[Mehr Aufmerksamkeit für...] Eric-Emmanuel Schmitt - "Die Frau im Spiegel"


Glitzerfees Buchtempel hat diese schöne Aktion ins Leben gerufen - jeden zweiten Sonntag werden Bücher vorgestellt, die vielleicht nicht so bekannt sind, aber dennoch Aufmerksamkeit verdienen.

Ich finde diese Idee toll und bin daher gerne dabei!



Eric-Emmanuel Schmitt - Die Frau im Spiegel
Gegenwartsliteratur

Buchrückentext
„Brügge, 16. Jahrhundert: Eine Braut flieht vor der Hochzeit.
Wien, 1904: Eine junge Ehefrau verrät in intimen Briefen ihr Geheimnis.
Los Angeles, heute: Eine Schauspielerin sucht hinter des Masken und Fallstricken des Glamours ihr wahres Selbst.

Mit phantastischer Leichtigkeit wird das Portrait dreier Frauen skizziert, die unterschiedlicher nicht sein könnten und deren Schicksale durch einen einzigen Wunsch verknüpft sind – dem nach Rebellion gegen ein fremdbestimmtes Leben aus zweiter Hand.“
© Argon Hörbuch | 2012 | ISBN 978-3-83981-176-4

Wie bist Du selber darauf aufmerksam geworden?
Eric-Emmanuel Schmitt gehört mit zu meinen Lieblingsautoren, da musste ich natürlich auch dieses (Hör)buch lesen bzw. hören. Bei Lieblingsautoren kaufe ich ein Buch auch schon mal, ohne vorher auf den Klappentext zu schauen - so war ich bei dieser Geschichte also völlig unvoreingenommen. 

Was hat Dir besonders gut an dem Buch gefallen?
Es sind eigentlich drei Geschichten, die erst im letzten Drittel geschickt miteinander verknüpft werden. Geschickt vor allem deshalb, weil die drei Geschichten zu ganz unterschiedlichen Zeiten spielen - im 16. Jahrhundert, Anfang des 20. Jahrhunderts und in der Gegenwart. Im Mittelpunkt stehen drei ganz unterschiedliche Frauen, jede mit einer unbändigen Lust zu leben, jede aber auch in den Zwängen ihrer jeweiligen Zeit. Mich haben alle drei Erzählstränge beeindrucken können, auch wenn ich mich beim Zuhören oft sehr konzentrieren musste - auf keinen Fall kann man dieses Hörbuch mal eben nebenbei hören, dafür wechseln die Handlungsstränge zu häufig. Dafür aber habe ich jede Minute dieses Hörbuchs genossen, vielleicht auch, weil mir die Sprecherinnen sehr gut gefallen haben.

Gibt es eine Rezension zum Buch?
Ja - ich habe sie mal hier verlinkt.

Warum sollte man das Buch deiner Meinung nach unbedingt lesen?
Ich denke, das Buch ist nicht für jeden etwas, wer sich aber auch mal auf was ernsteres einlassen möchte und nicht vor mehreren Erzählstränge zurückschreckt, die auch noch zu unterschiedlichen Zeiten spielen, der sollte sich "Die Frau im Spiegel" mal anschauen.

Kommentare:

  1. Ich habe ja inzwischen festgestellt, dass ich bei diesen Büchern, die aus/von Leben zu unterschiedlichen Zeiten erzählen, prinzipiell die Hauptfigur aus der Gegenwart total blöd finde?! :/

    LG,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi - das geht mir auch oft so. Meist mag ich auch die Geschichte, die in der Vergangenheit spielt, lieber, warum das so ist, weiß ich aber nicht. zwar liebe ich historische Romane, aber mindestens genauso gerne lese ich Gegenwartsliteratur. :-)
      LG Sabine

      Löschen
  2. Hey,

    das klingt echt interessant. Ich mag es ja, wenn es verschiedene Handlungsstränge gibt, die dann am Ende gekonnt verknüpft werden, so dass ich das Gefühl habe, dass es eine runde Sache ist. :)

    Werde das Buch (nicht Hörbuch) mal auf meine Wunschliste packen. Von dem Autoren habe ich nämlich noch gar nicht gehört, aber du hast mich neugierig gemacht. Da ich aber kein Fan von Hörbüchern bin, gibt es eben "nur" das Buch. :D


    Liebe Grüße und danke für den Tipp,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Buch ist es bestimmt auch lesenswert - viel Spaß!
      LG Sabine

      Löschen

Kommentare: