[Rezension] Hape Kerkeling - "Ich bin dann mal weg"

Hape Kerkeling - Ich bin dann mal weg
Biographie

Verlag: Roof Music
Umschlaggestaltung: Birgit Kohlhaas
Umschlagabbildung: Hape Kerkeling
ISBN-13: 978-3-938-78137-1
Dauer: 6 CDs, 447 min.
Erschienen: 10. August 2012
Preis: 10,50 €
Sprecher: Hape Kerkeling

Buchrückentext
„Hape Kerkeling, Deutschlands vielseitigster TV-Entertainer, lief zu Fuß zum Grab des heiligen Jakob – fast 800 Kilometer durch Spanien bis nach Santiago de Compostela – und erlebte die reinigende Kraft der Pilgerreise. Ein außergewöhnliches Buch voller Witz, Weisheit und Wärm, ein ehrlicher Bericht über die Suche nach Gott und sich selbst und den unschätzbaren Wert des Wanders.“

Meine Meinung
Ich hatte mir viel erhofft von dieser Geschichte, und vielleicht waren es auch meine hohen Erwartungen, dass ich nun ein wenig enttäuscht bin. Ich war neugierig, was Hape Kerkeling beim Pilgern erlebt, ob es für ihn mehr ist als eine Reise zu Fuß durch schöne Landschaften. Denn in Interviews nach seiner Reise hat er von Erkenntnissen gesprochen, die ihm das Pilgern gebracht hat – und die habe ich leider vermisst. 

Für mich wirkte das Hörbuch wie ein netter Reisebericht, dem ab und an mal ein spiritueller Gedanke eingeflochten war. Hape Kerkeling trägt sein Reisebuch natürlich wunderbar vor – das habe ich bei dem Komiker, den ich als solchen sehr schätze, auch nicht anders erwartet. Mich hat aber schon gewundert, dass er viele Abschnitte mit Bus, Bahn oder auch als Tramper zurücklegt und auch, dass er oft in Hotels nächtigt. Vielleicht habe ich hier aber auch falsche Vorstellungen vom Pilgern, denn selbst war ich nie auf dem Jakobsweg unterwegs.

Man bekommt aber schon einen Eindruck von den wunderbaren Landschaften, aber auch von dem Schmerz, der Hape beim Pilgern begleitet, den Menschen, die er trifft – und das sind sowohl Einheimische als auch Pilger -  und auch von den von Hape sicherlich nur selten genutzten Pilgerherbergen. Er trifft nette und nicht so nette Menschen, zum Teil sind es ganz schön skurrile Leute, und als Zuhörer wird man Teil ihrer gemeinsamen aber auch ihrer einsamen Erlebnisse. 

Und auch Hape lernt man besser kennen, denn er erzählt viel von sich, wie er den Sprung ins Showbisness gemacht hat, woher seine Ideen kommen und auch das eine oder andere Private. Von daher hat das Hörbuch über seine Reise auf dem Jakobsweg durchaus auch biographische Züge.

Ich fand das Hörbuch angenehm zu hören, so recht habe ich den Hype um das Buch aber nicht verstanden. Es war nette Unterhaltung, aber ein „must read“ bzw. „hear“ ist es für mich nicht. Vielleicht hatte ich auch einfach falsche Vorstellungen und bin deshalb etwas enttäuscht. Wer Hape mag, den wird dieses Buch sicherlich interessieren, tiefgehende Erkenntnisse vom Pilgern sollte man aber nicht erwarten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: