[Wochenrückblick] KW 43/2015


...auf die Woche vom 19.-24.10.2015

Der Stress auf der Arbeit hat leider angehalten, ich bin immer noch kaputt von der Buchmesse und heute war ich auch noch auf einer Tagung - so sind es diese Woche nur zwei Büchergeworden, die ich beendet habe. Im Vergleich zu sonst ist das echt wenig - aber ich bin trotzdem zufrieden, denn immerhin war eines der Bücher ein Wälzer und beide haben mir gut gefallen. :-)

Beendet


"Der Schatz Salomos" von Maria W. Peter ist der dritte Band einer historischen Krimireihe und auch dieser hat mir wieder gut gefallen. Vor allem ist die Zeit ungewöhnlich, in der die Bücher spielen, denn man wird als Leser in das Jahr 260 n. Chr. katapultiert und begleitet die sympathische Sklavin Invita, die immer wieder in Schwierigkeiten gerät und ihre Nase in Sachen steckt, die sie eigentlich nichts angehen. So tollpatschig sie auch ist und ich sie oft gerne geschüttelt hätte, so sehr habe ich Invita aber auch in mein Herz geschlossen. Und wie es meist bei Krimi-Reihen ist - die Fälle sind in jedem Band abgeschlossen, will man aber auch etwas von der Entwicklung von Invita mitkriegen, sollte man die Bücher schon in der richtigen Reihenfolge lesen.

Von Charlotte Roth habe ich zwar noch nichts gelesen, dafür aber von Charlotte Lyne - und hinter diesen beiden Namen verbirgt sich ja eine Person. "Als wir unsterblich waren" ist eine tolle Geschichte, weil sie die Zeit rund um den ersten Weltkrieg wirklich lebendig werden lässt und ich mich als Leserin fast schon als Teil der Geschichte gefühlt habe. Ich habe sowohl die Hoffnung als auch die Verzweiflung der Figuren gespürt, habe mit ihnen gelitten und gefiebert und auch einiges Neues über die politische Situation gelernt. Einzig das ende war mir zu abrupt - das hätte für mich ruhig etwas ausführlicher sein können. Aber trotzdem ist das Buch auf jeden Fall lesenswert! 


Fortgesetzt


Bei "Witwe für ein Jahr" von John Irving stecke ich gerade ungefähr bei der Mitte und ich muss sagen, dass es hier doch einige Längen gibt, in denen die Geschichte auf der Stelle tritt und einfach nur sehr wenig geschieht. Es wird viel beschrieben (und auf einiges könnte ich da wirklcih verzichten), aber irgendwie passiert nciht viel. Ich hoffe, das ändert sich jetzt bald wieder, denn sonst fürchte ich, dass ich aufgebe. Kennst Du vielleicht das Buch und kannst mir etwas Mut machen?


Neu begonnen


Von Sabine Weigand will ich schon lange mal was lesen, und als ich "Das Buch der Königin" gewonnen habe, habe ich mich sehr gefreut. In dem Buch geht es um das Leben von Konstanze von Sizilien. Ich habe jetzt gut 50 Seiten gelesen, tue mich aber noch etwas schwer mit der Geschichte - zum einen, weil die Kapitel nur kurz sind und dann wieder Jahre übersprungen werden, zum anderen, weil das Buch im Präsens und in Ich-Form geschrieben ist. Irgendwie empfinde ich diese Kombination als merkwürdig und stolpere immer wieder über die Formulierungen. Ich hoffe, ich gewöhne mich noch dran, denn die Geschichte interessiert mich auf jeden Fall!


Neu eingezogen

Diese Woche hat mcih ein Buch von den Buchflüsterern erreicht, das mir bisher nirgendwo aufgefallen ist, das mich aber total anspricht: "Rosaleens Fest" von Anne Enright. Ich hoffe, das Buch nächste Woche noch zu lesen, denn ich bin wirklich neugierig auf diese Familiengeschichte.

Das war es auch schon für diese Woche, den Rest des Wochenendes werde ich einfach nur noch entspannen (und lesen...). Ein schönes Rest-Wochenende und ich freue mich, dich nächste Woche wiederzusehen.


                                                                                                 Liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: