[Rezension] Patricia Highsmith - "Der talentierte Mr. Ripley"

Patricia Highsmith - Der talentierte Mr. Ripley
Roman, Thriller

Verlag: Diogenes
ISBN: 978-3-257-80351-8
Dauer: ungekürzt, 683 Minuten
Erschienen: 17. Dezember 2014
Originaltitel: „The Talented Mr. Ripley“
Übersetzerin: Melanie Walz
Sprecher: Gert Heidenreich

Zum Inhalt 
„Unbeschwerte Dolce Vita: Das ist das Leben, von dem Tom Ripley in seinem New Yorker Kellerloch träumt – und das sein Schulfreund Dickie Greenleaf führt. Dickies Vater, ein reicher Reeder, bittet Tom, nach Italien zu fahren und seinen ›verlorenen Sohn‹ nach Amerika zurückzuholen: ein Traumauftrag für einen armen Nobody wie Tom. Noch ahnt niemand, wie weit Ripley gehen wird, um für immer zu Dickies Welt zu gehören.“ (Quelle: Verlagsseite)

Meine Meinung
Dieses Hörbuch hat es mir nicht leicht gemacht. Die Idee der Geschichte und dass sie komplett aus Sicht des Täters, nämlich Tom Ripley, erzählt wird, finde ich super. Leider aber habe ich etwas Spannung vermisst und fand große Teile der Geschichte langatmig erzählt.

Im Mittelpunkt steht Tom Ripley, der im Auftrag von Dickies reichem Vater nach Italien reist, um den einzigen Sohn wieder in die Staaten zu holen und dort die Führung einer großen Werft anzutreten. Doch Tom schafft es nicht, Dickie zu einer Rückkehr zu überzeugen – und bevor Tom, der in den Staaten das Leben eines ärmlichen Kleinkriminellen führte, der Auftrag entzogen wird, bringt er Dickie um und schlüpft in seine Rolle. Doch seine Tat bleibt nicht unentdeckt und bald sind ihm Dickies Freundin Marge, die Polizei und andere Freunde auf der Spur.

Gerade zu Beginn braucht die Geschichte lange, um in Fahrt zu kommen – zwar schafft es die Autorin wunderbar, die etwas gelangweilte und bohemeartige Stimmung der in Italien lebenden Figuren Tom, Dickie und Marge einzufangen, trotzdem hätte ich mir hier irgendwas gewünscht, das mich gefesselt hätte. Mit dem ersten Mord wird es dann interessanter, doch leider flacht auch danach die Spannung wieder ab. Tom schlüpft zeitweise in die Rolle Dickies, doch die Polizei wird auf ihn aufmerksam und es folgt ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen Tom und diversen Personen, denen er aber immer wieder geschickt vorspielt, dass doch alle am Leben sind. Anfangs fand ich das noch ganz spannend, aber das Hin-und-Her wiederholte sich leider zu oft, als dass es mich wirklich fesseln konnte.

Es stellte sich zwar die Frage, ob Tom es schafft, sich aus dem Ganzen rauszuwinden und zugegebenermaßen ist die Idee hinter dem ganzen und wie Tom vorgeht auch klasse, mich aber konnte die Geschichte trotzdem nicht fesseln. Am Ende war ich dann froh, als das Hörbuch endlich zu Ende war. 

Die Charaktere waren mir leider alle nicht sonderlich sympathisch, zudem waren sie eher oberflächlich skizziert und nicht gut ausgearbeitet. In keinen konnte ich mich recht hineinversetzen, auch nicht in Tom, aus dessen Sicht die Geschichte ja erzählt wird. Zwar fand ich seine Vorgehensweise ziemlich pfiffig, dennoch aber habe ich ihn und vor allem seine Motivation nicht verstanden. 

Gert Heidenreich als Sprecher hat seinen Job gut gemacht – zwar gehört er mit seiner Stimmfarbe jetzt nicht zu meinen Favoriten, aber dennoch hat er das Buch gut eingelesen und die Stimmung und Atmosphäre der Geschichte gut einfangen können.

Insgesamt hat mich dieser Roman, der ja oftmals – für mich ganz unverständlich - auch als Thriller bezeichnet wird, leider nicht überzeugen können. Zwar ist die Idee gut, aber die Umsetzung zu langatmig. Ich gebe dem Hörbuch 3 von 5 Sternen.

Mein Fazit
Eine tolle Idee, doch leider hat es in meinen Augen an der Umsetzung gescheitert. Zu langatmig ist die Geschichte erzählt, die immer wieder mit Längen und Wiederholungen aufwartet, nur zwischendurch gibt es einzelne Szenen, die spannend waren und mich gefesselt haben. Die Charaktere waren mir allesamt nicht sympathisch und mir zu oberflächlich gezeichnet, so dass ich sie in ihren Motivationen nicht recht verstehen konnte. Die Auflösung ist dann zwar gelungen, aber insgesamt hat mich das Hörbuch leider nicht gefesselt. Ich gebe 3 von 5 Sternen.


Kommentare:

  1. Hallo Sabine,

    jetzt weiß ich wieder, warum ich das Buch doch nie gelesen habe. Ich werde mir wohl auch das Hörbuch sparen. Danke für die Rezension!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,

      gerne geschehen. :-) Es ist jetzt mein zweites Werk von P. Highsmith, was mich nicht richtig fesseln konnte - ich bin nicht sicher, ob ich ihr noch eine dritte Chance geben soll...

      LG Sabine

      Löschen

Kommentare: