[Rezension] Iny Lorentz - "Töchter der Sünde"

Iny Lorentz - Töchter der Sünde (Die Wanderhure #6)
Historischer Roman

Verlag: Lübbe-Audio
ISBN-13: 978-3-78574-558-1
Dauer: 6 CDs, 408 min
Erschienen: 14.11.2011
Sprecherin: Anne Moll

Hörbuchrückentext 
„Auf Kibitzstein hat Marie Adler sich mit dem Würzburger Fürstbischof Gottfried Schenk zu Limburg arrangiert. Ihre Kinder sind mittlerweile erwachsen und Trudi und Lisa bereits verheiratet. Außerdem hat der Fürstbischof angedeutet, für Falko Adler eine passende Ehe stiften zu wollen. Das Leben könnte im Grunde für Marie nicht schöner sein, doch da geschehen zwei Dinge, die das Schicksal aller auf Kibitzstein verändern werden.“

Meine Meinung
Der letzte Band der Wanderhuren-Reihe und diesmal steht Falko, der Sohn von Marie und Michel, im Mittelpunkt der Geschichte. Gelesen ist das Buch wieder von Anne Moll, die ich bereits aus den anderen Wanderhuren-Teilen kannte, und wieder hat sie eine gute Arbeit geleistet. Ich mag ihre Stimmfarbe und bin immer wieder überrascht, wie sie es schafft, den verschiedenen Figuren eine eigene Stimme zu geben.

Die Geschichte selber hat mich leider nicht so überzeugt und ich muss sagen, dass ich froh bin, die Reihe nun beendet zu haben. Ob ich den erst weit nach Abschluss der Reihe erschienenen Band „Die List der Wanderhure“, der aber zeitlich nach dem dritten Band einzuordnen ist, noch lesen oder hören werde, ist fraglich. Denn für mich ist die Reihe vorbei.

Mir hat in diesem Band eine richtige Geschichte gefehlt: Zwar geht es auch um den deutschen König Friederich III, der nach Rom reist, um sich dort zum Kaiser krönen zu lassen und dessen Krönung durch die Römer verhindert werden soll, doch tritt dieser Teil der Geschichte weit in den Hintergrund und viel präsenter sind die verschiedenen Liebesgeschichten von Falko mit all ihren Folgen.

Falko ist kein Protagonist, mit dem ich richtig warm geworden bin. Heißblütig und übermütig, wie er nun mal ist, lässt er nichts anbrennen. Doch seine Heißblütigkeit bleibt beschränkt auf das andere Geschlecht – denn sonst bleibt Falko für mich sehr blass und scheint keine eigene richtige Meinung zu haben. Irgendwie geschieht mit ihm einiges, aber selber Einfluss hat er nur selten auf das Geschehen. Und auch die anderen Figuren waren mir zu flach gestaltet, mit keinem bin ich richtig warm geworden. Ich hätte mich gefreut, wenn Marie und ihre Tochter Trudi mehr in der Geschichte aufgetaucht wären, denn beide mochte ich von Beginn der Reihe an, doch leider gibt es hier nur einen ganz kleinen Part für sie am Ende des Buches.

Wie gewohnt ist der Schreibstil einfach gehalten und leicht verständlich, da macht auch das Hören des Buches keine Probleme. Und doch konnte ich mich leider nicht richtig fallenlassen, denn die Geschichte selber hat mich nicht abgeholt und leider auch nicht fesseln können. Schade – ich hätte mir einen fulminanteren Abschluss der Wanderhuren-Reihe gewünscht, eine Reihe, die mich – rückblickend betrachtet – leider nur am Anfang richtig fesseln konnte.

Die Wanderhuren-Reihe 
2. Die Kastellanin (Die Rache der Wanderhure) 
4. Die List der Wanderhure
6. Töchter der Sünde 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: