[Rezension] Thalia Kalkipsakis - "Silhouette"

Thalia Kalkipsakis - Silhouette
Gegenwartsliteratur, Jugendbuch

Verlag: planet girl
Umschlaggestaltung: Kathrin Schüler
Umschlagabbildung: getty images
ISBN-13: 978-3-522-50378-5
Seiten: 253 Seiten
Erschienen: 15. Juli 2013

Buchrückentext
„Scarlett ist der Star in ihrer Tanzakademie: Sie ist beliebt, zählt zu den Besten ihres Jahrgangs und weiß genau, was sie will: ein Engagement als Solotänzerin am Nationalballett! Ihr großer Traum ist zum Greifen nah, als ein Tag ihr Leben komplett auf den Kopf stellt: Sie ergattert die Hauptrolle in einem Musikvideo und lernt den charismatischen Sänger Moss kennen. Plötzlich ist Scarlett hin und her gerissen zwischen dem verlockenden Glamour-Leben mit ausschweifenden Partys und der hart umkämpften Tanzwelt. Doch wie weit kann sie gehen, ohne alles zu verlieren?“

Meine Meinung
Scarlett ist die Beste ihres Jahrgangs und hat gute Chancen, als Solotänzerin im Nationalballett genommen zu werden. Mehr aus Spaß nimmt sie zuvor an einem Casting teil, wo Tänzerinnen für ein Musikvideo gesucht werden. Sie ergattert die Hauptrolle und ignoriert den damit verbundenen Ärger mit der Tanzakademie zunächst. Denn sie lernt den Sänger Moss kennen und verliebt sich unsterblich in ihn. Und er zeigt Scarlett seine Welt aus Ruhm und Party, aber auch Alkohol und Drogen. Immer tiefer rutscht sie in den Sog der Glamourwelt und setzt damit ihren hart erkämpften Traum aufs Spiel.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Geschickt hat die Autorin mich in die Welt des Tanzes entführt und mich durch die rasante Handlung an das Buch gefesselt. Der Schreibstil ist jugendlich, eher einfach und flüssig zu lesen. Immer mal wieder fließen Fachbegriffe des Balletts ein, die aber zu verstehen sind und mich nicht gestört haben. 

Die verschiedenen Welten werden wirklich toll dargestellt, vielleicht manchmal mit ein paar zu vielen Klischees. Aber genau so habe ich mir es vorgestellt: die Ausbildung an der Tanzakademie ist hart, der Weg steinig und oft betreiben die Jugendlichen Raubbau mit ihren Körpern. Doch durch die einfühlsamen Beschreibungen habe ich gerade die Tanzszenen von Scarlett vor Augen gehabt, durch ihre Gedanken zu den einzelnen Schritten mich in sie hineinversetzen können. Dabei ist Scarlett eine typische Jugendliche ihres Alters, deren Handlungen ich zwar meist nicht nachvollziehen konnte, sie mir aber dennoch sympathisch war. Schmerzhaft geht sie ihren Weg und macht ihre eigenen Erfahrungen, vor denen sie ihre Mutter zwar zu schützen versucht, dann aber erkennen muss, dass es Dinge gibt, die jeder selbst spüren und erleben muss. Ich konnte die Mutter sehr gut verstehen, denn natürlich will man sein Kind behüten und es tut weh, es ins Unglück rennen zu sehen.

Die Glamourwelt um Moss war mir ein bisschen zu klischeehaft, denn ich denke, auch in der Musikszene wird hart gearbeitet und Mittelpunkt sind nicht nur Partys, Drogen und Sex. Moss als Charakter war sehr blass, stereotyp und einfach nur unsympathisch. Der Sog aber, den diese Welt auf Scarlett auslöst, war sehr gut beschrieben, die Zerrissenheit der jungen Tänzerin geradezu spürbar.

Das Buch lebt durch die Atmosphäre, die die Autorin durch ihre Beschreibungen insbesondere der Tanzszenen schafft. Gerade die letzten 50 Seiten haben mich wirklich begeistert und gepackt. Ich fühlte mich als Zuschauer der großen Abendveranstaltung, so, als ob ich im Zuschauerraum sitzen würde und mir die Tänze selber anschaue. 

Mich konnte das Buch vor allem durch die Atmosphäre begeistern. Jugendliche werden wahrscheinlich durch Themen angesprochen, die sie beschäftigen: Freundschaft und Liebe, Ehrlichkeit und Vertrauen, das Erwachsenwerden und wie schmerzhaft es sein kann, seine eigenen Erfahrungen zu machen. 

Das kostenlose Leseexemplar wurde mir vom planet-girl-Verlag sowie von Blogg dein Buch zur Verfügung gestellt - vielen Dank dafür! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare: