[Rezension] Eric-Emmanuel Schmitt - "Die Frau im Spiegel"

Eric-Emmanuel Schmitt - Die Frau im Spiegel
Gegenwartsliteratur

Verlag: Argon Hörbuch
ISBN-13: 978-3-83981-176-4
Dauer: 7 CDs, 516 min.
Erschienen: 17. August 2012
Sprecherinnen: Chris Pichler (Anne), Fritzi Haberlandt (Hanna) und Luise Helm (Anny)

Hörbuchrückentext
„Brügge, 16. Jahrhundert: Eine Braut flieht vor der Hochzeit.
Wien, 1904: Eine junge Ehefrau verrät in intimen Briefen ihr Geheimnis.
Los Angeles, heute: Eine Schauspielerin sucht hinter des Masken und Fallstricken des Glamours ihr wahres Selbst.
Mit phantastischer Leichtigkeit wird das Portrait dreier Frauen skizziert, die unterschiedlicher nicht sein könnten und deren Schicksale durch einen einzigen Wunsch verknüpft sind – dem nach Rebellion gegen ein fremdbestimmtes Leben aus zweiter Hand.“

Meine Meinung
Ein tolles Hörbuch, das mich von der ersten Minute an fesseln konnte und mich bis zum Schluss nicht enttäuscht hat.

Erzählt werden eigentlich drei Geschichten – nämlich die dreier unterschiedlicher Frauen in unterschiedlichen Epochen, jede von ihnen auf der Suche nach sich selbst mit einer unbändigen Lust am Leben. Anne von Brügge lebt im 16. Jahrhundert, flieht vor ihrer eigenen Hochzeit, um sich einem spirituellen Leben außerhalb gesellschaftlicher Normen zu widmen. Anfang des 20. Jahrhunderts lebt Hanna von Waldberg, die in Briefen von ihrer sie langweilenden Ehe erzählt, bis sie eines Tages die Kraft findet, auszubrechen und ihren eigenen Weg zu gehen. Und schließlich wird die Geschichte von Anny Lee erzählt, die sich in Hollywood mehr schlecht als recht an einer Schauspielerkarriere versucht, dabei aber im Drogensumpf zu ertrinken droht. 

Ich habe die ganze Zeit nicht geahnt, was die drei Frauenschicksale miteinander verbindet, ganz zum Schluss aber verknüpft Eric-Emmanuel Schmitt die drei Geschichten auf geniale Weise und rückblickend ist das Werk dann auch tatsächlich zu einem großen Ganzen geworden.

Immer abwechselnd werden die Erlebnisse der drei Frauen von den unterschiedlichen Sprecherinnen vorgetragen – durcheinander gekommen bin ich dabei nicht, sicherlich auch, weil die Sprecherinnen einen hohen Wiedererkennungswert haben. Ich fand sie alle drei sehr gut, mitreißend und dem jeweiligen Charakter durch die Stimme wirklich Leben einhauchend. Mir haben auch alle drei Geschichten – so unterschiedlichen die Protagonistinnen auch waren – sehr gut gefallen. Grandios wird das Hörbuch – zumindest für mich – aber durch die geschickte Verquickung der verschiedenen Erzählstränge am Ende.

Alle drei Handlungsstränge hatten ihren Reiz – nicht nur, dass man die Figuren durch ihr Handeln und Denken näher kennenlernt, es wird auch die jeweilige Zeit, in der sich die Charaktere befinden, wunderbar beleuchtet. Vieles war mir natürlich bekannt, dennoch aber habe ich auch immer wieder neues für mich entdeckt. Überzeugt haben mich auch die Protagonistinnen – jede auf ihre Weise. In allen drei ist eine unglaubliche Energie zu spüren, eine Leidenschaft, die dem Leben gilt und eine Kraft, das zu tun, was man will – unabhängig von Zeit, Raum oder gängigen Konventionen. Die Entwicklung, die jede der drei Charaktere durchmacht, ist wunderbar – sie macht Mut und gibt Kraft, auch das eigene Handeln zu überdenken.

Auch jetzt noch hallt die Geschichte bei mir nach – immer wieder erwische ich mich dabei, wie ich über die verschiedenen Figuren nachdenke, so nachhaltig hat mich das Hörbuch beeindruckt. Daher hat es natürlich auch volle 5/5 Sternen verdient.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: