[Rezension] Nick Hornby - "A Long Way Down"

Nick Hornby - A Long Way Down
Gegenwartsliteratur

Verlag: Der Hörverlag 
ISBN-13: 978-3867172301
Dauer: 4 CDs, 300 min.
Erschienen: 17. Januar 2008
Sprecher: Hille Darjes, Stefan Kaminski, Andreas Petri, Julia Hummer  

Zum Inhalt 
„Was machen vier schräge Vögel in der Silvesternacht zusammen auf dem Dach eines Londoner Hochhauses? Party? Weit gefehlt! Zufällig wollen sie sich alle gleichzeitig vom Dach stürzen. Doch, dass andere zusehen, macht die Sache nicht leichter. Also erstmal eine Runde plaudern - und sich dann verabreden, für den Valentinstag. Ereignisreiche Wochen machen aus Fremden Freunde fürs Leben ...“ (Quelle amazon.de)

Höreindruck
Ich fand es super – der Klappentext hat mich angesprochen und die Umsetzung als Hörbuch ist einfach sehr gut gemacht. Jeder der 4 Selbstmordkandidaten berichtet als Ich-Erzähler seine Sicht der Dinge und durch die vier verschiedenen und vor allem sehr passend ausgewählten Sprecher waren Verwechslungen gar nicht möglich. Zwar ist mir keiner der vier Protagonisten völlig ans Herz gewachsen, dennoch fand ich diese vier verschiedenen Menschen mit ihren ganz unterschiedlichen Problemen und Einstellungen sehr interessant. Autor und auch die Sprecher schaffen es zudem, durch die Wortwahl, die Ausdrucksweise und einfach die Art zu berichten den jeweiligen Charakter der Figur zu unterstreichen. Das ist wirklich super gemacht.

Auch die Geschichte und wie sie sich entwickelt, hat mir sehr gut gefallen. Klar, war das Ende absehbar, aber das hat meinem Hörspaß keinen Abbruch getan. Das Thema ist ein ernstes und regt auch zum Nachdenken an, dennoch musste ich beim Hören auch schmunzeln, so sarkastisch sind zum Teil die Aussagen der Charaktere und witzig zum Zuhören die kleinen Neckereien und Streiteren der Protagonisten. 

Diese vier völlig verschiedenen Menschen wären sicherlich nicht zu einer solchen eingeschworenen Truppe geworden, hätten sie sich unter gewöhnlichen Umständen im Leben getroffen. Doch das gemeinsame Erlebnis auf dem Dach, als jeder seinem Leben ein Ende setzen wollte, sie sich dann aber gegenseitig davon abgehalten haben – das hat sie zusammengeschweißt und vielleicht sogar zu so was wie „Freunde fürs Leben“ gemacht. 

Mein Fazit
Mir hat das Hörbuch gefallen, ein interessanter Plot, als Hörbuch super umgesetzt! Vier völlig verschiedene und gut ausgearbeitete Charaktere, die vielleicht nicht sympathisch, manchmal sogar nervig sind, mich aber dennoch durch ihre eigenen Geschichten überzeugen konnten – und die durch die sehr gut gewählten Sprecher Leben eingehaucht bekommen haben. Von meiner Seite 4 Sterne. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: