[Rezension] Guillaume Musso - "Eine himmlische Begegnung"

Guillaume Musso - Eine himmlische Begegnung
Roman

Verlag: Blanvalet-Verlag
Umschlaggestaltung: Design Team, München
Umschlagfoto: Getty Images/Tomek Sikora
ISBN-13: 978-3-442-36625-5
Seiten: 382 Seiten
Erschienen: 8. Januar 2007

Buchrückentext 
„Am Vorabend ihrer endgültigen Abreise aus New York wird die junge Schauspielerin Juliette Beaumont in dichtem Schneetreiben fast von einem Auto überfahren. Der Fahrer des Wagens ist der Kinderarzt Sam Galloway. Beide verlieben sich ineinander und erleben zusammen eine leidenschaftliche Liebesnacht. Doch am nächsten Morgen explodiert Juliettes Flugzeug kurz nach dem Start. Als Sam erfährt, dass alle Passagiere tot sind, stürzt er in tiefe Verzweiflung. Doch das Schicksal gewährt ihrer Liebe einen letzten Aufschub…“

Meine Meinung
Die ersten Bücher, die ich von Guillaume Musso gelesen habe, haben mich noch richtig begeistert, doch leider hat sich diese Begeisterung gelegt und auch dieses Buch konnte mich leider nicht überzeugen.

Liest man den Klappentext, denkt man an eine schöne Liebesgeschichte. Doch – wie auch in seinen neueren Büchern – ist auch „Eine himmlische Begegnung“ alles andere als ein Liebesroman. Es ist eine bunte Mischung verschiedener Genres – Thriller, Action, Liebe, Romantik und eine gehörige Portion Paranormales vereinen sich in dieser Geschichte. Und diese bunte Mischung hat mir leider nicht gefallen.

Dabei ist die Geschichte aber spannend aufgebaut und entwickelt eine ganz eigene Sogwirkung. Während es am Anfang tatsächlich noch um Juliette und Sam geht, ihre frische Liebe, tauchen im Laufe der Geschichte weitere Personen auf und auch der Schwerpunkt liegt dann plötzlich auf ganz anderen Figuren. Und es geht dann nicht mehr um das erste Verliebtsein, sondern um Bewältigung der Vergangenheit, Drogen, Beschaffungskriminalität und Alkoholismus. Mehr kann ich zum Inhalt leider nicht sagen, denn ich möchte keinem etwas vorwegnehmen – nur so viel: Die Story wird sehr rasant und spannend und erinnert in der zweiten Hälfte eher an einen Actionkrimi.

Die Charaktere waren mir zu oberflächlich gestaltet, gerade Juliette habe ich in ihren Handlungen und Gedanken nicht verstehen können und habe mich daher auch nicht in sie hineinversetzen können, auch wenn sie mir grundsätzlich nicht unsympathisch war. Sams Geschichte war mir zu aufgesetzt und glatt und war daher für mich so einfach nicht glaubhaft. Zwar mochte ich ihn, aber auch seine Entwicklung vom einfühlsamen Arzt zum schlagfertigen Retter war nicht realistisch.

Trotz aller Kritikpunkte habe ich das Buch rasch beendet. Denn es ist wirklich spannend und fesselnd und durch den einfachen und gut lesbaren Schreibstil fliegen die Seiten wirklich nur so dahin. Trotzdem mochte ich die etwas seltsame Mischung verschiedener Genres nicht, vor allem aber war mir die Geschichte insgesamt einfach zu mystisch und übernatürlich, so dass ich dem Buch leider nur 3/5 Sternen gebe. 

Mein Fazit
Mich konnte die Mischung aus Action, Thriller, Liebe, Romantik und einem gehörigen Schuss Paranormalität leider nicht überzeugen. Zwar ist das Buch spannend und die Seiten fliegen durch einen leichten und gut zu lesenden Schreibstil einfach nur so dahin, dennoch aber gab es für mich in der Geschichte zu viel Übernatürliches als das es mir noch gefallen konnte. Auch die Entwicklung des Buches von einer romantischen Liebesgeschichte zu einem actiongeladenen Krimi hat mich leider nicht überzeugen können. Da ich aber dennoch nette Lesestunden hatte, gebe ich dem Buch 3/5 Sternen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: