[Leseeindruck] Kajsa Ingemarsson - "Liebe mit drei Sternen"

Kajsa Ingemarsson - Liebe mit drei Sternen
Frauenroman

Verlag: dtv-Verlag
Umschlaggestaltung: Lisa Helm unter Verwendung eines Fotos von plainpicture/Fancy Images
Seiten: 320 Seiten
Erschienen: 1. Februar 2012

Buchrückentext
„Job weg, Mann weg: Es gibt Zeiten, da geht alles schief. Doch in jedem Ende steckt auch ein Anfang. Warum nicht das Leben noch mal ganz neu erfinden? Zum Beispiel mit einem eigenen Szenelokal …“

Meine Meinung
Agnes kann sich gerade noch aus den Fängen ihres schleimigen Chefs befreien, dabei geht jedoch eine Flasche „Château Pétrus“ zu Bruch – klar, dass sie jetzt ihren Job als Oberkellnerin los ist. Doch schlimmer geht immer: statt Trost von ihrem Freund Tobas zu bekommen, erhält sie nur eines: den Laufpass. Doch Agnes lässt sich nicht unterbringen: in jedem Ende steckt auch ein Anfang. Warum nicht das Leben noch einmal ganz neu beginnen?

„Liebe mit drei Sternen“ ist ein wunderbarer Roman über die alltäglichen Katastrophen des Lebens, wie man sie meistern kann und nicht an ihnen scheitert. Dabei ist die Geschichte leicht und flüssig zu lesen durch einen zwar einfachen, aber angenehmen und jugendlichen Schreibstil. Die Geschichte ist eine aus dem wahren Leben: Agnes verliert ihren Job und noch in der gleichen Nacht ihren Freund. Doch nach anfänglichem Kummer geht sie das Leben neu an – nicht immer läuft alles sofort richtig und gut, aber unterkriegen lässt sich die sympathische Schwedin nicht so leicht. 

In diesem Buch gibt es nicht nur eine „heile Welt“, auch die unangenehmen Seiten des Lebens werden nicht verschwiegen. Agnes ist zwar auf der Suche nach Liebe, Erfolg und Geborgenheit, aber die Tücken des Alltags lassen sie so manches Mal fluchen und den Leser schmunzeln. Zwar ist die Handlung durchweg ein wenig vorhersehbar, dennoch macht es Spaß, den Roman zu lesen. 

Ein warmherziger Frauenroman, der mich einige Stunden gut unterhalten hat!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: