[Rezension] Gabriella Engelmann - "Strandfliederblüten"

Gabriella Engelmann - Strandfliederblüten
Frauenroman

Verlag: Knaur-Verlag
Umschlaggestaltung: ZERO Werbeagentur, München
Umschlagabbildung: © FinePic /Shutterstock
ISBN 13: 978-3-426-52071-0
Seiten: 383 Seiten
Erschienen: 3. April 2017

Buchrückentext
„In Julianes Leben überstürzen sich gerade die Ereignisse. Neben einer großen Enttäuschung in Sachen Liebe verliert sie ihren Job. Und dann erhält Juliane auch noch die Nachricht, dass ihre Großmutter Ada, mit der sie nie Kontakt hatte, ihr ein Haus samt zugehörigem Leuchtturm auf der Hallig Fliederoog hinterlassen hat. Einmal dort angekommen, ist Juliane wie verzaubert von der unvergleichlichen Natur der Nordsee-Küste und von den Ausblicken und Einsichten, die man nur auf einem Leuchtturm erleben kann. Vor allem aber fasziniert sie Adas Leben im Einklang mit sich und der Natur, das in Briefen, Büchern und den Erinnerungen ihrer Freunde und Bekannten greifbar wird. Wird Juliane auf Fliederoog wieder zu sich selbst finden? Und ist sie wirklich bereit, auf der Hallig ein neues Leben zu beginnen?“

Meine Meinung
Ich habe schon lange kein Buch mehr von Gabriella Engelmann gelesen – und jetzt frage ich mich, warum eigentlich nicht, denn ich habe mich sehr wohl gefühlt in ihrem neuen Inselroman!

Diesmal entführt sie den Leser auf eine fiktive Hallig, und ich bedaure, dass es Fliederoog nicht wirklich gibt. Denn ich hätte der Hallig gerne einen Besuch abgestattet, so traumhaft wie sie im Buch beschrieben ist. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Juliane, die einige Enttäuschungen in ihrem Leben erfahren muss und sich nach Fliederrog zurückzieht – dort findet sie nicht nur wieder zu sich selber, sondern vor allem auch wieder Freude am Leben und ganz neue Perspektiven.

Ich habe mich von der ersten Seite an im Buch sehr wohlgefühlt. Gabriella Engelmann schafft es, Stimmungen einzufangen, egal, ob es dabei um die tolle Atmosphäre auf Fliederoog handelt mit ihren teils sehr schrulligen Bewohnern oder aber auch um traurige und melancholische Momente, die Juliane auch erlebt. Und auch wenn nicht alles immer nur gut verläuft, macht das Buch doch Mut und gibt Kraft, und am Ende habe ich es mit einem wohligen Gefühl im Bauch zugeschlagen.

Ich mochte Juliane von Anfang an – sie ist eine wirklich liebenswerte Person mit einem guten Herz und auch wenn ich ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen konnte, habe ich doch mit ihr gelitten und sie auf ihrer Suche nach sich selbst gerne begleitet. Sie macht im Laufe der Geschichte eine tolle Entwicklung durch und auch wenn mir ihr beruflicher Wandel ein wenig unglaubwürdig erschien, hat mich das nicht weiter gestört und meinen Lesespaß nicht getrübt. Aber nicht nur Juliane als Figur fand ich sehr gelungen, insbesondere auch die Bewohner Fliederoogs haben mir sehr gefallen. Sie sind wirklich fernab jeglicher Klischees und es braucht etwas Zeit, hinter den schrulligen und oft auch murrigen Fassaden die liebenswerten Menschen zu entdecken – aber genau das hat Spaß gemacht und am Ende fühlte ich mich inmitten einer tollen Gemeinschaft.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, zum Eintauchen und Träumen – ich hatte beim Lesen immer Bilder vor Augen und habe mich gedanklich als Teil der Geschichte gefühlt – gerade auch auf Fliederoog konnte ich mir alles genau vorstellen, so schön waren die Gegend und die Landschaft, aber auch die Menschen beschrieben. 

Auch wenn das Thema Achtsamkeit in der Geschichte eine Rolle spielt, blieb es mir doch zu sehr an der Oberfläche – für mich ist „Strandfliederblüten“ ein Wohlfühlbuch, in das ich ein- und abtauchen konnte, nachdenklich hat es mich jetzt nicht gemacht. Dafür aber hatte ich tolle Lesestunden und gebe daher 4 von 5 Sternen.

Mein Fazit
Ein toller Roman, der mich auf eine fiktive Hallig entführt hat und der vor allem durch seine schöne Atmosphäre besticht. Ich habe die sympathische Protagonistin auf der Suche nach sich selbst gerne begleitet und hatte nach dem Lesen Lust, sofort in den Norden aufzubrechen. Ein tolles Wohlfühlbuch, das mich sehr gut unterhalten hat – ich gebe ihm gerne 4 von 5 Sternen.


Kommentare:

  1. Liebe Sabine,
    dass ich das Buch schon im Regal habe, weißt du ja schon.
    Ein Wohlfühlroman zum Entspannen - entnehme ich deiner gelungenen Rezi und das lässt mich doch gleich noch etwas mehr auf Buch freuen. ;-)
    Liebst, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nimm es bald zur Hand - es passt eperfekt in den Frühling/Sommer. :-)

      LG Sabine

      Löschen
  2. Liebe Sabine,
    auch bei mir liegt das Buch bereits bereit zum Lesen. In letzter Zeit haben wir ja sehr viele gleiche Bücher gelesen! =) Und bald lesen wir ja auch gemeinsam in der LR zum dritten Teil der Meindorff Trilogie =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja - das stimmt; im Moment bin ich in der Laune für Wohlfühlromane. :-) Und der dritte Teil der Meindorf-Saga liegt schon bereit. Ich freue mich!

      LG Sabine

      Löschen

Kommentare: