[Rezension] Rosemary McLoughlin - "Die Frauen von Tyringham Park"

Rosemary McLoughlin - Die Frauen von Tyringham Park
Historischer Roman

Verlag: Weltbild
Covergestaltung: Atelier Seidel – Verlagsgrafik, Teising
Coverabbildung: © Cover photography by Richard Jenkins, London  / www.thinkstockphotos.de / www.istockphoto.com
ISBN-13: 978-3-863-65789-5
Dauer: 6 CDs, 452 Min.
Erschienen: Frühjahr 2014
Sprecher:  Anja Bilabel

Zum Inhalt 
Das prächtige Anwesen Tyringham Park im Süden Irlands ist ein Ort voller Wohlstand und Privilegien. Als im Jahre 1910 die kleine Viktoria, die jüngste Tochter der Blackshaws, verschwindet, kommt das bisher im Verborgene Brodeln ans Tageslicht und Eifersucht, Intrigen und Betrug bestimmen fortan den Alltag…

Höreindruck
Ich hatte mir sehr viel versprochen von diesem Hörbuch, denn ich liebe Familiengeschichten mit all ihren Geheimnissen. Doch dieses Hörbuch hat mich einfach nicht fesseln können. Und das merke ich auch jetzt beim Schreiben des Höreindrucks – richtig viel ist leider nicht geblieben von der Geschichte. 

Zwar beginnt es spannend mit dem Verschwinden der kleinen Victoria und der leider vergeblichen Suche nach ihr. Doch schnell steht dann die etwas ältere Schwester Charlotte im Mittelpunkt der Geschichte, die man dann auch über die nächsten Jahre begleitet. Charlotte mochte ich zunächst auch ganz gerne, zumal sie mir oft leid tat und sie es mit ihrem Kindermädchen nicht wirklich gut getroffen hat. Doch je älter sie wurde, umso unsympathischer wurde sie mir auch. Man erfährt viel über ihre Entwicklung, ihre Liebe und ihr Leben, doch verstanden habe ich sie und ihr Verhalten meist nicht. 

Es gibt aber noch andere Erzählstränge im Buch, die mehr oder weniger wichtig sind für den Fortgang der Geschichte, auch andere Figuren begleitet man in ihrem Leben, erfährt Intrigen und zum Teil auch Enthüllungen. Oft fand ich diese Nebengeschichten aber eher überflüssig und langatmig, fesseln konnten sie mich leider nicht. 

Die Stimmung im Buch ist durchweg eher kühl und bedrückend, keiner der Charaktere ist mir wirklich ans Herz gewachsen, so dass ich mich nie als Teil der Geschichte gefühlt habe, sondern das ganze eher von außen und sehr distanziert gesehen habe. Selten habe ich ein Buch gelesen oder gehört, in dem mir keine der Figuren irgendwie sympathisch war. Mir erschienen sie alle irgendwie intrigant und gemein, immer hatte ich das Gefühl, es wird nur wieder ein Komplott geschmiedet.

Lediglich das Ende hat mich dann doch packen können und damit hatte ich auch nicht gerechnet. Ich fand es überraschend und schockierend, aber auch passend zu den Charakteren. Trotzdem werde ich den nächsten Teil um Tyringham Park nicht mehr verfolgen. Für mich ist die Geschichte so abgeschlossen und beendet.

Trotz aller Kritik muss ich sagen, dass die Sprecherin Anja Bilabel wirklich gute Arbeit geleistet. Ich mochte ihre Stimme und sie hat das Buch auch engagiert gelesen. Doch für ein gelungenes Hörbuch braucht es neben einem guten Sprecher auch eine fesselnde Geschichte mit ansprechenden Charakteren. Und das war für mich hier leider nicht gegeben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: