[Rezension] Ulrike Schweikert - "Das Vermächtnis von Granada"

Ulrike Schweikert - Das Vermächtnis von Granada (La Caminata #2)
Historischer Roman

Verlag: Blanvalet-Verlag
Umschlaggestaltung: www.buerosued.de
Umschlagmotiv: Getty Images /Iztok Alf Kurnik
ISBN-13: 978-3-76450-398-7
Seiten: 510 Seiten
Erschienen: 20. Oktober 2014

Buchrückentext
„Auf den Spuren einer jungen Hofdame, die im 15. Jahrhundert an der Seite von Isabel von Kastilien lebte, ist die deutsche Journalistin Isaura mit ihrem Freund Marco auf Recherchereise in Spanien unterwegs. Als Isaura und Marco einen jahrhundertealten Palast in Córdoba besichtigen, kommt es zu einem folgenschweren Unfall – Isaura stürzt und verliert das Bewusstsein. Als sie wieder erwacht, ist die Welt ums sie herum eine andere...“

Meine Meinung
Ein sehr gelungener Mittelteil der „La Caminata“-Trilogie, diesmal steht das kastilische Königreich in den Jahren 1476 – 1504 im Mittelpunkt – eine Zeit mit vielen Höhen und Tiefen, der Einführung der Inquisition, der Rückeroberung Granadas sowie die Vertreibung der Muslimen und Juden aus dem spanischen Land. 

Ulrike Schweikert hat es geschafft, die vielen historischen Fakten geschickt in eine spannende Rahmengeschichte zu verpacken, so dass das Lesen fesselnd war und die Seiten nur so dahin geflogen sind. Gerade die Verknüpfung von historischen Persönlichkeiten mit fiktiven Figuren ist sehr gut gelungen, so dass man kaum unterscheiden kann, wen es tatsächlich gegeben hat und wen nicht. 

Wieder spielt das Buch auf zwei Zeitebenen, diesmal aber sind es nicht nur Visionen von Isaura in der Gegenwart und Teresa, Jimena und Dominga in der Vergangenheit, die die Handlungsstränge verknüpfen, sondern Isaura aus dem Jahr 2012 reist in die Vergangenheit und schlüpft in die Rolle Teresas. Ich mag Bücher mit Zeitreisen gerne, und hier finde ich sie auch wirklich sehr gut umgesetzt, glaubhaft und gut nachvollziehbar.

Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und sehr angenehm zu lesen, lebendig und überhaupt nicht langatmig - dabei ist die Geschichte spannend und fesselnd, so dass das Buch in wenigen Stunden von mir durchgelesen war. Toll fand ich vor allem, wie leicht und spielerisch Geschichte vermittelt werden kann und wirklich auch erlebbar sein kann – ich auf jeden Fall habe mich beim Lesen nach Spanien versetzt gefühlt und hatte alle Szenen, Örtlichkeiten und Figuren stets vor Augen. 

Die meisten Charaktere kannte ich schon aus dem ersten Band und ich fand es auch hilfreich, ihn vorab gelesen zu haben. Alle Personen werden aber nochmal kurz eingeführt, so dass es kein Problem sein sollte, dieses Buch auch unabhängig vom ersten Band zu lesen – ich würde aber empfehlen, die Reihenfolge einzuhalten, allein schon, weil auch der erste Teil ein Lesegenuss ist und wirklich gute Unterhaltung bietet.

Während ich im ersten Band mich ja lieber im Handlungsstrang der Vergangenheit aufgehalten habe, fand ich diesmal auch die Geschichte in der Gegenwart interessant – das liegt vor allem an dem sympathischen Marco, dem Freund Isauras, den ich mit seiner charmanten, liebevollen und besorgten Art einfach sofort ins Herz geschlossen habe. Aber auch die Kapitel der Vergangenheit – auf denen eindeutig der Schwerpunkt des Buches liegt – sind toll – interessant, fesselnd und spannend. Vor allem habe ich nun eine Vorstellung von Königin Isabel, eine starke, intelligente und mutige Frau, die die spanische Geschichte entscheidend geprägt hat.

Ich bin nun sehr gespannt auf den letzten Teil der Trilogie, vor allem, mit welcher Figur es weitergeht, denn Königin Isabel ist nun verstorben (keine Sorge, ich spoiler nicht, denn das erfährt man schon auf den ersten Seiten des Buches) und Isaura ist zurück in die Gegenwart gekommen.

Mein Fazit
Eine tolle Fortsetzung der „La Caminata“-Trilogie, in der die Geschichte um Isabel, Königin von Kastilien weiter erzählt wird. Diesmal reist Isaura in der Zeit und schlüpft in die Rolle Teresas. Das Buch ist spannend und fesselnd von der ersten Seite an, der flüssige und vor allem lebendige Schreibstil macht das Buch zu einem interessanten und vor allem auch unterhaltsamen Leseerlebnis und lässt die Seiten nur so dahinfliegen. Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen – und nicht nur Freunden des historischen Romans, sondern allen, die fesselnde Bücher mögen und neugierig sind, in die spanische Geschichte abzutauchen.

La Caminata-Trilogie
1. Das kastilische Erbe
2. Das Vermächtnis von Granada
3. Termin der Veröffentlichung noch nicht bekannt


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: