[Rezension] Iny Lorentz - "Dezembersturm"

Iny Lorentz - Dezembersturm (Trettin-Trilogie #1)
Historischer Roman

Verlag: Lübbe Audio
ISBN-13: 978-3-785-74244-0
Dauer: gekürzte Lesung, 403 Minuten
Erschienen: 9. Oktober 2009
Sprecherin: Anne Moll

Zum Inhalt 
„Ostpreußen 1875. Die junge Lore lebt nach dem Tod ihrer Eltern bei ihrem Großvater Nikolaus von Trettin. Lore hält diesen für verarmt und ahnt nicht, dass er sein Geld beiseite geschafft hat, um es ihr nach seinem Tod zu vererben – sehr zum Ärger seines Neffen, der die Rivalin aus dem Weg schaffen will. Um sie zu retten, schmiedet Nikolaus einen tollkühnen Plan: Lore soll nach Amerika auswandern und so ihrem geldgierigen Verwandten entkommen ...“ (Quelle: Verlagsseite)


Meine Meinung
Ich habe schon einige Bücher von Iny Lorentz gelesen und gehört, darunter gab es bessere und schlechtere Geschichten – diese hier hat mich leider nicht überzeugen können und sie zählt für mich eher zu den schlechteren.

Dabei klingt die Geschichte sehr interessant: Ein Familienstreit und eine Flucht nach Amerika – daraus hätte man eine gute und spannende Geschichte machen können. Entstanden ist aber leider ein wenig fesselnder Roman, dessen Geschichte bei all den Schicksalsschlägen, die die junge Protagonistin Lore erleiden muss, völlig unglaubwürdig ist. Spannung ist bei mir beim Zuhören leider gar nicht aufgekommen, was vor allem daran lag, dass ich mit Lore einfach nicht gefiebert habe. Zwar tat sie mir leid, aber ihr Charakter ist so blass und mit so wenig Tiefe, dass ich mit ihr einfach nicht gefiebert habe. Leider zieht sich diese schwache Charakterzeichnung durch alle Figuren – es gibt Gute und Böse, dazwischen leider nichts, in keinen konnte ich mich richtig reinversetzen (was aber nicht an der Zeit liegt, in der das Buch spielt), weil einfach die Gefühle der Figuren nicht gut transportiert werden. 

An historischen Romanen liebe ich ja auch, dass man immer viel über die damalige Zeit lernt, wie die Menschen gelebt haben und was sie bewegt hat – auch das kommt in dieser Geschichte für mich einfach zu kurz. Wäre die Sprache nicht etwas „gestelzter“ gewesen, hätte ich gar nicht das Gefühl des späten 19. Jahrhunderts gehabt, weil einfach so wenig über die damaligen Lebensumstände gesagt wird.

Zu guter Letzt hat mich leider auch Anne Moll diesmal nicht begeistert – ganz im Gegenteil. Habe ich sie in der Wanderhuren-Reihe noch geliebt, fand ich ihre stimmliche Interpretation der Charaktere diesmal völlig übertrieben – egal, ob es Ottokar war, der vor allem dadurch auffiel, dass er die Luft immer scharf durch den Mund (oder die Nase?) einzog, die schnippische Elsie oder die nervige Komtesse Nataljas, die beide von Anne Moll mit extrem kindlicher Stimme eingelesen wurde oder auch die Protagonistin Lore, die ja ohne Ecken und Kanten angelegt war, aber auch stimmlich einfach nur lieb und flach, völlig ohne Emotionen, dargestellt wurde. Zwar hatten die Figuren im Hörbuch so einen hohen Wiedererkennungswert, mir aber war das zu platt und übertrieben in der Darstellung.

Insgesamt konnte mich das Hörbuch leider nicht überzeugen – zu unglaubwürdig war die Geschichte, die ohne Spannung vor sich her tröpfelt, obwohl eigentlich genug passiert und zu flach waren die Charaktere, mit denen ich einfach nicht fühlen konnte. Zwar habe ich das Hörbuch zu Ende gehört, und als seichte Unterhaltung war es auch bestens geeignet – einen fundierten historischen Roman sollte man jedoch nicht erwarten. Ich gebe dem Hörbuch 3/5 Sternen und werde die Reihe erst mal nicht weiter verfolgen.

Mein Fazit
Mich konnte dieser Auftakt der Trettin-Trilogie leider nicht überzeugen – zu unglaubwürdig war die mit unzähligen Schicksalsschlägen gespickte Geschichte, die Charaktere waren gut oder böse ohne Zwischennuancen und dann auch noch sehr flach gezeichnet und Emotionen wurde leider nicht zu mir transportiert. Diesmal konnte auch Anne Moll als Sprecherin die Geschichte nicht „retten“, denn ihre Charakterdarstellung fand ich viel zu übertrieben und hat mich an vielen Stellen auch genervt. Für zwischendurch als leichte Unterhaltung mag dieses Hörbuch noch geeignet sein, mehr aber bietet es leider nicht. Ich gebe 3 von 5 Sternen und werde die Trilogie erst mal nicht weiter verfolgen.

Trettin-Trilogie
1. Dezembersturm
2. Aprilgewitter
3. Juliregen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: