[Rezension] Ralf Isau - "Die Träume des Jonathan Jabbok"

Ralf Isau - Die Träume des Jonathan Jabbok (Neschan-Trilogie #1)
Fantasybuch, Jugendbuch

Verlag: Thienemann-Verlag
Gesamtausstattung: Claudia Seeger
Schrift: Palatino normal
ISBN13: 978-3-5221-7653-8
Seiten: 460 Seiten
Erschienen: 1. August 1995

Zum Inhalt 
Der 13jährige Jonathan ist durch eine Krankheit an den Rollstuhl gefesselt. Dadurch fühlt er sich ausgeschlossen und zieht sich immer mehr zurück – in seine Bücher und seine Träume. Manchmal flieht er tagelang in ganz eigene Traumwelten, in denen er als Yonathan durch die Lande zieht und Abenteuer bestehen muss. Zufällig findet Yonathan einen alten Stock, der sich als Stab des siebten Richters entpuppt und nach einer alten Prophezeiung die Welt Neschan vor dem Untergang bewahren soll. Doch dafür muss dieser Stab Haschevet erst zum siebten Richter gelangen – und für diese Aufgabe wurde Yonathan ausgewählt. Doch die Reise ist voller Gefahren und Abenteuer, denn finstere Mächte möchten den Stab erlangen, um die Macht über das Reich zu gewinnen.

Meine Meinung
Mir hat es gefallen! Ich bin kein eingefleischter Fantasy-Leser, aber in diese von Ralf Isau geschaffene Welt konnte ich prima ein- und abtauchen. Er schafft ideenreiche Landschaften, die sich durch die tollen Beschreibungen wie ein Film vor meinen Augen abspielen. Auch die geschaffenen Figuren und Gegenstände mochte ich sehr – alles mit einem Hauch Magie, die mich anspricht und nicht zu viel des Guten ist. Die Figuren sind vielleicht eindimensional, aber sie vermitteln Werte. Es gibt treue und starke Freunde, natürlich auch durchtriebene und böse Feinde. Gerade aber die Freundschaft, die Treue und Loyalität haben mir sehr gefallen. Während Yonathan mir wirklich sehr sympathisch ist und ich mit ihm mit fieberte auf seinen Abenteuern, ist Jonathan manches Mal sehr altklug und vielleicht dadurch ein bisschen anstrengend. Oft aber sind durch seine altkluge Art auch Situationen entstanden, die mich haben schmunzeln lassen und die dem ganzen Buch auch wieder etwas Lustiges geben. So möchte ich also auch auf diesen Charakter im Buch nicht verzichten. Letztlich aber spielt der Großteil der Geschichte in Jonathans Träumen, in dem man den wirklichen liebenswerten Yonathan auf seinen Abenteuern begleitet.

Das Buch liest sich leicht und flüssig und die Seiten fliegen nur so dahin. Die Geschichte ist spannend und rasant und endet (natürlich) eher offen – ich freue mich auf die Fortsetzung und bin gespannt, wie es mit den Jungs weitergeht. 

Mein Fazit
Mir hat es gefallen! Die erschaffene Welt ist einfallsreich und liebevoll gestaltet, die Geschichte liest sich flüssig und spannend und die Charaktere sind mir ans Herz gewachsen. Klar – es ist ein Kinder- und Jugendbuch, aber ich hatte Spaß beim Lesen und werde Yonathan auf jeden Fall weiter begleiten!

Neschan-Trilogie:
1. Die Träume des Jonathan Jabbok
2. Das Geheimnis des siebten Richters
3. Das Lied der Befreiung Neschans


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: