[Rezension] Corina Bomann - "Krähenmann"

Corina Bomann - Krähenmann
Thriller

Verlag: Coppenrath-Verlag 
Umschlaggestaltung und Artwork: Eisele Grafik-Design, München, unter Verwendung eines Fotos von TPraditket/Shutterstock
ISBN-13: 978-3-649-61676-4
Seiten: 412 Seiten
Erschienen: 1. August 2014

Buchrückentext
„Rügen/Eliteinternat Rotensand: Ein Serienmörder tötet auf grausame Weise. Scheinbar willkürlich wählt er seine Opfer aus. Auf der fieberhaften Suche nach dem unheimlichen "Krähenmann" kämpft sich die 16-jährige Schülerin Clara durch ein Labyrinth aus Verdächtigen und falschen Fährten. Die Mordserie reißt nicht ab und schließlich gerät Clara selbst ins Visier des skrupellosen Killers...“

Meine Meinung
Ich kenne Corina Bomann bisher nur von ihren Familiensagas und war daher gespannt auf ihren ersten Thriller. Und ich muss sagen, dass sie auch hier wirklich gute Arbeit geleistet hat!

Das Buch beginnt spannend, direkt mit dem ersten Mord, und ich war gefesselt und konnte gar nicht aufhören zu lesen. Zwar wird die Geschichte dann etwas ruhiger, als die 16jährige Clara in ein Eliteinternat einzieht und zuerst einmal die anderen Schüler und die Umgebung kennenlernt, dennoch war ich weiter neugierig und wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Die nächste Tote lässt nicht lange auf sich warten und Clara beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln – da ist Spannung natürlich vorprogrammiert und die wird auch bis zum Ende gehalten.

Das Buch liest sich sehr angenehm und leicht, der Schreibstil ist der Zielgruppe angepasst, eher umgangssprachlich und sehr jugendlich. Einige Stellen im Buch finde ich ziemlich gruselig und blutig, zart besaitet sollte man als jugendlicher Leser da nicht sein. 

Die Geschichte ist zwar spannend, aber auch sehr geradlinig – ich für meinen Teil habe ein wenig Irreführung und falsche Fährten vermisst. Während die Polizei lange im Dunkeln tappt, ist Clara dem Täter weitaus früher auf den Fersen, wird dabei von dem sogenannter „Ratgeber“ unterstützt. Von ihm erhält sie Tipps und Hinweise per SMS, dies aber immer von einer Trash-Adresse, so dass sie bis zum Schluss nicht weiß, wer er eigentlich ist. Und auch der Leser wird da am Ende im Dunkeln stehen gelassen - ob das nun ein Hinweis auf einen Folgeband ist, weiß ich nicht, ich hätte dies aber gerne auch noch aufgelöst gesehen.

Mit Clara bin ich einfach nicht warm geworden, vielleicht bin ich aber auch einfach selber zu alt, um mich in ein 16jähriges Mädel hineinzuversetzen. Sie hat viel mitgemacht in ihrem bislang kurzen Leben und ist dadurch sicherlich geprägt. Dennoch wirkte sie auf mich am Anfang arrogant und wenig sympathisch. Das hat sich zum Glück gelegt und ich habe mit ihr gefiebert, dennoch konnte ich ihr Handeln und Agieren meist nicht verstehen. Gerade am Ende war sie mir zu heldenhaft und wirkte in einer brisanten Konstellation einfach zu überlegen – so als hätte sie schon mehrfach solch gefährliche Situationen gemeistert. Ich fand das leider nicht glaubhaft – auch wenn es natürlich spannend war und den Reiz der Geschichte nochmal erhöht hat. Gut fand ich, dass das Thema Mobbing eine Rolle spielt – ein wichtiges Thema, dass ich mir aber noch mehr in der Geschichte behandelt gewünscht hätte.

Alles in allem hat mir das Buch aber trotz der Kritikpunkte gefallen – für Jugendliche sicherlich ein spannender Thriller, der so fesselt, dass das Buch nicht aus der Hand zu legen ist. Als Erwachsener würde ich wahrscheinlich wegen der Kritikpunkte doch einen halben Stern abziehen – dennoch bin ich gut unterhalten worden und würde auch eine Fortsetzung sofort kaufen und lesen.

Noch ein paar Worte zur Gestaltung des Buches: das Cover ist wirklich super gelungen und gefällt mir sehr gut – die schwarze Krähe passt sehr gut zur Geschichte und der rote Buchschnitt ist natürlich einfach nur genial. Da hat sich der Coppenrath-Verlag wirklich was Tolles einfallen lassen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: