[Rezension] Donna Douglas - "Die Nightingale Schwestern: Geheimnisse des Herzens"

Donna Douglas - Die Nightingale Schwestern: Geheimnisse des Herzens (Nightingale #2)
Historischer Roman

Verlag: Bastei Lübbe
Umschlaggestaltung: ZERO Werbeagentur
Umschlagabbildung: © Colin Thomas, London; © huber-images.de/ Da Ros Luca
ISBN 13: 978-3-404-17382-2
Seiten: 512 Seiten
Erschienen: 10. Juni 2016
Originaltitel: „The Nightingale Sisters“
Übersetzer: Ulrike Moreno

Zum Inhalt
„London, 1935. Für die Schwesternschülerinnen des berühmten Nightingale Hospitals beginnt das zweite Jahr ihrer Ausbildung. Die Lehrschwestern wachen mit strengem Blick über die jungen Frauen, die derweil ganz andere Sorgen beschäftigen: Während die sonst so forsche Dora unter furchtbarem Liebeskummer leidet, wird ihre Freundin Millie von gleich zwei attraktiven Männern umworben. Auch die neue Nachtschwester sorgt für Aufregung, denn Violet scheint nicht die Frau zu sein, für die sie sich ausgibt ...“ (Quelle: Verlagsseite)

Meine Meinung
Dies ist der zweite Band der Reihe um das Nightingale-Krankenhaus, in dem die drei Freundinnen Millie, Dora und Helen ihre Ausbildung zur Krankenschwester machen. Alle drei sind mir ans Herz gewachsen, deshalb habe ich mich sehr gefreut, sie wiederzutreffen.

Helen, Millie und Dora sind jetzt mittlerweile im zweiten Ausbildungsjahr angekommen – diesmal jedoch stehen ihre Erlebnisse im Krankenhaus gar nicht so sehr im Vordergrund, vielmehr das, was sie in ihrer Freizeit erleben – und da geht es gerade bei Millie und Dora wirklich drunter und drüber. Nicht umsonst heißt dieses Buch „Geheimnisse des Herzens“, denn bei beiden gibt es ein emotionales auf und ab. Dadurch, dass mir die drei Freundinnen so ans Herz gewachsen sind, habe ich natürlich mit ihnen gefiebert und auch gelitten – und an mancher Stelle war es mir dann auch ein wenig zu viel Tragik, auch wenn die Geschichte dadurch authentischer wirkt. 

Neben den drei Freundinnen gibt es noch eine neue Schwester, die ihren Dienst im Nightingale antritt – Violet Tanner. Auf den ersten Blick wirkt sie kühl und distanziert, sehr geheimnisvoll und scheint irgendetwas zu verbergen – im Laufe der Geschichte aber lernt man auch andere Seiten von ihr kennen und schätzen und erfährt dann natürlich auch, warum sie sich versteckt und was für ein Geheimnis sie umgibt. Und natürlich trifft man auch Schwester Wren, Blake und Hyde und auch die Oberin wieder und wird von der einen oder anderen auch positiv überrascht – denn letztlich halten die Schwestern im Nightingale zusammen und stellen sich schützend vor die ihren.

Der Schreibstil ist wieder gewohnt flüssig, so dass die Seiten rasch dahinfliegen und es gibt viele Dialoge, die die Geschichte sehr lebendig machen. Auch die Atmosphäre hat die Autorin wieder wunderbar eingefangen – diesmal gab es mir nur ein wenig zu viel Tragik und Leid und ich hätte mir ein wenig mehr auch glückliche Momente gewünscht. Trotzdem hat mich auch dieser zweite Band wieder gut unterhalten, so dass ich knappe 4 von 5 Sternen vergebe.   

Mein Fazit
Auch im zweiten Band stehen wieder die drei Freundinnen Helen, Millie und Dora im Mittelpunkt, diesmal geht es aber mehr um ihre Privatleben – und da geht es wirklich drunter und drüber. An manchen Stellen gab es mir zu viel Tragik, trotzdem habe ich die drei Freundinnen gerne begleitet und mit ihnen gefiebert – und natürlich werde ich die Reihe weiter verfolgen. Diesem Band gebe ich knappe 4 von 5 Sternen.

Reihenfolge Nightingale Schwestern
1. Freundinnen fürs Leben
2. Geheimnisse des Herzens
3. Sturm der Gefühle
4. Der Traum vom Glück
5. Ein Geschenk der Hoffnung
6. Zeit der Erscheinung


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: