[Rezension] Antoine Laurain - "Der Hut des Präsidenten"

Antoine Laurain - Der Hut des Präsidenten
Gegenwartsliteratur

Verlag: Atlantik-Verlag
Umschlaggestaltung: Favoritbuero, München
Umschlagabbildung: © all vectors /© Super1973 /© Aliaksandr Radzko /© Oksanika / shutterstock.com
ISBN-13: 978-3-455-65022-8
Seiten: 239 Seiten
Erschienen: 18. Januar 2016
Originaltitel: „Le chapeau de Mitterrand“
Übersetzer: Claudia Kalscheuer

Zum Inhalt 
„Die große Liebe finden, ein meisterhaftes Parfüm kreieren, der Chef des eigenen Chefs werden: Wer träumt nicht davon, seinem Leben eine neue Richtung zu geben? 
Als der Präsident seinen Hut in einer Brasserie vergisst, setzt sein Tischnachbar ihn auf - und schlagartig ändert sich dessen Leben. Doch der Hut wandert weiter von Kopf zu Kopf und entfaltet seine ganz besondere Wirkung.  

Meine Meinung
Nachdem mich „Liebe mit zwei Unbekannten“ ja total begeistert hatte, war ich natürlich neugierig auf das neue Buch von Antoine Laurain und hatte hohe Erwartungen. Und auch wenn es für mich nicht mit dem Charme des Vorgängers mithalten konnte, hat mir auch „Der Hut des Präsidenten“ sehr gut gefallen und mich nach Paris, in die 80er Jahre, entführt.

Die Geschichte ist bezaubernd und voller Atmosphäre, charmant erzählt mit feinsinnigem Humor – vielleicht sollte man französische Geschichten mögen, um sich auch in dieser richtig wohl fühlen zu können. Zunächst hatte ich den Eindruck, drei Kurzgeschichten zu lesen, die jeweils durch den von Besitzer zu Besitzer wandernden schwarzen Filzhut Mitterrands verbunden sind, dann jedoch fügen sich die Geschichten wieder zusammen und ergeben am Ende ein großes Ganzes – und nicht nur das: Mich hat der Autor am Ende des Buches doch noch mal überraschen können, nämlich als sich der Kreis schließt und Mitterrand wieder auf der Bildfläche erscheint. 

Auf den ersten Blick scheint der Hut eine große Macht zu haben, denn augenblicklich verändert er das Leben der Menschen, die ihn auf den Kopf setzen. Sie werden mutiger, entschlossener und wagen Dinge, die sie zuvor niemals angegangen wären. Auf den zweiten Blick gefällt mir aber der Idee, dass schon der Gedanke, ein unbelebtes Objekt könne solchen Einfluss auf das Leben nehmen, tatsächlich eine Änderung bewirken kann – und vielleicht ist es auch das, was Antoine Laurain beschreiben will, denn jeder träumt doch davon, irgendwas in seinem Leben zu ändern, und jeder trägt auch die Kraft dazu in sich – man muss es nur tun. 

Der Schreibstil in dieser Geschichte ist einfach wunderbar – charmant und humorvoll, feinfühlig und pointiert. Und obwohl das Buch mit seinen gut 200 Seiten ja eher zu den dünneren zählt, schafft der Autor es, seine Charaktere gut zu zeichnen und ihnen Tiefe zu verleihen. Dabei hat er gut recherchiert, denn man bekommt Einblicke in die Welt der Parfumeure und in die der Kunstmäzene. Atmosphäre schafft der Autor durch dezidierte Beschreibungen, die aber nie langweilen, sondern vielmehr Bilder vor den Augen beziehungsweise Gerüche in der Nase entstehen lassen - wer das Buch kennt, weiß sicherlich, was ich meine. Ich mochte die Charaktere, ganz besonders die leidenschaftliche Fanny Marquant und den eigentümlichen Parfümeur Pierre Aslan – allen voran aber Präsident Mitterrand, der zwar nur selten in dem Buch auftritt, dann aber stets mit einem Zwinkern in den Augen. 

Auch mit „Der Hut des Präsidenten“ hat mich Antoine Laurain begeistern können, und auch wenn Atmosphäre und Stimmung wirklich schlüssig waren, habe ich nicht so mitgefühlt mit den Charakteren und war emotional einfach nicht so gefangen wie in seinem ersten Buch. Trotzdem hat mir dieses charmante und geistreiche Büchlein sehr gut gefallen, daher gebe ich gerne 4 von 5 Sternen. 

Mein Fazit
Charmant, humorvoll und geistreich ist die Geschichte um einen Hut, der von Träger zu Träger wandert und dabei unglaubliche Macht zu haben scheint. Wieder schafft Antoine Laurain eine wunderbare Atmosphäre und entführt den Leser ins Paris der 80er Jahre. Auch diese Geschichte hat mir wieder sehr gut gefallen – ich liebe einfach französische Romane und gebe diesem gerne 4 von 5 Sternen.


Kommentare:

  1. Dies ist sehr pädagogische Inhalte und gut für einen Wechsel geschrieben . Es ist schön zu sehen, dass einige Leute immer noch zu verstehen, wie ein Qualitäts Beitrag zu schreiben

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke, dies ist eine informative Post und es ist sehr nützlich und kenntnisreich. Daher möchte ich mich bei Ihnen für die Bemühungen bedanken, die Sie in diesem Artikel gemacht haben

    AntwortenLöschen

Kommentare: