[Rezension] George Orwell - "Farm der Tiere"

George Orwell - Farm der Tiere
Klassiker, Parabel

Verlag:  Diogenes Hörbuch
ISBN-13: 978-3257802146
Dauer: 3 CDs, 226 min.
Erschienen: September 2008
Sprecher: Hans Korte

Hörbuchrückentext
»Die Fabel vom Aufstand der Tiere des Farmers Jones und vom allmählichen Umschlag der Revolution in ihr den Status quo ante wiederherstellendes Gegenteil gehört zu den bekanntesten literarischen Werken des 20. Jahrhunderts. Der Satz ›Alle Tiere sind gleich, aber einige Tiere sind gleicher als andere‹ wurde zum geflügelten Wort.« (Kindlers Neues Literatur Lexikon)



Höreindruck
Schon von dem Zeichentrickfilm war ich ganz angetan, dann habe ich natürlich auch das Buch vor mittlerweile vielen Jahren gelesen – es ist einfach eine tolle Geschichte, die so viel aussagt über die Gesellschaft, die zum Nachdenken anregt und mich immer wieder begeistern kann. Ich hatte mal wieder Lust auf diese Geschichte und diesmal habe ich zum Hörbuch gegriffen – und das war wirklich fantastisch und ist nun eins meiner Lieblings-Hörbücher.

Über die Geschichte selber möchte ich gar nicht mehr viel sagen, denn für mich ist sie ein „must read“ – nur eines möchte ich erwähnen: immer wieder bin ich fasziniert und erstaunt, wie gut George Orwell seine Charaktere gezeichnet hat, wie tiefgehend sie sind und wie viel Wahrheit in der Geschichte steckt. Und dies ist in diesem Hörbuch wirklich sehr gut eingefangen worden und grandios umgesetzt – das liegt aber vor allem an dem Sprecher Hans Korte, der so überzeugend liest und mich mit seinen Worten direkt begeistern konnte. Er hat eine warme Stimme, deren Stimmfarbe ich sofort mochte, liest begeisternd und einnehmend und hat mich sofort auf die „animal farm“ entführt. Durch ihn hat diese Hörbuch nochmal an Wert gewonnen, und ist die Geschichte auch nicht lang, so ist sie doch voller wertvoller Botschaften und wirkt bei mir noch lange nach.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: