[Rezension] Klaus-Peter Wolf - "Mord am Leuchtturm"

Klaus-Peter Wolf - Mord am Leuchtturm 
Kurzkrimis

Verlag: GoyaLit aus dem Hause Jumbo Neue Medien & Verlag GmbH
Gestaltung: Katrin Wahl unter Verwendung einer Fotografie von Gaby Gerster und einem Foto © Huelsmann Fotografie/pixelio.de
ISBN-13: 978-3-8337-3361-1
Dauer: 3 CDs, 243 min.
Erschienen: 24. Juli 2014
Sprecher: Stefan Kaminski, Julia Nachtmann, Jacob Weigert, Claudia Michelsen, Bernd Stephan, Dietmar Wunder

Hörbuchrückentext
„Nichts ist so friedlich wie der Sommer am Meer? Klaus-Peter Wolf gibt da ganz andere Einsichten. In seinen Kurzkrimis erzählt der Bestseller-Autor von durchtriebenen Kerlen, raffinierten Mordplänen, und dem Finsteren, das auf dem Grund mancher Seele lauert. Und immer wenn man glaubt, eine Spur aufgenommen zu haben, wartet der Autor mit einer überraschenden Wendung auf… Eine Original-Ann-Kathrin-Klaasen-Geschichte verkürzt die Wartezeit auf den nächsten Ostfriesen-Krimi.“

Meine Meinung 
Es war  mein erstes Buch von Klaus-Peter Wolf und ich fand die auf diesem Hörbuch eingespielten 6 Erzählungen sehr interessant und gut gemacht, so dass ich nun neugierig auf diesen Autor geworden bin und sicherlich bald einen seiner Ostfriesenkrimis lesen werde.

Und dabei bin ich mit völlig anderen Erwartungen an dieses Hörbuch herangetreten: bei Kurz-Krimis dachte ich an einen Mörder, einen Kommissar und Ermittlungsarbeit – dies hat es in dieser Art aber nur in einer Geschichte gegeben. Alle anderen Erzählungen handeln eher von durchtriebenen Personen, es sind Charakterdarstellungen von Menschen mit wirklich sehr skurrilen Gedanken und verstörenden Mordabsichten. Wenn man sich also von dem Gedanken trennen kann, dass es sich bei diesen Erzählungen nur um Ermittlungsarbeit handelt, dann ist das Hörbuch wirklich eine tolle Sammlung von ansprechenden Geschichten.

Die 6 Geschichten sind unterschiedlich lang, die kürzeste dauert grade mal 10 Minuten, die längste dafür gut 2 Stunden. Aber bei allen ist es wirklich – egal wie lang sie ist – sehr gut gelungen, den jeweiligen Charakter auszufeilen, ihm Tiefe zu geben und Einblicke in seine (zum Teil doch sehr kranke) Psyche zu gewähren. Das hat mich schon sehr beeindruckt – was mancher Autor in einem ganzen dicken Buch nicht schafft, vermag Klaus-Peter Wolf wirklich beeindruckend in seinen Kurzgeschichten.

„Das mörderische Krimidinner“ ist der Kurzkrimi, der mir am besten gefallen hat. Fünf illustre Menschen, die alle irgendwie mit Mord und Totschlag zu tun haben, sei es als Autor, Regisseur oder Kommissar treffen sich täglich und lassen sich von jeweils einem der Runde bekochen. Das ganze wird von einem Filmteam begleitet. Es treten Spannungen auf, die Stimmung ist bald aufgeladen und sehr gereizt und schließlich geschieht auch noch ein Mord. Dieser Kurzkrimi hat mich wirklich überzeugt: spannend, subtil und fesselnd! 

Die anderen Geschichten konnten mich zwar nicht ganz so fesseln, dennoch war es interessant, mal in die Köpfe von Tätern schauen zu dürfen, ihre Gedanken und Gefühle verfolgen zu können. 

Schade fand ich bei zwei Geschichten, dass sie einfach abrupt geendet sind – genau da, wo es spannend wurde, war es auch schon wieder vorbei und die Erzählung kam mir eher wie ein Prolog als wie eine abgeschlossene Geschichte vor.

Man kann dem Hörbuch sehr gut folgen – zum einen sicherlich des angenehmen und flüssigen Schreibstils wegen, bei dem man immer auch den Schalk im Nacken und manches Mal eine Gänsehaut verspürt, zum anderen aber auch wegen der wirklich toll ausgewählten Sprecher. Keiner hat mich hier enttäuscht, alle fand ich grandios, jeder hat mit seiner Stimme den Charakter der gesprochenen Figur noch verstärkt!

Mein Fazit
Weiß man, dass es sich bei den hier eingespielten Geschichten nicht nur um klassische Krimis geht, sondern eher um Charakterdarstellungen und Einblicke in die Gedankenwelt von durchtriebenen Menschen, dann ist man sicherlich nicht enttäuscht und wird von den sechs verschiedenen Erzählungen rasch in seinen Bann gezogen. Mir hat das Hörbuch gefallen, die Geschichten haben mit unterhalten und ich bin nun neugierig auf einen Roman von Klaus-Peter Wolf.

Das kostenlose Hörbuch wurde mir vom GoyaLit aus dem Hause Jumbo neue Medien & Verlag sowie von Blogg dein Buch zur Verfügung gestellt - vielen Dank dafür! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: