[Rezension] Petra Durst-Benning - "Die Glasbläserin"

Petra Durst-Benning - Die Glasbläserin (Glasbläserin-Trilogie #1)
Historischer Roman

Verlag:  Hörbuch Hamburg
ISBN-13: 978-3-899-03768-5
Dauer: 5 CDs, 339 min.
Erschienen: 26. Februar 2007
Preis: 14,95 €
Sprecher:  Ulrike Grote

Kurzbeschreibung 
„Lauscha, ein kleines Glasbläserdorf im Thüringer Wald im Jahre 1890: Der Glasbläser Joost Steinmann stirbt und die drei Töchter Johanna, Marie und Ruth stehen völlig mittellos da. Als aber der amerikanische Geschäftsmann Woolworth auf seiner Einkaufstour zufällig auf die schönen Christbaumkugeln aus Lauscha aufmerksam wird, gibt er eine Großbestellung für Amerika in Auftrag. Die couragierte Marie wittert ihre Chance. Sie bricht mit allen Regeln und wagt es, als Frau kunstvolle Christbaumkugeln zu kreieren. Es sind die schönsten, die je in Lauscha produziert wurden, und auch Mr. Woolworth scheint von ihnen angetan...“ (Quelle: amazon.de)

Höreindruck
Eine schöne historische Geschichte um die drei jungen Schwestern Ruth, Marie und Johanna, die sich nach dem Tode der Eltern alleine durchs Leben schlagen müssen. Der Titel des Buches verwirrt vielleicht ein bisschen, denn es geht nicht ausschließlich um Marie, die im Verlauf der Geschichte zur Glasbläserin wird, vielmehr wird das Schicksal aller drei Schwestern beschrieben, wie sie sich durchbeißen, sich Arbeit suchen und gemeinsam ihr Leben meistern. Für mich war das Hörbuch interessant, denn von der Glasbläserkunst in dieser Zeit hatte ich nur eine sehr vage Vorstellung, durch das Buch aber habe ich schöne Einblicke in die Kunst und vor allem auch die Arbeit dieses Handwerks erhalten.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig, ich konnte der Geschichte gut folgen. Nur mit der Sprecherin Ulrike Grote wurde ich leider nicht richtig warm. Ich mochte ihre Aussprache und Betonung nicht, außerdem war mir ihre Stimme nicht warm genug. Für mich wäre es vielleicht besser gewesen, das Buch selber zu lesen, denn die Idee der Geschichte und ihre Entwicklung haben mir gefallen.

Die Charaktere waren für mich alle sehr glaubhaft und der Zeit entsprechend. Ich habe die drei Schwestern gemocht, sie haben zwar ihre Ecken und Kanten, das aber macht sie echt und authentisch. Interessant ist auch noch mal zu hören, wie die Stellung der Frau in der Gesellschaft Ende des 19. Jahrhunderts aussah – und am Ende deutet sich an, dass diese nicht in jedem Land gleich ist.  

Dies ist der erste Band der Glasbläser-Reihe und ich bin gespannt, wie es mit den drei Schwestern weitergeht!

Mein Fazit
Ein schöner historischer Roman um drei Schwestern, die sich Ende des 19. Jahrhunderts alleine durchs Leben schlagen müssen. Kurzweilig und interessant, angenehm im Schreibstil und mit glaubhaften Charakteren – ich bin gespannt, wie es mit den drei Frauen weitergeht und werde diese Reihe sicherlich weiterverfolgen.

Glasbläserin-Trilogie 
1. Die Glasbläserin
2. Die Amerikanerin
3. Das gläserne Paradies


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: