Vor allem gefallen haben mir die eingespielten Musikstücke, die die im Buch vorherrschende melancholische Atmosphäre wunderbar unterstrichen und sogar verstärkt haben. Von meiner Seite für dieses Hörspiel 5 Sterne.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: